Günter Grass Mein Jahrhundert

(44)

Lovelybooks Bewertung

  • 65 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(8)
(17)
(13)
(5)
(1)

Inhaltsangabe zu „Mein Jahrhundert“ von Günter Grass

»Ich, ausgetauscht gegen mich, bin Jahr für Jahr dabei gewesen.« Die verschiedenen Menschen, denen Günter Grass hier seine Stimme leiht, sind Männer und Frauen aus allen Schichten, alte und junge, linke und rechte, konservative und fortschrittliche. Sie gehören nicht zu denen, die Geschichte machen, sondern zu denen, die als Zeugen Geschichte erleben und erleiden. In den ernsten und komischen, heiteren und tragischen Begebenheiten, die sie erzählen, spiegeln sich die großen historischen Ereignisse des 20. Jahrhunderts wider: technische Errungenschaften und wissenschaftliche Entdeckungen, sportliche und kulturelle Leistungen, Größenwahn, Verfolgung und Mord, Kriege und Katastrophen, Fanatismus und hoffnungsvolle neue Aufbrüche. »Ein in seinem Facettenreichtum einzigartiger Versuch, dem zerrissenen Jahrhundert gerecht zu werden.« Volker Isfort, Münchner AbendzeitungErzählerische Phantasie verbunden mit historischer Genauigkeit: ein Geschichtsbuch, das den einzelnen Menschen in den Mittelpunkt rückt. Einhundert Geschichten, die sich zu einem epischen Bilderbogen des 20. Jahrhunderts fügen. Inhalt: - 1900 Ich, ausgetauscht gegen mich- 1901 wer sucht, der findet- 1902 So etwas wurde- 1903 Auf Pfingsten begann- 1904 Bei uns in Herne- 1905 Schon mein Herr Vater- 1906 Man nenne mich Kapitän Sirius- 1907 Ende November brannte- 1908 Das ist so Usus- 1909 Weil ich meinen Weg- 1910 Gezz will ich- 1911 Mein lieber Eulenburg- 1912 Wenngleich beim Wasserbauamt- 1913 Diese auf flachem Acker- 1914 Endlich- 1915 unser nächstes Treffen- 1916 Nach längerem Spaziergang- 1917 Gleich nach dem Frühstück- 1918 Nach kurzem Einkaufsbummel- 1919 Das sind dich- 1920 Zum Wohle, meine Herren- 1921 Lieber Peter Panter- 1922 Was will man noch von mir hören- 1923 Heute sehen die Scheine- 1924 Das Kolumbusdatum steht fest- 1925 Manche sahen in mir- 1926 Die Strichlisten- 1927 Bis in die Mitte des goldenen Oktober- 1928 Können Sie ruhig lesen- 1929 Und uff eimol- 1930 Nahe dem Savignyplatz- 1931 Gen Harzburg, gen Braunschweig- 1932 Irgend etwas mußte geschehen- 1933 Die Nachricht von der Ernennung- 1934 Unter uns gesagt- 1935 Über meine Corporation- 1936 An Hoffnungsmachern hat es nie gefehlt- 1937 Unsere Pausenhofspiele- 1938 Der Ärger mit unserem Geschichtslehrer- 1939 Drei Inseltage- 1940 Von Sylt habe ich nicht viel gesehen- 1941 Mir ist es im Verlauf- 1942 Am nächsten Vormittag- 1943 So gottvaterhaft- 1944 Irgendwann mußte es zum Krach kommen- 1945 Nach den Worten unseres Gastgebers- 1946 Ziegelsplitt, sag ich Ihnen- 1947 In jenem Winter- 1948 Eigentlich hatten meine Frau und ich- 1949 … und stell Dir vor- 1950 Die Kölsche haben mich- 1951 Sehr geehrte Herren vom Volkswagenwerk- 1952 Sag ich, wenn Gäste uns fragen- 1953 Der Regen hatte nachgelassen- 954 Zwar war ich in Bern nicht dabei- 1955 Bereits im Vorjahr- 1956 Im März jenes trauertrüben Jahres- 1957 Lieber Freund- 1958 Soviel steht fest- 1959 Wie wir einander, Anna und ich- 1960 Welch ein Jammer- 1961 Auch wenn das heute- 1962 Wie heut der Papst- 1963 Ein bewohnbarer Traum- 1964 Richtig, auf all das Schreckliche- 1965 Mit Blick auf den Rückspiegel- 1966 Das Sein oder das Seyn- 1967 Indes mein sich hinziehendes- 1968 Das Seminar scheint befriedet- 1969 Muß bestimmt ne rasante Zeit- 1970 Niemals nimmt mir- 1971 Wirklich- 1972 Ich bin jetzt er- 1973 Von wegen heilsamer Schock- 1974 Wie ist das- 1975 Ein Jahr wie andere auch- 1976 Wir glaubten- 1977 Das hatte Folgen- 1978 Gewiß, Hochwürden- 1979 Hör endlich auf mit der Fragerei- 1980 Ist doch von Bonn aus - 1981 Kannst du mir glauben, Rosi- 1982 Abgesehen von Mißverständnissen- 1983 So oan krieg’n wie nimmer- 1984 Ich weiß, ich weiß- 1985 Mein liebes Kind- 1986 Wir Oberpfälzer, sagt man- 1987 Was hatten wir in Calcutta zu suchen- 1988 … doch vorher, im Jahr bevor die Mauer- 1989 Als wir, von Berlin kommend- 1990 Wir trafen uns in Leipzig- 1991 Tote sieht man nicht- 1992 Ein wenig verwundert- 1993 Als kleiner Polizist- 1994 Beinhart sei ich, heißt es- 1995 … und nun- 1996 Eigentlich wollte mir- 1997 Sehr geehrter Herr- 1998 Wir hatten uns per Briefwahl- 1999 Gezwungen hat er mich nicht

Stöbern in Romane

Zartbitter ist das Glück

Wunderschöne Geschichte über eine Alters-WG auf den Fidschi-Inseln und die Sorgen des Alltags

jutscha

Das Floß der Medusa

Ein Trommelfeuer grässlicher, schockierender und monströser Szenen - eine verstörende Allegorie auf die Menschennatur.

parden

Underground Railroad

Thema ist immer noch aktuell, Realität und Sinnbild sind brilliant verwoben, wodurch das Buch lange nachklingt.

Talathiel

Die Lichter von Paris

Ein Roman über Oma und Enkelin die ihr Leben ändern, nur mit 75 Jahren Zeitunterschied ...

MissNorge

Die Melodie meines Lebens

Dieses Buch hinterlässt ein nachdenkliches aber auch fröhliches Schmunzeln.

Susas_Leseecke

Die Insel der Freundschaft

Ein ruhiges Buch

Marie1971

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schwer sich in das Buch hineinzuversetzen

    Mein Jahrhundert

    Masau

    12. August 2014 um 22:26

    Das Buch besteht aus einzelnen Kapiteln, die immer ein Jahr des Jahrhunderts darstellen. Diese handeln von fiktiven Charakteren, die meist in keinster Weise etwas miteinander zu tun haben. Ungefähr nach dem ersten Drittel musste ich es aus der Hand legen, da es mich einfach nicht mehr interessierte. Schade eigentlich, hätte so gut werden können.

  • Rezension zu "Mein Jahrhundert" von Günter Grass

    Mein Jahrhundert

    Brentini

    10. November 2012 um 20:53

    Mein Jahrhundert war mein erstes Buch von Günter Grass, literarisch und historisch sehr interessant realisiert. Der große deutsche Schriftsteller erzählt in 100 Kurzgeschichten deutsche Geschichte des 20. Jahrhunderts, allerdings nicht wie gewohnt aus der Sicht der Politik, sondern aus der Sicht der kleinen Leute. Er wechselt dabei ständig seine Perspektive und seinen Standort, ähnlich wie die zeitliche Schiene, die er allerdings chronologisch bedient. Die große Ausgabe, die auch 100 seiner Bilder enthält, finde ich persönlich schöner und spannender als kleinere Ausgabe, die nur mit Texten alleine auskommt. Denn auch von den Bildern Grass', seinen einmaligen Aquarellen, lebt dieses Projekt, ebenso wie von seinen spannenden Geschichten.

    Mehr
  • Rezension zu "Mein Jahrhundert" von Günter Grass

    Mein Jahrhundert

    Mr. Rail

    17. January 2009 um 16:47

    Welch einer Herausforderung kann sich ein Autor - Nobelpreisträger und deutscher Literat noch stellen? Zu jedem Jahr des 20. Jahrhunderts eine eigene kleine Geschichte zu erdichten, die sowohl das Jahr als auch besondere Menschen der jeweiligen Epoche charakterisiert. Das eigene Erinnern setzt mit den späten 60ern an und es ist beeindruckend, wie sehr die Geschichten das eigene Erleben und die damaligen Gefühle wieder zum Vorschein bringen. Zeiten der Energiekrisen mit Sonntagsfahrverbot, die Wiedervereinigung, Steffi Graf in Wimbledon und entstehender Rechtsextremismus werden in präzisen kurzen Essays zum Leben erweckt. Aber auch die gesamte deutsche Geschichte blättert sich schonungslos auf - man erfährt (humorig) warum die längste Eisenbahnkanone im ersten Weltkrieg Dicke Berta hieß, sieht Max Liebermann 1933 in Berlin bei der Machtergreifung der Nazis ("Ick kann janich soviel fressen, wie ick kotzen möcht") und erlebt die literarische Vergangenheitsbewältigung in der Nachkriegszeit. Das ist mehr als trockener Geschichtsunterricht - das Buch animiert zur Recherche und packt uns dort, wo wir heute am Ehesten empfänglich sind - auf der emotionalen Ebene.

    Mehr
  • Rezension zu "Mein Jahrhundert" von Günter Grass

    Mein Jahrhundert

    Madame_Mim

    09. October 2008 um 19:15

    Andere Romane von Grass haben mir mehr zugesagt. Ich vermisse seine Virtuosität beim Schreiben.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks