Friedrich Mader

 4 Sterne bei 1 Bewertungen

Neue Bücher

Cover des Buches Die Chronik des Eisernen Druiden. Goldedition Bände 1-5 (ISBN: 9783608119756)

Die Chronik des Eisernen Druiden. Goldedition Bände 1-5

Neu erschienen am 15.08.2022 als eBook (Download) bei Klett-Cotta.
Cover des Buches Die Chronik des Eisernen Druiden. Goldedition Bände 6-9 (ISBN: 9783608119763)

Die Chronik des Eisernen Druiden. Goldedition Bände 6-9

Neu erschienen am 15.08.2022 als eBook (Download) bei Klett-Cotta.

Alle Bücher von Friedrich Mader

Cover des Buches EVIL (ISBN: 9783453677005)

EVIL

 (885)
Erschienen am 08.09.2015
Cover des Buches Beutezeit (ISBN: 9783641141356)

Beutezeit

 (296)
Erschienen am 31.03.2014
Cover des Buches Terror (ISBN: 9783641113612)

Terror

 (211)
Erschienen am 23.05.2013
Cover des Buches Tinte & Siegel (ISBN: 9783608982039)

Tinte & Siegel

 (163)
Erschienen am 13.02.2021
Cover des Buches Die Handschrift des Todes (ISBN: 9783453435360)

Die Handschrift des Todes

 (176)
Erschienen am 08.12.2010
Cover des Buches Der unsichtbare Freund (ISBN: 9783453424739)

Der unsichtbare Freund

 (112)
Erschienen am 09.11.2021
Cover des Buches Papier & Blut (ISBN: 9783608982046)

Papier & Blut

 (104)
Erschienen am 19.03.2022
Cover des Buches Drood (ISBN: 9783453408067)

Drood

 (105)
Erschienen am 11.10.2010

Neue Rezensionen zu Friedrich Mader

Cover des Buches Tinte & Siegel (ISBN: 9783608982039)TenjaTaless avatar

Rezension zu "Tinte & Siegel" von Kevin Hearne

Ein älterer Protagonist, schottischer Witz und ganz viel Siegelmagie
TenjaTalesvor 2 Monaten

In „Tinte & Siegel“ geht es um den Schotten und Siegelmagier Al. Er ist bereits über 60 und hat es noch immer nicht geschafft, einen Nachfolger auszubilden, da alle seine Schüler durch unglückliche Umstände ums Leben kamen. Gordi, sein siebter Schüler, ist gerade an einem Rosinen-Scone erstickt.

Als Siegelmagier schreibt er mit Geheimtinten kraftvolle Zaubersprüche, die hauptsächlich dazu dienen, die menschliche Welt vor den verschiedenen anderen Pantheons und vor allem den Feenwesen zu beschützen. Doch durch Gordis Tod erfährt Al, dass sein Schüler hinter seinem Rücken mit Feenwesen gehandelt hat. Er muss nun herausfinden, was es damit auf sich hat und natürlich, wer dahintersteckt.

Von Al, farbenfroher Sprache und fremden Pantheons

Der Schreibstil

Kevin Hearne hat einen wundervollen Schreibstil, der in der englischen Original-Fassung sicher nochmal etwas besser rüberkommt. Er hat es geschafft, mich schon auf den ersten Seiten komplett abzuholen, so dass ich direkt wissen wollte, wie es weitergeht. Die Geschichte ist von Anfang an spannend und fesselnd. Dazwischen gibt es immer wieder ruhigere Passagen, in denen von verschiedenen Tintenzutaten, Whiskys, Gins oder Füllfederhaltern gesprochen wird. Das zeigt nicht nur die ausführliche Recherche oder das hier ausgeprägte Wissen des Autors, sondern dient auch als herrliches Zwischenspiel ohne langweilig zu werden.

Nicht zu vergessen ist die große Portion Witz. Der schottische Humor und die farbenfrohe Sprache kommen gut zur Geltung. Manchmal wird es etwas derb, doch auch darauf wird man direkt auf den ersten Seiten vorbereitet. Es gibt viele herrlich humorvolle Situationen, die mich herzlich zum Lachen gebracht haben. Daneben werden aber auch ernste und echte Themen wie Menschenhandel thematisiert. Dem Autor gelingt hier nicht nur eine Gradwanderung, er schafft es auch, ernste, wichtige und aktuelle Themen so in seinem Roman zu verpacken, dass sie Aufmerksamkeit bekommen und nachhallen.

Die Charaktere

Al ist mit seinen über 60 Jahren nicht der typische Protagonist, was die Geschichte meiner Meinung nach aber nur noch besser macht. Er ist definitiv kein blauäugiger Jungspund, hat aber seine Mittel und Wege den Leiden des Alters in relevanten Situationen entgegenzuwirken. Dabei finde ich ihn und die anderen Charaktere sehr schön und authentisch dargestellt. Man erfährt etwas über Al’s Familie und über den Fluch, den er viel zu lange schon mit sich trägt, weswegen er meist nur per App kommuniziert.

Doch auch die anderen Charaktere haben ihre Eigenarten. Nadia, seine Assistentin / Managerin / Buchhalterin, ist ebenso ungewöhnlich wie Al, aber auch ebenso greifbar und authentisch. Die Frau hat es wirklich in sich und erfährt von ihr deutlich mehr als den Namen ihres Lieblingsnagellacks „Satans schwärzestes Loch“. Nicht zu vergessen ist der Hobgoblin Buck Foi, der der Geschichte seine ganz eigene Note gibt. Er macht dem Ruf der Hobgoblins alle Ehre, weiß sich aber den richtigen Leuten gegenüber meist zu benehmen.

Die Geschichte

Hauptsächlich spielt die Geschichte in Schottland, genauer gesagt in Glasgow. Viele der Orte, die in der Geschichte beschrieben werden, existieren wirklich und sind nach Angaben des Autors hinten im Buch auch definitiv einen Besuch wert. Zwar wird man vom Gin 71 aus dann nicht in das Reich der Feenwesen wechseln können, aber man kann leider nicht alles haben.

Neben Schottland spielt ein kleiner Teil der Geschichte auch in Amerika, doch dazu will ich nicht mehr verraten. Die verschiedenen Orte hat der Autor greifbar und anschaulich beschrieben, ohne zu sehr ins Detail zu gehen. Mein Kopfkino ist auf jeden Fall sofort angesprungen, ganz egal ob es um Örtlichkeiten oder andere Geschichtsteile ging.

Fesselnd, humorvoll und erfrischend anders

Nach der Lesung im Hummelpark war ich ja schon begeistert, nach dem Lesen des Buches bin ich es noch mehr. Es war ein herrlicher Ausflug in eine andere Welt. Die Ideen zu den Siegeln und Feenwesen fand ich toll und auch das Gespann von Al, Nadia und Buck war wirklich schön zu lesen. Ich fand die Geschichte erfrischend anders zu dem, was ich in letzter Zeit so gelesen habe. Der Wechsel aus Ernsthaftigkeit und schweren Themen zu derben Sprüchen und wilden Späßen ist super gelungen und ich habe viel gelacht.

Tinte & Siegel“ ist ein toller Auftakt zur Reihe „Die Chronik des Siegelmagiers“, die ich jedem Fan von Urban Fantasy auf jeden Fall ans Herz legen kann! Ich freue mich schon auf den nächsten Teil!

Diese Rezension ist auch auf meinem Blog weltenschmie.de zu finden. 

 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Papier & Blut (ISBN: 9783608982046)S

Rezension zu "Papier & Blut" von Kevin Hearne

Tolle Fortsetzung
Silke_Veddervor 2 Monaten

Ich habe mich sehr auf den zweiten Teil von der Chronik des Siegelmagiers gefreut und wurde nicht enttäuscht. Sehr gut fand ich eine kurze Zusammenfassung des ersten Teils, so dass man sofort wieder direkt in der Geschichte war. Nachdem Al und Buck gerade so ihre letzten Abenteuer überlebt haben, wartet auch schon die nächste Aufgabe auf sie. Eine Siegelagentin ist in Australien verschwunden und hat einige Hinweise zu ihrem Aufenthalt hinterlassen, die nicht gerade beruhigend wirken. Al und Buck machen sich auf die Suche nach ihr. Zu Hilfe kommt Ihnen der Eiserne Druide. Mit ihm müssen sie viele Monster bekämpfen und sind sich selbst nicht sicher, ob sie dies überleben werden.

Spannung, Abenteuer, Unterhaltung und viel Humor machen dieses Buch wieder zu einem reinen Lesevergnügen. Al, Buck und auch Nadia sind für mich schon so etwas wie alte Freunde geworden und ich bin gespannt, wie es nach dieser gelungen Fortsetzung weitergeht!

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Der unsichtbare Freund (ISBN: 9783453424739)Noack-78s avatar

Rezension zu "Der unsichtbare Freund" von Stephen Chbosky

Der unsichtbare Freund...
Noack-78vor 2 Monaten

Als ich an fing zu lesen erhoffte ich mir, bei dieser Seitenzahl, ein Buch wo ich so richtig eintauchen kann. Es versprach Horror, Thriller und Krimi in einem. Ich hatte hier eine Geschichte zwischen Stranger Things und Stephen Kings "Es" in der Hand. Am Anfang war es wirklich top und richtig spannend. Man lernte die Charaktere kennen und verschmolz mit dem Örtchen Mill Grove. Doch dann ... hoppla wo ist die Spannung hin, es zog sich wie fast vertrockneter Kleber in der Tube. Gefühlt ewig las ich an dem Mittelteil, doch ich wollte es durchziehen. In der Hoffung da kommt noch was zum Schluss. Es wurde auch wieder spannender aber, ich hatte das Gefühl, das was er im Mittelteil verloren hatte, hat er jetzt zu Hauf in irgendeiner Ecke wieder gefunden. Es gab soviele Wendungen und Spannungsbögen, das ich kaum hinter her kam. Zudem wurde mir vor jedem Höhepunkt, wieder die Luft genommen. So das ich zum Schluss nur noch genervt war und hoffte das es bald zu Ende ist. Es war einfach zu überfrachtet und ich hatte das Gefühl das der Autor selbst nicht wusste wo hin er wollte und nicht genug sein lassen konnte. Unnötig in die Länge gezogen, so das ich zum Schluss nur noch Quer gelesen habe und es endlich erleichtert zu klappen konnte.

Kommentare: 1
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 1 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks