Günter-Christian Möller Altdrachenstein

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 19 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 19 Rezensionen
(10)
(9)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Altdrachenstein“ von Günter-Christian Möller

Florian hat mit seiner Fußballmannschaft ein Spiel haushoch verloren. Völlig frustriert tröstet er sich mit zwei Mannschaftskameraden und etwas Alkohol abends im Wald. Doch am nächsten Tag erwacht er nicht in seinem Schlafsack, sondern im Krankenhaus. Ein merkwürdiger Stock hat ihm das Leben gerettet. Alles scheint völlig normal weiterzugehen. Als ein paar Tage später einige Schüler versuchen, von ihm Geld zu erpressen, geschehen allerdings seltsame Dinge. Und als er sich gegen diese Quälgeister wehren will, ist plötzlich genau dieser Stock wieder in seiner Hand. Aber ein neuer Sportlehrer verhindert den Kampf. Mehr noch als das, er schlichtet diesen Konflikt auf eine recht ungewöhnliche Weise. Auch seine Unterrichtsmethoden passen nicht so recht zu den normalen Lehrmethoden. Er überredet Florian, ihn zu einer anderen Schule zu begleiten und dort ein Praktikum zu machen. Er hat angeblich schon alles mit seiner Mutter abgemacht. Bald wird Florian klar, dass auch dieser Lehrer starkes Interesse an seinem Stock hat.§§Die neue Schule befindet sich in einer verborgenen kleinen Welt, in der Magier leben. Auch dort geschehen merkwürdige Dinge. Florian erfährt, dass er selber magische Fähigkeiten hat und nicht nur Schwertkampf und Zaubern lernen muss, sondern auch die Fähigkeit zu überleben. Denn in dieser kleinen Welt gibt es versteckte Gefahren, die nicht nur das Leben einiger weniger bedrohen. Der Unterricht scheint absonderlich und langweilig zu sein, bis Fanina auftaucht. Ein wunderschönes Mädchen, das den Jungen die Köpfe verdreht und die magischen Wertmaßstäbe hin und wieder mit anderen Augen betrachtet. Sie öffnet Florian nach und nach die Augen, was wirklich an der Schule geschieht. Denn auch in dieser kleinen Welt gibt es Schurken, die einen Krieg für den besten Weg zum Frieden anpreisen.

Ein tolles Drachen- Fantasy- Buch von Günter. Sehr zu empfehlen!

— Wildpony

5 Punkte

— hrld

Ein gutes Jugendbuch, welches sich flüssig lesen lässt. Der Schreibstil ist auch passend für ein Jugendbuch.

— winterdream

Ein gewagter Sprung von der Realität in das Reich der Fantasie. Am Ende verlangt man nach dem zweiten Teil :))

— hege

schöner Jugendfantasyroman um ein Magierinternat

— katze267

Manchmal etwas sprunghaft, aber trotzdem ein spannender Fantasyroman

— Buchgespenst

Phantasievolle Geschichte um Freundschaft, Hass und Kriegstreiberei!

— mabuerele

Die etwas andere Fantasygeschichte, schnell erzählt und vor allem für junge Leser geeignet.

— Kiwi_93

Fantastisches und abenteuerliches Kinder- und Jugendbuch

— esposa1969

Ein ganz normaler Junge für den sich von einem Tag auf den andern alles ändert. Eine schöne Reise zu Magie und Drachen

— Wolly

Stöbern in Fantasy

Bitterfrost

Ich liebe liebe liebe die Mythos Academy!

Shellan

Coldworth City

Konnte mich leider nicht begeistern. Es fehlte an Spannung und Tiefe..

enchantedletters

Hot Mama

Eine gelungene Fortsetzung

Arianes-Fantasy-Buecher

Götterblut

Humorvoll, skurril und unglaublich liebenswert ♥

EmelyAurora

Opfermond - Ein Fantasy-Thriller

Bildgewaltig, fesselnd, düster und spannungsgeladen! In Ghor-el-Chras wird eine Schauergeschichte zur Wirklichkeit!

RineBine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Schwert & Meister 1" von Florian Clever

    Schwert & Meister 1

    Laurun

    Hier erwartet euch klassische Fantasy in einer mittelalterlichen Welt.Klappentext:Eine gefährliche Gabe: Glen hat ein Gespür für Niyn, das Mark der Berge. Schwerter aus diesem magischen Erz sind legendär. Fürsten und Krieger gehen dafür über Leichen. Und zwingen Glen, alles zu riskieren. Das Niyn kann ihn zum Helden machen. Oder zum Schlächter. SCHWERT & MEISTER 1: MERVARON ist der Auftakt zu einem 6-teiligen Heldenepos. Folgt Glen bei seinem ersten Abenteuer zu den Gipfeln der Sturmzinnen. An den Wurzeln des Gebirges sucht er Niyn, ein magisches Metall, mit dem er auf rätselhafte Weise verbunden ist. Wird er das mythische Mark der Berge finden? Und gelingt es ihm, sich übermächtiger Feinde zu erwehren, die ihn jagen? Es steht weit mehr auf dem Spiel als nur sein eigenes Leben. Eine Leseprobe ist z. B. auf amazon, Thalia, BoD oder meiner Facebook-Seite verfügbar: www.facebook.com/floriancleverautorVerlost werden 7 eBooks und 3 Taschenbücher in jeweils eigener Ziehung. Schreibt bitte gleich bei Bewerbung dazu, für welches Format ihr euch interessiert. Aus Rücksicht auf die Leser ohne eReader bitte ich alle MIT eReader darum, sich auf ein eBook zu bewerben. Wer mitmachen möchte, beantwortet bitte die Bewerbungsfrage: Wenn ihr euch eine magische Waffe oder ein magisches Werkzeug wünschen könntet, welche besonderen Eigenschaften würde diese Waffe/dieses Werkzeug haben?Für die Teilnahme gelten die Lovelybooks-Richtlinien, hier einzusehen: https://www.lovelybooks.de/info/richtlinien-lr-bv/ Wer keine Zeit hat, binnen 4 Wochen nach Erhalt des Gratis-Buchs fertigzulesen und in allen Unterthemen zu posten, sieht bitte von einer Bewerbung ab. Wer nach Gewinn unerwartet aus trifftigem Grund verhindert sein sollte informiert mich bitte. Ich freue mich auf rege, fantasyverrückte Teilnehmer!

    Mehr
    • 141
  • Leserunde zu "Der Bosporus-Kurier: Gay Romance" von Marc Weiherhof

    Der Bosporus-Kurier

    marcweiherhof

    Marc Weiherhofs „Der Bosporus-Kurier“     die Leserunde   Grüezi liebe Buchfreundin Grüezi lieber Buchfreund Schön, dass du da bist! Mein drittes Buch – ein Gay Romance-Roman – „Der Bosporus-Kurier“ ist am 9. April 2015 veröffentlicht worden. Nutze die Gelegenheit und sei unter den ersten, die das Buch lesen, diskutieren und bewerten! Inhalts-Excerpt Von Rache, verletztem Stolz und Liebe Der Bosporus-Kurier: ein Gay Romance-Roman mit dem gewissen Extra Spannung! Sebastian bereist die bekannteste türkische Stadt am Bosporus – Istanbul. Seine Low-Budget-Reise endet jäh, als er bei der Ausreise am Flughafen verhaftet wird. Die Behörden unterstellen ihm, ein Drogen-Kurier zu sein und niemand glaubt an seine Unschuld. Nach schmerzhafter Folter und demütigenden Schikanen kommen Sebastian und sein Zellengenosse Fabian frei. Und die Männer haben nur ein Ziel: Rache! Sie begeben sich auf eine abenteuerliche Verfolgungsjagd, die sie immer weiter in eine Parallelwelt aus Kriminalität, Gewalt und Täuschung führt. Die beiden suchen Gerechtigkeit und finden … Liebe. Sprengen die beiden den Drogenring? Hat die junge Beziehung der Männer eine Chance?   Buchtrailer Leseprobe Sieh dir hier den Prolog an:  http://www.marc-weiherhof.ch/dokumente/der-bosporus-kurier-leseprobe/webpaper.html Weitere Infos Willkommen auf meinem Blog: http://www.marc-weiherhof.ch/blog   Details „Der Bosporus-Kurier“ ist bereits mein dritter Schwulenroman, aber die erste Gay Romance. Weniger Thriller als „Der Pakt“ und „Das Vermächtnis des Unbekannten“, dafür umso mehr Leidenschaft und körperliche Nähe. Aber keine Angst: Es wäre kein Weiherhof, wenn es nicht dennoch die Nerven kitzeln würde. ;-) Das Buch eignet sich für Leserinnen und Leser, die keine Berührungsängste mit gleichgeschlechtlicher Liebe haben und sich auf ein spannendes Lesevergnügen freuen. Da explizite Szenen im Buch vorkommen, kann ich nur TN zulassen, die ü18 sind. Ich verlose 20 E-Books, für die du dich bis am 24. April 2015 bewerben kannst. Unter allen, die am Ende der LR eine Rezension posten, verlose ich zudem zwei handsignierte Taschenbücher, inkl. Lesezeichen. Bitte beantworte mir folgende Fragen: Warum willst du mitlesen? Was erwartest du vom „Bosporus-Kurier“? Ach ja: Bitte bewirb dich nicht, wenn du nicht aktiv an der LR teilnehmen willst. Außerdem bitte ich alle TN am Ende der LR eine Rezension zu posten. Gerne auch auf Amazon, Thalia und anderen Buchportalen. Ich freue mich auf dich!   Dein Marc Weiherhof   PS: Wer will Buchbotschafter/in werden? Bei Interesse sende ich dir gerne Lesezeichen oder Flyer, die du an Familie und Freunde verteilen kannst. Melde dich auf mailto:marc@marc-weiherhof.ch. 

    Mehr
    • 619
  • Was geschieht hier wirklich?

    Altdrachenstein

    sinsa

    05. December 2014 um 17:34

    Inhalt: Florian hat mit seiner Fußballmannschaft ein Spiel haushoch verloren. Völlig frustriert tröstet er sich mit zwei Mannschaftskameraden und etwas Alkohol abends im Wald. Doch am nächsten Tag erwacht er nicht in seinem Schlafsack, sondern im Krankenhaus. Ein merkwürdiger Stock hat ihm das Leben gerettet. Alles scheint völlig normal weiterzugehen. Als ein paar Tage später einige Schüler versuchen, von ihm Geld zu erpressen, geschehen allerdings seltsame Dinge. Und als er sich gegen diese Quälgeister wehren will, ist plötzlich genau dieser Stock wieder in seiner Hand. Aber ein neuer Sportlehrer verhindert den Kampf. Mehr noch als das, er schlichtet diesen Konflikt auf eine recht ungewöhnliche Weise. Auch seine Unterrichtsmethoden passen nicht so recht zu den normalen Lehrmethoden. Er überredet Florian, ihn zu einer anderen Schule zu begleiten und dort ein Praktikum zu machen. Er hat angeblich schon alles mit seiner Mutter abgemacht. Bald wird Florian klar, dass auch dieser Lehrer starkes Interesse an seinem Stock hat. Die neue Schule befindet sich in einer verborgenen kleinen Welt, in der Magier leben. Auch dort geschehen merkwürdige Dinge. Florian erfährt, dass er selber magische Fähigkeiten hat und nicht nur Schwertkampf und Zaubern lernen muss, sondern auch die Fähigkeit zu überleben. Denn in dieser kleinen Welt gibt es versteckte Gefahren, die nicht nur das Leben einiger weniger bedrohen. Der Unterricht scheint absonderlich und langweilig zu sein, bis Fanina auftaucht. Ein wunderschönes Mädchen, das den Jungen die Köpfe verdreht und die magischen Wertmaßstäbe hin und wieder mit anderen Augen betrachtet. Sie öffnet Florian nach und nach die Augen, was wirklich an der Schule geschieht. Denn auch in dieser kleinen Welt gibt es Schurken, die einen Krieg für den besten Weg zum Frieden anpreisen.   Meine Meinung: Zunächst muss ich sagen, dass ich eine Geschichte erwartet haben, in der Drachen eine große Rolle spielen. Dies ist aber nicht der Fall. In der geheimen Oase der Magie gibt es zwar Drachen, aber diese spielen in dieser Geschichte höchstens eine Nebenrolle. Auch eine „Schule der Krieger“ in diesem Sinne sucht man vergeblich. Viele Dinge bleiben auch im Verborgenen. Vordergründig handelt es sich hier um eine nette Geschichte um einen Jugendlichen der durch Zufall in ein magisches Land gelangt. Insgesamt bleiben dem Leser aber viele Zusammenhänge verborgen, u.a. auch dadurch, dass man viel zu wenig Hintergrundinformationen bekommt. Auch das Florian an vielen Dingen desinteressiert ist und sie nicht hinterfragt, macht es für den Leser nicht einfach, der Geschichte auf den Grund zu kommen. Insgesamt habe ich mich an vielen Stellen im Buch eher gelangweilt, als das ich mich gut unterhalten fühlte. Der Unterricht an Florians neuer Schule ist beispielsweise noch langweiliger, als der an seiner „normalen“ Schule. Dann bekommt Florian einen Hinweis auf ein geheimnisvolles Buch, aber weder versucht er aktiv mit diese Information etwas anzufangen, noch scheint sie ihn überhaupt zu interessieren. Erst Farina bringt Licht ins Dunkel. Sie weiß sofort etwas mit den rätselhaften Hinweisen etwas anzufangen (der Leser fragt sich, woher sie dieses Wissen hat) und findet so, gemeinsam mit Florian,  das Buch. Farina kann das Buch, obwohl es in einer fremden Sprache geschrieben ist , sofort verstehen und Florian eine Prophezeiung daraus vorlesen. Doch Florian interessiert weder das Buch, noch das Wort. Das Buch spielt dann auch keine weitere Rolle mehr und erst am Ende versteht man, was es mit der Prophezeiung auf sich hat. Und so zieht es sich durch das ganze Buch. Viele Dinge erschließen sich auch nicht aus dem Buch selbst, sondern man muss sie erst nochmal erklärt bekommen.Insgesamt hatte ich das Gefühl, dass alles das, was mich an dem Buch interessiert hätte, nur kurz angerissen, aber nicht wirklich erklärt wurden. So bleiben bei mir viele Verständnislücken.

    Mehr
  • Leserunde zu "Altdrachenstein: Die Schule der Krieger" von Günter-Christian Möller

    Altdrachenstein

    Günter-ChristianMöller

    Leserunde mit Günter-Christian Möller Hallo allerseits, Ich möchte euch mein Buch ‚Altdrachenstein‘ vorstellen. Es ist ein Fantasy-Roman mit Magiern, Elfen und Drachen. Es beginnt jedoch in der realen Welt mit einem fünfzehnjährigen Jungen als Hauptfigur: Florian hat mit seiner Fußballmannschaft ein Spiel haushoch verloren. Völlig frustriert tröstet er sich mit zwei Mannschaftskameraden und etwas Alkohol abends im Wald. Doch am nächsten Tag erwacht er nicht in seinem Schlafsack, sondern im Krankenhaus. Ein merkwürdiger Stock hat ihm das Leben gerettet. Dann geschehen weitere seltsame Dinge nicht nur zu Hause, sondern auch in der Schule.   Ein Buch über Freundschaft und Mut, aber auch über Angst und Wut. Von der Schwierigkeit , erwachsen zu werden, bei der Suche nach  Menschlichkeit und  Selbstbewusstsein.     Eine Frage an alle, die mitlesen wollen: Was würdest du tun, wenn einige deiner Wünsche plötzlich wahr werden, und du dir das überhaupt nicht erklären kannst. Und dann behauptet jemand, dass du besondere Fähigkeiten hättest. Würdest du ihm glauben und ihm womöglich auch noch folgen?   Hier geht’s zur Leseprobe: http://www.guenter-christian-moeller.de/fileadmin/moeller/Helden_Leseprobe_Altdrachenstein.pdf Oder auch zu meiner Website: http://www.guenter-christian-moeller.de Die Bewerbungsrunde endet am 6.Oktober. Es gibt 15 Print Bücher zu gewinnen.

    Mehr
    • 350

    esposa1969

    03. December 2014 um 10:45
    Leselady schreibt Und wir danken für die aufmerksame Betreuung der Runde! Auch wenn es im Thread mittlerweile etwas ruhiger geworden ist, so schaue ich dennoch gern hin und wieder rein. Wenn also noch jemand ...

    Ich auch und sende einfach mal vorweihnachtliche Grüße

  • Altdrachenstein - Die Schule der Krieger - ein Fantasy - Jugendbuch

    Altdrachenstein

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    28. November 2014 um 10:39

    Altdrachenstein - Die Schule der Krieger - ein Fantasy - Jugendbuch   Günter-Christian Möller wurde 1955 in einer kleinen Stadt in Schleswig Holstein geboren. Er studierte in Hamburg und arbeitet dort seit vielen Jahren in einem Forschungsinstitut. In den 80er und 90er Jahren schrieb er einige Märchen und Kinderkrimis, bis die Idee entstand, 'richtige' Bücher zu schreiben. "Panamericana - Der Weg nach Hause" war das vierte Manuskript und wurde zum zweiten Buch des Autors.   Klappentext :   Florian hat mit seiner Fußballmannschaft ein Spiel haushoch verloren. Völlig frustriert tröstet er sich mit zwei Mannschaftskameraden und etwas Alkohol abends im Wald. Doch am nächsten Tag erwacht er nicht in seinem Schlafsack, sondern im Krankenhaus. Ein merkwürdiger Stock hat ihm das Leben gerettet. Alles scheint völlig normal weiterzugehen. Als ein paar Tage später einige Schüler versuchen, von ihm Geld zu erpressen, geschehen allerdings seltsame Dinge. Und als er sich gegen diese Quälgeister wehren will, ist plötzlich genau dieser Stock wieder in seiner Hand. Aber ein neuer Sportlehrer verhindert den Kampf. Mehr noch als das, er schlichtet diesen Konflikt auf eine recht ungewöhnliche Weise. Auch seine Unterrichtsmethoden passen nicht so recht zu den normalen Lehrmethoden. Er überredet Florian, ihn zu einer anderen Schule zu begleiten und dort ein Praktikum zu machen. Er hat angeblich schon alles mit seiner Mutter abgemacht. Bald wird Florian klar, dass auch dieser Lehrer starkes Interesse an seinem Stock hat.§§Die neue Schule befindet sich in einer verborgenen kleinen Welt, in der Magier leben. Auch dort geschehen merkwürdige Dinge. Florian erfährt, dass er selber magische Fähigkeiten hat und nicht nur Schwertkampf und Zaubern lernen muss, sondern auch die Fähigkeit zu überleben. Denn in dieser kleinen Welt gibt es versteckte Gefahren, die nicht nur das Leben einiger weniger bedrohen. Der Unterricht scheint absonderlich und langweilig zu sein, bis Fanina auftaucht. Ein wunderschönes Mädchen, das den Jungen die Köpfe verdreht und die magischen Wertmaßstäbe hin und wieder mit anderen Augen betrachtet. Sie öffnet Florian nach und nach die Augen, was wirklich an der Schule geschieht. Denn auch in dieser kleinen Welt gibt es Schurken, die einen Krieg für den besten Weg zum Frieden anpreisen.   Mit viel Freude habe ich diese bezaubernde Geschichte gelesen, die den Leser in eine magische Welt entführt rund um eine Schule für Magier. Leider haben die Magier Probleme und stehen vor dem Aussterben weil die magische Substanz die in fast allem der Umwelt enthalten ist immer weniger wird. Die Gegner der Magier sind die Elfen und die Drachen, ob jemand aus diesen Reihen verantwortlich ist das die Substanz verloren geht ? Möchte vielleicht jemand die Magier ausrotten und kann dies eventuell der magisch begabte Florian verhindern ? Durch einen Unfall oder Zufall kommt Florian in den Besitz eines Stockes von einem Eichenbaum, der Stock scheint ein magisches Eigenleben zu besitzen und dadurch wird die Schule Altdrachenstein auf Florian aufmerksam. Die Schule besser gesagt ihre Bewohner haben allerdings alle ein Geheimnis, diese Geheimnisse werden nach und nach sehr spannend aufgedeckt. Ein wenig fehlen mir in der Gschichte etwas mehr Witz, und gefühlvollere Dialoge zwischen den Charakteren auch wenn diese sehr interessant sind hätte ich mir da etwas mehr Tiefgang gewünscht, denn so bleibt das ganze ein wenig kühl und eher im Erzählstil. Trotz dieser kleinen Abstriche hat mir die Geschichte sehr gut gefallen und man darf nicht vergessen das es sich ja um ein Kinder bzw Jugendbuch handelt und man als Erwachsener nicht einen ausgefeilten Fantasy Roman erwarten darf.  

    Mehr
  • Schule in Altdrachenstein

    Altdrachenstein

    hermine

    21. November 2014 um 21:58

    Klappentext: Florian hat mit seiner Fußballmannschaft ein Spiel haushoch verloren. Völlig frustriert tröstet er sich mit zwei Mannschaftskameraden und etwas Alkohol abends im Wald. Doch am nächsten Tag erwacht er nicht in seinem Schlafsack, sondern im Krankenhaus. Ein merkwürdiger Stock hat ihm das Leben gerettet. Dann geschehen weitere seltsame Dinge nicht nur zu Hause, sondern auch in der Schule. Meine Meinung: Das Buch überzeugt mich durch die Tiefe der dargestellten zwischenmenschlichen Beziehungen. Es liest sich flüssig und ist nicht nur ein Buch für Jugendliche, sondern auch für junggebliebene Erwachsene. Es war schön, in die Welt auf Altdrachenstein abzutauchen. Der Autor schafft einen guten Spannungsbogen, es wird an keiner Stelle langweilig. Am Ende bleiben einige Fragen offen, die bestimmt im nächsten Band geklärt werden, auf den ich mich schon freue. Mein Fazit: Sehr gutes Buch über Mut und Freundschaft und auch über den Umgang mit negativen Gefühlen wie Angst und Wut.

    Mehr
  • Ein Buch voller Wunder

    Altdrachenstein

    hege

    Ein wundervolles Buch. Ein Buch voller Wunder. Ich habe schon lange nicht mehr mit solcher Hingabe ein Buch für Kinder gelesen. Dem Autor ist es gelungen, eine Welt zu erschaffen, in der man alle Normalitäten seines eigenen Umfeldes vergessen kann. Schritt für Schritt führt er uns aus unserer Wirklichkeit hinaus ... in den Nebel, wo alles beginnt. Man kann nicht fliehen, denn wir befinden uns mitten auf einem See. Man kann auch nicht mehr zurück, denn nur der Fährmann kennt den Weg. Aber wollen wir denn zurück? Alle jugendlichen Charaktere wurden liebevoll und systematisch ihrer Bestimmung zugeführt. Ich konnte nicht anders, als sie alle lieb gewinnen. Mit Florian, dem fünfzehnjährigen Helden, freute ich mich über die neue Schule, die ihm Hoffnung gab. Mit Florian, unserem Helden, lernte ich Zauberformeln, ärgerte ich mich über Lehrer Trodem und Direktor Drachennot und kämpfte an seiner Seite – Daumen drückend - nicht gegen etwas, wie ihm befohlen wurde, sondern trat für das ein, was schlicht gesagt rechtens war. Mir widerstrebt es hier in der Rezension ein Exposé o. ä. zum Plot zu schreiben. Ich will hier unbedingt Spoiler vermeiden. Resümierend kann ich aber jedem Käufer und Leser versichern, dass er es nicht bereuen wird. Da gibt es keine Sprünge im Text. Nur der gewagte Sprung in die Anderswelt, in der es noch Drachen gibt, Magier, Elfen und ein Widu-Mineral, das mich völlig fasziniert hat. Auf populärwissenschaftlicher Ebene wird oftmals diskutiert: 1. Kann die Ernährung unsere DNS verändern? Und 2. Gab es wirkliche Drachen? Immerhin gab es in England eine Geheimgesellschaft im 19. Jahrhundert, die sogar von Beweisen sprach; unter ihnen der berühmte Dr. Ernest Drake, Drachenforscher, hielt seine Studenten an, Drachen zu schützen. Er schrieb non fiction Bücher, wo man sie auffinden kann, Informationen über die verschiedenen Arten, wie mit ihnen zu arbeiten ist und mehrere greifbare Proben bzgl. ihrer Flügel, Schuppen und Haut. In einem der Bücher ist ein versiegelter Umschlag mit einem Drachen-Aufruf Zauber (Anrufung) und eine ausklappbare Karte mit Drachen- Standorten in der ganzen Welt. Immer wieder musste ich über diese zwei Aspekte nachdenken. Denn Punkt eins ist mittlerweile wissenschaftlich erwiesen (Stammzellen und DNA können durch Magnetfelder, Herzkohärenz, positive Mentalzustände und Intention verändert werden) und Punkt zwei erzeugt noch eine Nebula, wie bei der Erwähnung von Area 51. Die Zauberer also brauchen, um Magie zu machen, das Widu-Mineral, welches sie über die Nahrung aufnehmen, wobei automatisch der Konflikt geschaffen wird, den es zu lösen gilt. Drachen und Elfen brauchen ebenso die Widu-Nahrung. Die Zauberer müssen Drachen und Elfen bekämpfen, um fortbestehen zu können. Florian ist der Auserwählte. Doch Florian mag die Drachenmutter und ihre Kinder. Und Florian mag Elfen. Er mag Fanina. Was nun? Mit Hilfe seiner Freunde (Alexander, Torben, Slavon, Fanina), die so genannten Sonderschüler, decken sie ein Komplott auf. Sie entlarven das eigentliche Problem: die unehrenwerten, machthungrigen Zauberer in den eigenen Reihen. Aber bis zum Frieden müssen sie viele Abenteuer bestehen. Ein wundervolles Buch. Ein Buch voller Wunder. Ich bin davon überzeugt, dass der Autor Günter-Christian Möller in hervorragender Weise den Grundstein gelegt hat für weitere Bände. Für Teil II wünsche ich mir, die Freundschaft zwischen den kleinen Drachen und Florian wachsen zu sehen. Fazit: Eine unbedingte Leseempfehlung von mir für Jung und Alt ... und 5/5 Sternen.

    Mehr
    • 2
  • Gutes Jugendbuch

    Altdrachenstein

    winterdream

    14. November 2014 um 08:46

    Inhalt: Florian und seine Mannschaftskameraden verlieren ein Fußballspiel und betrinken sich danach in einem Wald. Als Florian schlafen möchte, versucht er im Baum eine Hängematte aufzuhängen, doch dies klappt nicht mehr so richtig. Am nächsten Morgen wacht er im Krankenhaus auf und die Ärzte sagen ihm, dass ein Stock ihm wohl das Leben gerettet hat. Seitdem wird er diesen Stock aber auch nicht mehr los. In der Schule wird er dann von einem neuen Lehrer angesprochen, ob er nicht auf eine andere Schule wechseln möchte, da diese Schule nicht gut für ihn wäre. Dies macht Florian dann auch und der Lehrer kommt mit. Alleine die Fahrt dorthin ist schon komisch. Er muss mit einem Fährmann über einen See fahren, der total im Nebel liegt. Dann erreichen sie eine Burg, die etwas baufällig aussieht und als Florian dort ankommt, stellt er fest, dass er sich auf einer Zauberschule befindet. Was wird er dort wohl alles erleben?   Cover: Das Cover fand ich ganz ok mit den Drachen darauf. Es passt zum Titel. Aber für die Story hätte man vielleicht doch auch etwas anderes auswählen können, wie zum Beispiel Florian mit der Burg oder so. Das hätte ich passender gefunden, da man so doch denken könnte, dass das Buch überwiegend um Drachen geht, was ja nicht der Fall ist. Aber das ist immer Geschmacksache.   Mein Fazit: Ein gutes Jugendbuch, welches sich flüssig lesen lässt. Der Schreibstil ist auch passend für ein Jugendbuch. Die Story ist durchgehend spannend geschrieben und wird nicht langweilig. In die Charaktere konnte ich mich gut hineinversetzen. Ich war sofort in der Geschichte drin. Ab und zu hätten einige Dinge vielleicht ausführlicher beschrieben werden können. Den Schluss fand ich auch etwas zu abrupt. Da hätte ich mir gerne ein wenig mehr Hintergrundinformationen gewünscht.

    Mehr
  • Sprachliche Finesse und ein gekonnt gesetzer Spannungsbogen, aber dennoch ein wenig Luft nach oben!

    Altdrachenstein

    Leselady

    06. November 2014 um 19:49

    Nach einem völlig verkorksten Fußballspiel, verziehen sich Florian und seine Kollegen in den Wald, um den Frust mit Alkohol wegzuspülen. Doch Florian erlebt an seinem vermeintlich sicheren Schlafplatz SEHR Seltsames und erwacht auch nicht, wie geplant in den Ästen mit Blick auf die Baumwipfel, sondern mit Infusionsfläschchen im Krankenhaus auf. Was ist nur in dieser Nacht vor sich gegangen und mit ihm geschehen? Und was hat es mit diesem neuen, bulligen Lehrer in der merkwürdigen alten Hose mit Loch am Knie auf sich.... Informationen zu Buch und Verlag: · Taschenbuch: 348 Seiten · Verlag: tredition (12. September 2014) · Sprache: Deutsch · ISBN-10: 3849591743 · ISBN-13: 978-3849591748 · Größe und/oder Gewicht: 12,7 x 2 x 20,3 cm Quelle: http://www.amazon.de/o/ASIN/3849591743/lovebook-21 Wer Günter-Christian Möller auf seiner Homepage besuchen möchte.. dann bitte hier entlang..: http://www.guenter-christian-moeller.de/ Weitere Werke und Leseproben des Autors: * Verschollen in Australien * Panamericana - Der Weg nach Hause * Guatemala - Der weite Weg ins Licht Quelle: http://www.guenter-christian-moeller.de/buecher/ Eindrücke / eigene Meinung: Wer „Altdrachenstein“ zur Hand nimmt und liest, der spürt sehr schnell die Motivation und Lust des Autors Günter-Christian Möller fantasievolle Gedanken in eine anspruchsvolle Geschichte zu binden. Sprachlich gewandt führte er mich beim Lesen in (s)eine ideen- und einfallsreiche Welt voll neuer Eindrücke, präsenten und einigen weniger eindrucksvollen Figuren, Drachen und Magiern; guten wie listig verschlagenen. Es ist ein Buch, das mir das aufzeigt, wie fundamental und lebenswichtig Freundschaft, Vertrauen und mutiges, intuitives Handeln sind. Es spiegelt auf seine ganz eigene, fantasievolle Art und Weise sozialkritische Themen, greift sie auf und fügt sie geschmeidig in die Geschehnisse um die Schule der Krieger ein. Erwachsen werden war noch nie einfach! Auch nicht für Florian und seine Freunde und erst recht nicht in einer neuen magischen Welt, geflutet von neuen Eindrücken, Wesen und menschlichen Abgründen. Was mich an der Geschichte ausnehmend gefreut hat, ist deren Potential, seine sprachliche Finesse und ein sehr gut gesetzter Spannungsbogen! Die zahlreichen Dialoge sind gekonnt formuliert, sodass es stets angenehm war ihnen zu folgen. Viele der Charaktere, allen voran die Schülergruppe um Florian und deren Eigendynamik im Laufe der Ereignisse, empfand ich gelungen, ebenso die Figuren von Galgenberg und Lemort. Was mein Lese-Empfinden etwas trübte, waren nicht immer nachvollziehbare Interaktionen einzelner Charaktere und (zu) schnell abgehandelte Zwischensequenzen, die meiner Meinung nach, mehr Aufmerksamkeit verdient hätten. Begeistert haben mich wiederum die reichlich vorhandenen Landschaftsbilder, die sich vor meinem geistigen Auge immer wieder malerisch auffächerten. Sehr gelungen! Da ich zum jetzigen Zeitpunkt annehme, dass es sich um eine Reihe handelt und die Geschichte ihren Lauf nehmen wird, würde ich mir sehr wünschen, wenn künftige besondere Momente auch besondere Aufmerksamkeit bekämen und sauber herausgearbeitet werden. Ansonsten.... für Kinder und Jugendlichen zwischen 10 und 12 Jahren absolut empfehlenswert! Vielen Dank für fantasievolle Lesestunden!

    Mehr
  • Eine ganz besondere Schule

    Altdrachenstein

    katze267

    05. November 2014 um 17:05

    Florian ist 15 und lebt bei seiner alleinerziehenden, offensichtlich alkoholabhängigen Mutter. Nach einem verlorenen Fussballspiel trifft ersich mit der Mannschaft im Wald und tröstet sich mit reichlich Bier. Benebelt klettert er eine alte Eiche hoch , um zum Schlafen eine Hängematte anzubringen. Er stürzt ab und nur ein von ihm imFallen abgerissener Stock verhndert, das er sich mit dem Seil erdrosselt. und er erwacht im Krankenhaus.Von nun an passieren ihm oftmals merkwürdige Dinfge, intensiv Gewünschtes wird wahr. An seiner Schule taucht ein neuer Lehrer auf, herr Flamner, und der begleitet ihn unter Zustimmung seiner Mutter in ein Internat. Dass es sich bei Altdrachenstein um eine ganz besondere Schule handelt findet Florian schnell heraus, bereits bei der Ankunft wird sein Blut auf den Widu -Gehalt untersucht, dem Element für Magie.Altdrachenstein ist eine Schule für ngehende Magier und entsprechend sind die Unterrichtsfächer. Mit seinen Zimmergenossen, dem etwas streberhaften Trodem und dem mit Wasser zaubernden, meist stummen Alexander versteht sich Florian schnell, dazu schliesst er noch Freundschaft mit dem Schertträger Slavon und der wunderschönen geheimnsvollen Florina.Sein Lebensretterstock erweist sich als mächtiger Zauberstab , der zunehmend ein Eigenleben entwickelt. Ausser den Magiern spielen noch Elfen und Drachen eine Rolle, mit denen die Magier einst Krieg führten und die sich gerade wieder zur Bedrohung entwickeln. Bald droht sogar Verrat in den eigenen Reihen und auch nicht alle Lehrer sind den Freunden wohlgesonnen.Mehr will ich von der Handlung nicht verraten, es soll ja spannend bleiben. Der Sprachstil des Buches ist klar und schnörkellos, daher leicht und flüssig lesbar. Eine interessante Geschichte, besonders für Kinder und Jugendliche geeignet, aber durchaus auch für Erwachsene .

    Mehr
  • Rezension zu "Altdrachenstein" von Günter-Christian Möller

    Altdrachenstein

    Enola

    04. November 2014 um 01:04

    Inhalt: Florian hat es nicht leicht im Leben, eine kranke Mutter, um die er sich sorgt und dann verliert auch noch sein Team ein wichtiges Fussballspiel. Traurig und frustriert zieht er sich mit Freunden und Alkohol in den Wald zurück, bis ein merkwürdiger Stock ihm das Leben rettet und fortan sein treuer Begleiter wird. Dann taucht auch noch ein neuer, mysteriöser Lehrer auf, der ihn mit auf eine magische Reise voller Abenteuer und schicksalhafter Begegnungen nach Altdrachenstein führt, die Schule der Magier. Meinung: "Altdrachenstein" ist bereits mein dritter Roman, den ich von dem Autor Günter-Christian Möller gelesen habe, bei dieser Geschichte taucht man in ganz neue Welten ein, wo wir früher von lateinamerikanischen Welten lasen und die Schicksale von Jugendlichen erfahren hatten, die gegen Gewalt und Korruption anzukämpfen hatten, begegnen wir in dieser Geschichte Drachen, Magier und Elfen, die fernab der Menschenwelt gegeneinander kämpfen. Der Schreibstil ist einfach gehalten und man findet schnell in die Geschichte hinein, das Geschehen ist sehr spannend geschrieben, es treten viele interessante Charaktere im Verlauf auf, ich empfand besonders die Namem vieler Lehrer sehr originell gewählt. Der Protagonist, der bisher nie zuvor im Leben mit Magie zu tun hatte, muss sich anfangs in Altdrachenstein mit vielen neuen Veränderungen auseinandersetzen, so begegnet er Mitschülern, die sonderbare Fähigkeiten haben und vielen faszinierenden Wesen, die um Altdrachenstein leben und Teil der magischen Welt sind. Man erfährt als Leser, dass auch in der Welt der Magier viele Probleme und Sorgen herrschen, auch Intrigen und geheime Pläne geschmiedet werden, dass es Lehrer gibt, denen man nicht trauen sollte und es "Feinde" gibt, die eigentlich Freunde sind. Florian kommt mit der Zeit immer mehr hinter all den Machenschaften in und um Altdrachenstein und erfährt was es mit seinem mysteriösen Stock auf sich hat, der eine sehr zentrale und wichtige Rolle im Geschehen hat. Man erfährt auch vieles von der bishergen Geschichte in dieser Welt, wer mit wem einst verfeindet und verbündet war und wie die Landflächen untereinander aufgeteilt wurden, diese Stellen fand ich besonders spannend und interessant beschrieben. Mich haben besonders die Momente mit den Drachen berührt, vorallem Florians erste Begegnung mit der Drachenmutter und ihren zwei Kindern, ich hätte gerne noch mehr zu den Drachen gelesen, ich hatte vermutet, dass sie doch noch eine viel größere Rolle im Geschehen spielen, was dann doch sehr kurz gehalten wurde, was der Geschichte aber trotzdem nicht die Spannung genommen hat. Für mich war es der erste Fantasy Roman außerhalb den Harry Potter Büchern, wo die Geschichte ebenfalls an einer Schule für Magier spielt und ich muss sagen, dass es dem Autor durchaus gelungen ist, eine komplett neue und spannende Welt zu erfinden. Fazit: Der ideale Roman für kalte Herbst und Wintertage, wenn man sich gerne in fantastische Welten begibt, keine Angst vor Drachen hat und auch die Begegnung mit Elfen nicht scheut, dann sollte man unbedingt mal die Reise nach Altdrachenstein wagen.

    Mehr
  • Was geht vor auf Altdrachenstein?

    Altdrachenstein

    Buchgespenst

    03. November 2014 um 14:26

    Florian hat es nicht leicht. Eine alkoholkranke Mutter, eine Schule, in der er von Lehrer als Versager abgestempelt ist und Mitschüler, die ihn erpressen, bestehlen und verprügeln. Hilfe gibt es nicht. Da wendet sich unerwartet das Blatt. Ein seltsamer Stock rettet ihm das Leben und ein neuer Lehrer lädt ihn ein, an einer anderen Schule seine Ausbildung fortzusetzen. Eine andere Ausbildung. Denn hier werden Froschwichtel gefangen, Drachen gejagt und Kampfsport trainiert. Doch auch an dieser Schule scheint einiges nicht zu stimmen und Florian und seine neue Freunde sind plötzlich mitten in einem gefährlichen Abenteuer. Eine spannende Fantasygeschichte mit einigen Kinderkrankheiten. Florian ist manchmal ein zu lethargischer Held, der viel zu viel einfach hinnimmt und mitmacht. Von Zeit zu Zeit hat man den Eindruck, dass ein Übergang fehlt und dass die Charaktere ein bisschen mehr Tiefe vertragen könnten, um richtig mit ihnen warm zu werden. So viel zu den Kinderkrankheiten. Die Geschichte ist trotzdem eine spannende Lektüre, die einen von Seite zu Seite jagt, immer gespannt wie es weitergeht. Es gibt viel Entwicklungspotential für Folgebände und es lässt einen, trotz abgeschlossener Handlung, sehr neugierig zurück. Der zweite Band ist auf jeden Fall eine Pflichtlektüre. Der Autor wächst mit seiner Aufgabe, das merkt man und so werden auch die Punkte, die ich angesprochen habe, sich ganz sicher weiterentwickeln. Trotz der von mir genannten Kritikpunkte ist es ein spannender Fantasyroman, der, abseits der Klischee-post-Eragon-Harry-Potter-Geschichten, ein eigenes Konzept hat, das nicht zwischen böser-realer und guter-magischer Welt schwankt, sondern auch hier viele Facetten bietet. Ein Buch, das einen in seinen Bann zieht und bei dem man gespannt ist wie es im nächsten Band wohl weitergehen mag.

    Mehr
  • Spannende magische Welt

    Altdrachenstein

    nodi

    03. November 2014 um 11:35

    Florian und seine Fußballfreunde trösten sich nach einem verlorenen Spiel im Wald mit Alkohol. Am nächsten Tag erwacht  Florian aber nicht im Wald, sondern liegt in einem Krankenhaus. Dort erfährt er, dass ein merkwürdiger Stock ihm das Leben gerettet hat. Auch in der Schule geschehen sonderbare Dinge, als ein paar Schüler Florian erpressen, ihnen Geld zu geben. Dann kommt auch noch ein neuer Sportlehrer an Florians Schule und überredet ihn, ihn auf eine andere Schule zu begleiten, um dort ein Praktikum zu machen. Das Jugendbuch lässt sich sehr flüssig lesen und ist durchweg spannend geschrieben. Man kann gut in die Welt von Florian und seinen Freunden eintauchen, nach und nach kommt man hinter die Geheimnisse in dieser Geschichte. Altdrachenstein, die neue Schule von Florian, führt den Leser in eine etwas andere Welt. Dort gibt es Elfen, Drachen und Magier, jetzt erklären sich auch langsam Florians außergewöhnliche Fähigkeiten. Die Protagonisten haben mir auch gut gefallen, sie sind mutig und halten zusammen, wenn es darauf ankommt. Ein abwechslungsreiches und fesselndes Buch, das mich bestens unterhalten hat.

    Mehr
  • Altdrachenstein

    Altdrachenstein

    laraundluca

    31. October 2014 um 18:13

    Inhalt: Florian hat mit seiner Fußballmannschaft ein Spiel haushoch verloren. Völlig frustriert tröstet er sich mit zwei Mannschaftskameraden und etwas Alkohol abends im Wald. Doch am nächsten Tag erwacht er nicht in seinem Schlafsack, sondern im Krankenhaus. Ein merkwürdiger Stock hat ihm das Leben gerettet. Alles scheint völlig normal weiterzugehen. Als ein paar Tage später einige Schüler versuchen, von ihm Geld zu erpressen, geschehen allerdings seltsame Dinge. Und als er sich gegen diese Quälgeister wehren will, ist plötzlich genau dieser Stock wieder in seiner Hand. Aber ein neuer Sportlehrer verhindert den Kampf. Mehr noch als das, er schlichtet diesen Konflikt auf eine recht ungewöhnliche Weise. Auch seine Unterrichtsmethoden passen nicht so recht zu den normalen Lehrmethoden. Er überredet Florian, ihn zu einer anderen Schule zu begleiten und dort ein Praktikum zu machen. Er hat angeblich schon alles mit seiner Mutter abgemacht. Bald wird Florian klar, dass auch dieser Lehrer starkes Interesse an seinem Stock hat. Die neue Schule befindet sich in einer verborgenen kleinen Welt, in der Magier leben. Auch dort geschehen merkwürdige Dinge. Florian erfährt, dass er selber magische Fähigkeiten hat und nicht nur Schwertkampf und Zaubern lernen muss, sondern auch die Fähigkeit zu überleben. Denn in dieser kleinen Welt gibt es versteckte Gefahren, die nicht nur das Leben einiger weniger bedrohen. Der Unterricht scheint absonderlich und langweilig zu sein, bis Fanina auftaucht. Ein wunderschönes Mädchen, das den Jungen die Köpfe verdreht und die magischen Wertmaßstäbe hin und wieder mit anderen Augen betrachtet. Sie öffnet Florian nach und nach die Augen, was wirklich an der Schule geschieht. Denn auch in dieser kleinen Welt gibt es Schurken, die einen Krieg für den besten Weg zum Frieden anpreisen. Meine Meinung: Das Buch liest sich flüssig und schnell - vielleicht etwas zu schnell. Viele Dinge hätte ich mir intensiver gewünscht. Auch wenn es zwischendurch durchaus spannend war. Ich konnte mir die Charaktere nicht wirklich vorstellen, sie waren nicht greifbar, ich konnte kine Bindung aufbauen. Es blieb immer eine gewisse Distanz, so dass ich nicht wirklich mietfiebern konnte. Die Geschichte hat mich nicht richtig erreicht. Vor allem mit Florian, der Hauptfigur, hatte ich meine Probleme. Ihn konnte ich teilweise gar nicht verstehen, sein Verhalten nicht nachvollziehen. Ich hatte auch eine ganz andere Erwartung an das Buch. Schon auf dem Cover waren Drachen zu sehen, ich dachte, die Geschichte dreht sich um Drachen. Doch leider war dem nicht so. Drachen spielten fast keine Rolle. Die Magier, um die es in dem Buch ging, wurden mir von Seite zu Seite unsympathischer. Ich wurde leider mit der ganzen Geschichte nicht warm.

    Mehr
  • Altdrachenstein -die magische Schule

    Altdrachenstein

    LadySamira091062

    30. October 2014 um 14:07

    Florian  trinkt mit seinen Fussballkameraden nach dem verlorenen Spiel noch einpaar Bierchen im Wald .Am nächsten Tag wird er im Krankenhaus wach .Ein merkwürdiger Stock hat ihm das Leben gerettet.Dieser Stock ist  verteidigt Florian vor seinen Mitschülern ,die ihn drangsalieren .Plötzlich  kommt der neue Sportlehrer auf ihn zu  und erzählt ihm von der Schule Altdrachenstein,wo er ein Praktikum machen könnte.Der Lehrer hat alles schon mit Florians Mutter abgeklärt.Sein Interesse an dem Stock macht einen stutzig.Er ist merkwürdig genau wie die neue Schule ,die  in einer anderen Welt zu liegen scheint.Dort gibt es  Magier und der Lehrplan  ist auch ganz anders da werden magische Fächer gelehrt  und auch die Schüler sind magische Wesen. Florian hat magische Fähigkeiten und wird vom Direktor ausgesandt den Drachen zu suchen,dabei kommt er einem magischen Komplott auf die Spur,das alles verändern wird. Das Buch ist  gut zu lesen man kommt gut in die Geschichte hinein und liest sich flüssig,was für ein Jugendbuch sehr gut ist. Das Ende  läßt viele Fragen offen,die   im zweiten  Band  ,denke ich beantwortet werden.Doch gelingt es dem Autor die Spannung gut auf zubauen und bis zum Ende hin zu halten.Man fiebert mit Florian und Co mit in ihrem Kampf um die Enklave Altdrachenstein. Von den Drachen selber erfährt man nicht so viel was  der einzigste Minuspunkt für mich ist. Nun heißt es warten auf den  zweiten Teil, der uns  sicher einige der offenen Fragen beantworten  wird. zum Cover finde ich die Farbwahl nicht so passend ,das orange stört mich etwas  ich  hätte eine harmonischere Farbe  gewählt.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks