Friedrich Schiller

 3.5 Sterne bei 3.894 Bewertungen
Autor von Kabale und Liebe, Die Räuber und weiteren Büchern.
Friedrich Schiller

Lebenslauf von Friedrich Schiller

Der am 10. November 1759 in Marbach am Neckar geborene Johann Christoph Friedrich von Schiller ist, neben Goethe, der wohl bedeutendste Vertreter der klassischen deutschen Literatur. Nach dem Besuch der Militärschule und Studien in Jura und später Medizin fand er zunächst keine richtige Anstellung und hat als Regimentsmedikus ein geringes Gehalt bekommen. Schon immer interessierte er sich aber für die schönen Künste, doch sich damit zu beschäftigen, war ihm verboten. Um sich endlich entfalten zu können, folgten mehrere Umzüge Schillers - er lebte in Mannheim, Leipzig, Gohlis und letztendlich auch Weimar. In Weimar fühlte er sich letztendlich tatsächlich wohl und konnte dort mit seiner Frau Charlotte und den vier Kindern gut leben. Auch eine Freundschaft zu Goethe verband ihn hier. Leider war Schillers Leben auch von häufiger Krankheit geprägt, woraufhin er am 09. Mai 1805 an einer Lungenentzündung starb, die auf ein komplettes Organversagen hin folgte.

Neue Bücher

Ein jeder gibt den Wert sich selbst

Neu erschienen am 24.06.2019 als Hardcover bei Steffen Verlag.

Wallenstein

Erscheint am 31.07.2019 als Hardcover bei Anaconda Verlag.

Balladen

Neu erschienen am 30.04.2019 als Hörbuch bei Hierax Medien.

Alle Bücher von Friedrich Schiller

Sortieren:
Buchformat:
Kabale und Liebe

Kabale und Liebe

 (1.106)
Erschienen am 01.07.2013
Die Räuber

Die Räuber

 (621)
Erschienen am 25.09.2017
Maria Stuart

Maria Stuart

 (526)
Erschienen am 23.02.2011
Wilhelm Tell

Wilhelm Tell

 (484)
Erschienen am 24.01.2014
Don Carlos, Infant von Spanien

Don Carlos, Infant von Spanien

 (290)
Erschienen am 14.08.2013
Wallensteins Tod

Wallensteins Tod

 (51)
Erschienen am 21.05.2013

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Friedrich Schiller

Neu

Rezension zu "Die Kraniche des Ibykus" von Friedrich Schiller

alte Dichtkunst für die jüngsten unter uns
Amy_Bellvor 17 Tagen

Kurzer Überblick
Fantasy: ⭐⭐⭐⭐⭐
Schreibstil: ⭐⭐⭐⭐
Gestaltung: ⭐⭐⭐⭐⭐

Innovativ: ⭐⭐⭐⭐

Fazit
Eine der berühmtesten Balladen hat der Kindermann Verlag Berlin nun aufgearbeitet und mit wundervollen Bildern versucht so zu verpacken, dass die Kinder unserer Zeit auch an der vergangenen Literatur Interesse zeigen.
Friedrich Schiller hat im Jahre 1797 das erste Mal diese Strophen veröffentlicht und wollte damit die alten Sage von Ibykus würdigen, welcher, wie eben in den Reimen geschrieben, von Räubern erstochen worden ist. Die Kraniche haben dabei die „Augenzeuge“-Rolle übernommen, weswegen die Mörder am Ende gestellt werden können.
Auch wenn die Story nicht sehr einfach ist, auch wegen der alte Reimsprache, durch die Aufmachung der Zeichnungen sehe ich hier durchaus Potential, gerade für ältere Kinder. Ab der vierten oder fünften Klasse. Sprachlich gefestigt und langsam soweit, dass sie auch größeres Zusammenhänge verstehen. Das ist genau die Art von Kindern, die durch diese Bücher angesprochen werden sollen.
Durch den stabilen und doch recht hochwertigen Einband machen die Bücher aus dem Verlag richtig was her und überzeugen so nicht nur durch seine Illustrationen.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Kabale und Liebe" von Friedrich Schiller

Im Grunde eine Frage der Eifersucht
Lisa_Diessnervor 25 Tagen

Ferdinand und Luise stehen in diesem Drama allen Übrigen gegenüber. Die Liebe wird von alle Seiten missbilligt und manipuliert. Ein Umstand den die "Kabale" im Titel bereits vermuten ließen. Doch leider hätte Vertrauen das Ende verhindern können. Zuweilen ist die Sprache wirklich unverständlich. Viele alte Phrasen müsste man wohl erst nachschlagen um dessen vollen Inhalt zu verstehen. Dennoch eines meiner Lieblingsklassiker.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Die Räuber" von Friedrich Schiller

Tolles Stück, keine leichte Kost
Tulpenvor einem Monat

Motivation, dieses Buch zu lesen war, ihr ahnt es vielleicht schon, der Platz auf dem Poster der 99 Bücher, die man gelesen haben sollte.
Hier gehört Schiller, mit welchem Werk auch immer, sicherlich hin. Die Räuber ist ein Theaterstück, bei dem es darum geht wie ein Mann durch die Intrigen seines Bruders die Gunst seines Vaters verliert und schließlich ein Leben als Räuber aufnimmt. Zwar tut er dies zuerst mit den besten Absichten, die sich entwickelnde Tragödie kann das aber nicht aufhalten.
Das Stück berührt große Themen wie Verrat, Liebe, Freiheit und spannende Fragen, z.B. nach der nicht immer eindeutigen Unterscheidbarkeit von Gut und Böse oder Recht und Unrecht. Wie in der klassischen Shakespeare-Tragödie bewegt sich der Held auf ein unabwendbares Schicksal zu, wenn auch nicht alle Entwicklungen vorhersehbar sind. Ich persönlich fand es ein bisschen schwer zu lesen, wahrscheinlich hat mir die nötige Muße gefehlt (aber woher auch immer nehmen?:))
Trotzdem ein tolles Stück und großes Werk.

Kommentieren0
5
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
SusanneUlrikeMariaAlbrecht
Das ist der Liebe heil'ger Götterstrahl,
der in die Seele schlägt und trifft und zündet,
wenn sich Verwandtes zum Verwandten findet,
da ist kein Widerstand und keine Wahl,
es löst der Mensch nicht, was der Himmel bindet.

Friedrich von Schiller
Johann Christoph Friederich Schiller
Letzter Beitrag von  Kunst_istvor 4 Jahren
Friedrich Schiller hat es auf den Punkt gebracht!
Zum Thema
SusanneUlrikeMariaAlbrecht


Stürzten, flogen, schmolzen Geist und

Geist zusammen;

Lippen, Wangen brannten, zitterten;

Seele rann in Seele, Erd' und Himmel

schwammen wie zerronnen um

die Liebenden!


Friedrich von Schiller

Johann Christoph Friederich Schiller
Zum Thema
SusanneUlrikeMariaAlbrecht

... AM MÄCHTIGSTEN ALLEIN.


Friedrich von Schiller

Johann Christoph Friederich Schiller
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Friedrich Schiller wurde am 10. November 1759 in Marbach (Deutschland) geboren.

Friedrich Schiller im Netz:

Community-Statistik

in 4.104 Bibliotheken

auf 154 Wunschlisten

von 72 Lesern aktuell gelesen

von 47 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks