Friedrich Torberg Parodien und Post Scripta

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Parodien und Post Scripta“ von Friedrich Torberg

Ob er nun Hofmannsthal oder »Blubo« parodiert, sich über die ›lieben Nachbarn‹, ›fortschrittliche Lyrik‹ oder Sprachschludereien ausläßt, polemisiert, glossiert, kritisiert - immer besticht (und vergnügt) Friedrich Torberg den Leser durch seinen scharfgeschliffenen Witz. Der »streitbare Publizist« Torberg gehört in die Reihe der Karl Kraus, Alfred Polgar, Kurt Tucholsky und Robert Neumann. »Surrealismus Unter dem Titel ›Verachtet mir die Meister nicht!‹ berichtet der Kunstkritiker des ›Kurier‹ über eine Ausstellung: Phantasie, sie ist Hauptantriebskraft der Wiener Malerei seit dem Erscheinen des surrealistischen Kometen Ernst Fuchs im Jahre 1947. Der Schweif dieses Kometen ist inzwischen immer länger und prächtiger geworden. Von Verachtung kann keine Rede sein.« (Aus den ›Post Scripta‹ des Friedrich Torberg)

Stöbern in Romane

Besuch von oben

ein sehr schönes Buch

Sutaho

Das Glück meines Bruders

Eine anspruchsvolle Geschichte über zwei Brüder, die versuchen, die Vergangenheit zu bewältigen.

Simonai

Ein Haus voller Träume

Familientreffen im spanischen Traumhaus: Mit unterschiedlichen Weltanschauungen, kleinen Reibereien und ganz viel Herz

Walli_Gabs

Das Ministerium des äußersten Glücks

Nach dem ersten Drittel hat es mich nicht mehr losgelassen. Eine absolut einmalige Leseerfahrung, die ich nicht hätte missen wollen!

Miamou

Töte mich

Ein typischer Nothomb mit spannender Handlung und dynamischen Dialogen.

Anne42

Die Zeit der Ruhelosen

Spannende Erlebnisse, menschliche Tragödien: Die Protagonistinnen und Protagonisten scheitern alle.

Tatzentier

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen