Friedrich Dürrenmatt Grieche sucht Griechin / Mr. X macht Ferien / Nachrichten über den Stand des Ze

(57)

Lovelybooks Bewertung

  • 62 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(12)
(24)
(16)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Grieche sucht Griechin / Mr. X macht Ferien / Nachrichten über den Stand des Ze“ von Friedrich Dürrenmatt

Arnolph Archilochos ist Unterbuchhalter eines Unterbuchhalters in der Geburtszangenabteilung einer großen Firma. Des Alleinseins müde geworden, gibt Arnolph Archilochos eines Tages ein Heiratsinserat auf, dessen Text kurz und vielsagend lautet: Grieche sucht Griechin. Und das Wunder geschieht: der dickliche Junggeselle lernt das reizendste Mädchen kennen, das man sich erträumen kann. Nur einen Fehler hat sie.

Dürrenmatt kann es noch besser!

— Janosch79
Janosch79

Stöbern in Romane

Und es schmilzt

Selten so ein langweiliges Buch gelesen. 22 Euro hätten besser angelegt werden können. Leider.

Das_Blumen_Kind

Underground Railroad

Tief bedrückendes Portrait einer Gesellschaft! Das Buch war nicht immer schön, aber immer lesenswert.

Linatost

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Improvisation pur... kein Tiefgang, kein gar nichts... Schade!

herrzett

Birthday Girl

Nette Kurzgeschichte für Fans

Milagro

Was man von hier aus sehen kann

Ein Meisterwerk! Humor und Tragik zugleich. Ich bin absolut begeistert!

Pagina86

Ich, Eleanor Oliphant

Wow, eine Geschichte für alle Emotionen: lachen, weinen, traurig sein und wütend sein. Mich hat das Buch sehr berührt, absolut lesenswert.

monikaburmeister

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Man muss schon ganz genau lesen!

    Grieche sucht Griechin / Mr. X macht Ferien / Nachrichten über den Stand des Ze
    Janosch79

    Janosch79

    16. February 2016 um 09:28

    Die Werke von Friedrich Dürrenmatt sind schon eine Klasse für sich. Mit "Grieche sucht Griechin" hat der Schweizer Autor eine Groteske geschaffen, die mich nicht so ganz begeistern konnte. Inhalt:  Arnolph Archilochos, ein Unterbuchhalter, geht es nicht gerade gut. Als er Chloé kennerlernt, ändert sich sein Leben schlagartig. Das Märchen beginnt. Doch erst bei der Hochzeit erkennt er, wieso es so gut um ihn geschehen ist. Dürrenmatt ist bekannt für seine trockenen Dialoge und seinen schwarzen Humor. Auch in "Grieche sucht Griechin" gibt der Schweizer Autor davon eine sehr gute Visitenkarte ab. Er rechnet in dieser Groteske mit der gesamten Gesellschaft ab und lässt dabei kein Auge trocken.  Eigentlich herausragend, doch man muss schon mehr als genau lesen, um den gesamten Kontext richtig zu verstehen. Hier liegt ein wenig der Schwachpunkt dieses Werkes. "Mister X macht Ferien", ein kurzer Prosatext, dessen Handlung nicht komplett ausformuliert worden ist sowie die Groteske "Bericht über den Stand des Zeitungswesens in der Steinzeit" schwächeln beide, da hier aus meiner Sicht der allerletzte Biss fehlt. Trotzdem kommen Dürrenmatt-Liebhaber insgesamt auf ihre Kosten.

    Mehr
  • Rezension zu "Grieche sucht Griechin. Eine Prosakomödie." von Friedrich Dürrenmatt

    Grieche sucht Griechin / Mr. X macht Ferien / Nachrichten über den Stand des Ze
    elRinas

    elRinas

    17. December 2009 um 17:36

    Aus aktuellem Anlass wieder mal hervorgekramt...
    überwitzig zu lesen -
    geht in Richtung Gesellshafts-Satire
    da kommen einem allerhand Fragen

  • Rezension zu "Grieche sucht Griechin" von Friedrich Dürrenmatt

    Grieche sucht Griechin / Mr. X macht Ferien / Nachrichten über den Stand des Ze
    Anita27a

    Anita27a

    08. May 2009 um 10:15

    "Grieche sucht Griechin", so lautet die Announce die Arnolph Archilochos in einer Zeitung aufgibt. Archillochos ist Unterbuchhalter in einem großen Rüstungsunternehmen, das pikanterweise auch Geburtszangen herstellt. Er ist simpel, voller Grundsätze, verklemmt und sehr religiös. Auf die Anzeige meldet sich eine Traumfrau, ebenfalls Griechin und diese Traumfrau will ihn heiraten. Von diesem Augenblick an ist Archilochos vom Glück "verfolgt". Er wird zum Generaldirektor und zum Weltkirchenrat ernannt. Allerlei Persönlichkeiten werden plötzlich auf ihn aufmerksam, darunter auch der Staatspräsident und der Bischof. Was jeder weiß, merkt A. erst am Tage seiner Hochzeit.... Eine herrlich, komische Satire über das Leben, Prinzipien, Weltordnung und Grundsätze. Dürrenmatt lässt das festgefügte Weltbild Arnolphes langsam, Stück für Stück zerbröckeln. Dafür erfindet er eine ganze Menge skuriller Figuren. Dank dem angefügten "Ende für Leihbibliotheken" gibt es auch ein richtig schönes Happy End. Ein echter Lesegenuß.

    Mehr
  • Rezension zu "Grieche sucht Griechin" von Friedrich Dürrenmatt

    Grieche sucht Griechin / Mr. X macht Ferien / Nachrichten über den Stand des Ze
    Schnupperstern

    Schnupperstern

    02. July 2008 um 18:09

    Wird dieses Buch mit dem Hintergrund des Erscheinungsjahres gelesen und die damit eihergehenden gesellschaftlichen Umstände, so ist es ein satirisches Meisterwerk