Friedrich Ani

 3,7 Sterne bei 1.182 Bewertungen
Autor von Der namenlose Tag, Die unterirdische Sonne und weiteren Büchern.
Autorenbild von Friedrich Ani (© Volker Albers)

Lebenslauf von Friedrich Ani

Vielseitig und erfolgreich in Literatur und Film: Friedrich Ani, 1959 in Kochel am See geboren, ist vor allem für seine Kriminalromane um den Kommissar Tabor Süden bekannt. Seine ersten Stücke verfasste er bereits nach dem Abitur, bevor er an der HFF München angenommen wurde. Neben der Tabor-Süden-Serie, für die er mehrmals mit dem Deutschen Krimipreis ausgezeichnet wurde, publizierte Ani auch Lyrikbände und Jugendromane und verfasst Drehbücher für Fernsehserien. Ani lebt und arbeitet in München.

Neue Bücher

Cover des Buches Letzte Ehre (ISBN: 9783518429907)

Letzte Ehre

 (76)
Neu erschienen am 10.05.2021 als Hardcover bei Suhrkamp.

Alle Bücher von Friedrich Ani

Cover des Buches Der namenlose Tag (ISBN: 9783518467206)

Der namenlose Tag

 (99)
Erschienen am 29.10.2016
Cover des Buches Die unterirdische Sonne (ISBN: 9783570310168)

Die unterirdische Sonne

 (98)
Erschienen am 14.12.2015
Cover des Buches Letzte Ehre (ISBN: 9783518429907)

Letzte Ehre

 (76)
Erschienen am 10.05.2021
Cover des Buches All die unbewohnten Zimmer (ISBN: 9783518470596)

All die unbewohnten Zimmer

 (68)
Erschienen am 20.07.2020
Cover des Buches Ermordung des Glücks (ISBN: 9783518427552)

Ermordung des Glücks

 (67)
Erschienen am 11.09.2017
Cover des Buches Süden (ISBN: 9783426509357)

Süden

 (49)
Erschienen am 02.05.2012
Cover des Buches Der Narr und seine Maschine (ISBN: 9783518428207)

Der Narr und seine Maschine

 (46)
Erschienen am 02.10.2018
Cover des Buches Wie Licht schmeckt (ISBN: 9783423624282)

Wie Licht schmeckt

 (59)
Erschienen am 22.10.2009

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Friedrich Ani

Cover des Buches Die Erfindung des Abschieds (ISBN: 9783426511749)Tefelzs avatar

Rezension zu "Die Erfindung des Abschieds" von Friedrich Ani

Start einer ungewöhnlichen Serie um Tabor Süden
Tefelzvor einem Tag

Ich hatte mich nie mit diesem Autor befasst und hatte sein letztes Buch zur Rezension da und war begeistert. Also schauen wir einfach was der alles in seinem Leben schon angestellt hat.1998 schuf Ani mit Tabor Süden einen speziellen Ermittler der Münchner Polizei der sich auf vermisste Personen spezialisiert hat. Süden ist alles andere als normal und das  macht den Reiz dieser Serie aus, deren Anfangsband " Die Erfindung des Abschieds " zu seiner Zeit schon sehr gelungen und fernab jeglichen Mainstreams ist.

Raphael Vogel ist 9 Jahre alt und verbringt seine ganze Zeit mit seinem Großvater und seiner Modelleisenbahn. Als der Großvater stirbt, ist die Welt von Raphael, wie er sie kennt und liebt, beendet und er möchte von zu Hause abhauen. Seine Eltern, beide getrennt und jeder mit seinen eigenen Problemen behaftet, setzen die Polizei ein um Raphael zu finden. Das Dezernat 11 der Münchner Polizei gibt alles, doch Raphael bleibt verschwunden....

Auch wenn der erste Band bereits 1998 erschienen ist, liest er sich überhaupt nicht altbacken. Ani hat einen sehr besonderen Stil, seine Akteure zur Geltung zu kommen. Keiner ist Perfekt und blitzartig hat sich der Leser an die Kommissare und an die immer etwas düstere Stimmung gewöhnt. 460 Seiten, die einfach verflogen sind und ein Gefühl, immer weiter lesen zu wollen.

Das Thema ist auch heute noch sehr aktuell und unter Mißhandlung leidende Kinder sind noch immer nicht so selten. Doch was den Unterschied macht, ist der Auftritt eines sehr exzentrisch, teilweise sehr egoistischen Menschen, der ein sehr starkes Gefühl für menschliche Stimmungen und Gefühle erkennt und viel Geduld mitbringt.

Obwohl selbst von zweifeln und fast schon einer Art Todessehnsuch beseelt, ist er einer der besten Polizisten die verschwundene Menschen aufspüren können.

Für mich eine klare Empfehlung an alle Krimifans, die mit dieser Serie vielleicht einsteigen wollen um einen ungewöhnlichen Schreibstil und auch einen ungewöhnlichen Ermittler als gute Abwechslung des Altbekannten verstehen. Auch heute noch für mich 5 Sterne !


Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Letzte Ehre (ISBN: 9783518429907)C

Rezension zu "Letzte Ehre" von Friedrich Ani

Langsam
CabotCovevor 13 Tagen

Langsam...

Angekündigt als „ein packender, schmerzhafter und düsterer Roman“, was mich erstmal neugierig gemacht hat...

Doch im Nachhinein muss ich leider sagen, war er mir doch zu schmerzhaft und düster, sorry...

Friedrich Ani zählt seit jeher zu den „ganz Großen seiner Zunft“ und seine Romane/Krimis bedienen sich nur eindrucksvoller Worte, sondern auch einer gewissen Tiefgründigkeit, was ich eigentlich auch immer sehr lobenswert und gut finde...

Doch hier hat mich das leider aus irgendeinem Grund gestört...

Ich kam einfach nicht in die Geschichte hinein, die mir leider auch zu „langsam“ erzählt wurde...

Zudem wurde ich auch mit Oberkommissarin Fariza Nasri nicht wirklich „warm“ - sie wirkte leider wenig authentisch auf mich.

Es ging mir einfach zuviel um die männlichen Machtphantasien und zu wenig um den eigentlichen Fall.

Mir hat eine gewisse Spannung auch gefehlt, die mich dazu verleitet hätte, gerne weiterzulesen. Für mich „dümpelte“ die Geschichte teilweise eher leider so vor sich hin...

Ich habe das Buch zwar beendet, aber auch nur, weil es mit 270 Seiten recht dünn war und den Rest habe ich „quer gelesen“ und dabei auch nicht das Gefühl gehabt, dass ich etwas verpasst hätte...

Neutrale drei Sterne kann ich vergeben, wobei diese eher in Richtung 2,5 gehen leider, so leid es mir auch tut, aber Geschmäcker sind eben nunmal verschieden und dieses Buch konnte mich leider nicht von sich überzeugen beziehungsweise war einfach nichts für mich...



Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Letzte Ehre (ISBN: 9783518429907)F

Rezension zu "Letzte Ehre" von Friedrich Ani

Mädchenparty?
froschmanvor einem Monat

Fariza Nasri, Ermittlerin im Münchner Referat für 101 Tötungsdelikte, ist auf der Suche nach Finja Madsen, die angeblich auf einer reinen Mädchenparty im Haus ihres Stiefvaters verschwunden ist. Bald stellt sich heraus, dass das Mädchen das Haus nicht lebend verlassen hatte. Der Stiefvater hatte zu diesem Zeitpunkt mit seinen beiden besten Freunden das Wochenende am Land verbracht. Durch Zeugenaussagen kommt Fariza drauf, dass bei diesem Wochenendausflug eine Prostituierte schwer misshandelt wurde.

Durch Nachforschungen gerät Nasri in einen Strudel von Gewalt und frauenverachtenden männlichen Machtfantasien, die schon in der Kindheit entstanden sind. Dunkelste Stellen einer spießig-bürgerlichen Gesellschaft tun sich auf.

Der Roman eignet sich nicht, um ihn schnell nebenbei zu lesen, man muss schon voll konzentriert dabei sein, wird in den Bann gezogen. Ani erzählt aus der Sicht von Nasri, die auch eine schwierige Kindheit hinter sich hatte.

Das Cover ziert einen Kiosk, der im Krimi immer wieder vorkommt und von einer Freundin von Nasri betrieben wird. 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Kann mir jemand die Reihenfolge der Krimis von Friedrich Ani mit Tabor Süden sagen? Ich blicke nicht durch, habe jetzt auf dem Flohmarkt "Süden und das verkehrte Kind" erstanden und weiß gar nicht, wo ich mit dem Lesen anfangen muss...
1 Beiträge
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 10 Jahren
Hallo Diamant, hier: http://www.krimi-couch.de/krimis/friedrich-ani.html kannst Du die Reihenfolge der Bücher nachlesen. Demnach müsste es sich um den achten Band handeln. Viele Grüße.
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Friedrich Ani wurde am 06. Januar 1959 in Kochel am See (Deutschland) geboren.

Friedrich Ani im Netz:

Community-Statistik

in 1.181 Bibliotheken

von 322 Lesern aktuell gelesen

von 20 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks