Frl. Krise

 3.6 Sterne bei 161 Bewertungen
Autor von Der Altmann ist tot, Ghetto-Oma und weiteren Büchern.
Frl. Krise

Lebenslauf von Frl. Krise

Frl. Krise wurde als Kind von zwei Lehrern 1948 am Niederrhein geboren und hat nach dem Kunst- und Biologiestudium selbst den Lehrerberuf aufgenommen. Zunächst hat sie zwanzig Jahre lang an einer Grundschule unterrichtet und seit 2001 ist sie an einer sogenannten Brennpunktschule tätig. Frl. Krise hat zwei Töchter und ist jetzt liiert.

Alle Bücher von Frl. Krise

Sortieren:
Buchformat:
Der Altmann ist tot

Der Altmann ist tot

 (75)
Erschienen am 01.10.2014
Ghetto-Oma

Ghetto-Oma

 (46)
Erschienen am 01.11.2012
Übertrieben tot

Übertrieben tot

 (20)
Erschienen am 25.09.2015
Gangster in der Aula

Gangster in der Aula

 (3)
Erschienen am 30.10.2015
Hurra, hurra, die Schule brennt

Hurra, hurra, die Schule brennt

 (2)
Erschienen am 19.05.2017
Hurra, hurra, die Schule brennt

Hurra, hurra, die Schule brennt

 (0)
Erschienen am 19.05.2017
Übertrieben tot

Übertrieben tot

 (5)
Erschienen am 27.11.2014

Neue Rezensionen zu Frl. Krise

Neu
Achtsamkeits avatar

Rezension zu "Der Altmann ist tot" von Frl. Krise

Schräg
Achtsamkeitvor 8 Monaten

Das Buch ist insgesamt sehr schräg. Man muss schon den entsprechenden Humor der Autorinnen haben um damit klar zu kommen. Aber vieles ist so authentisch und erinnert an eigene Erfahrungen mit Schülern und Schule. Der Fall selber ist gar nicht dabei das Wichtigste gewesen, vielmehr die Charaktere und die Sprache. Voll cool. Ich schwörs!

Kommentieren0
2
Teilen
campino246s avatar

Rezension zu "Frl. Krise und Frau Freitag ermitteln: Der Altmann ist tot" von Frl. Krise

Nicht mein Humor
campino246vor 9 Monaten

Der Altmann ist tot. Ein Lehrer an der Schule von Frau Freitag und Fräulein Krise wurde ermordet. Das weckt natürlich deren Neugier und sie machen sich auf Mörderjagd.

Mich hat das Hörbuch nicht überzeugt. Der Humor trifft nicht meinen Geschmack. Bei den Büchern von Frau Freitag war das mehr der Fall. Hier ist der Humor teilweise zu flach und nicht einem Erwachsenen Charakter würdig. Das hat mich schon sehr gestört.

Eigentlich ist die Suche nach dem Mörder spannend und nachvollziehbar. Aber so richtig gepackt hat es mich nicht. Ich habe sogar zwischendurch ein anderes Hörbuch gehört, weil es mich eher gelangweilt und genervt hat.

Für mich der Grund, warum ich zwei Sterne vergebe, sind die beiden Sprecherinnen, die mich wirklich überzeugt haben. Sie machen das hervorragend.

Kommentieren0
9
Teilen
MeinLesezeichenBlogs avatar

Rezension zu "Hurra, hurra, die Schule brennt" von Frl. Krise

‚Pseudo‘-Kriminalroman
MeinLesezeichenBlogvor einem Jahr

Meine Meinung
Ich bin mit riesengroßer Vorfreude an diesen Roman gegangen und muss leider sagen, dass mich Frau Freitag und Fräulein Krise dieses Mal nicht überzeugen konnten. Von Fräulein Krise habe ich noch nichts gelesen und als Autorenduo erlebe ich die beiden auch zum ersten Mal. Aber normalerweise sind die Bücher aus der Feder von Frau Freitag ein Garant für gute Unterhaltung und Tränen in den Augen (vom Lachen), aber dieses Mal leider nicht.

Ich fand es gar nicht mal so schlimm, dass der Fokus auf den Lehrern und ihrem Leben lag und nicht auf den Schülern und dem Unterricht. Ein bisschen Abwechslung tut ja bekanntlich gut. Tatsächlich kommen jede Menge bemerkenswerte und witzige Figuren vor. Onkel Ali ist einer davon. Mit seinem Berlinerisch rockt er die Seiten. Oder auch die Nolte, die wohl zu viel Shades of Grey geschaut hat. Fräulein Krises pubertierendes Verhalten hat mich ziemlich genervt und irgendwie schien ihr Liebesdilemma Dreh-und–Angelpunkt der Geschichte zu sein, gar nicht mal so sehr der Brand der Schule. Und dafür ist die Auflösung dieses Dilemmas ziemlich unspektakulär. Da habe ich dann schon etwas mehr erwartet. Schade.

Auch die Handlung schreitet eher schleppend voran und tritt ziemlich auf der Stelle. Von einem Spannungsbogen leider keine Spur. Ein paar Pointen hat es auf jeden Fall gegeben, die mich zum Schmunzeln und Grinsen gebracht haben, aber nichts wirklich Aufsehenerregendes. Das große Geheimnis um Frau Freitags Kippen wird eigentlich auf den ersten 20 bis 30 Seiten abgehandelt und wird später (unnötigerweise) nochmal aufgenommen. So richtig abenteuerlich und spannend wird es erst ab Seite 200, denn dann kommt endlich etwas Bewegung rein. Die Schlüsselmomente ergeben sich mehr oder weniger zufällig und lassen insgesamt ziemlich auf sich warten, sodass die Spannung immer wieder abhandenkommt. Amüsiert hat mich ganz besonders die Sache mit der Polizeiakte. Fräulein Krise ist ja wirklich durchtrieben und glücklicherweise bringt es die Handlung auch etwas voran. Die Auflösung des Falls ‚Schulbrand‘ fand ich auch nicht so spektakulär. Wobei ich zugeben muss, dass ich die Aktion mit dem Pizzaroller doch sehr genial fand.


Fazit
Insgesamt hat mir bei diesem Roman der Pepp gefehlt und daher ist er für mich eher ein Flop. Ich sehe ‚Hurra, hurra, die Schule brennt‘ als einen etwas langweiligen ‚Pseudo‘-Kriminalroman an. Eins ist klar, Fräulein Krise und Frau Freitag mit ihren haarsträubenden Theorien werden niemals mein Lieblingsermittlerduo sein. Schade drum. Es gibt definitiv bessere Bücher von Frau Freitag / Frl. Krise (von Letzterem muss ich mich noch überzeugen).

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
muchobookloves avatar
Sonst sind Frl. Krise und Frau Freitag auf eigener Mission im Schulwahnsinn unterwegs, aber jetzt haben sie ihre Lehrerinnenpower vereint, um gemeinsam in dem mysteriösen Mordfall Der Altmann ist tot zu ermitteln. Das Buch ist gleichzeitig der Auftakt zu einer Reihe von witzigen Kriminalromanen, die mit Berliner Lokalkolorit absurd-komische Schulgeschichten erzählen.  

Worum es genau geht: 

«Setzt euch alle mal hin. Ich muss euch was Wichtiges sagen: Der Altmann ist tot.»
«Wie, tot?», fragt Rosa.
«Na, mausetot. Aus, Ende, finito», antwortet Oszan.
«Herr Fischer hat gesagt, er sei eine Treppe runtergestürzt.»
«Wie, Treppe? Welche Treppe?», fragt Rosa, in deren Hirn es offensichtlich mächtig rattert.
«Bestimmt die behinderte Treppe in Haus B. Ich schwöre, die ist voll Todestreppe. Mieses Teil!», sagt Fuat wichtig.
«Unfall ... tzzzz», sagt nun Emre. «Das war bestimmt Mord!»

Als wären die Tage an der Berliner Problemschule nicht schon abenteuerlich genug, kommt nun auch noch der Mathelehrer Altmann auf mysteriöse Weise ums Leben. Da stimmt doch was nicht, denken die Kolleginnen Frl. Krise und Frau Freitag: Musiklehrerin Johanna Schirmer postet überraschende Details über ihre Affäre mit ihm, die Cousins einer türkischen Schülerin hatten Rache geschworen, seine sehr junge, sehr schwangere Witwe versteht sich etwas zu gut mit ihrem Powerplate-Trainer, und Schüler Hikmet hat eine Rechnung zu begleichen. 
Frl. Krise und Frau Freitag ermitteln - und das alles neben dem ganz alltäglichen Schulwahnsinn. 


Leseprobe

Wir möchten euch herzlich zu einer Leserunde zu diesem ungewöhnlichen Buch einladen! Zusammen mit dem Rowohlt Verlag vergeben wir 25 Testleseexemplare. Wenn ihr Lust habt auf diesen skurrilen Krimi aus dem Schulalltag, dann bewerbt euch einfach mit einem Beitrag bis zum 30. Mai 2013 und erzählt uns eine witzige Geschichte aus eurem Schulalltag! Die Teilnehmer sollten sich zeitnah zu dem Buch in einer Leserunde austauschen und danach eine Rezension zum Buch verfassen. 

Wir freuen uns auf eure Geschichten!


###YOUTUBE-ID=3zvX8zgYx-A###
Zur Leserunde
Daniliesings avatar
Mal ehrlich - wer könnte besser zu unserem Fragefreitag passen als Frau Freitag und ihre Kollegin Frl. Krise? Und deshalb dürft ihr die beiden in dieser Woche mal so richtig löchern. Hier stellen also nicht die Lehrerinnen die Fragen ;-) Die beiden haben mit "Der Altmann ist tot" gerade zusammen ein spannendes Buch herausgebracht.

Mehr zu den Autorinnen:

gestatten: Frl. Krise
Frl. Krise wurde als Kind von zwei Lehrern 1948 am Niederrhein geboren und hat nach dem Kunst- und Biologiestudium selbst den Lehrerberuf aufgenommen. Zunächst hat sie zwanzig Jahre lang an einer Grundschule unterrichtet und seit 2001 ist sie an einer sogenannten Brennpunktschule tätig. Frl. Krise hat zwei Töchter und ist jetzt liiert.

zu Diensten: Frau Freitag
Frau Freitag wurde 1968 geboren und wollte schon früh Lehrerin werden. Seit nunmehr zehn Jahren unterrichtet sie Englisch und Kunst. Sie ist Klassenlehrerin einer 9. Klasse und lebt und arbeitet in einer Großstadt.

Mehr zum Buch:
Pflichtlektüre! «Setzt euch alle mal hin. Ich muss euch was Wichtiges sagen: Der Altmann ist tot.» «Wie, tot?», fragt Rosa. «Na, mausetot. Aus, Ende, finito», antwortet Oszan. «Herr Fischer hat gesagt, er sei eine Treppe runtergestürzt.» «Wie, Treppe? Welche Treppe?», fragt Rosa, in deren Hirn es offensichtlich mächtig rattert. «Bestimmt die behinderte Treppe in Haus B. Ich schwöre, die ist voll Todestreppe. Mieses Teil!», sagt Fuat wichtig. «Unfall ... tzzzz», sagt nun Emre. «Das war bestimmt Mord!» Als wären die Tage an der Berliner Problemschule nicht schon abenteuerlich genug, kommt nun auch noch der Mathelehrer Altmann auf mysteriöse Weise ums Leben. Da stimmt doch was nicht, denken die Kolleginnen Frl. Krise und Frau Freitag: Musiklehrerin Johanna Schirmer postet überraschende Details über ihre Affäre mit ihm, die Cousins einer türkischen Schülerin hatten Rache geschworen, seine sehr junge, sehr schwangere Witwe versteht sich etwas zu gut mit ihrem Powerplate-Trainer, und Schüler Hikmet hat eine Rechnung zu begleichen. Frl. Krise und Frau Freitag ermitteln - und das alles neben dem ganz alltäglichen Schulwahnsinn.

Ab sofort dürft ihr den beiden eure Fragen stellen und bekommt hier die Antworten. Was möchtet ihr unbedingt von diesen besonderen Autorinnen wissen? Unter allen Fragestellern verlosen wir zusammen mit dem Rowohlt Verlag 5 Exemplare von "Der Altmann ist tot".

Viel Spaß!
hexe2408s avatar
Letzter Beitrag von  hexe2408vor 5 Jahren
Mein Buch ist auch da, vielen lieben Dank ;)
Zum Thema

Community-Statistik

in 216 Bibliotheken

auf 27 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks