Fritz Minow Die NVA und Volksmarine in den Vereinten Streitkräften

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die NVA und Volksmarine in den Vereinten Streitkräften“ von Fritz Minow

Die Warschauer Vertragsorganisation galt in ihren Mitgliedsländern bis zum Zusammenbruch des Sozialismus in Europa als Bündnis gleichgestellter wie souveräner Staaten – offiziell. Dr. Fritz Minow, Berufsoffizier a. D. und Autor, wertete tausende Dokumente aus, darunter einst geheimstes Aktenmaterial in verschiedenen Sprachen, analysierte Militärliteratur und interviewte Zeitzeugen. Entstanden ist das Abbild eines Militärbündnisses, dessen Einheit von seiner Gründung im Jahr 1955 bis zum Zusammenbruch 1991 nie über die internen Auseinandersetzungen um nationale Interessen, Einflusssphären und Eigendarstellung hinwegtäuschen konnte. Diffizil war die Situation bis zum letzten Tag vor allem für ein Mitglied – die DDR.

Stöbern in Sachbuch

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

Was das Herz begehrt

In einer lockeren, einfachen Art das wichtige Organ Herz näher gebracht!

KleineLulu

Die Stadt des Affengottes

Spannende Reise ins Herz Südamerikas

Sabine_Hartmann

Green Bonanza

Inspirierend, lecker und mit der Illusion, mal etwas richtig gesundes auf den Tisch zu stellen

once-upon-a-time

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die NVA und Volksmarine in den Vereinten Streitkräften" von Fritz Minow

    Die NVA und Volksmarine in den Vereinten Streitkräften
    Heike110566

    Heike110566

    20. November 2011 um 09:08

    Nachdem die Anti-Hitler-Koalition aus UdSSR, USA und Großbritannien ihren gemeinsamen Gegner, das nazistische Deutschland, besiegt hatte, zerbrach dieses Zweckbündnis recht schnell. Am 12. März 1947 verkündete der damalige US-Präsident Truman die neue Ausrichtung seiner Politik, die unter dem Namen Truman-Doktrin bekannt wurden und die USA und den kapitalistischen Westen zu einem Bollwerk gegen die UdSSR und gegen die Ausbreitung des Einflussbereiches der kommunistischen Ideen ausbauen sollten. Im Zuge dieser Politik entstand am 4. April 1949 in Washington die westliche Militärallianz NATO. Am 5. Mai 1955 traten die Pariser Verträge in Kraft, die auch die BRD in dieses Bündnis einbanden. Natürlich reagierten die UdSSR und die neuentstandenen osteuropäischen Volksdemokratien darauf. Am 14. Mai 1955 unterzeichneten sie in der Hauptstadt Polens den Warschauer Vertrag. Die DDR gehörte klarerweise ebenfalls zu den Vertragsunterzeichnern. An der Grenze zwischen der DDR und der BRD standen sich nun direkt nicht nur zwei politisch und wirtschaftlich unterschiedlich aufgebaute Staaten gegenüber, sondern gleichzeitig zwei Staaten die in gegnerische Militärbündnisse eingebunden waren und auf deren Gebieten sich Unmengen von Waffen gegenüberstanden. Dr. Fritz Minow, Kapitän zur See a. D., war als Berufsoffizier in verschiedenen Bereichen der Volksmarine und der Warschauer Vertragsorganisation tätig. So war er u. a. stellvertretender Leiter der Abteilung Vereinte Seestreitkräfte. Für dieses Buch hat er über 1.000 Quellen ausgewertet. Diese Gesamtdarstellung über die NVA und die Volksmarine in den Vereinten Streitkräften steht also auf einem durch Dokumente belegten Fundament. Und der Autor konzentriert sich auf dieses Material und verzichtet weitestgehend auf Wertungen und Kommentare dazu. Das Buch stellt so eine wissenschaftlich-methodisch hochwertige Quellenanalyse dar, statt wie oft bei diesem Themenkomplexen eine politisch-motivierte Polemik. Wie er in der Buchpräsentation auf dem Traditionsschiff in Rostock am 27.10.2011 sagte, bestand seine Absicht darin, den Leser über Fakten zu informieren und zum Selbernachdenken anzuregen, statt ihn in eine bestimmte Richtung zu lenken. Das Buch ist eine geballte Ladung Fakten und dadurch hochinteressant und spannend für historisch Interessierte. Für andere könnte diese Darstellungsweise sicher trocken erscheinen, so dass es bei Mainstream-Rezipienten eher nicht der Renner werden wird. Was es aber zweifellos ist: es ist ein hochwertiger Beitrag zur Aufbereitung der Nachkriegsgeschichte und zur Militärgeschichte. Und daher wird es seinen festen Platz in diesem Bereich meiner Auffassung nach als solches auch bekommen. Das Buch ist so in Kapitel unterteilt, dass man auch jedes Kapital separat lesen kann und auch mal eines, falls es ein Bereich ist, der nicht gerade den jeweiligen interessiert, überspringen kann. Kapitel 1 beschäftigt sich mit der Entstehung und Funktion der Warschauer Vertragsorganisation, Kapitel 2 mit der Militärorganisation und den militärischen Organen des Bündnisses, Kapitel 3 mit dem Weg der NVA in die Vereinten Streitkräfte, Kapitel 4 mit dem gemeinsamen Miteinander in den Vereinten Streitkräften, Kapitel 5 mit dem Kriegsbild und allen was daraus resultiert, zB Manöver, Kapitel 6 mit der Rüstungszusammenarbeit, insbesondere am Beispiel der DDR, Kapitel 7 mit der Sowjetarmee in der DDR, Kapitel 8 mit Aufbau und Formung der Marine und Kapitel 9 mit der Formung der Volksmarine zur 3. Flotte der Vereinten Ostsee-Flotte. => Ein umfangreiches, vielfältiges Programm, deren Inhalte jeweils mit reichlich Belegmaterialien bearbeitet werden. Ein recht umfangreicher Dokumentenanhang mit Lichtbild-Kopien der Originale, und ein sehr umfangreicher Anmerkungsapparat ergänzen den reich bebilderten Haupttext zu einem rundum gelungenen Buch zu diesem Themenkomplex. Das Quellenmaterial besteht zu einem großen Teil aus Dokumenten, die den verschiedensten Geheimhaltungsstufen unterlagen, bis hin zu Schreiben, deren Inhalt nur einer Handvoll Leuten bekannt war. Es ist hochinteressant gewesen für mich in all dies einzudringen und dann darüber auch nachzudenken. Das Buch wird bei mir sicher zu jenen gehören, die als Basismaterial für gesichertes Hintergrundwissen, immer wieder von mir zur Hand genommen werden. Das Outro des Buches bildet ein Epilog, der noch einmal ganz knapp den Inhalt zusammenfasst. Schließen tut dieser Epilog mit einer Aussage von Generaloberst a. D. Fritz Streletz, ehemals Stellvertreter des Oberkommandierenden der Vereinten Streitkräfte des Warschauer Vertrages: "Kein Land im Warschauer Vertrag hat so gewissenhaft und termingerecht alle militärischen Verpflichtungen erfüllt wie die DDR. Aber kein Land des Warschauer Vertrages wurde 1989/90 von Gorbatschow, dem Oberbefehlshaber des Bündnisses, und Schewardnadse so hinterhältig verraten und verkauft wie die DDR." (S. 387) Dieses Buch von Fritz Minow zeigt die Entwicklung der Warschauer Vertragsorganisation und damit auch die Entwicklungen des Bündnisses während der Ära der Verräter und Konterrevolutionäre Gorbatschow und Schewardnadse. Es ist ein faktenreiches, mit überprüfbarem Quellenmaterial ausgestattetes und daher wissenschaftlich-methodisch hochwertiges Buch.

    Mehr