Frl. Krise , Frau Freitag Übertrieben tot

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(6)
(4)
(5)
(2)
(2)

Inhaltsangabe zu „Übertrieben tot“ von Frl. Krise

Klassenfahrt! Das Umland ruft! Eine Herberge inmitten von Wiesen und Wäldern. Kleiner See mit Badebucht. Wanderungen durch die Natur, Grillabende, Floßfahrten - endlich mal Urlaub vom rauen Berliner Schulalltag. Doch die Realität sieht leider anders aus: fußkranke, maulende Schüler. Zwei Jungs im Alleingang. Und im See schwimmt eine Leiche. Frl. Krise und Frau Freitag wollen mit dem Todesfall nichts zu tun haben, die kaum zu bändigenden Jugendlichen reichen völlig. Auch im Ort sind die beiden nicht wohl gelitten. Und das ist nicht ungefährlich: Im idyllischen Frankenthal scheint Gastfreundschaft über Leichen zu gehen.

WItziger 2. Teil der Reihe. Für Zwischendurch ganz gut! :)

— RAMOBA79
RAMOBA79

Teil 1 gefiel mir gut, aber dieser Band hat mich gelangweilt. Zwei nervige, naive Lehrerinnen, dumme Schüler und eine langatmige Story.

— Anchesenamun
Anchesenamun

Stöbern in Krimi & Thriller

Wildeule

wieder ein wunderbar gelungener, spannender Krimi

Rebecca1120

Spectrum

Fantastischer Thriller. Sehr spannend. Macht definitiv Lust auf mehr.

sechmet

Grandhotel Angst

Ein fesselnd dramatischer, mystischer Psychothriller !

Lanna

Wolf Road - Die Angst ist immer einen Schritt voraus

Eine Mischung zwischen Thriller und Drama, die mich trotz des unerwarteten Endes nicht gänzlich überzeugen konnte.

catly

Die sieben Farben des Blutes

Anfangs sehr gut, sich dann aber in zu vielen anderen Nebensächlichkeiten verlierend.

ginnykatze

Geständnisse

Ein geniales Buch, welches lahm anfängt und mega aufhört

Lyreen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Klassenfahrt....

    Übertrieben tot
    RAMOBA79

    RAMOBA79

    29. April 2017 um 08:05

    Inhalt:Klassenfahrt! Das Umland ruft! Eine Herberge inmitten von Wiesen und Wäldern. Kleiner See mit Badebucht. Wanderungen durch die Natur, Grillabende, Floßfahrten - endlich mal Urlaub vom rauen Berliner Schulalltag. Doch die Realität sieht leider anders aus: fußkranke, maulende Schüler. Zwei Jungs im Alleingang. Und im See schwimmt eine Leiche. Frl. Krise und Frau Freitag wollen mit dem Todesfall nichts zu tun haben, die kaum zu bändigenden Jugendlichen reichen völlig. Auch im Ort sind die beiden nicht wohl gelitten. Und das ist nicht ungefährlich: Im idyllischen Frankenthal scheint Gastfreundschaft über Leichen zu gehen ...Wie schon der erste Band gut geschrieben. Die Klassenfahrt...ja was soll man dazu sagen? Die "schwererziehbaren" Kinder werden während und nach der Klassenfahrt in ein "Camp" gesteckt, dass der "Körnel" leitet. Die machen sich ganz gut, Frl. Krise & Frau Freitag fahren häufig zu Besuch. Der Körnel gibt sich mehr und mehr als geheimnisvoll, er schließt sich in der Scheune ein. Die Damen erfahren nach und nach einiges im Dorf und auch warum er sich einschließt. Sie geraten natürlich zum Ende hin wieder selbst in gefahr und die Täter...ja die Täter... :D Aber lest selbst. Witziger Krimi der in Berliner Problembezirk in ein Problemschule spielt. Gut umgesetzt! :)

    Mehr
  • Ein absoluter Lesespaß!

    Übertrieben tot
    lievke14

    lievke14

    04. July 2016 um 08:57

    Klassenfahrt! Das Umland ruft! Eine Herberge inmitten von Wiesen und Wäldern. Kleiner See mit Badebucht. Wanderungen durch die Natur, Grillabende, Floßfahrten - endlich mal Urlaub vom rauen Berliner Schulalltag. Doch die Realität sieht leider anders aus: fußkranke, maulende Schüler. Zwei Jungs im Alleingang. Und im See schwimmt eine Leiche. Und wieder sind sie unterwegs….die Chaos-Pädagogen aus Berlin Kreuzberg. Dieses Mal verfrachten sie und ihre altbekannten Kollegen Nolte, Pommer und Co. die allerschwierigsten Schüler in ein sogenanntes Camp in der tiefsten Provinz. In Falkenstein, einem kleinen Örtchen in Brandenburg nimmt sich eine kauzige Type der flegelhaften Jungen an, um sie mal ordentlich auf Vordermann zu bringen. Die Jugend braucht einfach eine starke Hand und ein bisschen Drill. Das weiß er genau, der Körnel….schließlich war er mal bei der Fremdenlegion! Die Lehrer gewöhnen sich sehr schnell an die neugewonnene Ruhe in der Schule, ohne ihre ewigen Störenfriede….nur blöd, dass die Schulleitung nichts von dem ungewöhnlichen Schülerprojekt erfahren darf. Und überhaupt….ob das alles mit rechten Dingen zugeht? Ein wenig eigenartig ist er ja schon, der Körnel…. Typisch in Krise-und-Freitag-Manier geht es zu in dem zweiten Teil dieser Krimireihe. Immer ein bisschen naiv und dreist stolpern die beiden Lehrerinnen von einer Katastrophe in die nächste. Dabei wollen sie doch nur das Beste für ihre Schüler, na o.k. wenn das Ganze noch ein wenig Ruhe für die so gestressten Pädagogen mit sich bringt….auch nicht schlecht. Die Geschichte ist locker und leicht erzählt. Ich habe das Buch mit sehr viel Spaß gelesen. Dass die Handlung an einigen Stellen ziemlich stark hinkt und das „Bootcamp“ mehr als fragwürdig und überzogen dargestellt ist, hat dem Lesevergnügen aber keinen Abbruch getan. Es sind wieder viele bekannte Charaktere aus dem ersten Teil aufgetaucht, die ich bereits sehr liebgewonnen habe. Sympathiepunkte konnten vor allem Ali und seine Emine verbuchen. Eine leichte Kost, die nicht ernst zunehmen ist…..aber köstlichen Lesespaß verspricht!

    Mehr
  • Sie tun es schon wieder, ungewollt.

    Übertrieben tot
    stefan_miracle

    stefan_miracle

    24. April 2015 um 15:50

    eine nervende Kollegin, maulende Schüler und ein Dorf in Brandenburg. Frl. Krise kann einem schon leid tun. Zusammen mit ihrer Kollegin Frau Nolte fährt sie nach Brandenburg zur Klassenfahrt. Bei der schon alles schief gehen kann, was nur schief gehen kann, Langeweile macht sich breit und Schüler verschieden. Doch als dann am Lagerfeuer der mysteriöse "Körnel" auftaucht und sich die Problemschüler zur Brust nimmt, wittert Frl. Krise ihre Chance, wobei, dass muss der Leser selbst herausfinden ;) Zurück in Berlin, weiht Frl. Krise Frau Freitag sofort in ihre Idee ein. Die dazu führt, dass die beiden öfter nach Brandenburg fahren, als ihnen eigentlich lieb ist. Und schon häufen sich die Mordfälle,  eine Wasserleiche, ein verschwundenes Auto und Knochen in einer Mauer. Aber auch in Berlin läuft nicht alles glatt: der Unterricht gestaltet sich schwierig, einige Schüler sind in Kriminalen Machenschaften verwickelt und das Privatleben kommt viel zu kurz. Frl. Krise und Frau Freitag sind halt Vollbluts Lehrerin durch und durch. Zusammen erleben die Beiden ein schönes Abenteuer, welches sich über ca. 350 Seiten erstreckt. Mit viel Charme, Witz und "gerollten Augen" wird man in die Geschichte geleitet und kann gar nicht fassen, dass es schon zu Ende ist. Ein fast perfekter zweiter Teil, der leider nicht ganz mit dem vorherigen Buch mithalten kann. Zu viele Handlungsstränge werden gleichzeitig erzählt, so dass, keines auch wirklich einen tollen Höhepunkt erreichen kann.

    Mehr
  • Übertrieben tot

    Übertrieben tot
    zitroenchen76

    zitroenchen76

    02. March 2015 um 08:42

    Frl. Krise fährt mit der Kollegin Frau Nolte freiwillig auf Klassenfahrt. Es geht nach Brandenburg ins beschauliche Frankenthal. Die Schüler sollen Wandern, die Natur kennenlernen. Aber es gibt keinen Handyempfang, nur maulende Schüler und zwei machen ständig einen Alleingang. Da taucht der "Körnel" auf. Dieser hat die Gabe, sehr gut mit schwierigen Schülern umzugehen und diese wieder auf die Spur zu bringen. Hat er bei Burak schon bewiesen. Also bleibt ein "Störenfried" beim Körnel auf dem Bauernhof. Außerdem finden die Schüler eine Wasserleiche. Wieder zurück in Berlin wandern nach und nach immer mehr "Störenfriede" zum Körnel. Der Schulalltag wird ruhig und beschaulich und macht den Lehrern richtig Spaß. Leider muß man Bootcamp finanziert werden und der Schulleiter weiß von nichts. Hamid vertickt teuere Jack-Wolfskin-Sachen.... Die Wasserleiche war plötzlich kein Selbstmord - sondern Mord. Der Autohändler verschwindet spurlos und es werden immer mehr Schüler auf dem Bauernhof..... Ein Roman in der bekannten flapsigen Sprache, der dieses Mal leider zuviel wollte: Das Bootcamp für die Schüler, die Wasserleiche, ein verschwundener Autohändler, eine eingemauerte Leiche, ein Preis für die Schule und ein Schüler der Katalogbetrug betreibt. Bei weniger Inhalt, hätte man die einzelnen Punkte besser ausarbeiten können.

    Mehr