Friedrich Wilhelm Nietzsche

 4.1 Sterne bei 61 Bewertungen
Autor von Der Antichrist, Ecce homo, Wie man wird, was man ist und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Friedrich Wilhelm Nietzsche

Sortieren:
Buchformat:
Der Antichrist

Der Antichrist

 (5)
Erschienen am 13.04.2011
Ecce homo, Wie man wird, was man ist

Ecce homo, Wie man wird, was man ist

 (3)
Erschienen am 16.03.2011
Der Wanderer und sein Schatten

Der Wanderer und sein Schatten

 (1)
Erschienen am 13.04.2011
Die Geburt der Tragödie

Die Geburt der Tragödie

 (0)
Erschienen am 16.03.2011
Die fröhliche Wissenschaft

Die fröhliche Wissenschaft

 (0)
Erschienen am 13.04.2011
Jenseits von Gut und Böse

Jenseits von Gut und Böse

 (0)
Erschienen am 16.03.2011
26 Gedichte

26 Gedichte

 (0)
Erschienen am 22.06.2011
Menschliches, Allzumenschiliches

Menschliches, Allzumenschiliches

 (3)
Erschienen am 01.01.1998

Neue Rezensionen zu Friedrich Wilhelm Nietzsche

Neu
The iron butterflys avatar

Rezension zu "Also sprach Zarathustra" von Friedrich Wilhelm Nietzsche

Also sprach Zarathustra..."Sie verstehen mich nicht: ich bin nicht der Mund für diese Ohren."
The iron butterflyvor 4 Jahren

Friedrich Nietzsches Prosawerk "Also sprach Zarathustra - Ein Buch für Alle und Keinen" ist wohl vielen durch das viel zitierte "Ich sage euch: man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können." bekannt.
Nietzsches Protagonist Zarathustra ist ein Gelehrter, der sich vor den Menschen und ihrer Verblendung seiner Lehre gegenüber in eine Berghöhle zurückzieht. Dort lebt er mit seinen Tieren, einer Schlange und einem Adler. Dies wiederum macht ihn für den Großteil der Menschen zum Sonderling, sie lachen über ihn oder blicken ihm mit eisigen Blicken entgegen.
In Zarathustras Lehre geht es hauptsächlich darum, dass der Mensch seinen eigenen Willen entwickeln soll, sich selbst über die eigenen Tugenden erhebt und nicht "von unsichtbaren Händen gebogen und gequält" wird. Zarathustra sucht den "Übermenschen" oder "höheren Menschen", der fähig ist, seine eigene Herkunft, sein Menschsein zu überwinden.
Stellenweise liest sich das 1883 begonnene und 1885 von Nietzsche abgeschlossene Werk flüssig, weil lehrreich. Seine Kritik am Gruppenzwang der Gesellschaft erscheint mir sogar sehr visionär für die Zeit der Entstehung. Gerade Zarathustras Begegnungen im ersten oder im vierten Teil mit den beiden Königen, dem Zauberer, dem hässlichsten Menschen, dem freiwilligen Bettler oder dem Schatten stimmen nachdenklich und wirken auch im Heute aktuell. Oftmals hatte ich auch den Eindruck Nietzsche parodiert religiöse Lehren und Bibelstellen. Seine Protagonisten sehen sich selbst dem Tod Gottes gegenüber haltlos und sehnen sich nach einem Gottgleichen, der sie erneut befähigt zu hoffen, zu glauben und zu beten.
Das Volumen an sich war gut zu bewältigen, auch wenn ich an manchen Stellen das Gefühl hatte mich im Kreis zu bewegen. Alles in allem ein interessantes klassisches Werk, das wohl seinesgleichen sucht.

Kommentieren0
33
Teilen

Rezension zu "Also Sprach Zarathustra" von Friedrich Wilhelm Nietzsche

Rezension zu "Also Sprach Zarathustra" von Friedrich Wilhelm Nietzsche
Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren

keine Ahnung, ob ich alles verstanden habe....lüge....natürlich habe ich das alles nicht einmal annäherungsweise verstanden...aber: die Sprache dieses Buches geht direkt ins Herz, der Umweg übers Gehirn ist für mich daher nicht notwendig.
"Tanzen wir gleich Troubadouren
Zwischen Heiligen und Huren,
Zwischen Gott und Welt den Tanz!"

Kommentieren0
2
Teilen
Zhunamis avatar

Rezension zu "Also Sprach Zarathustra" von Friedrich Wilhelm Nietzsche

Rezension zu "Also Sprach Zarathustra" von Friedrich Wilhelm Nietzsche
Zhunamivor 8 Jahren

Meines Erachtens nach ist Nietzsche's Zarathustra ein Meilenstein der Philosophie. Hier werden wirklich alle philosophisch relevanten Themengebiete abgehandelt, von der Gesellschaft über die Natur bis hin zur Religion. Nietzsche's Erzählstil ist sehr poetisch und unterscheidet sich drastisch von der eher pragmatischen, trockenen Stilistik anderer Philosophen. Wer Nietzsche liest, darf keine profane Sachliteratur erwarten, sondern muss auf ausschweifende Übertreibungen, eine zeitweise besonders drastische oder auch arg blumige Ausdrucksweise und zum Teil aus radikale Äußerungen gefasst sein. Sehr außergewöhnlich, sehr lesenwert!

Kommentieren0
19
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 157 Bibliotheken

auf 12 Wunschlisten

von 6 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks