Friedrich Glauser Knarrende Schuhe

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Knarrende Schuhe“ von Friedrich Glauser

Bilder-Krimi. Illustr. 61 S. (Quelle:'Fester Einband/01.02.1995')

Stöbern in Krimi & Thriller

Redemption Road - Straße der Vergeltung

Großartig geschrieben und hochspannend, rasant. Ein Thriller-Highlight.

Nisnis

Kreuzschnitt

Verbrechen in Vergangenheit und Gegenwart

mareikealbracht

Wildfutter

Bayrische Krimikomödie um Wildsau und Tiger

vronika22

Fiona

Ein spannender Krimi mit einer interessanten Ermittlerin, die für viele Überraschungen sorgt.

twentytwo

Durst

Durst, das klingt nach Blut trinken Durst nach Blut, oder Durst nach mehr Morde, oder Durst nach mehr Polizeitarbeit.

Schlafmurmel

Todesreigen

Teil 4 der Serie um den skurilen Ermittler Maarten S. Sneijder und seine Kollegin Sabine Nemez. Spannend. Selbstmorde bei hohen BKA-Beamten.

makama

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Knarrende Schuhe" von Friedrich Glauser

    Knarrende Schuhe
    Buecherviech

    Buecherviech

    11. December 2010 um 04:37

    Die Kriminalromane von Friedrich Glauser sind voller Stimmung, voller Melancholie, Lokalkolorit und einer grossen Menschlichkeit, So ist der verständnisvolle und sehr menschliche Wachtmeister Studer neben Maigret mein liebsten Ermittler. Zugleich sind sie in ihrer Sozialkritik ein zeitgeschichtliches Dokument über die Schweiz Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts. Also, wie man merkt, ich liebe Friedrich Glauser und es entstehen beim Lesen wunderbare Bilder wie selten sonst. Dass dieser künstlerisch wertvolle Comic in seinen intensiven Schwarz-Weiss-Bildern es schafft diese Bilder gleichmassen zu einem neuen Leben zu erwecken, die Stimmung, das leise der Bücher transportiert, das ist unglaublich. Es ist ein Comic zum immer wieder lesen, Details entdecken, Freude dran haben... ein Kunstwerk, das den Moment des Lesens mit Zauber erfüllt. Unbedingt lesen, wenn man es auftreiben kann! Im Anhang ist auch ein sehr gutes Interview mit Hannes Binder enthalten, der von seiner Arbeit und seinem Zugang zu Friedrich Glauser erzählt.

    Mehr