Friedrich Griese Im Schatten des Sternenbanners

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im Schatten des Sternenbanners“ von Friedrich Griese

Wie kann ein Land dem Rest der Welt so ahnungslos begegnen und zugleich so genau wissen, was für die Menschheit das Richtige ist? Mark Hertsgaard, Journalist, hat Menschen auf der ganzen Welt zu Amerika befragt. Anhand ihrer gängigsten Urteile beleuchtet und kommentiert er die amerikanischen Auffassungen von Demokratie, Presse, Reichtum, Bildung und dem sozialen Netz. Wer in Zukunft über Amerika sprechen will, muss dieses Buch gelesen haben.

Stöbern in Sachbuch

LYKKE

Auf der Suche nach dem Glück

raven1711

Rattatatam, mein Herz

Mutig und humorvoll

raven1711

Wer nicht schreibt, bleibt dumm

Wie die Zukunft der Handschrift aussehen? Die Prognose ist düster. Insgesamt ein durch und durch informatives wie fachkundiges Sachbuch.

seschat

9 1/2 perfekte Morde

Ein tiefer, manchmal erstaunlicher, manchmal bestürzender, Blick auf Mord, Totschlag und einen Reigen interessanter und verrückter Fälle.

Eurus

Das Sizilien-Kochbuch

Ich kann dieses Buch gern weiter empfehlen und lege es besonders Männern ans Herz.

MamiAusLiebe

Fuck Beauty!

Ich hab's in 2 Tagen verschlungen; dabei gelacht und gewettert, wie mit einer guten Freundin. Ich fühlte mich total bestätigt.

fantafee

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Im Schatten des Sternenbanners" von Mark Hertsgaard

    Im Schatten des Sternenbanners

    Mephisto

    12. July 2007 um 10:10

    Mark Hertsgaard erläutert in seinem guten Buch kurz und knapp, warum die USA sich gegenüber der restlichen Welt so extrem arrogant verhält. Er beschreibt in verständlichen Worten, wie die Regierung, mit Hilfe einer wirtschaftlichen Elite und den Medien in diesem Land eine Herrschaftsform aufgebaut hat, die den Durchschnittsamerikaner in jeglicher Hinsicht, beeinflusst und steuert. Wo nur der Profit zählt und der einzelne Mensch fast nichts. Der Autor versucht sein Land, für Nicht-Amerikaner näher zu bringen, in dem er mit geschichtlichen Erklärungen um Verständnis für sein Land bittet. Er legt dar, dass der einzelne Amerikaner anders denkt, als die US-Regierung und das der Hass auf die Regierung nur zu berechtigt ist. Als Auslandsreisender kennt er beide Seiten und weiß zu unterscheiden und zu differenzieren.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks