Friedrich Schorlemmer

 4 Sterne bei 11 Bewertungen
Autor von Absturz in die Freiheit, Luther und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Friedrich Schorlemmer

Sortieren:
Buchformat:
Was bleiben wird

Was bleiben wird

 (1)
Erschienen am 16.05.2016
Luther

Luther

 (1)
Erschienen am 17.02.2017
Die Bibel für Eilige

Die Bibel für Eilige

 (1)
Erschienen am 12.02.2016
Genie der Menschlichkeit

Genie der Menschlichkeit

 (1)
Erschienen am 19.11.2009
Eisige Zeiten

Eisige Zeiten

 (1)
Erschienen am 01.01.1998
Zeitansagen

Zeitansagen

 (1)
Erschienen am 01.01.1999
Klar sehen und doch hoffen

Klar sehen und doch hoffen

 (1)
Erschienen am 20.08.2012

Neue Rezensionen zu Friedrich Schorlemmer

Neu
Sonnenwinds avatar

Rezension zu "Luther" von Friedrich Schorlemmer

Überblick über Luther und die Reformation
Sonnenwindvor einem Jahr

Friedrich Schorlemmer hat als Prediger an der Schloßkirche zu Wittenberg und als geborener Thüringer den größtmöglichen Einblick in die Umgebung und die Hintergründe zur Person Luthers und der Reformation. Dementsprechend liefert er eine ausgesprochen gründliche Untersuchung über diesen höchst wichtigen Abschnitt der Kirchengeschichte. Wer die Reformation verstehen und die Hintergründe erfahren möchte, ist mit diesem Buch bestens beraten.


Zuerst fällt die Sprache wohltuend auf: Keine moderne, von Politikern verordnete künstliche Rechtschreibung, sondern gewachsene Sprache, die der Autor virtuos anzuwenden weiß. Ebenso der Inhalt: Welche Fragen man auch immer in die Lektüre mitgebracht haben mag – hier werden sie beantwortet. Im Grunde ist der Inhalt dieses Buches wie eine Vorlesungsreihe im Fach Kirchengeschichte: Die Person Luthers wird mit allen Facetten deutlich, sowohl sein kindlich-reines Gottvertrauen, seine Ängste wegen seiner Sünden als auch seine Ausbrüche gegen die Juden, seine persönlichen Fragen und auch die Antworten, die er bei seinem Herrgott fand.


Wir begleiten Luther von seiner Kindheit in Eisleben über die Zeit im Kloster bis zum großen Umbruch der Befreiung der Kirche aus den Fesseln des Papsttums und dann weiter die Entwicklung der jungen Kirche, die eigentlich nie geplant war, über Luthers gesamten Lebensweg.


Die Wandlung in der Person Luthers wird deutlich, wenn man mitverfolgt, wie er an seiner eigenen Person verzweifelt, mit Buße Gottes Wohlgefallen zu verdienen sucht und daran scheitert, dann aber die Erlösung, die Jesus Christus auf Golgatha erworben hat, an sich selbst erlebt, frei wird und anderen den Weg in die Freiheit zeigt.


Luthers Kampf für die Wahrheit zu verfolgen, ist eine wirklich spannende Angelegenheit. Zum Beispiel die Zivilcourage ist ein Thema, das direkt auf Luther zurückgeht. Die evangelische Sicht auf das Verhalten des Christen ist völlig anders als die katholische: Ein Katholik verhält sich innerhalb seiner Kirche korrekt, wenn er gehorsam ist. In der evangelischen Kirche ist eine solche Haltung undenkbar. Der evangelische Christ ist gefordert, sich seine Haltung gegenüber seiner Umwelt aus der Bibel und im Gebet zu erarbeiten und dann dazu zu stehen. Man kann also kein echter evangelischer Christ sein, ohne eine Beziehung zu Jesus Christus, dem HERRN, zu haben und täglich in der Schrift zu forschen. Ohne Bibelkenntnis ist ein evangelischer Christ nicht denkbar.


Eins der größten Verdienste Luthers ist zweifellos die Übersetzung der Bibel. Sie war nicht die erste Übersetzung ins Deutsche, aber die am weitesten verbreitete. Mit dem Text hat er sich viel Mühe gegeben, obwohl natürlich auch einige Schnitzer passiert sind. So hat er nicht alle vorliegenden Urschriften beachtet und somit nicht die ganze Fülle der Informationen aufgenommen. Trotzdem ist seine Übersetzung für das Volk eine Quelle der Kraft geworden, denn nicht nur die philologisch gebildeten Gläubigen konnten sich nun damit beschäftigen, sondern jedermann. Den Wert davon kann man gar nicht hoch genug ansetzen.


Anfangs glaubte Luther, wenn er den Messias und seine Aussagen deutlich macht, würden die Juden ihm in Scharen zulaufen. Als sich das nicht erfüllte, war er frustriert und hat sich in seinen menschlichen Gefühlen zu einigen Aussagen hinreißen lassen, die man nicht akzeptieren kann. Auch ein Reformator hat schwache Seiten, wie im Buch auch deutlich wird und das Bild abrundet.


Auch Luthers Weggefährten kommen zur Sprache. So ist Melanchthon als Mitkämpfer ein größerer Teil des Textes gewidmet. Er brachte es fertig, sowohl Luthers als auch Erasmus' Freund zu sein, obwohl diese beiden regelrechte Gegensätze verkörpern. Aber eine Bewegung braucht verschiedene Menschen mit unterschiedlichen Begabungen. In der Reformation waren alle vertreten.


Am Ende folgt noch eine Beschreibung der Auswirkungen, der Spuren, die Luther und sein Werk bis in die heutige Zeit hinterlassen haben.


Gut gemacht fand ich auch die Fragen am Ende des Buches: Unsere modernen Probleme werden mit Worten und Aussagen Luthers beantwortet, und man wundert sich, wie treffend Luther schon Maßstäbe und Richtlinien formuliert hat.


Luther mochte die Diskussionen nicht: „Das weiß ich gewiß, daß wenn ich den Unrat bekämpfe, mag ich siegen oder besiegt werden, ich immer beschmutzt werde“ (S. 210). Das ist ein wahres Wort. Wenn man sich mehr daran halten würde, wäre das Leben einfacher. Dennoch kann man solche Situationen nicht umgehen. Auch heute müssen wir für die Wahrheit einstehen. Die Richtschnur des Evangeliums ist auch heute noch für jeden verbindlich.


Sein ganzes Leben und seine ganze Kraft investierte Luther in sein Lebenswerk. Und er schuf die Basis für eine moderne Gesellschaft, in der Bildung hochgeschätzt und Forschung ehrenwert ist. Unser Leben heute wäre ohne Luther und die Reformation nicht vorstellbar. Dieses Buch liefert eine hervorragende Grundlage, um Luther und seine Zeit genauso zu verstehen wie ihre Auswirkungen auf unsere heutige Gesellschaft. Ein Buch, das man gelesen haben sollte!

Kommentare: 1
6
Teilen
Seelensplitters avatar

Rezension zu "Die Bibel für Eilige" von Friedrich Schorlemmer

Staubtrocken? Von wegen! Die Bibel ist LEBEN!
Seelensplittervor 3 Jahren

Meine Meinung zum Buch: Die Bibel für Eilige


Erwartung und Aufmerksamkeit:

Dieser Punkt befindet sich wie stets, auf meinem Blog ;).


Inhalt in meinen Worten:

Es gibt so viele Berichte in der Bibel, der erste Mord, die ersten Lügen, Unzucht, Missbrauch, Verrat, Vertrauen, Hoffnung, Liebe. In diesem Buch findet man einfach alles. 

Auch die Menschen in der Bibel sind faszinierende Menschen gewesen. Sei es Adam und Eva, aber auch Mose, Hiob, Jesus, Petrus und Paulus. Einfach ein rundherum interessantes Buch ist die Bibel, umso besser, dass das Buch: Bibel für Anfänger es aufgreift, es herunter bricht auf wenige Seiten, im Vergleich zur Bibel nur ein Bruchteil ist, und dennoch alles auf den Punkt bringt, neugierig macht, ermutigt und wachrüttelt!



Wie fand ich das gelesene?


Sprache:

Ehrlich gesagt, musste ich mich erst einmal an den Sprachgebrauch von Herrn Friedrich Schorlemmer gewöhnen, als mir dies gelungen ist, hab ich so einige Kostbarkeiten, Schätze und auch neue Aspekte erkunden und finden dürfen, die mich begleiten und mir eine neue Sichtweise auf die Bibel schenkte.


Hin und wieder ist seine Sprache Blumig gehalten, Poetisch anmutig oder klar machend, was für mein Leben zählen kann. Doch niemals langweilig oder langwierig.


Inhalt:

Dadurch, dass dieses Buch keine leichte Kost in der Sprache ist, kam ich nur langsam aber stetig voran. Ich war auf jeder Seite neugierig, was wird wohl angesprochen und wie werde ich es verstehen?

Und das finde ich richtig gut, denn somit hat es mich angeregt, nachzudenken, nachzuempfinden, Empathie zu entwickeln. Nicht starr zu bleiben, mich formen zu lassen. Mich mit der Bibel auseinander zu setzen, zu erkennen, was für mich heute noch zählt. 


Gut finde ich auch die vielen Fragen, Antworten Momente. Dadurch greift der Inhalt noch viel besser in mein Herz und meinen Verstand.


Auch die verschiedenen Hauptkapitel fand ich ansprechend:


Die Kunst des Verstehens:

Hier macht der Autor klar: Nutz deine Sprache, auch wenn es lächerlich wirken mag, so lese es dir laut vor, denn dadurch nimmst du es noch einmal auf einem anderen Weg war. Es bringt mir verschiedene Perlen, die ich nacheinander betrachten darf. Und das beste, er empfiehlt, schlag selbst die Bibel auf! Futtere nicht nur dieses Buch, sondern mach dich auf, es selbst zu ergreifen.


Einführung in die biblischen Bücher:

Das fand ich spannend. Wenn auch teilweise etwas lang gehalten, zumindest für mich. Es ist auch der Hauptkern. 

Hier finden sich Propheten, die Urgeschichten, Klageschreie und Loblieder, Jesus und auch der Widerspruch in den Briefen von Paulus. 

Faszinierend, mitreißend, Augenöffnend, Metaphern und Bilder werden neu erklärt.


Worten nachsinnen:
Wie wichtig und bedeutsam Worte sind, kann einem schon allein in der Bibel klar werden. z.B. an der Stelle von Mose, als er die 10 Gebote auf den Steintafeln bekommen hat, nicht die Tafeln waren das wichtige, sondern die Worte, die Gott selbst aufgeschrieben hat. 

Sei es die vielen Namen im Buch der Bibel - Adam erster Mensch bis Jesus - Retter und Heiler, König und Friedefürst. 


Somit bekomme ich gerade durch die Unterpunkte von diesem Buch ein Buch präsentiert, was zwar hin und wieder alt und verstaubt, langweilig und gähnend wirkt,nämlich die Bibel,  aber dadurch wird die Bibel durch dieses Buch untermauert, neu zum Leben geweckt, neu aufgezeigt, wie wertvoll sie ist. 


Warum ich euch empfehle, dieses Buch in die Hand zu nehmen?

Lasst euch nicht vom Buch der Bücher abschrecken - lasst euch neu anstoßen. Ich finde es sollte jeder Mensch zumindest einmal das Buch der Bücher gelesen haben. Dabei ist es immer sinnvoll auch Bücher aus der heutigen Zeit, die sich mit der Bibel näher und tiefer auseinander gesetzt haben, zur Hand zu nehmen und um Rat zu beziehen, zu prüfen, was kann das Wort mit mir selbst, in mir selbst entfachen, kann das was ich gelesen habe, stimmen? Und wenn es stimmt oder auch nicht, was kann ich tun, welche Schritte will ich gehen? Denn jeder darf ruhig einmal über sich selbst nachdenken und sich prüfen und überprüfen lassen, stimmt das was ich immer gedacht habe, immer noch überein oder möchte ich neue Wege, neue Ufer erreichen? Und wie kann ich das eventuell sogar mit der Bibel erreichen?


Wichtigster Punkt:

Zwischen den Zeilen wird jedoch auch klar: Nicht allein der Buchstabe kann bestehen, sondern die Beziehung, die Wechselwirkung, das Miteinander und vor allem die Beziehung zu sich selbst, aber auch zum schöpferischen Gott, seinem Sohn und dem Heiligen Geist, bewerkstelligt, dass das was ich lese, wahr und voller Leben ist. 


Fazit:

Ein wirklich gutes Buch zum Buch der Bücher! Wertvolle Kerngedanken und tiefer gehende Punkte erreichen, wenn man es möchte, das tiefere innere! Man darf sich nicht abschrecken lassen, von der anfangs etwas älteren Sprache, denn darunter liegen tiefere Schichten und Geschichten!

Für mich eine kleine Schatztruhe die ich irgendwann  noch einmal zur Rate ziehen werde!


Sterne:
Hier gibt es 5.

Kommentieren0
19
Teilen
W

Rezension zu "Klar sehen und doch hoffen" von Friedrich Schorlemmer

Rezension zu "Klar sehen und doch hoffen" von Friedrich Schorlemmer
WinfriedStanzickvor 6 Jahren

Vielleicht mehr noch als bei seinem Pfarrerkollegen Joachim Gauck zeigt sich in dem in dieser Autobiographie erzählten Leben eine theologische und christliche Existenz im permanenten Widerspruch zu den Herrschenden. Schon 1968 hat Friedrich Schorlemmer sich an Aktionen gegen die neue Verfassung der DDR und gegen den Einmarsch der Truppen des Warschauer Pakts in die CSSR engagiert. Schon seit den frühen siebziger Jahren hat er sich als Studentenpfarrer in Magdeburg an der Gründung von Friedens- und Umweltgruppen beteiligt und maßgeblich an der Schaffung eines Netzwerkes mitgearbeitet, an das die friedliche Revolution 1989 anknüpfen konnte.

Seine sprachlich brillant geschriebene Autobiographie liest sich wie ein Stück deutscher Geschichte aus der Sicht eines lange in der DDR überzeugten und engagierten Christen, der sich später auch als Parteipolitiker im vereinten Deutschland einen Namen machte.

Sehr gut wird daneben deutlich, was gelebtes und politisch bewusstes Christentum heißen kann. Ein bemerkenswertes Buch über das Leben eines überzeugenden Christen, Pfarrers und Bürgerrechtlers.

Kommentieren0
12
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 25 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks