Friedrich Wilhelm August Bratring

Lebenslauf von Friedrich Wilhelm August Bratring

Über B.s Jugend ist nichts bekannt. 1799 war er Hilfsarbeiter an der Königlichen Bibliothek Berlin, 1803 Geheimer expedierender Sekretär beim Preußischen Generaldirektorium, seit 1813 gerichtlicher Bücherauktionskommissar in Berlin. Er widmete sich frühzeitig topographisch-statistischen und geschichtlichen Studien, wofür er alles erreichbare Material zusammentrug. Neben außerordentlichem Fleiß waren es wissenschaftliche Begabung, kritischer Sinn, Sorgfalt und Zuverlässigkeit, die seinen topographischen Arbeiten unvergänglichen Wert auch für die Zukunft verleihen. Sein Versuch, durch ein periodisches Organ eine wissenschaftlich einwandfreie Grundlage für die brandenburgische Landeskunde zu schaffen, fand keine Unterstützung.|Als ein geradezu klassisches Werk kann man seine „Statistisch-topographische Beschreibung der Mark Brandenburg“ (3 Bände, 1804–1809) bezeichnen; sie ist das „Beste und Zuverlässigste“, was wir in dieser Art über Brandenburg besitzen, ein Werk, das nach dem Verlust mancher Unterlagen noch an Wert gewonnen hat.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Friedrich Wilhelm August Bratring

Neue Rezensionen zu Friedrich Wilhelm August Bratring

Neu
Zu diesem Autor gibt es noch keine Rezensionen.

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks