Avandur: Reise in die Vogelfreiheit

von Günther Höfers 
4,1 Sterne bei11 Bewertungen
Avandur: Reise in die Vogelfreiheit
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (9):
NemenCordons avatar

Liebliche nette Fantasy Abenteuer mit versierten Schreibstil erzählt.

Kritisch (1):
raveneyes avatar

Der Funke ist leider nicht übergesprungen

Alle 11 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Avandur: Reise in die Vogelfreiheit"

»Herr Höfers' Schreibstil ist so besonders, wie die Geschichte, die er erschaffen hat.« (Krisi – Wurm sucht Buch) Fantasy-Roman»Ihm schlug das Herz bis zum Hals, keine guten Voraussetzungen für einen genauen Schuss. Er zwang sich zur Ruhe, atmete so leise wie möglich tief ein und aus. Der Feuerschein der Fackel erfasste ihn nun voll, aber der Ork schaute in die andere Richtung. Noch. Er schnüffelte. Wahrscheinlich witterte er den Rauch der gelöschten Unschlittkerze. Dann drehte er den Kopf ...« In dem Dörfchen Seedorf am Diamantenen See im Königreich Tolerland breitet sich eine unheimliche Krankheit aus. Der Heiler des Dorfes ist ratlos. Als die ersten Toten zu beklagen sind, beschließt der Dorfrat, nach der Kräuterfrau Krauta zu schicken. Der Kundschafter Bardo macht sich auf den Weg zu dieser geheimnisvollen Heilerin, die mehrere Tagesreisen entfernt in einer Hütte mitten im Wald zu Hause ist. Er ahnt nicht, dass er sein Heimatdorf so bald nicht wiedersehen wird …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B01M110X0S
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:378 Seiten
Verlag:
Erscheinungsdatum:05.10.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Kerstin_Lohdes avatar
    Kerstin_Lohdevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein rundum gelungenes Fantasy Debüt wo ich auf den nächsten Band warte um es weiter lesen zu können
    Ein gut geschriebenes Debüt das einen in seinen Bann zieht

    Auf dieses Ebook war ich gespannt. Und als ich mit dem Lesen begonnen hatte, konnte ich noch nicht ahnen wie es mir gefallen würde.
    Aber je weiter ich gelesen habe, desto intressanter wurde es. Die Spannung hat sich nach und nach gesteigert. So dass ich es kaum mehr aus der Hand legen konnte.
    Ich kann nur jedem Fantasy Fan empfehlen, sich davon eine Leseprobe zu besorgen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Judith85s avatar
    Judith85vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein gelungener Start in eine spannende Geschichte.
    Ein gelungener Start in eine spannende Geschichte.

    Avandur   - Reise in die Vogelfreiheit.

    Erst einmal:  vielen dank für das Buch und schon mal vorweg, es hat mir sehr gut gefallen.

    Die Geschichte: "In dem Dörfchen Seedorf am Diamantenen See im Königreich Tolerland breitet sich eine unheimliche Krankheit aus. Der Heiler des Dorfes ist ratlos. Als die ersten Toten zu beklagen sind, beschließt der Dorfrat, nach der Kräuterfrau Krauta zu schicken. Der Kundschafter Bardo macht sich auf den Weg zu dieser geheimnisvollen Heilerin, die mehrere Tagesreisen entfernt in einer Hütte mitten im Wald zu Hause ist. Er ahnt nicht, dass er sein Heimatdorf so bald nicht wiedersehen wird …"

    Das Cover hat mir auf anhieb sehr gut gefallen, es strahlt eine weite (Welt) aus. Das das Cover sehr passend ist, merkt man erst in der Geschichte. 

    Meine Meinung zum Buch: Man beginnt das Buch und befindet sich schon mitten in der Geschichte. Bardo ist schon auf der Suche. Stück für Stück lernt man die einzelnen Charakteren kennen und lieben. Sie sind gut beschrieben und lassen dennoch Raum für eigene Phantasien. Krauta war mir von Anfang an sehr Sympathisch, das hat bei Bardo etwas länger gedauert. Seine doch sehr "männliche" Sichtweise auf bestimmte Dinge hat mich am Anfang irritiert und manchmal auch gestört. Für mich hätten bestimmte Aussagen nicht vorkommen brauchen aber dieses wurden, im laufe der Geschichte, deutlich weniger. Innerhalb der Geschichte springt man in verschiedenen Szenen und hat somit viele unterschiedliche Charakteren. Die Einzelnen Charakteren erleben viele spannende Abenteuer und werden zu einer starken Truppe. Die unterschiede der  Gemeinschaft sind enorm und dennoch verbindet sie eine tiefe Verbundenheit und Freundschaft. Verschiedene Vorurteile werden aufgegriffen und überwunden.  Das gefällt mir sehr gut. Es werden Geheimnisse gelüftet und andere bleiben verborgen. zb. der Rabe ein treuer Gefährte, wirft viele fragen auf.  Der Krieg,  die Krankheit  das muss im 2 teil herausgefunden werden.

    Das Buch liest sich gut und flüssig. Ich war sehr schnell in der Geschichte drin und habe mich auf jedes neue Kapitel, mit deren Charakteren und Abenteuern, gefreut. Zum Ende hin hat die Geschichte sehr viel Schwung aufgenommen so dass relativ viel hintereinander passiert ist. Sodass man kaum bemerkt das man schon im vorletzten Kapitel ist und die Geschichte somit offen endet. Da heißt es nur abwarten.  

    Das Ende lässt einzelne Fragen /Spannung offen und eigentlich hätte ich gerne weiter gelesen ;-) was daraus schließt, das mich das Buch überzeugt hat und es mir gut gefallen hat.    Also........ wann kommt band 2 ?  lg.

     

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    federfantastikas avatar
    federfantastikavor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Mich hat die Geschichte restlos überzeugt, was nicht zuletzt an der Vielzahl toller Charaktere lag! Und an den Raben !
    Eine Reise ohne Wiederkehr?

    Avandur - Reise in die Vogelfreiheit von Günther Höfers ist Band 1 der Abenteuer rund um Bardo, Krauta und den Kontinent Avandur.

    Gelungene Fantasy-Geschichte mit viel Blutvergießen, grausamen Feinden, bedingungslos treuen Gefährten, etwas launigen Königen und einem alles verzehrenden Krieg.
    Also eigentlich alles, was eine gute Geschichte braucht!

    Sprachlich an die Zeit und die Umstände angepasst, liest sich die Story flüssig und angenehm!

    Die Charaktere
    Bardo ist ein Bote, der von seinem Dorf  - Seedorf am Diamantenen See - ausgeschickt wurde, um Krauta um Hilfe zu bitten, da eine Krankheit unter den Dorfbewohnern wütet.
    Krauta - Kräuterfrau und Hexe gleichermaßen, taff und geheimnisvoll - willigt ein ihm zu helfen.
    Nebst den beiden wird der Leser noch Bekanntschaft schließen mit Brede, Marinda, Gavin, Gram und vielen, vielen anderen spannenden und liebenswerten Charakteren.
    Es ist super interessant, die Entwicklung der Charaktere durch die Geschichte hin zu beobachten und mitzuerleben, denn sie alle werden vor schwierige Aufgaben und Kämpfe gestellt, an denen sie entweder zerbrechen - oder aber stärker hervorgehen.

    Die Story
    Bardo erwartet einen kurzen Botengang, er will sich Krauta schnappen und so schnell wie möglich mit Hilfe zu den kranken Freunden zurückkehren. Doch es wird ganz anders kommen, als er denkt!
    Die Spannung setzt recht bald nach dem Beginn des Buches an und bricht dann bis zur letzten Seite nicht mehr ab! Herzklopfen und banges Warten, Erleichterung und Furcht wechseln sich ab, ein Adrenalinkick jagt den nächsten! Super spannend, nie übertrieben und sehr angenehm zu lesen!

    Mein Fazit
    Ich war eigentlich von der ersten Seite an in der Story drin und bin erst wieder aufgetaucht, als die letzte Seite zu Ende war. Günther Höfers ist eine fesselnde Geschichte gelungen, die mich vollends überzeugen konnte und zum Ende hin vor Spannung gar nicht mehr losgeworden ist!
    Ich empfehle diese Geschichte gerne allen Fantasy-Lesern, die die Nase voll von Vampiren und Werwölfen haben und mal in Richtung High Fantasy lesen wollen. Zwerge, Orks und Siergen garantiert ;)

    Mein Highlight
    Krautas geflüstertes "Darf ich auch mit?"
    Damit hat mir die Gruppendynamik einfach restlos umgehauen. Geniale Truppe, tolle Gefährten!

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Annabos avatar
    Annabovor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Obwohl es interessante und auch spannende Szenen gab, konnte mich die Geschichte leider bis zum Ende nicht fesseln und mitreißen!
    Wurde leider nicht mitgerissen!



    Inhalt:
    Im Seedorf ist eine schlimme unbekannte Krankheit ausgebrochen, daher wird der Bote Bardo ausgesendet um die Kräuterfrau Krauta zu finden. Allerdings ahnt er da noch nicht wie weit seine Reise werden wird, denn Krauta weiß keinen Rat und will Hilfe bei der Heilerin Marinda finden. Zusammen machen sie sich auf den Weg, müssen den verschiedensten Gefahren trotzen und begegnen den unterschiedlichsten Wesen…

    Meinung
    :
    Reise in die Vogelfreiheit“ ist der Auftakt einer High Fantasy Reihe von Günther Höfers. Das Cover fand ich gleich sehr interessant, auch wenn es noch nicht viel preisgibt. Nach dem Lesen finde ich es und vor allem den Vogel noch passender.
    Der Schreibstil war an sich völlig in Ordnung und ließ sich auch flüssig lesen, dennoch konnte er mich nicht mitreißen. Ab und zu treten ein paar Rechtschreib- bzw. Tippfehler auf, die sich allerdings im Rahmen halten.
    Man wird zu Beginn direkt in die Handlung geworfen und mit den ersten Kapiteln bekommt man dann langsam auch ein Gefühl für die Situation in dieser Welt, wobei ich mir da fast noch mehr Informationen erhofft hätte. Die Handlung konnte mich leider nicht packen, auch wenn es interessante und auch mal spannende Szenen gab. Insgesamt ist eigentlich recht viel passiert, aber ab und zu fand ich es dennoch ziemlich langatmig und anstrengend. Mir fehlten so ein bisschen die Emotionen, sie wurden zwar beschrieben, kamen aber nicht richtig bei mir an.
    Das Ende fand ich gut, relativ kurz und ruhig, aber für die Geschichte ein ganz passender Abschluss.

    Erzählt wird die Geschichte aus mehreren Sichten. Man steigt über Bardo in die Geschichte ein, aber man begegnet als Leser noch vielen anderen Charakteren aus deren Sichten ebenfalls erzählt wird. Ich bin es gewohnt, dass es in High Fantasygeschichten viele Protas gibt, aber als gegen Ende des Buches noch mehr Personen auftauchten war mir das dann wirklich zu viel. Auch die Sichtwechsel kamen mir manchmal zu abrupt.

    Insgesamt eine Geschichte mit Stärken und Schwächen, die mich leider nicht so begeistern und mitreißen konnte, wie ich es mir erhofft hatte.

    Fazit:

    Es war eine interessante Geschichte über neue Freundschaften, Zusammenhalt, Hindernisse und Planänderungen. Mich konnte die Geschichte leider nicht überzeugen und mitreißen, sie hat einfach meinen Geschmack nicht richtig getroffen. Dennoch würde ich sie High Fantasy Fans, die gerne die Abenteuer einer großen Gruppe begleiten, empfehlen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    raveneyes avatar
    raveneyevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Der Funke ist leider nicht übergesprungen
    Reise mit Hindernissen

    In Bardos Dorf ist eine geheimnisvolle Krankheit ausgebrochen. Er sucht die Heilerin Krauta auf um sie um Hilfe zu bitten, aber auch sie weiß keinen Rat. Sie machen sich zusammen auf den Weg um ein Heilmittel zu finden.

    Das Cover hat etwa geheimnisvolles und ist sehr ansprechend gestaltet.

    Leider konnte die Geschichte selbst mich nicht überzeugen. Die Idee hinter der Geschichte gefällt mir und die Geschichte lässt sich auch durchaus flüssig lesen, aber im Gesamten wirkt das Ganze doch recht flach und ohne rechte Dynamik.
    Es gibt Kämpfe und sonstige Action, aber diese kam bei mir nicht an. So länger ich das Buch gelesen habe umso mehr hat sich die Geschichte gezogen. Es war einfach ermüdent, so das ich dann einfach aufgegeben habe.

    Schöne Idee, die mich in der Umsetzung leider nicht überzeugen konnte. Es fehlte dieser gewisse Funke, der einer Geschichte erst Leben einhaucht.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Rabentochters avatar
    Rabentochtervor 2 Jahren
    Am Anfang war die Mission

    In Bardos Heimat Seedorf sind viele Menschen an einer unbekannten Seuche erkrankt, teilweise sogar gestorben. Bardo soll nun bei Krauta, einer heilkundigen Kräuterfrau um Rat fragen. Doch auch Krauta weiß keine Hilfe weswegen sie vorschlägt ihre Freundin Marinda – ebenfalls Kräuterfrau – aufzusuchen. Doch bereits die Reise dorthin entpuppt sich als Abenteuer voller Gefahren und Bardo muss bald erkennen, dass seine ursprüngliche Mission nicht mehr sein dringlichstes Problem ist.


    Der Roman beginnt zwar spannend und fesselnd, wird aber recht schnell ziemlich hektisch und wechselt schnell von Szene zu Szene. Kaum eingeführte Figuren verschwinden scheinbar ebenso plötzlich wie sie aufgetaucht sind. Viele verschiedene Handlungsstränge werden aufgemacht, aber zunächst nicht weitergeführt, was den Roman auf Handlungsebene zweitweise etwas konfus und undurchdacht wirken lässt.

    Im letzten Drittel fügen sich lose Enden von Nebenhandlungen und eingeführten Figuren aber nahtlos zusammen, sodass der Roman wieder Stringenz erhält, die er dann auch beibehält. Zwischendrin musste ich mich ein bisschen zum Lesen zwingen, aber gegen Ende hin hat mich das Buch dann doch mehr und mehr überzeugt, da alles Sinn ergab und gut zusammenpasste.


    Die Figuren haben die unterschiedlichsten Talente, sind bunt zusammengewürfelt und wirklich interessant gestaltet. Was mir zudem noch auffiel, war, dass Bardos Mission immer weiter in den Hintergrund rückte und gegen Ende fast gar nicht mehr angesprochen wurde. Das hat mich zunächst etwas gestört, war der Auftrag doch erst ach so wichtig. Dann wurde mir allerdings klar, dass sich im Laufe der Handlung wichtigere Dinge in den Vordergrund geschoben haben als ein krankes Dorf. Ich glaube dennoch nicht, dass wir mit Seedorf schon durch sind...


    Fazit: trotz kleinerer Startschwierigkeiten ein gelungener Auftakt, der neugierig auf den zweiten Teil macht.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    1Goldfisch49s avatar
    1Goldfisch49vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein tolles Buch das 5 Sterne verdient !
    Ein muss für jeden Fantasy-Fan.

    Ich habe mein Exemplar bei der Verlosung von Günther Höfers bekommen ,dafür vielen Dank . Das Cover gefällt mir gut Es wirkt düster und mystisch und auch der Rabe hat einen weiteren Bezug zum Buch . Das Buch ist von Anfang bis zum Ende spannend und katapultiert den Leser in eine Welt von Orks ,Zwergen und Zauberer . Bardo wird geschickt um Hilfe zu holen gegen eine Krankheit in seinem Dorf die schon viele Todesopfer gefordert hat . Mit der Kräuterfrau Krauta begibt er sich auf eine Reise die spannender nicht sein kann .Ständig müssen die Charaktere ums Überleben kämpfen mit Orks , Orkshunden , Schlangen und riesigen Libellen . Die Story ist fesselnd und ich bin gespannt , wie es weiter geht, denn die Reise ist noch nicht zu Ende . Kann das Buch nur jedem Fantasy-Fan empfehlen , ihr werdet es nicht bereuen .                                                                                                                                                      

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    B
    Booknerd1307vor 2 Jahren
    Orks, Zwerge und ein ganz großes Abenteuer

    Mein Dank geht an den Autor Günther Höfers für das Rezensionsexemplar von Avandur: Reise in die Vogelfreiheit!

    Meine Meinung:
    Auch dieses Buch ging an Rezensionsexemplar an mich. Und ich kann sagen, dass ich wirklich etwas verpasst hätte, hätte ich es nicht gelesen!
    Cover:
    Das Cover ist okay, würde mich aber vermutlich in einer Buchhandlung nicht unbedingt ansprechen, bzw. auch in einem Ebook-Shop nicht wirklich. Doch der Klappentext hat mich wirklich angesprochen, denn es lässt auf ein tolles Abenteuer hoffen.
    Der Schreibstil:
    Der Autor schreibt sehr sachlich, was mich zwischendurch ein bisschen gestört hat. Man erfährt bis auf Angstgefühle eigentlich sehr wenig über die Gefühle und Gedanken der Protagonisten was mir in Büchern immer sehr wichtig ist. Trotzdem konnte ich mich nach kurzer Zeit daran gewöhnen und konnte in das Buch eintauchen.
    Die Charaktere:
    Der liebe Bardo ist ein guter Kundschafter und hat ja keine Ahnung worauf er sich eigentlich einlässt. Er erlebt große Abenteuer, und ich finde er verarbeitet alles sehr gut. Außerdem bin ich der Meinung, dass seine Reaktionen sehr realistisch sind und man kann seine Handlungen gut nachvollziehen. Durch den nüchtern-sachlichen Schreibstil bekommt man nur hin und wieder kleine Einblicke in seien Gefühlswelt und kann ihn sehr schwer einschätzen, aber das gibt der Geschichte einen guten Kick. Die Geheimnisvolle Heilerin namens Krauta ist eine sehr geheimnisvolle Person die so einiges kann, was man wirklich nicht erwartet. Sie hat so die ein oder andere Überraschung die mich auch ziemlich verwundert hat.
    Die Geschichte:
    Die Geschichte rund um Bardo und seine Reise ist ein tolles Fantasy Abenteuer für zwischendurch. Der Einstieg in eine Reihe ist definitiv gelungen. Am Anfang hat es ein bisschen gedauert bis ich so richtig in die Geschichte gefunden habe, aber anschließend hat das Lesen wirklich Spaß gemacht. Ich glaube, dass das Universum rund um Avandur noch viel komplexer ist als es sich bis jetzt erahnen lässt! Ich bin gespannt auf Teil 2!

    Empfehlung:
    Das Buch würde ich jedem Fantasy Fan empfehlen der nicht so viel Wert auf große Gefühle legt.

    Mein Fazit:
    Ein spannendes Buch für zwischendurch.

    Link zur Originalrezension: http://booklifeoftania.blogspot.co.at/2016/11/avandur-reise-in-die-vogelfreiheit.html

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    bea76s avatar
    bea76vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Spannender Start!
    Spannender Start einer neuen Geschichte / Reihe

    Da wird jemand geschickt um Hilfe gegen eine Krankheit zu suchen/ holen und dann geschieht das! Eine wirklich spannende Geschichte mit vielen verschiedenen Wesen.

    Nach dem ich das Buch nun fertig hab verstehe ivh auch das Cover wirklich gut und finde es passt wirklich gut. Dieses Buch ist super Geschrieben, es liest sich wirklich flüssig. Es ist fesselnd und zeigt einmal mehr das man mit mehreren Freunden / Gefährten wirklich viel schaffen kann.

    Bin sehr gespannt wie es weitergeht, denn da gibt es ja noch etwas zu erledigen und ich hoffe es geht bald weiter!!!!


    Vielen Dank für dieses spannende Abenteuer!!!!

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    KristinSchoellkopfs avatar
    KristinSchoellkopfvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein besonderer Roman in jeglicher Hinsicht
    Eine Reise in die Vogelfreiheit...

    Ich habe mein Exemplar des Romans direkt von Günther Höfers zugeschickt bekommen, nochmals vielen Dank an dieser Stelle!

    Ich hatte, als ich mich dafür entschied, den Roman zu lesen, das Cover noch nicht gesehen und mich nur vom Klappentext leiten lassen.
    Das Cover ist, wie man schnell sieht, nicht von einem Verlag gestaltet, da es eher etwas, ich nenne es einfach ganz flapsig, "unabgestimmt" aussieht, was allerdings auch dessen Besonderheit ausmacht.
    Zu sehen ist ein Rabe, welcher sind im linken unteren Bildrand befindet. Hinter ihm ist ein Mond abgebildet, welcher sich vom restlichen Coverhintergrund abhebt. Zentral ist der Titel zu lesen.

    Ich liebe Romane, welche sich mit dem Thema "Seuchen" und "Tod" beschäftigen, was nun komisch klingen mag, allerdings auch meinem Geschichtsinteresse zu Grunde liegt. Ist dies nun verbunden mit einer geheimnisvollen Heilerin und einer besonderen Fantasy-Geschichte, hat man mich definitiv am Haken!
    Die Geschichte ist sehr schön durchdacht und auch durchweg interessant und spannend. Ich tue mir sehr schwer damit, Euch schon Genaueres zu verraten, deshalb belasse ich es einfach bei meinen schon geschriebenen Worten und lasse Euch vor Neugier platzen. :)

    Der Roman lebt definitiv von der Geschichte, was die Charaktere eher in den Hintergrund rücken lässt. Dennoch sind sie authentisch und überzeugend, was das Wichtigste im Umgang mit Protagonisten ist, wenn Ihr mich fragt.

    Herr Höfers´ Schreibstil ist so besonders, wie die Geschichte, die er erschaffen hat. Das Buch strotzt gewissermaßen vor Hypotaxen, was mich normalerweise stört, allerdings passt es sehr gut in diesen Roman.
    Hier der erste Satz des Romans, an welchem Ihr meine Hypothese gleich prüfen könnt ;) :

    "Das Wasser war so klar, dass Bardo bis auf den Grund des Flusses sehen konnte, und wenn er gewollt hätte, hätte er sich mühelos einen der vielen Fische greifen können, die seit Stunden sein Boot eskortierten."


    Fazit
    "Avandur" ist ein packender Fantasy-Roman, der mit Sicherheit viele von Euch begeistern kann.

    Kommentieren0
    4
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Walibogs avatar

    Liebe LeserInnen und Bücherfreunde!

    Zweite Leserunde zum Fantasy-Roman »Avandur: Reise in die Vogelfreiheit«.

    Ihr seid alle herzlich eingeladen, an der Leserunde zu meinem Roman Avandur: Reise in die Vogelfreiheit teilzunehmen, den ich als E-Book bei Amazon veröffentlicht habe.

    Informationen und eine Leseprobe (Blick ins Buch)  findet Ihr hier:
    https://www.amazon.de/dp/B01M110X0S/?tag=xtregen-21

    Unter allen Bewerbern, die sich bis zum 31. Januar 2017 angemeldet haben, verlose ich 10 Exemplare als E-Book. Bitte teilt mir mit, ob ihr Mobi (Amazon Kindle) oder ePub benötigt.

    Ich freue mich auf eine rege Beteiligung
    Euer Günther Höfers

    Zur Leserunde
    Walibogs avatar

    Menschen, Zwerge, Orks ... und starke Frauen.

    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks