Friedemann Karig

 3,9 Sterne bei 143 Bewertungen
Autor von Dschungel, Wie wir lieben und weiteren Büchern.
Autorenbild von Friedemann Karig (©Malte Wandel/ Quelle: Aufbau Verlag)

Lebenslauf von Friedemann Karig

Friedemann Karig wurde 1982 bei Freiburg geboren und wuchs im Schwarzwald auf. Er studierte unter anderem Medienwissenschaften, Soziologie, Politik und VWL in Passau und Köln. Karig veröffentlichte für die Süddeutsche Zeitung, das SZ-Magazin, die ZEIT, Focus, Deutschlandfunk und viele mehr. Außerdem hält er Vorträge, konzentriert sich jedoch aufs Lesen, Schreiben und Reden. Heute lebt er in Berlin und München.

Neue Bücher

Cover des Buches Erzählende Affen (ISBN: 9783550201677)

Erzählende Affen

Erscheint am 18.10.2021 als Hardcover bei Ullstein Hardcover.

Alle Bücher von Friedemann Karig

Cover des Buches Dschungel (ISBN: 9783548062365)

Dschungel

 (97)
Erschienen am 03.08.2020
Cover des Buches Wie wir lieben (ISBN: 9783746634562)

Wie wir lieben

 (38)
Erschienen am 17.08.2018
Cover des Buches Erzählende Affen (ISBN: 9783550201677)

Erzählende Affen

 (0)
Erscheint am 18.10.2021
Cover des Buches Water is life (ISBN: 9783841907585)

Water is life

 (0)
Erschienen am 06.11.2020
Cover des Buches Dschungel (ISBN: 9783957131553)

Dschungel

 (8)
Erschienen am 02.05.2019
Cover des Buches Dschungel (ISBN: B07QLWLVQ9)

Dschungel

 (0)
Erschienen am 02.05.2019

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Friedemann Karig

Cover des Buches Dschungel (ISBN: 9783548062365)Elenchen_hs avatar

Rezension zu "Dschungel" von Friedemann Karig

Dschungel
Elenchen_hvor 3 Monaten

Als sein bester Freund Felix einfach verschwindet, macht er sich auf die Suche nach ihm. Er lässt seine Freundin zurück, reist nach Kambodscha, zeigt überall sein Bild herum, versucht Felix letzte Tage zu rekonstruieren - und dringt so immer tiefer vor, in dieses wilde Land und in seine Erinnerung...


"Dschungel" von Friedemann Karig klingt eigentlich auf den ersten Blick total toll: die eine Hälfte des Buches besteht aus Rückblenden aus der Jugend des namenlosen Erzählers und seinem Freund Felix - hier bekommen die Leser*innen also vermeintlich eine ordentliche Portion Coming-Of-Age serviert. Die andere Hälfte des Romans spielt in der Gegenwart, in Kambodscha. Hier erwartet man eine Aussteiger-Story mit vielen Naturbeschreibungen und Anekdoten der Leute. Alles ist Verbunden durch die Suche nach Felix und die Suche nach der Wahrheit. Auf den zweiten Blick entpuppt sich der Erzählstrang in der Vergangenheit aber zu einer Aneinanderreihung gewollt extrem unangenehmer Schilderungen einer toxischen Freundschaft und der der Gegenwart zu einem Reisebericht, der von Absurdität nur so trieft.


Weder der namenlose Erzähler, noch Felix sind in meinen Augen gelungen gezeichnet. Während Felix absolut unsympathische Eigenschaften auf sich vereint, wird der Erzähler daneben immer blasser, er ist ein Mitläufer, will nur gefallen - aber nicht auf eine interessante Weise, sondern wie oben schon beschrieben auf sehr, sehr unangenehme Art. Hinzu kommt die Facette der Geschichte, die sich um die Freundin des Erzählers dreht - und sein absolut unangebrachtes Verhalten ihr gegenüber. Für mich überflüssig, aber noch fördernder für das eher negative Gesamtbild.


Was man als Lesende*r tatsächlich genießen darf, sind die Beschreibungen von Kambodscha. Da kam bei mir regelmäßig Fernweh auf und ich fand es wirklich interessant, mit dem Erzähler durch das Meer zu paddeln oder durch den Dschungel zu streifen. Das war für mich aber auch das einzig Positive, was ich dem Buch abgewinnen konnte.


Das Ende rundet die Geschichte zwar tatsächlich ab und bringt sie in den richtigen Kontext - am Ende überwiegt bei mir aber das Gefühl, dass die Idee des Buches einfach sehr schlecht umgesetzt wurde. Dinge wie Beispielsweise die Auflösung des Geheimnisses am Ende hätten viel mehr Raum einnehmen müssen und anderes im Buch hätte man eindampfen bis hin zu weglassen können.


Alles in allem kann ich sagen, dass "Dschungel" einfach nicht mein Buch war. Ich mochte die Story nicht, ich mochte die Protagonisten nicht und der Schreibstil war für mich auch nichts Besonderes. Empfehlen kann ich persönlich den Roman also nicht.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Dschungel (ISBN: 9783548062365)Knigaljubs avatar

Rezension zu "Dschungel" von Friedemann Karig

Einfach von allem etwas too much
Knigaljubvor 6 Monaten

Anfangs noch recht angetan aufgrund der dichten Schilderung aufregender Momente, verlor ich nach und nach ein wenig die Connection zu diesem Roman über - ja, worüber genau? - eine Reise nach Kambodscha, toxische Freundschaft, prekäre Familienverhältnisse, eine moderne Liebesbeziehung, Selbstfindung... All diese Dinge spielen eine Rolle und werden abwechselnd aus der Jetzt-Zeit, in der der namenlose Protagonist sich auf die Suche nach seinem besten Freund Felix begibt, und Rückblicken, die die Verbindung der Freunde näher beleuchtet, erzählt.

Auch, wenn ich "Dschungel" teilweise ganz gern gelesen habe, weil es dieses Backpacker-Fernreisefeeling zwar kritisch beäugt, aber auch stimmungsvoll aufkommen lässt, weil es eine ziemlich absurde (bzw. überzeichnete) und dadurch überraschende Handlung gibt, und vor allem, weil ich es interessant fand, Stück für Stück mehr über diese bizarre Freundschaft zu erfahren, war mir ein bisschen zu viel Holzhammer dabei.
Da werden halbe Dialoge auf Englisch geführt, damit klar ist, wie die Kommunikation in Kambodscha stattfindet. (Ja, halbe. Diese Wechsel zwischen Deutsch und Englisch innerhalb eines Dialoges haben mich zunehmend bis hin zur Fremdscham gestört.) Da werden ganze Dialoge auf Ironisch geführt, damit klar ist, wie funny Protagonist und Freundin sind. Und da wird fast ausnahmslos jeder Nebenfigur gelöffelte Weisheit in den Mund gelegt, damit klar ist, dass das hier Geschilderte eigentlich uncool ist. Wegen der Umwelt und so. Na gut, die Empörung ob des einen Akts wider allen bürgerlich-moralischen Anstands wird schon noch dem Leser überlassen (bei mir blieb sie aus), aber sonst zog ich gedanklich immer wieder Vergleiche zu Samstagabend im Privatfernsehen gezeigten deutschen Komödien. Lustig halt und nett, aber wenn man nebenbei was strickt, entgeht einem jetzt auch nicht allzu viel. Außer vielleicht das mit den Khmer, da kann man das Strickzeug schon ruhig mal beiseite legen und zuhören.

Kommentare: 2
3
Teilen
Cover des Buches Dschungel (ISBN: 9783548062365)G

Rezension zu "Dschungel" von Friedemann Karig

Wahre Freundschaft
GinnyPottervor 9 Monaten

Kurzzusammenfassung: In dem Buch geht es um Felix und den namenlosen Protagonisten, welche schon seit sie Kinder sind eine tiefe Freundschaft verbindet. Als Felix bei seiner Asienweltreise einfach spurlos verschwindet, macht sich der Protagonist auf ihn zu suchen...und findet den Weg zu sich selbst.

Meine Meinung: Auf das Buch bin ich gestoßen, durch die Schwärmereien des Hugendubels Literaturpodcasts. Sofort bin ich zur nächsten Bibliothek gerannt, da ich eine unbändige Lust verspürte auch ins ferne Asien zu reisen.
Vorab, wer hier einen klassischen Abenteuerroman erwartet, sollte lieber die FInger davon lassen. Ich würde es lieber als Selbstfindungsroman im Setting Kambodscha beschreiben.
Die Geschichte wird in verschiedenen Zeiten erzählt, aus der Kindheit, dem Jugendalter und dem frühen Erwachsenensein.
Somit hat man einen kompletten Eindruck in die Vielfältigkeit der (zum Teil unsymphatischen) Charaktere erhalten. Jedoch kann man deren Entscheidungen dennoch nicht immer nachvollziehen. Dies hat mich beim Lesen aber auch nicht gestört, da ich es erfrischend fand, nicht immer die 0815 Charaktere mit ihrem gesellschaftstauglichen Moralverständnis aufgetischt zu bekommen.
Für mich wurde erst in der zweiten Hälfte des Buches so richtig die Spannung aufgebaut, aber das könnte daran liegen, dass es erst dann so richtig in die Tiefe ging.
Das Ende war überraschend, vielleicht nicht ganz realitätsnah, aber auf jeden Fall originell.

Insgesamt hat die Geschichte mir gut gefallen, da sie zum Nachdenken anregt, aber zugleich den Leser in die Gedankenwelt des Protagonisten eintauchen lässt.

5 von 5 Sternen

Kommentare: 1
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Gemeinsam möchten wir wieder Debütautor*innen entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautor*innen schwer sich zwischen Bestsellern und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen  und besondere Buchperlen finden!

Gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken!
Gemeinsam möchten wir wieder Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen! 

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger  Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2019 und 31. Dezember 2019 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.

Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: ' Debütautor*in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2019 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.

Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2019 lag.

Wichtig: Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.

Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 24. Januar 2020 zu lesen und zu rezensieren. 


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen  aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.


Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!

Ich wünsche ganz viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)

__________________________________________________________________  

Sammelbeiträge:

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Leserunde zu "Bernstein" von Sara C. Schaumburg (Bewerbung bis 28. September)

- Leserunde zu "Kalt wie die Angst" von Charlotte Peters (ebook, Bewerbung bis 29. September) 


( HINWEIS: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber an diesem Startbeitrag angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)

__________________________________________________________________


Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.   

__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?

Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!

__________________________________________________________________ 


PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.   

502 Beiträge

Ein neues Zeitalter der Liebe?

Was bedeutet Liebe heute? Sind etablierte Beziehungsmodelle noch zeitgemäß und nützlich? Oder brauchen wir neue Definitionen, die offener und freier sind, die sich dem Geist der Zeit anpassen? "Wie wir lieben" erzählt Geschichten von Menschen, die sich nicht an Konventionen binden und voran gehen auf einem Weg, zu einem neuen Verständnis von Liebe.

Habt ihr Lust mit Friedemann Karigs Buch "Wie wir lieben" anders denkende Menschen kennzulernen und ein packendes Buch über die Liebe zu lesen? Dann macht gleich mit bei unserer Leserunde – dem Auftakt zu #jungwildblumenbar !

Mehr zum Inhalt
Ein neues Zeitalter der Liebe. Die Monogamie ist ein Desaster. Jede zweite Ehe in Deutschland wird geschieden, Tendenz steigend. Monogamer Alltag: lügen, betrügen, verletzen, verlassen. Wie wollen wir also heute lieben, in einer Zeit, in der alles erlaubt ist? In der Liebe kein politisches Projekt und kein Zufall mehr ist, sondern Labor individueller Glücksforschung zu sein scheint? Friedemann Karig hat ein offenes und zärtliches Buch geschrieben über Menschen, die die Erfüllung in einer Liebe suchen, die anders ist und frei. Mit allem Schmerz. Mit allem Glück. Mit oder ohne Kinder. Mit oder ohne Happy End. Die Liebe in Zeiten unbegrenzter Möglichkeiten scheint theoretisch wohl untersucht. Doch was machen die Menschen da draußen wirklich? 

Mehr zum Autor
Friedemann Karig wurde 1982 bei Freiburg geboren und wuchs im Schwarzwald auf. Er studierte unter anderem Medienwissenschaften, Soziologie, Politik und VWL in Passau und Köln. Karig veröffentlichte für die Süddeutsche Zeitung, das SZ-Magazin, die ZEIT, Focus, Deutschlandfunk und viele mehr. Außerdem hält er Vorträge, konzentriert sich jedoch aufs Lesen, Schreiben und Reden. Heute lebt er in Berlin und München.

Gemeinsam mit dem Blumenbar Verlag verlosen wir 25 Exemplare von "Wie wir lieben" . Bewerbt euch für dieses einfühlsam-packende Buch bis zum 22.02.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und beantwortet folgende Frage:

Friedemann Karig geht auf Menschen zu, die sich mit dem Begriff Liebe auseinander setzen. Was bedeutet Liebe für euch im 21. Jahrhundert?

Ich drücke euch die Daumen!


Noch mehr #jungwildblumenbar!

Weitere Titel aus dem Blumenbar und dem Aufbau Verlag findet ihr auch auf unserer Aktionsseite zu #jungwildblumenbar. Schaut doch mal vorbei! 



* Bitte beachtet auch unsere Richtlinien zur Teilnahme an Leserunden und Buchverlosungen.
396 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks