Friedrich Rothe Karl Kraus

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Karl Kraus“ von Friedrich Rothe

Sein Drama »Die letzten Tage der Menschheit« ist ebenso unspielbar wie sprichwörtlich; er sah sich als »Antijournalist« (Thomas Mann) und ist doch bis heute Vorbild für alle politische Publizistik. Auf ihn war das Wort vom »jüdischen Antisemiten« geprägt, das ebenso falsch war wie seine Reduzierung auf das berühmte Wort: »Mir fällt zu Hitler nichts ein«. Karl Kraus war eine der widersprüchlichsten und zugleich einflußreichsten Persönlichkeiten der deutschsprachigen Literatur des 20. Jahrhunderts. »Nicht was wir bringen, sondern was wir umbringen« hatte sich der begnadete Polemiker als Programm für seine legendäre Zeitschrift »Die Fackel« gewählt, kritisch und verletzend nach allen Seiten und bis heute aktuell, wie die Verkaufszahlen seiner Werke - insbesondere des Nachdrucks der »Fackel« - beweisen. Friedrich Rothe zeichnet das lebendige Porträt eines Widerspruchsgeistes, dessen Bedeutung für die Geistesgeschichte des 20. Jahrhunderts kaum überschätzt werden kann.

Stöbern in Biografie

Paula

Keine leichte Lektüre

19angelika63

Slawa und seine Frauen

"Literarischer Roadmovie!"

classique

Geisterkinder

Packend und eindringlich geschriebener Zeitzeugenbericht über die Sippenhaft der Angehörigen der Stauffenberg-Attentäter

orfe1975

Killerfrauen

ein Sachbuch, größtenteils so packend geschrieben wie ein Thriller

DanielaN

Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl

Ich habe selten so viel bei einem Buch lachen müssen wie bei diesem hier

Curly84

Ich habe einen Traum

Ein wunderbares Buch gut geschrieben, informativ, spannend, gefühlvoll von einer starken, lebensfrohen, mutigen jungen Frau

Kinderbuchkiste

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen