Friedrich Schiller Wallenstein

(49)

Lovelybooks Bewertung

  • 71 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(14)
(15)
(15)
(3)
(2)

Inhaltsangabe zu „Wallenstein“ von Friedrich Schiller

»Wie sehr ist das Neue alt und das Alte neu, was ist geschichtliche Notwendigkeit und individuelles Versagen, wie ist der Verlauf der Geschichte beeinflussbar, kann man ein allgemein anerkanntes politisches und ökonomisches System überhaupt verändern? Schillers ›Wallenstein‹ ist eine gültige Beschreibung von politischer Wurstelei. Es passt auf jede Situation, besonders heute.« Peter Stein Mit dem Werkbeitrag aus dem Neuen Kindlers Literatur Lexikon. Mit Daten zu Leben und Werk, exklusiv verfasst von der Redaktion der Zeitschrift für Literatur TEXT + KRITIK.

Stöbern in Klassiker

Das Leben meiner Mutter

Wunderbares, wiederlesbares, wortgewaltiges Buch!

Annegret_Reimann

Frankenstein

Ich bin froh, endlich die Geschichte von Frankenstein gelesen zu haben.

TintenKompass

Der Besuch der alten Dame

Eines der besten Bücher, die ich seit Langem gelesen habe. Sehr aktuell und bitterböse!

Hazel93

Momo

So ein tolles Buch 😍😍😍

Vucha

Jenseits von Afrika

Richtig schöne Ausgabe eines lesenwerten Klassikers

Buchina

Oliver Twist

Natürlich zurecht ein Klassiker, allerdings mit einigen Logikfehlern, Inkonsequenzen und Übertreibungen. Dennoch sozialkritisch u. humorvoll

Schmiesen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Wallensteins Tod" von Friedrich von Schiller

    Wallenstein

    Heike110566

    07. January 2010 um 08:37

    Hinweis: Gemeinsame Rezension für dieses Buch und "Wallensteins Lager / Die Piccolomini" (ISBN-Nr 9783872910363), da es eine zusammengehörige Dramentrilogie ist, die man einfach auch in ihrer Gesamtheit betrachten muss!!! Schiller (1759-1805) schrieb über den historischen Wallenstein (1583-1634) in seiner "Geschichte des Dreißigjährigen Krieges" (1791): "Wallenstein fiel nicht, weil er rebellierte, sondern er rebellierte, weil er fiel." und 1796 in einem Brief an Wilhelm von Humboldt: "Er hat nichts Edles, er scheint in keinem einzelnen Lebens-Akt groß; er hat wenig Würde ..." - Dennoch schrieb Schiller über diesen Mann ein dreiteiliges Dramen-Werk. Der Schiller'sche Wallenstein geht über den historischen hinaus. Das Individuum, der geschichtliche Wallenstein, wird als poetische Person zur Symbolfigur, die die Philosophie des Dichters den Menschen näherbringen soll. Diese Philosophie ist geprägt von Kant. Schiller vertritt die Position: "Entweder ist er [der Mensch] der Natur als Macht überlegen, oder er ist einstimmig mit derselben." ("Über das Erhabene", 1801) und diese Auffassung verkörpert der Wallenstein der Dramen-Trilogie, welche 1798/99 ihre ersten Aufführungen erlebte, auf eindrucksvolle und überzeugende Art und Weise. Gegen Wallenstein wird intrigiert, weil er einigen am Hofe und in der Armee zu mächtig geworden ist und er statt unerbittich Krieg zu führen, versucht Frieden zu stiften. Zu groß ist das Interesse seiner Gegner, den Krieg am Leben zu erhalten. Die Bemühungen Wallensteins werden zum Verrat uminterpretiert, woraufhin er vom Kaiser geächtet wird, obwohl er selbst dem Kaiser gegenüber immer loyal blieb und sich im Sinne der deutschen Nation handeln sah. Allerdings: Im Geheimen und ohne Rücksprache mit dem Kaiser. Dies wird sein Verhängnis. Durch die Intrigen gegen ihn wird er letztlich zum Verrat gezwungen.

    Mehr
  • Rezension zu "Wallenstein" von Friedrich von Schiller

    Wallenstein

    Heike110566

    07. January 2010 um 08:34

    Hinweis: Gemeinsame Rezension für dieses Buch und "Wallensteins Tod" ISBN-Nr. 9783872910370), da es eine zusammenhängende Dramentrilogie ist, die man daher auch in ihrer Gesamtheit betrachten muss!!! Schiller (1759-1805) schrieb über den historischen Wallenstein (1583-1634) in seiner "Geschichte des Dreißigjährigen Krieges" (1791): "Wallenstein fiel nicht, weil er rebellierte, sondern er rebellierte, weil er fiel." und 1796 in einem Brief an Wilhelm von Humboldt: "Er hat nichts Edles, er scheint in keinem einzelnen Lebens-Akt groß; er hat wenig Würde ..." - Dennoch schrieb Schiller über diesen Mann ein dreiteiliges Dramen-Werk. Der Schiller'sche Wallenstein geht über den historischen hinaus. Das Individuum, der geschichtliche Wallenstein, wird als poetische Person zur Symbolfigur, die die Philosophie des Dichters den Menschen näherbringen soll. Diese Philosophie ist geprägt von Kant. Schiller vertritt die Position: "Entweder ist er [der Mensch] der Natur als Macht überlegen, oder er ist einstimmig mit derselben." ("Über das Erhabene", 1801) und diese Auffassung verkörpert der Wallenstein der Dramen-Trilogie, welche 1798/99 ihre ersten Aufführungen erlebte, auf eindrucksvolle und überzeugende Art und Weise. Gegen Wallenstein wird intrigiert, weil er einigen am Hofe und in der Armee zu mächtig geworden ist und er statt unerbittich Krieg zu führen, versucht Frieden zu stiften. Zu groß ist das Interesse seiner Gegner, den Krieg am Leben zu erhalten. Die Bemühungen Wallensteins werden zum Verrat uminterpretiert, woraufhin er vom Kaiser geächtet wird, obwohl er selbst dem Kaiser gegenüber immer loyal blieb und sich im Sinne der deutschen Nation handeln sah. Allerdings: Im Geheimen und ohne Rücksprache mit dem Kaiser. Dies wird sein Verhängnis. Durch die Intrigen gegen ihn wird er letztlich zum Verrat gezwungen.

    Mehr
  • Rezension zu "Wallenstein" von Friedrich von Schiller

    Wallenstein

    goethefan

    21. September 2008 um 22:07

    dieses stück ist dem gestrengen dramatiker wohl passiert. die handelnden figuren gewinnen eine eigene dynamik und das stück ist klüger als sein autor. schillers liebling octavio piccolomini ist für leser und zuschauer wohl der oberdrops des stückes.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks