Friederike Schmöe Dohlenhatz

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dohlenhatz“ von Friederike Schmöe

Philipp Heller, Luther-Experte und eher im 16 Jahrhundert als in der Gegenwart zu Hause, wird erpresst. Doch nicht um Geld: Er soll einen Stadtrat umbringen! Entsetzt bittet er Privatdetektivin Katinka Palfy, den Erpresser zu finden. Die entdeckt bald einen Zusammenhang, der weit in die Vergangenheit führt. Eine bizarre Erpressung. Eine aufwühlende Zeitreise. Ein Katinka-Palfy-Fall vom Feinsten.

Katinka Palfy ermittelt wieder!

— baerin

Stöbern in Krimi & Thriller

Sechs mal zwei

Spannende Fortsetzungskrimi mit einem etwas verworrenen Einstieg, der sich dann immer mehr steigert. Absolut empfehlenswert!!!

claudi-1963

Origin

Aufregend wie immer. Toll Dan Brown! Bitte noch viel mehr davon.

AberRush

Schatten

Ein sehr persönlicher Fall, spannend umgesetzt!

Mira20

Das Erwachen

„Das Erwachen“ liest sich flüssig und lässt einen nicht mehr los. Man beschäftigt sich mit der Thematik auch wenn man das Buch weglegt.

djojo

Intrigen am Lago Maggiore

es gibt wieder Tote am Lago Maggiore, leichter Krimi für zwischendurch

meisterlampe

Das Vermächtnis der Spione

Grandioser Abschluss!

BlueVelvet

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Katinka Palfy ermittelt wieder!

    Dohlenhatz

    baerin

    16. April 2017 um 18:22

    Endlich wieder ein neuer Fall für Katinka Palfy, die Privatdetektivin aus Bamberg! Diesmal ermittelt sie in Coburg und Umgebung. Katinka besucht die interessante Landesausstellung in Coburg und hatte vor, danach mit Kommissar Hardo Urlaub in Berlin bei ihrer Schwester zu machen. Doch dann kommt ihr erst mal ein neuer Fall dazwischen. Der Historiker und Luther-Experte Philipp Heller heuert sie an: er wird mit einer Affäre erpresst, doch man will kein Geld von ihm sondern, dass er einen Stadtrat ermordet!Katinka stürzt sich mit Feuereifer in die Ermittlungen, muss auch einige Blessuren einstecken, aber kann das Ganze am Schluss natürlich wieder aufklären.Ich habe diesen Krimi, genau wie alle vorhergehenden, wieder sehr genossen und wieder viel zu schnell ausgelesen. Ganz besonders gefällt mir dabei immer die Beschreibung unserer schönen fränkischen Heimat.

    Mehr
  • …denn nur die Vernichtung des Zeugen verspricht Ruhe….

    Dohlenhatz

    abuelita

    19. February 2017 um 08:45

    Ich mag –fast – alle Krimis um und mit der sympathischen Privatdetektiv Katinka Palfy und so war ich auch sehr gespannt auf diesen 11. und neuesten Fall.  Philipp Heller, Luther-Experte und eher im 16 Jahrhundert als in der Gegenwart zu Hause, wird erpresst. Doch nicht um Geld: Er soll einen Stadtrat umbringen! Entsetzt bittet er Privatdetektivin Katinka Palfy, den Erpresser zu finden. Die entdeckt bald einen Zusammenhang, der weit in die Vergangenheit führt. Eine bizarre Erpressung. Eine aufwühlende Zeitreise. Soweit die Beschreibung lt. amazon. Katinka, die in Coburg auf Hardo wartet, weil sie dann zusammen nach Berlin fahren und dort einige entspannte Tage Urlaub verbringen wollen, möchte natürlich auch die Landesausstellung, die das Jahr 1500 zum Thema hat, besuchen. Überhaupt haben diese Zeit und der Juni 2017 (!) sehr viel gemeinsam – das zeigt die Autorin sehr schön und deutlich in ihrem Buch. Nun, der Fall an sich – das ist dieses Mal etwas konstruiert; zumindest empfinde ich das so. Zwar will Katinka dadurch, dass sie diesen Fall übernimmt, nur den „schwarzen Coburg-Zauber“ (etwas aus einem früheren Fall, das noch schwer auf ihr lastet) brechen, aber wie sie einfach den Urlaub sausen lässt, bereits Zusammenhänge herstellt, die es noch gar nicht gibt/geben kann und Personen hinterherschnüffelt, die imgrunde gar nichts damit zu tun haben (später schon…) - das ist zu gut um wahr zu sein. Soviel Zufälle und so viel Engagement und das in der brütenden Hitze. Aber wie sonst sollte unsere Detektivin auch auf die Spur von 1989 kommen… Trotzdem, das ist mir zu aufgesetzt, zu künstlich. Ansonsten ist das ganze sehr verzwickt; die Auflösung eher banal und mit einem kräftigen öffentlichen Show-Down am Schluss.  Sehr gut und auch hochinteressant nicht nur für Historiker die eingestreuten Kapitel von 1530, als Luther auf der Veste weilte und als dort Morde geschahen. Ansonsten empfinde ich den Schreibstil von Friederike Schmöe als wie immer sehr gelungen;selbst komplizierte Sachverhalte kann sie so darstellen, dass sie einleuchten und zu verstehen sind. Und Katinka und Hardo, auch Dante und Wolf Schilling sind ja nun schon alte Bekannte von mir. Neu die hinreissende Figur Kiana Krekeler….ob wir noch mehr von ihr hören werden? 

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks