Günter Merlau CAINE - 6

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(4)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „CAINE - 6“ von Günter Merlau

Selbst die stolzen Führer Kyan’kors müssen einsehen, dass sie ohne Steven Caine dem übermächtigen Gegner machtlos gegenüber stehen. Aber wird der Profikiller aus San Francisco seine neu gewonnene Macht auch für das Wohl des Volkes der Kyan’kor einsetzen, oder wird er sich gegen sie wenden?

Auf Aramatos, dem Heimatplaneten der Aganoi, wird das Vertrauen und die Loyalität des New Yorker Cops Kilkenny auf eine harte Prüfung gesellt, während Collin Drake und Linda Watkins einen ersten bitteren Vorgeschmack auf die alles entscheidende Schlacht bekommen.

Stöbern in Fantasy

Der Wortschatz

Der Wortschatz

karin66

Bird and Sword

Aufbau der Geschichte war gut, zur Mitte hin etwas seltsam. Das Ende wieder spannender. Leider alles etwas zu vorhersehbar.

Eliza_

Die Spiegel von Kettlewood Hall

Kurzweilige Geschichte mit starken Charakteren. Der Gruselfaktor muss leider einer Liebesgeschichte weichen.

Mikepert

Eonvár – Zwischen den Welten

Magische Fantasygeschichte

SillyT

Götterblut

Leseempfehlung! Ich möchte Euch dieses Buch ans Herz legen. Es ist einfach göttlich!

Angela_Matull

Die Gabe der Könige

Typische High Fantasy mit eher gemächlichem Spannungsbogen, aber gerade zum Ende hin sehr spannend.

Moni2506

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "CAINE - 6" von Günter Merlau

    CAINE - 6

    sabisteb

    26. August 2010 um 11:52

    Die Kyan’Kor Dhala’rin und der Polizist Sean Kilkenny fliehen aus den Mienen der Aganoi auf die Oberfläche des Planeten Aramathos, in die Berge. Dort treffen sie auf Jon Jon, der große Ähnlichkeit mit einem Halbling aufweist. Jon Jon verrät Dhala’rin und Kilkenny, wie sie mit Hilde eines Wesens namens Mordendyk, eines Weltenwanderers der von den Aganoi gefangengehalten wird, den Planeten verlassen können. Nachdem das Orakel Caine prophezeite, dass er für den Tod ganzer Völker verantwortlich sein wird, befindet er sich am Rande des Wahnsinns. In San Francisco wird das Hauptquartier der Colin Drake Bruderschaft von den Aganoi angegriffen. In dieser Folge laufen erneut mehrere Handlungsstränge parallel. Linda und die Collin Drake Bruderschaft kämpfen gegen einen Angriff der Aganoi und ihren Chef Colin Drake, der die Tunnel unter SF mit Atomsprengköpfen vernichten will. Der Handlungsstrang um Caine ist erneut eher Schwach. Caine wird immer mehr vom coolen Auftragsmörder zu einer tragischen, vor sich hin philosophierenden Elendsfigur und Kartaan immer nerviger. Schon wie in der fünften Folge ist auch in dieser sechsten Episode Kilkenny die wahre Hauptfigur, wobei Mordendyk mit ihrer/seine Art sich auszudrücken an ein Pokemon erinnert. Die Serie beginnt nachzulassen, besonders der Handlungsstrang um Caine. Die coolen Sprüche gehen dem Killer langsam aus und es bleibt die Fäkalsprache. Voran bringt die Handlung eigentlich nur noch Sean Kilkenny. Auch diese Folge schließt nahtlos an die vorherige Folge an. Man sollte daher unbedingt Teil 1-5 gehört haben, um Episode 6 zu verstehen. Diese Episode beruht auf dem Groschenroman von Martin Kay und Alessandra Mancinelli aus dem Basilisk Verlag.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks