Günter Grass Totes Holz

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Totes Holz“ von Günter Grass

Warum lassen die Menschen ihre Wälder sterben? "Unter Bedauern, gewiß, aber doch achselzuckend, als habe der Wald sich ohnehin überlebt, ein Fossil. Jemand, der vorgibt in großen Zeiträumen zu denken, sagt: Die Natur wird sich schon zu helfen wissen..."Günter Grass hat den sterbenden Wald "totes Holz", gezeichnet: in Dänemark, im Oberharz, im Erzgebirge: entlaubte Bäume, Stämme ohne Zweige, starrende Äste ohne Blätter, Waldstücke, die nur noch Baumstümpfe aufweisen. Schreibend, vor allem zeichnend will Günther Grass der Sprach- und Tatenlosigkeit unserer Zeit begegnen. (Quelle:'Fester Einband/01.11.1997')

Stöbern in Gedichte & Drama

Gedichte

Wunderschöne Sammlung.

Flamingo

Quarter Life Poetry

Extrem wahr, extrem witzig, einfach nur cool! Definitiv etwas, das man mit Mitte 20 gelesen haben sollte!

Sumsi1990

Ganz schön Ringelnatz

Wie hübsch. Halt Ringelnatz. Schönes Vorwort auch!

wandablue

Kolonien und Manschettenknöpfe

Von faszinierender sprachlicher Eleganz und eloquenter Originalität.

Maldoror

Südwind

Ein Jahrbuch zur Dokumentation der Weiterentwicklung der Haiku-Dichtung im deutschsprachigen Raum - ein interessates Projekt.

parden

Dein Augenblick

Eine Liebeserklärung

vormi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen