Friedrich Orter Der Vogelhändler von Kabul

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Vogelhändler von Kabul“ von Friedrich Orter

»Ich wollte noch einmal dorthin. Nach Ka Faroshi, auf den Vogelmarkt in Alt-Kabul. Ein mir selbst rational nicht erklärbarer Wunsch. Aber ich wollte sie noch einmal hören: Die gezwitscherten Kadenzen, die geträllerten Tremolos, die schnurrenden Gesänge in und aus den Vogelkäfigen. Der Reporter in mir wollte dorthin, ein anderer Teil von mir musste.«

Ein wunderbares Buch, das einen außergewöhnlichen Blick auf Afghanistan zulässt.

— Sikal

Stöbern in Sachbuch

Love your body und schließe Frieden mit dir selbst!

Persönliche Erfahrungen zu einem wichtigen Thema

strickleserl

Generation Kohl

Leider nicht gut.

blaues-herzblatt

Das geheime Leben der Seele

Alles über unser unsichtbares Organ

Frau_J_von_T

Lass uns über Style reden

Schon Coco Chanel sagte: "Mode ist vergänglich, Stil niemals"

classique

Ab ins Bett!

Kurzweilig, lehrreich und sehr humorvoll

Frau_J_von_T

Machen!

Grandios! Sehr gute Inspiration für dein Business. Scheitern gehört dazu, probier dich aus! Traue dich > mach es!

Fabian_Siegler

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Vogelhändler von Kabul

    Der Vogelhändler von Kabul

    Sikal

    31. October 2017 um 07:38

    „Für mich sind ihre Rufe eine Lobpreisung der Schöpfung, ein Aufruf zum Frieden.“ Auf diesen Frieden wartet Mohammad Zahir, der Friedfertige, seit Jahrzehnten.   Für Friedrich Orter, langjähriger Berichterstatter des ORF, ist die Vogelstraße Kabuls etwas Besonderes und er folgt noch einmal ihrem Gezwitscher. Mitten in den Ruinen der Stadt findet man Ka Faroshi, den Vogelmarkt, und ist zugleich in einer anderen Welt gefangen – einer Welt der Nachtigallen, Tauben, Sperlinge, Schwalben, Falken und vielen anderen. Hier findet man ein Pendant zu einem Afghanistan, in dem seit 40 Jahren Krieg herrscht. Egal ob Russen, Amerikaner, Taliban, Warlords – alle versuchen es besser zu machen als die anderen, und doch bleibt nur Leid und Tod für die Menschen übrig.   Doch die Afghanen wollen friedlich leben, können nicht pauschal als Terroristen abgestempelt werden. Und so flüchten sie sich in den Vogelmarkt von Kabul, inmitten der 150 Verkaufsstände und dem Gezwitscher Tausender Vögel finden sie für kurze Zeit diese Ruhe und den Frieden, der ihnen bereits so lange Zeit verwehrt bleibt.   Ein wunderbares kleines Büchlein, das uns einen Einblick in eine andere Welt Afghanistans liefert – fernab der Nachrichten, die uns täglich aufs Neue erschrecken. Die ergänzenden Illustrationen Claudia Meiterts sind ein besonderer Schmuck dieses Buches.   Tatsächlich sind also schon 11.000 US-Soldaten statt wie bisher angegeben 8.400 im Land stationiert. Und Tausende mehr sollen folgen, kündigte US-Präsident Trump vollmundig an: „Wir werden die Terroristen aus ihren Gebieten vertreiben, werden sie von ihren Geldquellen abschneiden, werden den falschen Glanz ihrer Ideologie bloßlegen, ihre Bewegungsfreiheit einschränken, die Sanktionen verschärfen, ihren Willen brechen und sie besiegen.“   Welches Leid wird die afghanische Bevölkerung durch dieses „Versprechen“ wohl wieder zu ertragen haben. Es bleibt zu hoffen, dass sich die Vogelhändler ihren Optimismus erhalten und die Vogelstraße in Kabul weiterhin eine Attraktion bleibt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks