Günter Grass Günter Grass liest "Der Butt"

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Günter Grass liest "Der Butt"“ von Günter Grass

»Dass Günter Grass, der Liebhaber Andersens, ein großer Märchenerzähler ist, das hat sich sonderbarerweise noch immer nicht herumgesprochen. Dabei hat er mit der Geschichte vom Butt eines der umfangreichsten Märchen der deutschen Literatur geschrieben und eines der wildesten dazu.« Heinrich Detering, Frankfurter Allgemeine Zeitung »Ilsebill salzt endlich wieder nach. Und gleich reibt man sich ein bisschen die Ohren, dass Günter Grass erst 33 Jahre nach dessen Geburt seinen großen, überzeitlichen Mann- Frau-Roman eingelesen hat. An 15 Abenden, vor Publikum. Der Koloss wird, was alles wird, was Grass liest – knorriges Klangkunststück. Es entsteht ein Sog, der einen über alle Untiefen zieht. Es erinnert uns, wo diese Literatur herkommt. Fast direkt vom Lagerfeuer. Vielleicht aus der Jungsteinzeit. « Elmar Krekeler, hr2-Hörbuchbestenliste.

Stöbern in Romane

Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands

Eine Reise bei der Michele sein eigenes "Ich" wiederfindet. Ein sehr schönes Hörbuch

Kuhni77

Dann schlaf auch du

Spannend, schockierend und furchtbar traurig. Ein sprachgewaltiges Buch, dass sich so richtig keinem Genre zuordnen lässt. Lesenswert!

Seehase1977

Drei Tage und ein Leben

Ein beinahe poetisch anmutendes Psychodrama

Bellis-Perennis

Und es schmilzt

Selten so ein langweiliges Buch gelesen. 22 Euro hätten besser angelegt werden können. Leider.

Das_Blumen_Kind

Underground Railroad

Tief bedrückendes Portrait einer Gesellschaft! Das Buch war nicht immer schön, aber immer lesenswert.

Linatost

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Improvisation pur... kein Tiefgang, kein gar nichts... Schade!

herrzett

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Günter Grass liest der Butt" von Günter Grass

    Günter Grass liest "Der Butt"
    Pongokater

    Pongokater

    11. October 2012 um 21:10

    Grass Stimme und Ausdrucksvermögen versöhnen mit den nicht wenigen schwachen Passagen dieses Buches. Unterirdisch schlecht: die Vatertagsepisode, die man mit Fug und Recht unter Altmänner-Fantasie abbuchen kann. Beeindruckend: Grass Würdigung der Unruhen in Polen, Jahre vor Solidarnosc.