Günter Laube Die W-Formel oder das Spiel des Lebens

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die W-Formel oder das Spiel des Lebens“ von Günter Laube

Warum ist überhaupt etwas, und warum ist nicht Nichts? War der erste Mensch ein Mann oder eine Frau? Wieso gibt es unterschiedliche Religionen? Wo widersprechen sich (natur-)wissenschaftliche Evolutionstheorie und religiöse Überlieferungen, und wo gibt es Übereinstimmungen? Welche Lehren müssen wir noch aus dem Zweiten Weltkrieg ziehen? Das Jahr 1999 markiert nicht nur das Ende des 20. Jahrhunderts, sondern weckte u. a. mit einer totalen Sonnenfinsternis das Interesse des Autors an allgegenwärtigen, jedoch nicht alltäglichen Dingen des Lebens. Dieses Buch soll Anregungen zum interkulturellen Dialog liefern.

spannendes und inspirierendes Buch über Gott und die Welt

— SaintGermain
SaintGermain

Stöbern in Sachbuch

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

Was das Herz begehrt

In einer lockeren, einfachen Art das wichtige Organ Herz näher gebracht!

KleineLulu

Die Stadt des Affengottes

Spannende Reise ins Herz Südamerikas

Sabine_Hartmann

Green Bonanza

Inspirierend, lecker und mit der Illusion, mal etwas richtig gesundes auf den Tisch zu stellen

once-upon-a-time

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Die W-Formel oder das Spiel des Lebens" von Günter Laube

    Die W-Formel oder das Spiel des Lebens
    GLaube

    GLaube

    Liebe LovelyBooks-Leser, die Tage werden kürzer, die Abende länger, Zeit für ein neues Buch ...?! Für "Die W-Formel oder das Spiel des Lebens" starte ich heute eine Leserunde. Das Buch soll Anregungen zum interkulturellen Dialog liefern und enthält alles, was man sich wünscht: Musik, Filme und natürlich Bücher, denn es ist zwar romanhaft geschrieben und mit biographischen Elementen gewürzt, enthält aber auch ein Quellenverzeichnis - zur Vertiefung. Ich nehme die Leser mit auf eine Reise durch Raum und Zeit und versuche Brücken zu bauen zwischen Wissenschaft und Religion. "Die W-Formel oder das Spiel des Lebens" ist 2012 als eBook bei Neobooks und 2015 als Hardcover bei BoD erschienen, hier geht es zur Leseprobe. Auch in einigen Buchhandlungen ist es bereits erhältlich, und wer sich für die Thematik interessiert, kann sich gerne für ein Rezensionsexemplar (Hardcover) bewerben. Ich werde die Leserunde begleiten und freue mich auf eure Bewerbungen, in denen ihr bitte folgende Frage beantwortet: Welches Unterthema interessiert euch besonders und warum? Viele Grüße Günter

    Mehr
    • 23
  • Die Weltformel

    Die W-Formel oder das Spiel des Lebens
    SaintGermain

    SaintGermain

    17. January 2016 um 20:52

    Warum ist überhaupt etwas, und warum ist nicht Nichts? War der erste Mensch ein Mann oder eine Frau? Wieso gibt es unterschiedliche Religionen? Wo widersprechen sich (natur-)wissenschaftliche Evolutionstheorie und religiöse Überlieferungen, und wo gibt es Übereinstimmungen? Welche Lehren müssen wir noch aus dem Zweiten Weltkrieg ziehen? Das Jahr 1999 markiert nicht nur das Ende des 20. Jahrhunderts, sondern weckte u. a. mit einer totalen Sonnenfinsternis das Interesse des Autors an allgegenwärtigen, jedoch nicht alltäglichen Dingen des Lebens. Dieses Buch soll Anregungen zum interkulturellen Dialog liefern. Immer wieder stellen sich die Menschen die Frage nach dem Sinn des Lebens und wollen die Welt verstehen.  Günter Laube versucht in diesem Buch Antworten darauf zu finden und lädt dazu die Leser auf eine Reise ein, die viele Themata einschließt. Literatur, Filme, Songtexte, Fußball, dazu Naturwissenschaften (Physik, Chemie, Biologie, Astronomie, ...), Philosophie und eine Reise durch die bekanntesten Religionen und in seine eigene Biographie.  Gerade durch die Einbeziehung sovieler verschiedener "Hilfsmittel" wird dieses Buch aber leicht lesbar, d.h. es ist nicht aufgrund von strenger Wissenschaft und Fremdwörtern sehr schwierig zum Lesen. Das ganze Buch ist in sich schlüssig und lädt sehr zum Nachdenken ein, auch wenn manche Theorien hier als Fakten dargestellt werden (z.B. die Ermordung von Johannes Paul I.). Ich fand das Buch sehr spannend und inspirierend. Einziger Negativpunkt: Das Cover wirkt auf mich nicht sehr einladend. Fazit: 4,5 Sterne

    Mehr