Fritz Leiber Das Meerweib

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Meerweib“ von Fritz Leiber

Fafhrd und der Graue Mausling müssen auch im vierten und letzten Band ihrer phantastischen Abenteuer auf dem Planeten Newhon wieder phantastische Abenteur bestehen. Inzwischen sind sie auf Eislanden seßhaft geworden, aber ihre Reisen und Unternehmungen bringen sie auch dort immer wieder in mißliche Situationen. Doch stets können sich die Helden mit List aus allen Gefahren retten. Mit dem Erscheinen des vierten und letzten Bandes liegt einer der maßgeblichen Fantasy-Zyklen endlich in ungekürzter Form vor. Die hochgelobte Neuübersetzung bringt Leibers meisterliche Fabulierkunst endlich zur Geltung.

Stöbern in Fantasy

Die Stadt des Unsterblichen

Wer epische Schlachten, detaillierte Beschreibungen dieser und hohes Charakteraufkommen mag, findet hier ein paar tolle Lesestunden

HappySteffi

Rosen & Knochen

Wunderbar düstere Märchenadaption, die ich mehr als einmal lesen werde.

SelectionBooks

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Top Buch! Hat mich sofort mitgerissen, kann ich jedem weiter empfehlen.

colourful-letters

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

was ist Traum, was ist Realität? wieder superspannend

janaka

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Verrückt, skurril und Interessant. Eine Reise nach Amygdala mit zwei komplett gegensätzlichen Protagonisten.

KayvanTee

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Spannend und geheimnisvoll

Lieschen87

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das Meerweib" von Fritz Leiber

    Das Meerweib
    rallus

    rallus

    19. May 2011 um 09:36

    Im letzten, sprachlich gewaltigen neu übersetzten Band der Helden von Fafhrd und dem grauen Mausling bleiben wir auf Eislanden und erleben die altersmilden Abenteuer dort. Zwischen den ersten und den letzten Geschichten Leibers liegen knapp 50 Jahre, die letzte wurde 1987/88 4 Jahre vor seinem Tod geschrieben. Leiber hat für sein Lebenswerk den World Fantasy Award bekommen, für seine Kurzgeschichte "Ill met in Lankhmar" den Nebula und Hugo Award, seine weiteren Preise für andere Werke gar nicht angesprochen. Seine 2 Helden sind unerreicht in der Fantasy Welt, wenn sie auch leider unbekannter geblieben sind als sie es verdienen! In der letzten Geschichte zieht Leiber auch wieder sprachlich und vom Plot her alle Register. Die Verdammung des Mauslings in die "Hölle" ist eines der ungewöhnlichsten Geschichten die ich in der Fantasy kenne und mit einem zwinkernden Auge erzählt. Auch die Anhänge des achten Buchs mit Essays über und mit Leiber, runden den sehr guten Zyklus ab. Leichte Abzüge muss ich ihm für die unnötigen ausgiebig dargestellten erotischen "Altherrenphantasien" geben, die nicht notwendig gewesen wären und die etwas zerfahrene ausufernde Geschichte, die straffer erzählt, deutlich gewonnen hätte. Aber das ist jammern auf dem höchsten Niveau, Leiber hat die Proletarier unter den Fantasy Helden geschaffen, Helden für die Ewigkeit.

    Mehr