Friedrich Dürrenmatt Der Besuch der alten Dame

(1.551)

Lovelybooks Bewertung

  • 1460 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 13 Leser
  • 87 Rezensionen
(471)
(597)
(316)
(118)
(49)

Inhaltsangabe zu „Der Besuch der alten Dame“ von Friedrich Dürrenmatt

»Claire Zachanassian, eine amerikanische Multimillionärin, kehrt in ihr Heimatdorf Güllen zurück, um sich zu rächen: Vor Jahrzehnten hat sie aus dem Dorf fliehen müssen, denn sie bekam ein Kind von Ill, ihrem Geliebten, und dieser Ill hat damals Zeugen bestochen, die beschworen, daß auch sie etwas mit Claire gehabt hätten. Sie bietet der Stadt eine Milliarde, wenn man ihr den noch lebenden Ill tot vor die Füße legt.« (Quelle:'E-Buch Text/26.06.2012')

Guter Plot aber nicht so mein Stil.

— Lelale

Zeitgemäß, böse, und super spannend. Ich war begeistert.

— Sophie_C_K

Ganz okay für Schullektüre

— TanjaSpencer

Wie immer bei Dürrenmatt kurzweilig, dramatisch und mit seinem typisch dunklen Humor ausgesmückt.

— JayC

Erstaunliches Ende - damit habe ich nicht gerechnet.

— PaperLover

Rache ist immer ein sehr dankbares Motiv.

— Brynawel

Eines der besten Bücher, die ich seit Langem gelesen habe. Sehr aktuell und bitterböse!

— Hazel93

Nicht einmal halb so trocken wie anfangs erwartet! Deutsche Literatur kann interessant und fesselnd sein! Probiert es aus!

— TheReaders

Eine Geschichte über gesellschaftliche Doppelmoral gespickt mit viel schwarzem Humor. Trotz der Kürze aber ein wenig langatmig

— cherisimo

Dafür, dass das Buch eine Schullektüre war, fand ich es ganz in Ordnung!

— cosisbookworld

Stöbern in Klassiker

Der große Gatsby

Einer der besten Romane aller Zeiten meiner Meinung nach! Ist aber nicht Fitzgeralds einziges überagendes Werk.

Marco289

Auf geht’s, Jeeves!

Sehr cool! Witzig, niveauvoll und immer mit Stil. Allerdings ist ein Band pro Jahr eine Zumutung!

Buchgespenst

Stolz und Vorurteil

Eine unglaubliche Geschichte voller Stolz und Vorurteil.

Kleeblatt2804

Jane Eyre

Oh, Mr. Rochester! <3 Ein Klassiker nach meinem Geschmack.

libreevet

Die Dreigroschenoper

Wundervolle Kritik am Kapitalismus mit schöner Poesie

localhavoc

Effi Briest

Wird ebenfalls überbewertet

localhavoc

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine alte Dame mit Rachesucht

    Der Besuch der alten Dame

    Lelale

    25. April 2018 um 22:40

    Zum Inhalt:Claire Zachanassian, eine amerikanische Multimillionärin, kehrt in ihr Heimatdorf Güllen zurück, um sich zu rächen: Vor Jahrzehnten hat sie aus dem Dorf fliehen müssen, denn sie bekam ein Kind von Ill, ihrem Geliebten, und dieser Ill hat damals Zeugen bestochen, die beschworen, daß auch sie etwas mit Claire gehabt hätten. Sie bietet der Stadt eine Milliarde, wenn man ihr den noch lebenden Ill tot vor die Füße legt.In dem kleinen Ort Güllen sind die Glanzzeiten vorbei. Nicht einmal der Zug hält noch am Bahnhof und scheinbar können die Bewohner noch nicht so ganz glauben, dass Güllen einfach nur noch arm ist. Jeder scheint seine Wünsche und Träume nicht mehr erfüllen zu können. Als plötzlich ein beaonderer Zug in Güllen hält, da herrscht plötzlich große Aufregung. Denn im Zug sitzt Claire Zachanassian ehemals Kläri Wäscher. Einer Dame, die einst auf Güllen stammte und plötzlich verschwinden musste. Claire will sich ihren Heimatort besehen und erkennt bald, dass dem Ort die nötigen finanziellen Mittel fehlen. Sie will den Ort unterstützen. Doch das nicht ohne Gegenleistung. Sie fordert für eine Milliarde den Kopf des Kaufmanns Ill. Zuerst scheinen alle über dieses Angebot bestürzt. Doch je mehr Ill sich im Dorf bewegt, desto mehr muss er feststellen, dass sich die Lage für ihn zuspitzt. Und nach und nach erfährt man, warum Claire ausgerechnet seinen Kopf will. Am Ende sieht selbst Ill die Situation ein und Opfert sich freiwillig, woraufhin Claire den Geldscheck überreicht, seine Leiche nimmt und schnellst möglichst ihre Heimat für immer verlässt. Eine klassische Literatur, sie eindeutig nicht meinem Geschmack entspricht, aber wer dieses Genre mag wird hier ein gutes Buch zu lesen haben.

    Mehr
  • Höchste Zeit, dass die Milliardärin kommt.

    Der Besuch der alten Dame

    PaperLover

    08. January 2018 um 19:45

    Ein fiktionaler Schweizer Ort. "Der Besuch der alten Dame" ist eine tragische Komödie von Friedrich Dürrenmatt. Die angesehene Claire Zachanassian ist in ihrer alten Heimatstadt zu besuch. Der Ort ist arm und heruntergekommen, von der einstigen Schönheit nicht mehr viel zu sehen. Alle Bürger hoffen auf eine Spende von der Multimillionärin. Ihr früherer Geliebter versucht sie mit Schmeicheleien, dazu zu bringen ihnen Geld zu geben. Nach einer Besichtigung des alten Örtchen und vielen alten Liebesplätzchen von Alfred Ill, ihrem früheren Geliebten, und ihr, entblößt sie ein Geheimnis. Sie war schwanger von Ill, doch er holte sich zwei Männer die behaupten sollten, dass sie auch etwas mit Klara Wäscher, so wie Claire zu Güllener Zeiten hieß, gehabt hätten und es nicht klar ist von wem das Kind sei. Für diese unverschämte Lüge fordert Claire Zachanassian Gerechtigkeit. Sie gibt Güllen eine Milliarde, wenn einer der Bürger Alfred Ill tötet. Eure Hoffnung war ein Wahn, euer Ausharren sinnlos, eure Aufopferung Dummheit, euer ganzes Leben nutzlos vertan. Das Ende lasse ich offen. Doch ich kann sagen, ich persönlich habe nicht mit diesem Schluss gerechnet. Buchige Grüße eure PaperLover

    Mehr
  • Mit scharfer Zunge geschrieben!

    Der Besuch der alten Dame

    Marlin55

    26. September 2017 um 15:37

    Scharfe Gesellschaftssatire über eine Kleinstadt! Köstlich, unterhaltsam und so wahr. Ein Spiegel der heutigen Zeit und zeitlos!

  • Einfach nur genial

    Der Besuch der alten Dame

    Yoyomaus

    26. July 2017 um 07:17

    Zum Inhalt:Claire Zachanassian, eine amerikanische Multimillionärin, kehrt in ihr Heimatdorf Güllen zurück, um sich zu rächen: Vor Jahrzehnten hat sie aus dem Dorf fliehen müssen, denn sie bekam ein Kind von Ill, ihrem Geliebten, und dieser Ill hat damals Zeugen bestochen, die beschworen, daß auch sie etwas mit Claire gehabt hätten. Sie bietet der Stadt eine Milliarde, wenn man ihr den noch lebenden Ill tot vor die Füße legt.In dem kleinen Ort Güllen sind die Glanzzeiten vorbei. Nicht einmal der Zug hält noch am Bahnhof und scheinbar können die Bewohner noch nicht so ganz glauben, dass Güllen einfach nur noch arm ist. Jeder scheint seine Wünsche und Träume nicht mehr erfüllen zu können. Als unerwartet ein Zug in Güllen hält, da herrscht plötzlich große Aufregung. Denn der Zug gehört Claire Zachanassian ehemals Kläri Wäscher. Einer Dame, die einst auf Güllen stammte und plötzlich verschwand. Claire will sich ihren Heimatort besehen und erkennt bald, dass dem Ort die nötigen finanziellen Mittel fehlen. Sie will den Ort unterstützen. Doch das nicht ohne Gegenleistung. Sie fordert für eine Milliarde den Kopf des Kaufmanns Ill. Zuerst scheinen alle über dieses Angebot bestürzt. Doch je mehr Ill sich im Dorf bewegt, desto mehr muss er feststellen, dass sich die Lage für ihn zuspitzt. Und nach und nach erfährt man, warum Claire ausgerechnet seinen Kopf will.Als Schullektüre durfte ich dieses Buch einmal lesen und habe es am Anfang einfach nur gehasst, weil mir dieser Theaterstil nicht gefallen hat. Als wir dann jedoch beim lesen waren und ich in die Geschichte richtig hinein gekommen bin, sind die Seiten dann nur so dahin geflogen. Ganz besonders hat mich bei der Geschichte der makabere Hintergrund fasziniert. Wie weit würden Menschen gehen, um an Geld zu kommen? Was ist ein Menschenleben wert? Wie weit darf man seine Rache treiben? Einerseits versteht man zum Ende hin die Absichten von Claire und was die Art von Ills Betrug einst für sie bedeutet hat. Grundlegend ist man aber zuerst verwirrt über ihre Forderung. Umso mehr Spaß macht es sich die Handlung der Geschichte zu betrachten. Zuerst sind alle dagegen den Ill auszuliefern, doch nach und nach denken die Menschen um. Das ist interessant. Das macht nachdenklich. Man setzt sich automatisch mit der Frage auseinander, wie man selbst wohl denken würde. Das ist wirklich gut gemacht.Empfehlen möchte ich diese klassische Lektüre allen Fand guter deutscher Literatur sowie jenen, die vielleicht die eine oder andere makabere Situation mögen und ein Buch mit Ironie lesen können.

    Mehr
  • Furioser Racheakt

    Der Besuch der alten Dame

    cynthor

    08. July 2017 um 18:21

    Inhalt Die Milliardärin Claire Zachanassian, vormals Kläri Wäscher, besucht ihren Geburtsort, das völlig verarmte Güllen, dessen Bewohner große Hoffnungen auf ihren Reichtum und die damit verbundene mögliche Hilfeleistungen setzen. Bei einem Empfang verspricht sie, Güllen und seinen Bewohnern eine Milliarde zu spenden – Voraussetzung ist allerdings, dass diese den Gemischtwarenhändler Alfred Ill ermorden. Dieser war einst Claires Liebhaber und zeugte mit ihr ein Kind, verließ sie aber und „belegte“ mit falschen Schwüren gekaufter Männer, dass er nicht Vater des Kindes war. Claire war gezwungen, Güllen zu verlassen, wurde Prostituierte und kam mittels mehrerer Hochzeiten und Scheidungen zu ihrem gewaltigen Vermögen. Trotz Beteuerungen, das Angebot niemals anzunehmen, beginnen die Bewohner Güllens in Erwartung des baldigen Geldsegens, sich vieles neu zu leisten. Ill gerät unterdessen langsam in Panik. Dann bricht ein schwarzer Panther, Claires Schoßtier und ihr einstiger Kosename für Ill aus. Die Dörfler bewaffnen sich und machen Jagd auf den schwarzen Panther. Meinung Neben seinen Physikern mein Lieblingsstück von Dürrenmatt. Das Motiv des Panthers, der als Stellvertreter Ills von der Dorfgemeinschaft zur Strecke gebracht wird, und zufällig gerade vor Ills Laden verendet, ist überaus gelungen. Großartig ist Dürrenmatts Humor, der sich in der Namensgebung von Claires Bediensteten ausdrückt: sie tragen Namen wie Toby, Koby, Loby, Roby und Boby – selbst die ständig wechselnden Ehemänner werden passend umbenannt. Man verwechselt die Protagonisten dadurch zwar das eine oder andere Mal, aber der Eindruck Claires, der dadurch entsteht, macht dies mehr als wett. Großes Thema des Bühnenstückes ist Gerechtigkeit. Claire sieht sich moralisch im Recht, sie behauptet, „sich Gerechtigkeit zu kaufen“. Aufgrund der Konstruktion des Plots ist der Leser in der Zwickmühle: sicherlich ist Ills Verhalten alles andere als ehrenhaft, und für seine Verfehlung gehört er bestraft, aber trotz Claires Motivation balanciert ihr Verhalten jenseits der Grenze zur Selbstjustiz. Insgesamt also nicht einfach zu beurteilen – vor allem unter der weitergehenden Frage, was geschehen wäre, wenn sich Claire ein zufälliges, aber wirklich unschuldiges Opfer gesucht hätte. Der moralische Verfall des Dorfes, das vor Claires „Einmarsch“ nur wirtschaftlich am Ende war, wird detailliert beschrieben – ein schöner Einfall war es, dass sich jeder Bürger ähnliche „neue, gelbe Schuhe“ kauft. Auch wenn niemand es offen zugibt, spekuliert jeder auf Ills Tod, und selbst moralische Instanzen wie Pfarrer und Lehrer scheitern an ihrem Auftrag. Der erste warnt Ill in einem jähen Anflug von Selbsterkenntnis zurecht, dass der Mensch nur schwach sei, und rät Ill zur Flucht. Der Lehrer versucht vergeblich, Claire zur Umkehr zu bewegen und ertränkt seine Sorgen und seine Schwäche im Alkohol. Als er versucht, der Presse die brutale Wahrheit zu stecken, bittet Ill selbst ihn zu schweigen – der Kaufmann hat sich mit seinem Tod abgefunden und akzeptiert seine Schuld. Insgesamt ein ethisch anspruchsvolles Werk mit viel Potenzial zum Diskutieren und Nachdenken. Sonnige Tage und erholsame Nächte! PS: Wem der Stil meiner Rezension bzw. die Auswahl der vorgestellten Bücher gefällt, findet auf meinem Blog (https://cynthor.wordpress.com) weitere „Bücherschätze“ und auch Infos zu meinem eigenen gesellschaftskritischen Fantasy-Roman „Ethopia – Erwachen“.

    Mehr
    • 5
  • Ein Buch, bei dem Sie lachen werden!

    Der Besuch der alten Dame

    Maria0001

    29. May 2017 um 20:36

    Lassen Sie sich darauf ein - und geniesen Sie! Sie werden es nicht bereuen!

  • Rezension - "Der Besuch der alten Dame" - von "Friedrich Dürrenmatt

    Der Besuch der alten Dame

    LillyLou

    10. March 2017 um 06:42

    Inhalt:Die Geschichte trägt sich in dem verarmten und heruntergekommenen Dorf "Güllen" zu. Man erwartet die Ankunft einer ehemaligen Bürgerin,Clair Zachanassian, die inzwischen Milliardärin geworden ist. Sie soll der Stadt helfen, wieder zu einem "Platz-an-der-Sonne" zu werden. Ill ihr ehemaliger Freund, soll sie in diese Richtung bezirzen. Doch das ist überhaupt nicht nötig. Clair stellt die Bürger vor eine Entscheidung: Sie spendet dem Dorf eine Million, wenn sie ihr dafür Ill Tod vor die Füße legen.Meine Meinung:Wie sollten dieses Buch für die Schule lesen. Also dachte ich mir natürlich "Klasse, wieder ein kompliziertes, schwer zu lesendes Buch. Als ich dann aber angefangen hatte, konnte ich es nicht mehr aus der Handlungen. Buchstäblich, denn ich hab es in einem Stück verschlungen und geliebt. Ich wollte unbedingt wissen wie es ausgeht. Dürrenmatt lässt sich sehr gut lesen, ein, zweimal musste ich schmunzeln und vor allem die Entwicklung aller Protagonisten im Laufe des Stückes hat mich gefesselt.Fazit:Ein wirklich lesenswertes Buch über den ewigen Konflikt: "Was ist Gerechtigkeit". Kann ich nur weiterempfehlen!!

    Mehr
  • Geniales Theaterstück

    Der Besuch der alten Dame

    EmmaZecka

    02. February 2017 um 10:02

    Jeder in Güll freut sich, dass Claire zurückkehrt. Der Ort ist inzwischen pleite und alle hoffen, dass sich die ehmalige Güllnerin gnädig zeigt und der Stadt eine großzügige Spende zukommen lässt. Schließlich hat sie ja genug Geld. Doch, nachdem Claire ihre Forderung verkündet, beginnt ein langsames Spiel um Leben und Tod. Wird man Ill verraten, nur um die Stadt vor dem sicheren Ruin zu bewahren? Wer ist Freund un wer Feind? Meine Meinung: Das Stück "Besuch der alten Dame" hat mir sehr gut gefallen. Gelesen haben wir es in der 10. Klasse. Der Schreibstil hat mir wenig Mühe bereitet. Die Dialoge waren lebendig geschrieben. So konnte ich mich gut in die Charaktere hineinversetzen. Auch den Grundkonflikt, wie weit man geht, um das eigene Konsumverhalten zu stillen, war sehr gut herausgearbeitet. Das Stück empfehle ich dennoch erst ab 16 Jahren, weil es für jüngere Schüler schwieriger zu erfassen ist. Man muss sich auf das Stück und den ethischen Konflikt einlassen können. Für jüngere Schüler wäre de Problematik viel zu weit weg.

    Mehr
  • Gefiel mir echt gut !

    Der Besuch der alten Dame

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    31. January 2017 um 19:35

    Titel: Der Besuch der alten DameAutor: Friedrich DürrenmattReihe: -Verlag: Diogenes VerlagGenre: "Klassiker"|TheaterSeitenanzahl: 134 DER LEHRER Seit mehr denn zwei Jahrzehnten korrigiere ich die Latein- und Griechischübungen der Güllener Schüler, doch was Gruseln heißt, Bürgermeister, weiß ich erst seit einer Stunde. Scheuerlich, wie sie aus dem Zug stieg, die alte Dame mit ihren schwarzen Gewändern. Kommt mir vor wie eine Parze, wie eine griechische Schicksalsgöttin. Sollte Klotho heißen, nicht Claire, der traut man es noch zu, daß sie Lebensfäden spinnt.//S.34// Klappentext: »Claire Zachanassian, eine amerikanische Multimillionärin, kehrt in ihr Heimatdorf Güllen zurück, um sich zu rächen: Vor Jahrzehnten hat sie aus dem Dorf fliehen müssen, denn sie bekam ein Kind von Ill, ihrem Geliebten, und dieser Ill hat damals Zeugen bestochen, die beschworen, daß auch sie etwas mit Claire gehabt hätten. Sie bietet der Stadt eine Milliarde, wenn man ihr den noch lebenden Ill tot vor die Füße legt.« Cover: Mhh...kann ich jetzt nicht so wirklich beurteilen...ich denke passend. Meine Meinung: Drama, Drama, Drama....Theater ! Ich habe von Friedrich Dürrenmatt bisher "Der Richter und sein Henker" gelesen, was mir ebenfalls sehr gut gefiel. Nun habe ich mich "An den Besuch der alten Dame" herangewagt und ich mochte es wirklich sehr. Was sich hinter der kleinbürgerlichen Gutmenschen Fassade verbarg war hässlich, sehr hässlich. Die ganzen Gehmeinisse, der ganze Hass, all das brachte Dürrenmatt hervorragend rüber. Ich bin kein Mensch, der wirklich intelligent soetwas reszensieren kann wie zum Beispiel die Userin Floh, ich kann einfach nur meine simplen Eindrücke wiedergeben...mehr nicht. Also...mir gefiel es, dass es ein Theaterstück war, denn so hatte ich automatisch eine Bühne vorm inneren Auge, auf der ich mir das Geschehen super vorstellen konnte. Ich fand es erschreckend, was Menschen alles für Geld tun und all ihre moralischen Prinzipien über Bord werfen...nur wegen Geld. Diese Scheinheiligkeit, diese falschen Grinser, der Betrug und das Unrecht, dass man einer jungen, schwangeren Frau antat, die bloß einen Kerl hatte, der Schiss bekam. Man erfährt, wie die Vergangenheit vonn Ill & Claire aussah, wie Liebe versprochen und wieder gebrochen wurde. Wie sie verraten und viel Leid ertragen musste....ganz Recht, was sie da verlangte. Die Charaktere fand ich hervorragend. Besonders Claire. Sie war einfach so "trocken" in ihrer Art, so ich einfach nur mögen konnte. Bewertung: Mir hat es super gefallen und ich werde auf jeden Fall mehr von ihm lesen. Von mir gibt es: 4 von 5 Sterne

    Mehr
    • 3
  • Ein tolles Buch!

    Der Besuch der alten Dame

    Mrs-Jasmine

    03. November 2016 um 18:36

    Tja da ist es wieder,....dass grausame Vorurteil...das Getuschel, Getratsche und das fehlende Loyalitätsgefühl sowie die Manipulation! Ein tolles Buch über die Menschlichkeit....regt zum nachdenken an!

  • Lesenswerter Klassiker!

    Der Besuch der alten Dame

    JuliaSchu

    28. October 2016 um 16:28

    Bei Rezensionen zu Klassikern halte ich mich manchmal kürzer, denn viele von ihnen sind ebenfalls sehr kurz. So auch „Der Besuch der alten Dame“ von Friedrich Dürrenmatt, ein Werk das noch heute auf vielen Lehrplänen der deutschen Schulen steht. Und das wohl zurecht. Es ist ein Beispiel des Grotesken und Komischen im Menschen, gepaart mit völlig natürlichen Automatismen. Eine Darstellung, die sehr menschlich ist und doch unterstreicht, wie kein Mensch sein will. Lesenswert und absolut nicht anstrengend für einen Klassiker!KlappentextClaire Zachanassian kehrt als steinreiche Frau in ihr Heimatdorf Güllen zurück, wo ihr einst das Herz gebrochen und die Ehre geraubt wurde. Nun will sie sich rächen und bietet der Güllener Bevölkerung eine Milliarde dafür, dass ihr damaliger Liebhaber Ill für sein Vergehen mit dem Tod bestraft wird. Ein Angebot, das die Bürger entrüstet zurückweisen. Zunächst.MeinungIch mag die Werke von Freidrich Dürrenmatt sehr gern und freue mich darüber, wenn sie im Lehrplan auftauchen. Meines Erachten kann man junge Menschen für seine Bücher gut begeistern, da sie viele verschiedene Aspekte beinhalten. „Der Besuch der alten Dame“ ist ein tolles Stück. Ich wusste die ganze Zeit über nicht recht, wie es enden würde. Höchst unsympathisch erscheinen dem Leser die Güllener, dabei sind es einfach nur Dorfbewohner, die der Versuchung nicht widerstehen können. Im Angesicht des Angebots beginnen sie sich zu verschulden. Natürlich will niemand Ill umbringen, doch irgendwie wird es sich schon ergeben, dass das Dorf an das Geld kommt. Viele der Charaktere sind vertrottelt und naiv. Ich konnte keinen von ihnen leiden. Nein, leiden tut man eigentlich nur mit Ill. Dabei wäre sein Tod in gewissem Maße ebenfalls gerecht. Das Fazit: Man steht zwischen den Stühlen. Auf der einen Seite steht die kühle, erhabene und allem Anschein nach gelangweilte Milliardärin Clara Zachanassian, die den Tod ihres ehemaligen Liebhabers will; auf der anderen Seite ist Ill, der ein bürgerliches Leben führt und gegen den sich das gesamte Dorf verschwört. Zurecht? Darüber muss der Leser sich selbst ein Bild machen. Insgesamt finde ich die Handlungsidee sehr gut. Das Geschehen bleibt spannend. Der Leser ist vom Inhalt abgestoßen und kann dennoch nicht aufhören zu lesen. Zumindest erging es mir so. Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und vielschichtig. Kein Wunder also, dass über dieses Stück abertausende Abiturarbeiten geschrieben wurden… Der Stil von Dürrenmatt ist ebenso gelungen. Mir hat es besonders gefallen, wie er die Menschen darstellt, von denen wir ebenso ein Teil sind, wenn wir uns nichts vormachen. Fazit„Der Besuch der alten Dame“ ist ein tolles Stück, das man mit Skepsis und Humor betrachten kann. Es bietet viel Interpretationsspielraum und lässt den Leser einfach nicht los. Sind wir nicht alle ein bisschen wie die Güllener? Oder sind wir vielmehr wie die alte Dame selbst? Ich vergebe 4 Spitzenschuhe. 

    Mehr
  • Lesechallenge im August zu "Elanus" von Ursula Poznanski

    Elanus

    Marina_Nordbreze

    Es ist klein. Es ist leise. Es sieht alles. Die Überwachung im Alltag kann bereits im Kleinen beginnen. Wie klein, das zeigt sich in "Elanus", dem neuesten Jugendbuch-Thriller von Ursula Poznanski.Jona ist hochintelligent und hat sich eine eigene Drohne gebaut, die mithilfe von einer Kamera und einem Mikro in der Lage ist, jede Person zu überwachen, deren Handynummer Jona hat. Was als Zeitvertreib beginnt, wird für Jona zum bitteren Ernst, als plötzlich mehrere Personen hinter ihm her sind. Warum?Das erfahrt ihr in unserer Lesechallenge im August! Lasst euch diesen hochspannenden Thriller auf keinen Fall entgehen! Denn eins kann ich euch versprechen: Nach der Lektüre wird euer Blick immer wieder Richtung Himmel gehen ... Zum InhaltJona ist siebzehn und seinen Altersgenossen ein ganzes Stück voraus, was Intelligenz und Auffassungsgabe betrifft. Allerdings ist er auch sehr talentiert darin, sich bei anderen unbeliebt zu machen und anzuecken. Auf die hervorgerufene Ablehnung reagiert Jonas auf ganz eigene Weise: Er lässt sein privates Forschungsobjekt auf seine Neider los: eine Drohne. Klein, leise, mit einer hervorragenden Kamera ausgestattet und imstande, jede Person aufzuspüren, über deren Handynummer Jona verfügt. Mit dem, was er auf diese Weise zu sehen bekommt, kann er sich zur Wehr setzen gegen Spott und Häme. Doch dann erfährt er etwas, das besser unentdeckt geblieben wäre, und plötzlich schwebt er in tödlicher Gefahr. Drohnen, Überwachung, Manipulation, dunkle Geheimnisse – gekonnt webt Ursula Poznanski hochaktuelle Themen in ihren neuen Thriller.>> Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe>> Entdecke die Welt aus den Augen von ELANUS auf www.elanus-buch.de und hor dir die Loewe GoldCard!Mehr über die AutorinUrsula Poznanski, geboren in Wien, studierte sich einmal quer durch das Angebot der dortigen Universität, bevor sie nach zehn Jahren die Hoffnung auf einen Abschluss begrub und sich als Medizinjournalistin dem Ernst des Lebens stellte. Nach der Geburt ihres Sohnes begann sie Kinderbücher zu schreiben. Ihr Jugendbuchdebüt Erebos erhielt zahlreiche Auszeichnungen (u. a. den Deutschen Jugendliteraturpreis) und machte die Autorin international bekannt. Inzwischen ist sie eine der erfolgreichsten Jugendbuchautorinnen Deutschlands und schreibt zudem Thriller-Bestseller für Erwachsene. Sie lebt mit ihrer Familie im Süden von Wien.Gemeinsam mit dem Loewe Verlag vergeben wir 50 Exemplare von "Elanus" von Ursula Poznanski. Verratet uns einfach über den blauen "Jetzt bewerben" - Button*, warum ihr dieses Buch unbedingt lesen möchtet. In unserer Lesechallenge stellen wir euch jede Woche eine neue Aufgabe, die es zu lösen gilt. Wer bis zum Ende der Lesechallenge die meisten Punkte gesammelt hat, gewinnt den Hauptpreis der Lesechallenge im August: Ein Meet & Greet mit Ursula Poznanski auf der Frankfurter Buchmesse am Stand des Loewe Verlags (inklusive zweier Tagestickets für Samstag oder Sonntag)! Obendrauf gibt es noch ein Buchpaket mit fünf Wunschbüchern von Loewe. Auch die Plätze 2-10 erhalten einen Preis und gewinnen jeweils fünf Wunschbücher vom Loewe Verlag.Alle, die mit ihrem eigenen Exemplar an der Lesechallenge teilnehmen möchten, sind natürlich herzlich willkommen! Ihr könnt jederzeit in die Challenge einsteigen.Die Frist für die Bearbeitung der Aufgaben in der Lesechallenge im August ist der 11.09.2016 – d.h. alle Aufgaben müssen bis einschließlich diesen Datums vollständig bearbeitet sein, damit sie in die Punktewertung miteinfließen.Bitte beachtet, dass es in dieser Challenge zudem einige Spezialaufgaben geben wird, die jeweils nur an einem einzigen Tag erfüllt werden können. Regelmäßiges Vorbeischauen in der Challenge lohnt sich also!* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von vier Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Schreiben einer Rezension. Bitte beachtet, dass wir Gewinne nur innerhalb Europas und nur einmal pro Haushalt verschicken.

    Mehr
    • 2726
  • Ein sehr gut durchdachtes Buch

    Der Besuch der alten Dame

    fanshey

    21. July 2016 um 18:30

    Inhalt : Claire Zachanassian will sich an Alfred Ill rächen, der vor vielen Jahren die Vaterschaft an Claires und Ills ungeborenes Kind geleugnet hat. Nun kommt Claire nach all den Jahren zurück und bietet eine Milliarde für Ills Kopf. Ein verlockendes Angebot vor allem, da Güllen im Ruin steht.Zitat: ,, Eine Milliarde für Güllen, wenn jemand Alfred Ill tötet"  ~ClaireMeinung : Das Buch ist wirklich gut durchdacht und ich fand es eher anregend, als witzig, obwohl es eine tragische Komödie ist. Mich überzeugt nicht ganz der Schreibstil, da die Gefühle an manchen Stellen schwierig zu interpretieren sind. Dafür liegt der Wert diese Buches eher in den Handlungen. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich es vor kurzem in der Schule lesen musste, dass ich drei Sterne gebe, aber ich habe so gut wie unparteiisch meine Meinung abzugeben.

    Mehr
    • 2
  • Unverständliches Handeln

    Der Besuch der alten Dame

    Kiweeeey

    Wie ich dieses Buch von Anfang an gehasst habe. Ich musste es in der Schulzeit lesen und das Buch hat mich überhaupt nicht überzeugt. Ich habe die Handlung nicht verstanden und fand dieses Bühnenbild einfach schrecklich. Ich bin froh dieses Buch nie wieder lesen zu müssen.

    • 2
  • Von Schuld und Sühne

    Der Besuch der alten Dame

    sommerlese

    "*Friedrich Dürrenmatt*" schrieb 1959 die Geschichte "*Der Besuch der alten Dame*". Nach vielen Jahren kehrt die Multimilliardärin Claire Zachanassian vormals Kläri Wäscher in ihrem ehemaligen Heimatort Güllen/Schweiz zurück. Der Ort ist inzwischen heruntergekommen, die Bevölkerung verarmt. Sie verspricht den Einwohnern der Stadt den riesigen Betrag von einer Milliarde zu schenken, doch ist diese Schenkung an eine Bedingung gebunden: Sie verlangt den Tod ihres ehemaligen Geliebten Alfred, der sie damals geschwängert und sitzengelassen hat und mittlerweile hohes Ansehen im Dorf genießt. Nach anfänglichem Sträuben beginnen sich die Bewohner an den Gedanken des Reichtums zu gewöhnen. Dürrenmatt hat die Geschichte als Theaterstück geschrieben, daher ist der Text auch nicht wie ein Roman aufgebaut. Die Regieanweisungen des Autor geben dem Text eine bildhafte Beschreibung, die sich beim Lesen zu einem Ganzen verbindet. Allerdings muss ich sagen, dass mir die Variante als Theaterstück beiweiten noch besser gefällt als lediglich der Text. Die Charaktere besitzen viele Merkmale, die sich sehr speziell machen. So erkennt man in Claire eine männerverschleißende Frau, die bereits drei mal verheiratet war. Auf die Art und Weise war es ihr auch möglich, diesen Reichtum anzuhäufen. Andere Figuren bleiben namentlich annoym, sie werden mit ihrer Berufsbezeichnung betitelt, z. B. Pfarrer, Polizist. Dieses Stück glänzt mit einer boshaften Darstellung der menschlichen Gier nach Reichtum und Macht. Wie weit werden die Menschen für Geld gehen? Wo ist die Grenze und wie kann man einen Verrat mit dem eigenen Gewissen vereinbaren? Welche moralischen Grenzen sind vor das Allgemeinwohl zu stellen? Dürrenmatt erreicht es, die Gesellschaft zu kritisieren, ohne ausschließlich scharf zu kritisieren. anprangernd zu wirken. Er benutzt dazu die spezielle Form des Dramas, die tragische Komödie. Auch wenn das Stück melodramatische Züge besitzt, gibt es Passagen, die erheitern und die Tragik untergraben. Man ist sich stets bewusst, hier ein Theaterstück vor Augen zu haben. Der schwarze Humor und ein wenig Satire geben dem Zuschauer die Distanz zum d, auch wenn man Recht eigenwillig - seine Art Elemente von schwarzem Humor und Satire in sein Stück einzubetten. Dürrenmatt schafft es so, eine gewisse Distanz zum tragischen Vorgang aufzubauen. Der Clou vom Ganzen ist eindeutig das Ende. Hier gibt es eine Überraschung, die man sich nicht entgehen lassen sollte. "Der Besuch der alten Dame“ ist eines der besten Theaterstücke überhaupt. Durch die moralischen Fragen bleibt es zeitgemäß und gibt Einblicke in die menschliche Seele. Unbedingt lesen oder sehen!

    Mehr
    • 2
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks