Friedrich von Schiller

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 14 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Lebenslauf von Friedrich von Schiller

Der am 10. November 1759 in Marbach am Neckar geborene Johann Christoph Friedrich von Schiller ist, neben Goethe, der wohl bedeutendste Vertreter der klassischen deutschen Literatur. Nach dem Besuch der Militärschule und Studien in Jura und später Medizin fand er zunächst keine richtige Anstellung und hat als Regimentsmedikus ein geringes Gehalt bekommen. Schon immer interessierte er sich aber für die schönen Künste, doch sich damit zu beschäftigen, war ihm verboten. Um sich endlich entfalten zu können, folgten mehrere Umzüge Schillers - er lebte in Mannheim, Leipzig, Gohlis und letztendlich auch Weimar. In Weimar fühlte er sich letztendlich tatsächlich wohl und konnte dort mit seiner Frau Charlotte und den vier Kindern gut leben. Auch eine Freundschaft zu Goethe verband ihn hier. Leider war Schillers Leben auch von häufiger Krankheit geprägt, woraufhin er am 09. Mai 1805 an einer Lungenentzündung starb, die auf ein komplettes Organversagen hin folgte.

Bekannteste Bücher

Der Taucher

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Bürgschaft

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hat mich überrascht

    Die Räuber
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. January 2016 um 20:22 Rezension zu "Die Räuber" von Friedrich Schiller

    Musste dieses Buch in der Schule lesen. Als unsere Deutschlehrerin bekannt gegeben hatte, dass wir Die Räuber von Schiller lesen musste, war mein erster Gedanke "oh nein", da ich zu diesem Zeitpunkt nicht sehr viel mit solcher Literatur anfangen konnte. Allerdings wurde ich positiv überrascht, wie gut mir es gefallen hat. Man sollte halt doch mal offen für andre Dinge/ Bücher sein :)

  • Die Räuber

    Die Räuber
    Angel10

    Angel10

    12. October 2015 um 08:40 Rezension zu "Die Räuber" von Friedrich Schiller

    - Drama aus der literarischen Strömung Sturm und Drang - zwei Brüder kämpfen mit unterschiedlichen Mitteln um die Anerkennung durch den Vater - sehr gut zu lesen

  • Irgendwie habe ich gar keine Geister gefunden...

    Der Geisterseher
    ioreth

    ioreth

    07. July 2015 um 22:31 Rezension zu "Der Geisterseher" von Friedrich Schiller

    Das Buch spielt in Venedig wo der Erzähler zunächst zufällig auf die Hauptfigur, den Prinzen trifft. Aus Gründen der Diskretion werden keine Namen genannt anstelle dieser stehen Sternchen im Text. Der Erzähler und der Prinz erleben gemeinsam ein paar Abenteuer mit scheinbar unerklärlichen Phänomenen, Personen die hellsehen und Gegenständen die verschwinden und an ziemlich überraschenden Stellen auftauchen. Dabei spielen ein geheimnisvoller Armenier und ein Geisterbeschwörer die wichtigsten Rollen. Als der Armenier in einem ersten ...

    Mehr
  • Naja....

    Wilhelm Tell
    Chantii0111

    Chantii0111

    08. June 2015 um 12:23 Rezension zu "Wilhelm Tell" von Friedrich Schiller

    Das Drama ist kurz gehalten, zieht sich aber trz lang. Der Schreibstil ist schwer zu lesen, da es aus dem 19 Jahrrhundert kommt. Leute, die Fan von Geschichte sind, sollten dieses Drama lesen. Meins war es nicht so....

  • Ein sehr gelungenes Drama!

    Kabale und Liebe
    Amalia7

    Amalia7

    20. May 2015 um 10:43 Rezension zu "Kabale und Liebe" von Friedrich Schiller

    Es ist eins meiner Lieblingsdramen. Die Handlung beschreibt hervorragend die gesellschaftlichen Verhältnisse zu der Zeit und passt perfekt zur Epoche der Aufklärung! 

  • Zu Kabale und Liebe sag ich nur: meh...

    Kabale und Liebe
    Arika

    Arika

    13. May 2015 um 17:08 Rezension zu "Kabale und Liebe" von Friedrich Schiller

    Als schullektüre gelesen... ziemlich oberflächliche Charaktere, wie ich finde, abgesehen von Lady Milford. Und das Ende...vorhersehbar.

  • Wie sprichst du zu einem Engel? von Susanne Ulrike Maria Albrecht

    Verdächtige und andere Katastrophen
    SusanneUlrikeMariaAlbrecht

    SusanneUlrikeMariaAlbrecht

    28. December 2014 um 16:29 zu Buchtitel "Verdächtige und andere Katastrophen" von Susanne Ulrike Maria Albrecht

    Wie sprichst du zu einem Engel? von Susanne Ulrike Maria Albrecht Wie sprichst du zu einem Engel? Für einen Moment sind wir allein Verirren uns in den Wolken Überlege Wenn du weißt, du bist einem Engel begegnet, flüsterst du dann Oder sprichst du laut? Ich erinnere mich und sage: Ich liebe dich! Frei heraus Copyright  Susanne Ulrike Maria Albrecht

  • Schnee von Susanne Ulrike Maria Albrecht

    Verdächtige und andere Katastrophen
    SusanneUlrikeMariaAlbrecht

    SusanneUlrikeMariaAlbrecht

    28. December 2014 um 16:17 zu Buchtitel "Verdächtige und andere Katastrophen" von Susanne Ulrike Maria Albrecht

    Schnee von Susanne Ulrike Maria Albrecht Voll Ungeduld wart ich auf den ersten Frost bei Nacht. Ach, was wird das wieder für ein Spaß - die ganze herrlich weiße, winterliche Pracht - und die Vorfreude auf unsere erste gemeinsame Schneeballschlacht. In seiner hochherrschaftlichen Art und Weise spricht der zugefrorene Weiher dann in feierlicher Laune seine Erlaubnis zum Schlittschuhlaufen an uns aus. Und lauthals schreit der von Natur aus eher plumpe Berg  die Einladung zum Rodeln in die Abenddämmerung hinaus. Copyright  Susanne ...

    Mehr
  • Adventsgruß aus weiter Ferne!

    Weihnachten, du schöne Zeit
    SusanneUlrikeMariaAlbrecht

    SusanneUlrikeMariaAlbrecht

    14. December 2014 um 12:38 zu Buchtitel "Weihnachten, du schöne Zeit" von Susanne Ulrike Maria Albrecht

    Adventsgruß aus weiter Ferne. Aber tröstlich ist dies Wort: Ja, dieselben hohen Sterne leuchten uns - so hier wie dort. Sehnsucht wird die Brücke schlagen übern Strom und übers Land. http://susanne-ulrike-maria-albrecht.over-blog.de/article-der-wei-e-tag-zur-ewigkeit-125208797.html So sind wir in diesen Tagen dicht beisammen - Hand in Hand. Susanne Ulrike Maria Albrecht Etwas später als geplant und doch viel früher als erwartet, erscheint in Kürze das neue Werk "Chaoten, Mörder, Luder" von Susanne Ulrike Maria Albrecht. ...

    Mehr
  • Er schwur

    SusanneUlrikeMariaAlbrecht

    SusanneUlrikeMariaAlbrecht

    29. November 2014 um 14:29

    PRÄSIDENT (zornig zu seinem Sohn). Zur Beichte deiner Torheit wird man dir schon Zeichen geben. (Zu Luisen.) Ich warte auf Antwort. LUISE. Er schwur mir Liebe. FERDINAND. Und wird sie halten. PRÄSIDENT. Muss ich befehlen, dass du schweigst? - Nahm Sie den Schwur an? LUISE (zärtlich). Ich erwiderte ihn. FERDINAND (mit fester Stimme). Der Bund ist geschlossen. 2. Akt, 6. Szene FRIEDRICH SCHILLER Kabale und Liebe Johann Christoph Friederich Schiller

  • weitere