Günter Spranger Das Lügenspiel

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Lügenspiel“ von Günter Spranger

Vielleicht wäre der Mord gar nicht ans Licht gekommen, wenn Grete Beier nicht auch noch in die Erbschaftskasse der Familie gegriffen hätte. So aber mussten dem Freiberger Untersuchungsrichter Mangler die vielen Ungereimtheiten in den Aussagen der Frau auffallen, deren Bräutigam vor kurzem ums Leben gekommen war. Es dauerte noch viele Lügen lang, bis Grete Beier gestand, ihren Verlobten, den Chemnitzer Oberingenieur Kurt Preßler, vergiftet und erschossen zu haben. Doch nicht deshalb erregte der Fall Anfang des 20. Jahrhunderts weltweit Aufsehen.Grete Beier wurde am 23. Juli 1908, noch nicht ganz 23-jährig, in Freiberg öffentlich hingerichtet. Der sächsische König hatte eine Begnadigung abgelehnt, obwohl vor allem Frauenverbände gegen die Vollstreckung der Todesstrafe an der jungen Mörderin Sturm liefen. Als „blutgierige Megäre“ wurde Grete Beier dargestellt, aber auch als Opfer der Moral jener Zeit, die sie in die Ehe mit einem ungeliebten Mann drängen wollte.Der Chemnitzer Schriftsteller Günter Spranger (1921 – 1992) ist dem berühmten Fall nachgegangen, hat sich durch Berge von Akten gewühlt, die Orte der Handlung (Freiberg, Brand-Erbisdorf, Chemnitz) aufgesucht und sprach Ende der 70er Jahre sogar noch mit Zeugen des makabren Schauspiels. Und er bemühte sich, ein gerechtes Urteil über die Bürgermeisterstochter aus Brand zu fällen: Sie „war ein Mensch, der furchtbar geirrt hat und furchtbar dafür büßen musste“. Das Ergebnis seiner aufwändigen und akribischen Recherchen fasste Spranger in einem seiner bekanntesten Bücher zusammen: „Das Lügenspiel: Der Fall Grete Beier“.

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Kinder

Gruselig, flüssig und doch nur Gut

Bucherverrueckte

Sag kein Wort

Extrem krass und abgefahren. Stalking wie es schlimmer nicht geht. Etwas brutal und menschenunwürdig

Renken

Fiona

Eine super Polizistin mit keiner, oder zu vielen, Identitäten.

Neuneuneugierig

Geheimnis in Rot

"Familienzusammenführung an Weihnachten" ... und ein Mord...

classique

Bruderlüge

Die Wendungen waren unvorhersehbar &spannend, es war auch toll geschrieben, aber es wirkte leider alles sehr konstruiert & unwahrscheinlich.

Caillean79

Kreuzschnitt

Eine gut ausgedachte Geschichte mit einigen überraschenden Wendungen.

RubyKairo

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das Lügenspiel" von Günter Spranger

    Das Lügenspiel

    Margo

    23. October 2008 um 17:59

    Das Buch erzählt die Geschichte von Grete Beier, die Anfang des 20. Jahrhunderts ihren Verlobten ermordete und dafür im Alter von 23 Jahren hingerichtet wurde. Für mich war das Buch sehr interessant, da ich in Freiberg geboren wurde und ein Teil meiner Familie noch dort wohnt. Aber auch die Geschichte selbst fand ich sehr spanned, zumal sie ja auch noch auf einer wahren Begebenheit beruht. Außerdem hat mir Günther Sprangers Technik gefallen, immer einen Teil der Ereignisse zu schildern und im jeweils letzten Teil der Kapitel seine eigenen Recherchetätigkeiten darzulegen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks