Günter Grass Werkausgabe in 18 Bänden / Der Butt

(37)

Lovelybooks Bewertung

  • 61 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 3 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(11)
(12)
(3)
(8)

Inhaltsangabe zu „Werkausgabe in 18 Bänden / Der Butt“ von Günter Grass

Im Gegensatz zum Märchen vom Fischer und seiner Frau ist es im ›Butt‹ von 1977 der Mann, der - beraten vom wundersamen Plattfisch - immer höher hinauswill und so Geschichte macht. Die Geschichte reicht von den blutigen Köpfen, die sich die Männer der steinzeitlichen Horden gegenseitig schlagen, bis zu den Interkontinentalraketen unseres Jahrhunderts. 400 Jahre Männergeschichte als sinnloser Reigen der Gewalt werden in der Danziger Bucht vom Autor, Erzähler und unsterblichen Märchenhelden selbst erlebt, während Ilsebill, seine jetzige Geliebte und Partnerin zu allen Zeiten, in Gestalt von neun und mehr Köchinnen für den wirklichen Fortschritt sorgt: die Beseitigung des Hungers. Den abgewirtschafteten Männern und dem Butt eröffnet ein Frauentribunal 1974 in Berlin den Prozeß, denn jetzt wollen die Frauen Geschichte machen. Hoffnung verspricht aber nur die gemeinsame Emanzipation zu etwas Drittem. Und dieses Dritte konkretisiert sich zugleich in einem Kind, das am Anfang des Buches gezeugt und nach neun Kapiteln, der gescheiterten Beziehung der Eltern zum Trotz, unbekümmert geboren wird. Anthony Burgess pries diese »Phantasie« als »eine Feier des Lebens in seiner ganzen krassen Eigenart..., mit der Grass die Deutschen vor den Abstraktionen warnen will, die sie allzu oft im nordischen Nebel umhertappen ließen.« (Quelle:'Flexibler Einband/01.09.1993')

Stöbern in Romane

Ein Gentleman in Moskau

Ich habe ein Lieblingsbuch gefunden, das ich sicher immer wieder zur Hand nehmen werde

Bibliomarie

Sonntags in Trondheim

Leicht und witzig aber mit vielen ernsten Themen

marpije

Underground Railroad

Eine sehr eindringlich erzählte Geschichte der schrecklichen Zeit der Sklaverei in den USA.

Gelinde

Das zweite Gesicht

Bedrückende Atmosphäre die mich gefesselt hat

DiewirklichwichtigenDinge

Die Verschwörung von Shanghai

Intrigen ohne Ende im spätkolonialen Shanghai ohne Sieger, aber mit jeder Menge Besiegter

Matzbach

Vom Ende an

Eine kleine Besonderheit, der Stil, die Art die Geschichte zu erzählen. Gleichzeitig hat es sich mir aber seltsam entzogen.

elane_eodain

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Butt" von Günter Grass

    Werkausgabe in 18 Bänden / Der Butt
    Taja

    Taja

    01. May 2012 um 13:42

    Als schönster erster Satz der deutschsprachigen Literatur wurde der Anfang von Günter Grass’ Roman „Der Butt“ gewählt: „Ilsebill salzte nach.“ Immerhin. Ansonsten finde ich: ich habe auch einen Nobelpreis verdient, weil ich diesen Grass buchstäblich zu Ende gelesen habe! Es gab ein paar amüsante Scenen (z.B. Der Butt-Prozess mit dem Sicherheitsglas). Das erste mal ein Gedicht über den Haufen Scheiße gelesen-wirklich ein lohnendes Thema, oder? ich zitiere lieber nicht aus dem Gedicht, aber auch so ganz viel über Kot, Dünnpfiff, Extremente, Würstchen auf fast 700 Seiten. "Hätte Gott einen Haufen Beton geschissen, wäre Frankfurt rausgekommen" oder er nennt hartnäckig die weiblichen Geschlechtsorgane "nasse Tasche" usw usf. Nicht mein Grass. Es könnte natürlich sein, dass ich etwas überlesen habe.

    Mehr