Neuer Beitrag

Michele

vor 4 Jahren

(1)

Inhalt:

Günther Altmann ist Mathe- und Physiklehrer an einer Berliner Problemschule. Als er eines Tages tot auf den Treppen des Reichstags gefunden wird. Alle Kollegen, sowie auch die Schüler, sind auf ihrer Weise bedrückt oder sogar glücklich. Nur Frl. Krise und Frau Freitag finden es etwas seltsam und fangen selbst mit den Ermittlungen an. Dabei geraten sie immer mehr in Schwierigkeiten. Sei es auf einer türkischen Hochzeit, beim Schreiben auf einem erotischen Blog einer Kollegin oder der neue Liebhaber der Witwe. Ob die beide Frauen es schaffen, den Täter zu finden und nebenbei noch einen ganz normalen Schulalltag zu haben?!

 

 Meine Meinung:

Das Cover vom Buch finde ich sehr schön, und auch witzig. Es ist im Comicstyl gehalten. Die beiden Frauen sollen wohl Frl. Krise und Frau Freitag sein, die gerade auf den Weg zu den Ermittlungen sind. Im Hintergrund ist ein Häuserblock zu sehen, was wohl eine Gegend von Berlin sein soll, wo auch diese Geschichte abspielt. Am schönsten finde ich es, wenn man mit der Hand über das Cover fährt, dass die beiden Frauen, sowie die Namen der Autorinnen hervorgedruckt sind.

Was mir so beim Lesen noch aufgefallen ist, sind die Totenzeichen neben den Seitenzahlen. Eine sehr tolle Idee, damit man nicht ganz den Tod von den Herrn Altmann aus den Augen verliert.

Der Schreibstil ist sehr einfach und schlicht. Meistens auch in Prologe hinterlegt. So dass man gut und schnell vorankommt, den Überblick und vor allem die Lust am Lesen nicht verliert. Es wird in der "Ich-"Person geschrieben, aber immer abwechselnd zwischen Frl. Krise und Frau Freitag. Meistens auch immer um die gleichen Zeitabschnitte, so dass man auch wirklich von beiden Frauen die Sicht der Ermittlungen bekommt.

Die Kapitel sind sehr übersichtlich. Es sind keine zu langegezogenen dabei. Und unteranderen befinden sich auch immer kleine Abschnitte, wo dann die Sichtweise der beiden Frauen gewechselt wird. Am meisten hat es mich gewundert, dass jedes Kapitel mit einen "Ver-"Wort anfängt. Das muss wohl richtig viel Arbeit gewesen sein, immer wieder ein passendes Wort für das jeweilige Kapitel zu finden, aber es passt immer alles zusammen und ich fand es einfach nur witzig.

Die Spannung in diesem Buch ist nicht wirklich da, was aber einem beim Lesen auch nicht stört. Ab und zu gibt es Momente, da wird es wieder richtig spannend, und dann kommt so eine lustige Szene, dass wieder alles vorbei ist. Ich finde auch, dass zu viel Spannung diesen Witz und Charme weggemacht hätten. Denn schließlich geht es in diesem Buch eher um 2 Lehrerinnen, die neben ihrem Schulalltag noch zu Ermitteln versuchen.

 

Die Hauptprotagonisten sind Frl. Krise und Frau Freitag:

Beide Frauen sind Lehrerinnen an einer Berliner Problemschule. Aber nicht nur als Kollegen, sondern auch als Freundinnen verstehen sie sich super. Denn neben dem alltäglichen Schulstress mit ihren Kollegen und Schüler, hilft Frl. Krise zum Beispiel einer ehemaligen Schülerin mit dem kleinem Baby. Beide Damen sind witzig und auch auf ihre Art Neugierig. Ich selbst hätte gerne solche Lehrerinnen an meiner Schule gehabt. Aber auch die Ideen, die die Beiden zum Ermitteln haben, sind einfach nur toll und witzig. Man kann sich im ganzen Buch gut in diese beide Charakteren hineinversetzen.

 Als großer Nebencharakter ist dann noch "Onkel Ali". Der Kioskbesitzer, wo Frl. Krise und Frau Freitag immer einen Kaffee trinken. Er wird als einen lieben, netten Herrn beschrieben, der den beiden Frauen keinen Wunsch abschlagen kann, und somit gerät er selbst in die Ermittlungen.

 Ansonsten spielt die Lehrerkollegin Johanna Schirmer eine große Rolle. Denn sie hatte eine sexuelle Affäre mit dem toten Altmann gehabt und führt somit einem Blog, wo sie über ihre Gefühle schreibt. Was sie jedoch nicht ahnt, dass ihr neuer Verehrer eine Frau ist, und sich total in diese Person verliebt.

 Auch die Charaktere, die noch nebenbei erwähnt werden, spielen in diesem Buch für ihre Situation eine wichtige Rolle. Insgesamt sind alle Charaktere sehr gut beschrieben und man kann sich auch in alle gut hineinversetzen.

 

 Das Ende vom Buch kommt etwas unerwartet. Da kurz vorm Ende die Handlung etwas abdriftet und Frl. Krise und Frau Freitag noch unbewusst einen weiteren Fall aufklären. Jedoch haben indirekt beide Fälle etwas miteinander zu tun, und somit ermitteln beide Frauen im Fall Altmann weiter. Und somit wird es zum Schluss mit Witz und Charme auch nochmal richtig spannend.

 

Fazit:

Ich liebe dieses Buch! Es ist so toll geschrieben und auch auf seine Art und Weise sehr witzig. Frl. Kirse und Frau Freitag sind 2 ganz normale Frauen, die eben als Beruf Lehrerinnen sind, und wollen in ihrem Privatleben einfach mal nach einem Mord ermitteln. Es ist auch wirklich so gut beschrieben, ohne irgendwelche speziellen Sachen oder Effekte, so als ob wir Leser einfach selbst mal uns um eine Ermittlung in Sachen Mord nachgehen würden. Am Schluss bleibt es wieder offen, ob noch weitere Bücher folgen. Denn schließlich wollen Frl. Krise und Frau Freitag schon wieder erneut ermitteln. Ich werde mir auf jeden fall, wenn es welche gibt, die folgende Bücher auch kaufen. Von mir gibt es somit ganze

5 von 5 Sternen!

Autor: Frl. Krise
Buch: Der Altmann ist tot
Neuer Beitrag