Fritz Franz Vogel Post-Kolonialwaren – aus den Kolonien postalisch eingeführte Lebens- und Genussmittel

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Post-Kolonialwaren – aus den Kolonien postalisch eingeführte Lebens- und Genussmittel“ von Fritz Franz Vogel

Wir haben es hier mit Bildern vom afrikanischen Kontinent zu tun, vom arabischen Norden, von der schwarzafrikanischen Mitte und dem Süden mit seiner einheimischen Zulu-Bevölkerung. Überall sieht der Europäer nicht nur andere Menschen, Kulturen, Typen und Lebensweisen, er erkennt sich auch innerhalb einer exotischen Welt als ein anderer, als Eindringling, als Exot, als Heilsbringer, als Schutzbevollmächtigter und in vielen Rollen mehr. Wichtig ist zu erkennen, dass die Ästhetik und die Narrative der kolonialen Postkarte nicht den Zielen des politischen Kolonialismus gleichgesetzt werden können.
Das Unbekannte und Exotische ist also sein bevorzugtes Interesse. Jeder Weltenbummler wird das bestätigen. Und um die kleinen Sensationen auf dieser Reise ins Unbekannte zu dokumentieren, schickt der Legionär in der Fremde Bilder nach Hause, Postkarten einerseits als Lebenszeichen, als Akt der Kommunikation, aber vor allem und heimlich, als Ausdruck seiner Verwunderung, denn die meisten Aufnahmen sind jenseits seines tatsächlichen Erfahrungshorizontes entstanden.
So zeugen diese kleinformatigen Trophäen von der Begierde des Sehens, vom Wunschdenken. Diese begehrten Objekte der Fremdenindustrie – Kolonialwaren par excellence – stammen aus einer Zeit, in der Südseefrüchte neu auf den Teller kamen, weil die Kolonialisten, teilweise mit unlauteren Methoden, nach Nützlichem suchten und Lebensmittel entdeckten, die zu Hause unbekannt waren. Die Kleinodien sind sozusagen das billige Transportmittel, den Kontakt zur alten Welt nicht abbrechen zu lassen, solange man neue Märkte erschloss. Als visuelle Nebenprodukte offenbaren und beglaubigen sie ein kollaterales Interesse jenseits der eigentlichen, von der europäischen Politik und Industrie beauftragten Aufgaben.

Stöbern in Sachbuch

Adele Spitzeder

Unglaubliche historische Story über stadtbekannte Münchner Betrügerin

Tine13

Die Entdeckung des Glücks

Selten habe ich mich beim Lesen eines Buchs so ertappt gefühlt. Mal sehen, ob ich einige der Tipps auch umsetzen kann.

Marina_Nordbreze

Für immer zuckerfrei

Toll geschrieben aber leider zu wenig praktische Ansätze wie man denn jetzt was ändern kann!

mabree

Lass uns über Style reden

Interessant, aber kein Style-Ratgeber

buchernarr

Aber nicht in diesem Ton, Freundchen!

Sehr kritisierend aber auch zum nachdenken! Mit frechen Bildern und immer wieder Sprüchen, die zum grübeln appellieren.

Buch_Versum

Ess-Medizin für dich

Interessante Ansätze

albiorix

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks