Friederike Schmöe Still und starr ruht der Tod

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(4)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Still und starr ruht der Tod“ von Friederike Schmöe

Simone, einst nach Südfrankreich ausgewandert, folgt der Einladung ihrer Freundin Rita, die Vorweihnachtszeit bei ihr in Franken zu verbringen und ihren Literatur-und-Fress-Zirkel kennenzulernen. Doch die ehemalige lustige Rita hat sich in eine verbitterte, intolerante Langweilerin verwandelt. Das Treffen endet im Streit und dann ist Rita verschwunden . Zwei Mitglieder aus dem Buchclub sterben. Privatdetektivin Katinka Palfy soll helfen …

Stöbern in Krimi & Thriller

Geständnisse

Ein Buch aus verschieden Sichten und dramatischen Wendungen

Bambee

Selfies

mehrere verstrickte Fälle, sehr persönlich, gewohnt unterhaltsam

Vucha

Heartware

Ein schwarzes Cover erblickte mich, als ich vor erst wenigen Tag mein langersehntes Paket öffnete und das Büchlein „Heartware“ zum Vorschein

Himmelsblume

Death Call - Er bringt den Tod

MEGA! Carter in Höchstform!

Nudi2906

Die Fährte des Wolfes

Actionreicher, brutaler Thriller! Die Hauptfigur konnte mich gar nicht überzeugen!

Mira20

Der Nebelmann

Für mich eher Gesellschaftskritik, denn Thriller. Echte Spannung kam für mich erst zum Ende hin auf.

elafisch

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • wo ist Rita?

    Still und starr ruht der Tod
    abuelita

    abuelita

    27. December 2013 um 11:44

    im weihnachtlichen Bamberg verschwindet Rita, und deren alte Freundin Simone aus Südfrankreich, gerade zu Besuch bei Rita, um auch deren Literatur-und-Fress-Zirkel kennenzulernen, beauftragt Katinka Palfy, nach ihr zu suchen. Dabei stellt sich schnell heraus, dass dieser Zirkel sooo harmonisch nun doch gar nicht ist – und vor allem: es werden immer weniger Mitglieder im Laufe der Nachforschungen….. Ein netter Krimi, nicht ganz so spannend wie die anderen in meinen Augen, aber gut zu lesen mit einem überraschenden Schluss. 

    Mehr
  • Still und starr ruht der Tod: Ein bitterböser Weihnachtskrimi: Ein Krimi in 24 Geschichten

    Still und starr ruht der Tod
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. November 2013 um 09:01

    Mehr Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: Anima Libri - Buchseele Bitterböser Weihnachtskrimi aus Franken: Still und starr ruht der Tod von Friederike Schmöe In Bamberg geht ein Mörder um, und das ausgerechnet zur Weihnachtszeit. Mit fränkischem Biss kommt Still und starr ruht der Tod von Friederike Schmöe und bildet damit zugleich den nächsten Teil der Krimi-Weihnachtsreihe der Autorin. Privatdetektivin Katinka Palfy bekommt es in ihrem neuen Fall allerhand zu tun in einem Milieu aus Büchern und Essen. Und es zeigt sich: der bitterböse Krimi ist wirklich ein bitterböser Weihnachtskrimi, in dem Friederike Schmöe wieder einmal in spöttischer Manier zeigt, dass auch im beschaulichen Bamberg nicht alles so beschaulich ist, wie es der erste Blick erscheint. Still und starr ruht der Tod ist ein weiterer Band aus der Serie rund um die Privatdetektivin Katinka Palfy, die immer wieder auf ein Neues in mitunter skurril anzumutende Fälle verstrickt wird. Wer Krimis mit fränkischem Einschlag mag, der wird an dieser Reihe aus der Feder von Friederike Schmöe durchaus seine Freude haben. Ich persönlich hingegen wurde mit den Figuren und auch der Hauptfigur Katinka nicht so ganz warm – mir wurde dabei wieder mal eines deutlich: dass englischsprachige Autorinnen und Autoren oftmals einfach näher an meinem Spannungsgefälle und meiner Sprachverliebtheit dran sind. Deshalb auch nur drei von fünf Sternen.

    Mehr
  • Super

    Still und starr ruht der Tod
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. August 2013 um 22:19

    Still und starr ruht der Tod Ein bitterböser Weihnachtskrimi Katinka Palfys zwölfter Fall von Friederike Schmöe Verlag: Gmeiner Seiten: 275 Taschenbuch-Preis: 9,90 € Erscheinungsjahr: 2012 ISBN: 978-3-8392-1317-9 Inhalt: GENUSS UND TOD Simone, einst nach Südfrankreich ausgewandert, folgt der Einladung ihrer Freundin Rita, die Vorweihnachtszeit bei ihr in Franken zu verbringen und ihren Literatur-und-Fress-Zirkel kennenzulernen. Doch die ehemals lustige Rita hat sich in eine verbitterte, intolerante Langweilerin verwandelt. Das Treffen endet im Streit und dann ist Rita verschwunden. Zwei Mitglieder aus dem Buchclub sterben. Privatdetektivin Katinka Palfy soll helfen ... Katinka ermittelt im vordergründig lese- und kochlustigen Milieu. Lesegenuss mit viel spöttischer Weihnachtsstimmung und literarischen Seitenhieben. Meine Zusammenfassung: Simone aus Frankreich, kommt ihre alte Studienkollegin in Bamberg besuchen und wird von dieser mit zu ihren Treffen des Literatur-und-Fress-Zirkels genommen. Simone hatte sich gefreut, diese Gruppe kennenzulernen, musst aber recht schnell feststellen, dass ihr die Personen so gar nicht liegen. Auch wird ziemlich schnell klar, das die zwei Freundinnen in unterschiedliche Richtungen entwickelt haben und sich einfach nicht mehr verstehen. Als einige Tage später wieder eines der Treffen des Zirkels stattfindet, verschwindet Rita auf dem Weg dorthin. Als sie nicht mehr auftaucht, beauftragt Simone die Privatdetektivin Katinka Palfy nach Rita zu suchen. Bei den Ermittlungen stößt Katinka auf Ivo, auch ein Mitglied des Zirkels. Dieser hatte an dem gleichen Abend, als Rita verschwand einen Autounfall und ist in der Kälte des Winters erfroren. Auch die Befragungen bei den anderen Teilnehmern der Gruppe bring die Privatdetektivin nicht weiter, im Gegenteil, das Verhalten einiger und die weiteren Geschehnisse geben ihr nur noch mehr Rätsel auf. Irgendetwas ist in dem Zirkel in Gange. Nur was? Unabhängig vom Fall: Katinka hat sich das alte Haus in der Bamberger Innenstadt gekauft und angefangen, es zusammen mit Hardo, ihren Lebensgefährten, der Polizeikommissar in Bamberg ist, herzurichten. Beide wohnen jetzt im gleichen Stockwerk in zwei verschiedenen Wohnungen, sich gegenüber. Dante dacht nach einem halben Jahr in den USA wieder auf und hilft Katinka bei ihrem neuen Fall. Zum Buch: Das Buch ist wie immer aus der Erzähler-Perspektive geschrieben. Es ist spannend und unterhaltsam. Da es wieder ein Weihnachtskrimi ist und mir die letzten zwei davon nicht so gut gefallen haben, hatte ich doch etwas meine Bedenken. Aber diesmal wurde ich sehr positiv überrascht. Es war nicht in 24 Tag wie bei einem Adventskalender geteilt und es spielte auch nicht nur in einer einzigen Lokalität und beinhaltete auch keine Kurzgeschichten. Es war wieder mal ein ganz normaler Katinka Palfy Krimi und er war einfach wieder sehr gut. Diesmal wurde der Täter nicht bis ganz zu Schluss geheim gehalten sondern schon etwas früher bekannt gegeben. Was aber keinen negativen Einfluss hatte. Bis zu der Bekanntgabe gab es wie immer viele Möglichkeiten und das ganze Bilde fügte sich Stück für Stück zusammen. Pro und Contra: Pro: Ein guter, spannender Krimi mit gutem Unterhaltungswert. Das Dante wieder zurück gekommen ist, er peppt das Ganze noch mehr auf. Contra: Aus meiner Sicht gab es nichts negatives. Fazit: Immer wieder gerne. Leider war das der bislang letzte Krimi aus der Katinka Palfy Reihe. *Schnief* Ich hoffe es wird bald eine Fortsetzung geben.

    Mehr