Günter Neuwirth

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 31 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 21 Rezensionen
(9)
(7)
(7)
(2)
(1)
Günter Neuwirth

Lebenslauf von Günter Neuwirth

Günter Neuwirth, geboren 1966, wuchs in Wien auf. Nach dem Studium der Philosophie und Germanistik zog es ihn nach Graz. Der Autor wohnt und arbeitet am Waldrand der steirischen Koralpe. Nach Liebeleien mit der Jazzmusik und dem Kabarett lebt er nun für die Literatur, seine Familie und den Gemüsegarten. Bei Styriabooks erschienen 2012 der Öko-Krimi Erdenkinder und zuletzt die Romane Das Nadelöhr (2013) und Der blinde Spiegel (2014).

Bekannteste Bücher

BLOOD ON THE TRACKS

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Frau im roten Mantel

Bei diesen Partnern bestellen:

Totentrank

Bei diesen Partnern bestellen:

Moorhammers Fest

Bei diesen Partnern bestellen:

Der blinde Spiegel

Bei diesen Partnern bestellen:

Neumondnacht

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Nadelöhr

Bei diesen Partnern bestellen:

Erdenkinder

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
Tags
  • Buchverlosung
  • Empfehlung
  • blog
  • Frage
  • Gewinnspiel
  • Aktion
  • Kurzmeinung
  • weitere
Beiträge von Günter Neuwirth
  • Die tote Muse

    Moorhammers Fest
    Bibliomarie

    Bibliomarie

    04. June 2016 um 12:00 Rezension zu "Moorhammers Fest" von Günter Neuwirth

    Gottfried Moorhammer ist ein weltberühmter, arrivierter Bildhauer. Ins heimische Hinterstoder kommt er nur selten, obwohl er den elterlichen Bauernhof vorbildlich restaurieren und als Feriendomizil ausbauen ließ.Aber anlässlich seines Geburtstags lädt er eine große Schar seiner Bewunderer, Käufer und Freunde ein. Auch seine Ex-Frau, mit der er längst zu einem freundlichen Arbeitsverhältnis gefunden hat, hat sich mit der Tochter angesagt. Gottfried erlebt an der Seite seiner jungen Geliebten, „seiner punischen Prinzessin“, wie er ...

    Mehr
    • 2
  • „Staub zu Staub, Erde zu Erde“

    Erdenkinder
    Lienz

    Lienz

    Rezension zu "Erdenkinder" von Günter Neuwirth

    Plastisch, intelligent und tiefsinnig erzählter Krimi, der sich vom Mainstream erfrischend abhebt Inhalt (Klappentext): Der verwitwete Großbauer Josef Lehner gestattet der Öko-Kommune Erdenkinder, auf seinem Grundstück ein Jurtendorf zu errichten. Die Erdenkinder protestieren vor dem benachbarten Kohlekraftwerk Dürnfeld gegen den Klimawandel und praktizieren durch ein Leben ohne Strom und Erdöl einen alternativen Lebensweg fernab der Ressourcenverschwendung. Nach Josef Lehner Plänen entsteht eine auf den Prinzipien der ...

    Mehr
    • 5
  • Fast ein literarischer Krimi

    Moorhammers Fest
    nicolecarina

    nicolecarina

    19. September 2014 um 18:59 Rezension zu "Moorhammers Fest" von Günter Neuwirth

    Gottfried Moorhammer ist Künstler. Einer von der Sorte, die sich nicht mit Kleinigkeiten aufhalten, sondern die große Geste und rauschhafte Gefühle l(i)eben. Gottfried Moorhammer ist außerdem Hauptfigur in Günter Neuwirths neuem Roman "Moorhammers Fest" sowie auf der Party, zu der anlässlich seines 55. zahlreiche illustre Gäste nach Hinterstoder gekommen sind. In derselben Nacht, in der sich der Jubilar mit dem besten Schnaps der Gegend erinnerungslos säuft, stirbt seine Geliebte und Muse Adna. Die "punische Prinzessin" wie sie ...

    Mehr
  • Geburtstagsfeier mit tödlichem Ausgang

    Moorhammers Fest
    Buecherspiegel

    Buecherspiegel

    23. August 2014 um 09:39 Rezension zu "Moorhammers Fest" von Günter Neuwirth

    Die Muse des österreichischen Bildhauers, Gottfried Moorhammer, wird tot aufgefunden. Ausgerechnet nach dessen Geburtstagsfeier, den er mit zahlreichen Freunden, Familienmitgliedern, Gönnern und Feinden verbracht hat. Doch war es wirklich ein Mord? Oder doch nur ein Unglück, oder gar ein Suizid? Die mit den Ermittlungen beauftragte Christina Kayserling muss so manchem auf die Zehen treten, um Schritt für Schritt dem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Dabei ist der Autor, Günter Neuwirth, mal sehr nah an den Personen und ihren ...

    Mehr
  • Krimi mit aktuellen Themen

    Neumondnacht
    Katzenpersonal_Kleeblatt

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    21. April 2014 um 22:49 Rezension zu "Neumondnacht" von Günter Neuwirth

    Herbert Felden, Fleischlieferant, wird eines Morgens tot in seinem Fleischlager aufgefunden. Zerstückelt durch eine Maschine, die eigentlich nur für Tiere zur Fleischherstellung gedacht ist. Christina Kayserling nimmt die Ermittlungen auf und muss sehr bald erkennen, dass es nicht nur 1 Person gibt, die sich mit dem Toten überworfen hat. Herbert Felden ging nie feinfühlig durchs Leben, so dass er viele Feinde hatte. Die Auswahl reicht von einem Koch, mit dem er sich am Abend seines Todes gestritten hat, seinem Sohn, Tierschützer ...

    Mehr
  • von solchen Krimis sollte es mehr geben !

    Erdenkinder
    abuelita

    abuelita

    07. March 2014 um 20:07 Rezension zu "Erdenkinder" von Günter Neuwirth

    Ich interessiere mich schon seit langem für ein alternatives Leben und finde diese Kombination aus Krimifall und Öko-Bewusstsein wirklich faszinierend. Dazu die wirklich schöne Sprache des Autors, die stimmigen Charaktere, die er entwickelt hat, sein fundiertes Wissen – ein rundum gelungenes Buch in meinen Augen. Um was geht es? Großbauer Josef Lehner hat der Öko-Kommune „Erdenkinder“ gestattet, auf seinem Grundstück ein Jurtendorf zu errichten. Die Erdenkinder protestieren vor dem benachbarten Kohlekraftwerk Dürnfeld gegen den ...

    Mehr
  • Flammendes Manifest für Menschlichkeit und Frieden

    Der blinde Spiegel
    michael_lehmann-pape

    michael_lehmann-pape

    24. February 2014 um 12:35 Rezension zu "Der blinde Spiegel" von Günter Neuwirth

    Flammendes Manifest für Menschlichkeit und Frieden Zwei Männer, deren Geschichte auf verschiedenen Zeitebenen und in ganz verschiedenen „Umständen“ erzählt wird. Eine Geschichte, die mit ihren beiden Protagonisten auch zwei sehr grundsätzliche „Haltungen zur Welt“ zum Ausdruck bringt. Eine, in der das „Lernen aus Erfahrungen“ das wichtigste und auch lebensverändernde Element ist und eine andere, in der das Angelernte und Antrainierte, auch wenn es an der Realität fast zerbricht, beharrt. In der Rahmung der Geschichte haben die ...

    Mehr
  • Solide erarbeiteter Krimi mit einigen Schwächen

    Neumondnacht
    steffis-und-heikes-Lesezauber

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    19. September 2013 um 06:40 Rezension zu "Neumondnacht" von Günter Neuwirth

    Inhalt: In einer Neumondnacht wird der Fleischbaron Herbert Felder in seiner Lagerhalle von einer Maschine überrollt und getötet. Die Zuständige Kriminalkommissarin Christina Kayserling findet bald heraus, dass das Opfer nicht sehr beliebt war und sich viele Feinde gemacht hat, die alle ein Mordmotiv haben könnten. So muss sie ihre Ermittlungen in alle Richtungen ausdehnen und stößt dabei auf üble Machenschaften und undurchsichtige Geschäfte. Meinung: Der Autor Günter Neuwirth hat nun schon einige Krimis geschrieben, aber ...

    Mehr
  • Lokalkolorit, ökologischer Einsatz und Mord

    Neumondnacht
    michael_lehmann-pape

    michael_lehmann-pape

    16. September 2013 um 13:38 Rezension zu "Neumondnacht" von Günter Neuwirth

      „Dieses Fleisch kann man keinem als Nahrung vorsetzen!“.   Und der das sagt, Albrecht Kammerhof, Koch des gediegenen Restaurants im Steyertalhof, hat Ahnung. Anders als die anderen Angestellten, die nicht über seine feine Nase verfügen, nicht aus dem toten Stück Schweineschulter den Geruch der Medikamente und der schlechten Nahrung für das Tier heraus riechen.   Natürlich aber wird Albrecht letztlich das Fleisch für die Gäste zubereiten. Denn wenn eine Gesellschaft von Herbert Felden, dem Fleischmogul der Umgebung, zu Gast ist, ...

    Mehr
  • Ein toller und spannender Krimi der einen bis zur letzten Seite fesselt.

    Neumondnacht
    Jackys-Blog

    Jackys-Blog

    12. September 2013 um 21:04 Rezension zu "Neumondnacht" von Günter Neuwirth

    Das erste was man zu lesen bekommt wenn man das Buch beginnt, ist ein lange Rede vom Souschef des Steyertalerhofs. (Souschef ist der stellvertretende Küchenchef) Was er da versucht seinen Lehrlingen zu vermittelt ist, wie er die Pflichten eines guten Koches sieht. “Wenn im Restaurant alle verrückt werden, vom Wahnsinn in die Tobsucht verfallen, wenn die ersten Leichen aus der Küche getragen werden, bleibt ein echter Koch bei seiner Arbeit und gibt sie erst frei, wenn sie gelungen ist, wenn der Braten durch, die Suppenterrine von ...

    Mehr
  • weitere