Günther Kienle

 4,4 Sterne bei 44 Bewertungen
Autor von Blutige Welten, Waypoint FiftyNine und weiteren Büchern.
Autorenbild von Günther Kienle (©E. Schumm)

Lebenslauf von Günther Kienle

Günther Kienle wurde 1968 in Konstanz geboren. Er ist verheiratet und hat drei Kinder. Nach dem Studium der Technischen Informatik in seiner Heimatstadt blieb er der Bodenseeregion treu und arbeitet derzeit als Senior Test Manager in der Softwareentwicklung.
Bereits seit sehr frühen Jahren schrieb er zahlreiche Erzählungen, trat aber erst 2014 mit einer Kurzgeschichte an die Öffentlichkeit. Seitdem veröffentlicht er regelmäßig Geschichten, ist Herausgeber mehrerer Anthologien und Mitglied im Phantastik-Autoren-Netzwerk (PAN) e.V.
Mit »Der Fall Ernesto Tortuga« gewann er 2022 den Vincent Preis in der Kategorie »Beste Kurzgeschichte«.

Mehr über den Autor erfahren Sie unter: https://www.guentherkienle.de

Alle Bücher von Günther Kienle

Cover des Buches Blutige Welten (ISBN: 9783945230459)

Blutige Welten

 (18)
Erschienen am 10.03.2020
Cover des Buches Waypoint FiftyNine (ISBN: 9783945230497)

Waypoint FiftyNine

 (17)
Erschienen am 14.09.2020
Cover des Buches SCHNITTERGARN (ISBN: 9783945230343)

SCHNITTERGARN

 (6)
Erschienen am 16.06.2018
Cover des Buches Phantastische Sportler (ISBN: 9783940036469)

Phantastische Sportler

 (2)
Erschienen am 15.03.2018
Cover des Buches Stille (ISBN: 9783940036285)

Stille

 (2)
Erschienen am 11.10.2014

Neue Rezensionen zu Günther Kienle

Cover des Buches Blutige Welten (ISBN: 9783945230459)
Gwynnys avatar

Rezension zu "Blutige Welten" von Günther Kienle

Eine durchaus gelungene Anthologie mit Höhen und Tiefen.
Gwynnyvor 3 Monaten

Anthologien-Rezension

Blutige Welten – hier ist der Name Programm! Zwischen abgetrennten Körperteilen, skurrilen Todesarten und aberwitzigen Missionen kommt man aus dem Lachen, Stirnrunzeln und Kopf gegen die Wand schlagen gar nicht mehr raus. ^^

 

FAKTEN
 Die Anthologie Blutige Welten, herausgegeben von Günther Kienle, ist im 2020 im Leseratten Verlag erschienen. Das Buch ist als Print und eBook erhältlich. Der Illustrator ist Holger Much.

Mit Kurzgeschichten vertreten sind folgende Autor:innen:

Markus Heitkamp, Sarah König, Stefan Cernohuby, Wolfgang Schroeder, Torsten Scheib, T. S. Orgel, Marina Heidrich, Thomas Williams, Nele Sickel, Jörg Fuchs Alameda, Günther Kienle, Ju Honisch, Vencent Voss

 

KURZMEINUNG
 Eine durchaus gelungene Anthologie mit Höhen und Tiefen.

 

KLAPPENTEXT
Warnhinweis:
Blutige Welten sollten Sie nicht anwenden, wenn Sie glauben, dass sich Halblinge und Elben nicht zur Neubesiedlung fremder Planeten eignen, Sie Engel, Vampire und Drachen für allmächtige Wesen halten, Angst vor Leichensäcken, Riesenpenissen und Kängbibern haben oder denken, David Bowie wäre kein Außerirdischer.
Dosierung:
Wir empfehlen Blutige Welten nur in kleiner Dosierung zu sich zu nehmen. Darum haben wir 13 Anwendungen von den besten Fantastik Autoren vorbereiten lassen, in denen Fantasy, Science-Fiction, Humor, Horror und Verschwörungstheorien in verschiedensten Anteilen vermengt wurden.
Bei Überdosierung:
 Gehen Sie ins Bett und schalten Sie das Licht aus. Schlafen ist die beste Medizin … wenn Sie denn noch schlafen können.

 

SCHREIBSTIL & MEHR
 Da wir hier viele verschiedene Geschichten haben, möchte ich gern zu jeder ein Zitat zu lesen geben, die wenigstens einen kleinen Einblick gewähren. Doch erst ein paar allgemeine Worte zu diesem humorvoll-blutigen Werk:

Ich bin ein absoluter Fan der Anthologien des Leseratten Verlages. Diese hier ist jedoch die bisher schwächste, die ich gelesen habe. Es liegt nicht etwa an der Thematik – die ist oft sehr genial und absolut skurril-humorvoll umgesetzt worden. Es ist vielmehr die Auswahl. Einige Geschichten waren mir zu konfus und erschienen mir überhastet. Ich glaube fast, da wollten lieber ganze Romane entspringen. 😉 Andere fand ich dagegen wieder gewohnt grandios. Zum Beispiel die von Jörg Fuchs Alameda, Markus Heitkamp, Wolfgang Schroeder oder Günther Kienle. Das waren sehr geniale Shortstories, die meine Lachmuskeln sehr beansprucht haben! Insgesamt also eine durchwachsene Mischung.

Sehr genial waren hier wieder das Vorwort und die Vorstellung der Autor:innen. Das kann der Verlag neben gekonnte Funtastik eben besonders gut: Werke und Erschaffende gleichermaßen hervorheben. 😊

 

Und nun zu den Zitaten der einzelnen Geschichten:

 

Markus Heitkamp – Showdown im GoGo-In
 Mark stand auf und spähte in den Nebenraum. Plüschi mit der Schrotflinte, Ente mit dem Revolver und zwei der Hasen mit Sturmgewehren, die größer als sie selbst waren, standen im Schankraum und schauten auf den dort liegenden vierarmigen Kollegen nieder. Der dritte Hase saß rittlings auf dem Brustkorb eines gepanzerten Angreifers und stach mit einem Armeemesser immer wieder auf dessen ungeschützten Hals und Kopf ein. Dabei rief er fortlaufend „Hasiohr“.

 

Sarah König – Vendetta
Der Junge erkannte die Waffe in meiner Hand. Er öffnete den Mund, ich umschlang ihn, presste meine Hand auf seinen Mund und hielt ihm die Waffe an die Stirn.
„Keinen Ton!“
 Scheiße. Warum war ein Kind an Bord? Der Junge war kaum älter als zwölf. Was mache ich jetzt?

 

Stefan Cernohuby – The Deniables
Sie kreuzten die Klingen. Funken stoben, obwohl das angesichts einer Vibroklinge und einer Energiewaffe überhaupt keinen Sinn ergab.
 „Sollen wir den Turm hinauf? Ich habe ihn extra so gebaut, dass er bei einem Schwertkampf stimmungsvoll einstürzt.“

 

Wolfgang Schroeder – Sherlock Holmes und die Zombies von London
Noch während Constable Cheng die junge Frau aus dem Zimmer abführte, wandte sich der Chief Inspector mir zu. „Meine Güte! Was für eine Wendung. Wie sind Sie nur wieder darauf gekommen, mein Freund?“
 „Wie heißt es so schön? Man ist, was man isst.“

 

Torsten Scheib – Hillbilly-Surf Nazis from Outer Space
 Tja, und irgendwo dort draußen hat jemand alles in den falschen Hals gegkriegt und …

 

T. S. Orgel – Blaues Blut
„Shit!“, wiederholte er. „Da ist irgendwo ein Leck! Da muss sich irgendwas losgerissen haben!“
Ich sah nach oben, konnte jedoch nichts entdecken.
„Da ist Blut auf deiner Stirn. Squidblut! Irgendwo läuft was aus!“
 Ich fasste mir an den Kopf und betrachtete meine Hand. Tatsächlich. Blaues Blut.

 

Marina Heidrich – Drachenstaub und Engelssamen
„Engel“, hauchte Miguel und sank auf die Knie. „Mit einem Raumschiff. Oh mein Gott!“
 „Steh auf!“ Michael deutete auf Miguel. „Lauf ins Dorf und sag dem Pfarrer, dass heute sein Glückstag ist. Die Retter kommen.“

 

Thomas Williams – Flucht vom Planeten Rigor Mortis
„Hugo hat Geld mit seiner Knarre abgehoben.“
„Dafür schicken sie einen nicht nach Rigor Mortis.“
 „Nein, aber dafür, dass du bei jedem Filialbesuch mindestens eine Person abknallst, um deutlich zu machen, dass du nicht zum Spaßen aufgelegt bist. Auf diese Art und Weise geht alles etwas zügiger. Keiner will dich überreden, das Personal in Ruhe zu lassen, oder schwatzt was davon, sie könnten den Tresor nicht öffnen. Jeder hat Angst, der nächste mit einem Loch im Kopf zu sein.“

 

Nele Sickel – Gaumenfreuden auf Eridanisend
„Nein. Ich habe nur kurz woanders hingesehen und …“
„Kurz? Was das bei dir heißt, weiß man ja. Denk Nach! Wo ist sie hin?“
„Das weiß ich nicht. Ich habe gesucht, ich …“
„Wie lang ist sie schon weg?“
„Keine Ahnung. Eine Weile.“
 „Arilas!“

 

Jörg Fuchs Alameda – Major Tom und Ziggy Stardust auf der Suche nach dem Unheiligen Gral von Ekkulon
 „Hey, ich hab nicht nur eine Ausbildung zum Dimensionsschleusenbegleiter gemacht. Nein, nach dem Antiaggressionstraining darf ich sogar wieder alleine im Space-Taxi mitfliegen. Also sei froh, dass ich dabei bin.“

 

Günther Kienle – Die blutigen Sümpfe von Tangotango
„Ich war sein Vater“, sagte Dwarth Vaader.
Auch das noch!
 

Ju Honisch – Sammler
Sie blickten einander an.
 Emanuel stellte fest, dass er mit diesem Menschen, der sein Nachbar war, tatsächlich etwas gemein hatte. Erstaunlich. Und irritierend. Emanuel sah sich gern als einzigartigen Individualisten.

 

Vincent Voss – Nektar
Shaphiro stand auf, zog sich an. Fühlte sich mächtig. Übermächtig. Die Party konnte weitergehen. Musste sie.
 Am Ende der Nacht wusste er, dass Männer Sex mit ihm überlebten …

 

FAZIT
 Eine durchaus gelungene Anthologie mit Höhen und Tiefen. Obwohl sie die bisher schwächste aus dem Programm des Leseratten Verlages ist, sind darunter ein paar sehr gute Geschichten, die meine Lachmuskeln sehr beansprucht haben.

 

BEWERTUNG
3 von 5 Zahnrädchen.
 ©Teja Ciolczyk, 02.11.2022

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Waypoint FiftyNine (ISBN: 9783945230497)
Elenas-ZeilenZaubers avatar

Rezension zu "Waypoint FiftyNine" von Günther Kienle

Waypoint FiftyNine
Elenas-ZeilenZaubervor 6 Monaten

‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
Der Bücher-Weltraum, unendliche Weiten. Dies sind die Abenteuer von 20 verrückten Autoren und zwei Herausgebern. Mit „Waypoint FiftyNine“ lernt der Leser eine neue Welt im Anthologie-Sektor kennen.
Klingt übertrieben? Lass mich dich eines besseren belehren. Anthologien kennst du garantiert. Eine Ansammlung von Geschichten zu einem vorgegebenen Thema.
Beginnen wir mal mit den Storys. Sie unterscheiden sich selbstverständlich, aber trotzdem passen sie perfekt zusammen. Es wurde nicht an Humor, Sarkasmus, Witz, Ironie gespart. Es wurden Twists und Überraschungen gut platziert und ließen mich grinsen, lachen oder nach Luft schnappen. Da wurde zum Beispiel die Abneigung gegen Disney-Prinzessinnen ausgelebt oder die Probleme eines Einhorns thematisiert.
Verbunden wurden die Geschichten durch eine übergreifende der Herausgeber Kienle und Alameda. Doch trotzdem ergab sich ein Großes-Ganzes.
Trotz unterschiedlicher Schreibstile passte alles zusammen und ich hatte das Gefühl, dass es sich um ein Buch über die Erlebnisse der Weltraumkneipe „Waypoint FiftyNine“ handelt.
Und wenn du mal wieder durch die Galaxis cruist, dann mach einen Abstecher in Waypoint FiftyNine, aber trink nie einen FiftyNiner. Genug geschwafelt, ich will weitere Weiten erkunden, ähm, Bücher lesen, klarer Fall von 5 Waypoint-Sterne.
 Aber denk immer dran, verlang von einem Einhorn keinen gepupsten Regenbogen. 

PS: Im Nachwort steht, dass die „Kann, aber muss nicht“-Regeln der Kommasetzung lästig sind. Dem stimme ich zu. Aber die Regeln für „das“ und „dass“ nach einem Komma sind klar! Und es ist definitiv witzig zu sehen, bei welcher Geschichte sich dieser Fehler häuft. Die anderen Fehler lasse ich mal unter den Tisch fallen und empfehle, die Stories von einer anderen Person gegenlesen zu lassen. 

‘*‘ Klappentext ‘*‘
 In der Anthologie des Jahres 2020 entführt der Leseratten Verlag die Leser zusammen mit seinen Autoren zu einem wilden Tag voller Geschichten in die verrückteste Weltraumkneipe der Galaxie, das Waypoint FiftyNine. Zwei nicht immer nüchterne Herausgeber und 20 Autoren aus der deutschsprachigen Funtastikszene bereiten mit ihren Storys einen direkten Angriff auf das Humorzentrum der Leser*innen.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Waypoint FiftyNine (ISBN: 9783945230497)
Carina_Kriestens avatar

Rezension zu "Waypoint FiftyNine" von Günther Kienle

Super Anthologie
Carina_Kriestenvor 2 Jahren

Eine tolle Mischung aus lustigen, spannenden und interessanten Geschichten. Verbunden durch kleine Zwischenepisoden.

Das schöne an Anthologien ist, dass man sie auch über einen längeren Zeitraum lesen kann und immer wieder neue Autoren findet, die einen überzeugen können. Mir haben die Geschichten unheimlich Spaß gemacht, einige mehr als andere, aber das ist Geschmackssache und genau das macht die Kombination aus. Für jeden ist was dabei.

Die Zwischenstücke waren meist sehr amüsant, wenn man aber beim Lesen eine längere Pause macht, findet man nicht ganz so leicht wieder rein. Die Verknüpfung ist aber durchaus gelungen und habe ich so bisher noch nicht gesehen.

Alles in Allem eine gelungene Anthologie  

Kommentare: 1
Teilen

Gespräche aus der Community

20 Kurzgeschichten und eine verbindende Rahmenhandlung führen euch quer durch die Galaxis zur schrägsten Kneipe der Milchstraße: dem Waypoint FiftyNine. Euch erwarten spannende und humorvolle Geschichten über Fantasy-Helden, Märchenfiguren und natürlich gestandene Weltraumfahrer.
Unter allen Interessierten verlosen wir 15 eBooks.

Wir freuen uns auf eine spannende Leserunde!

Herzlich willkommen zu einer Leserunde, die euch in unsere abgefahrene Weltraumkneipe führen wird. Ja, es wird ein wenig spacig und es gibt eine Menge Hightech, aber euch erwarten auch Fantasywesen und Märchengestalten.
Begleitet künstliche Intelligenzen, Versicherungsvertreter, Kopfgeldjäger, Verleger, Mechaniker, Schneider, Einhörner, Diebinnen, Nonnen, Xenomorphen, Geheimagenten, Gevatter Tod, Struwwelpetra, Gebrauchtschiffhändler, Weihnachtsmänner und Reiseveranstalter bei Vorstandssitzungen in unserer Torpedorohrbar, auf Todessternen, Horror-Freizeitplaneten, Kreuzfahrten, Entdeckungsreisen oder einfach auf einen leckeren Cocktail in unserer Kneipe.

Jörg Fuchs Alameda und ich laden euch dazu ein, unsere 20 fabelhaften Autor*innen und unser Kneipenpersonal durch zwanzig irrwitzige Geschichten zu begleiten. Zu Beginn, zwischen jeder Geschichte und am Ende haben wir Teile einer verknüpfenden Rahmenhandlung geschrieben, die aus der Anthologie eine durchgängige Romanthologie macht.

Auf Youtube präsentieren wir euch einen Buchtrailer, den Klappentext und zwei Leseproben, die ihr euch gerne ansehen könnt.
https://www.youtube.com/watch?v=ERGpUr0uneU (Buchtrailer)
https://www.youtube.com/watch?v=B4q8UCHH9MA (Klappentext)
https://www.youtube.com/watch?v=PNB241Yadwk (Intermezzo Durstige Helden)
https://www.youtube.com/watch?v=gM2ASSPy7Uw (Intermezzo Vikings of the Galaxy)

Der Leseratten Verlag stellt 15 eBooks zur Verfügung. Bis zum 06. Februar (einschließlich) könnt ihr euch dafür bewerben - dann geben wir bekannt, wer gewonnen hat und versenden umgehend die Exemplare im gewünschten Format (bitte in der Bewerbung angeben).

Und nun wünschen wir euch viel Spaß und viel Glück!
Günther
PS: Wie bei jeder Leserunde sind selbstverständlich auch alle zum Mitmachen eingeladen, die kein Exemplar in der Verlosung gewonnen haben. Wir freuen uns über Jede und Jeden der teilnimmt! :-)

519 BeiträgeVerlosung beendet
Guenther_Kienles avatar
Letzter Beitrag von  Guenther_Kienlevor 2 Jahren

Hallo Samtha,
besser spät als nie. ;-) Wir hoffen, dass persönlich wieder alles im Lot ist!
Vielen Dank für deine Rezession! Es freut uns sehr, dass du dich im Waypoint wohlgefühlt hast.

Dreizehn Kurzgeschichten führen euch in einer außergewöhnlichen Mischung aus Fantasy, Science Fiction und Horror durch "Blutige Welten". Das Ganze ohne Splatter, dafür mit (meist schwarzem) Humor. Lasst euch überraschen!

Vertreten sind u.a. T. S. Orgel, Vincent Voss und Ju Honisch.

Unter allen Interessierten verlosen wir 15 eBooks. Wir freuen uns auf eine spannende Leserunde!

Herzlich willkommen zu einer Leserunde, die euch in »Blutige Welten« führen möchte! Ja, es wird ein wenig blutig und es gibt auch Horrorelemente, aber euch erwartet kein Splatter. Stattdessen enthalten unsere dreizehn (!) Geschichten eine außergewöhnliche Mischung aus Fantasy, Science Fiction und Horror – in denen auch der Humor in der ein oder anderen Form aufblitzt.

Wir enthüllen Sherlock Holmes Lieblingschinesen, zeigen, dass Terminus der bessere Cliffhanger gewesen wäre und was Halblinge so alles fressen, nachdem sie eine Weile auf einem fernen Planeten ausgesetzt waren. Außerdem erfahrt ihr, welchen Job David Bowie vor seiner Musikkarriere ausgeübt hat, was dem unsterblichen Per Hogan in den Sümpfen von Tangotango widerfährt und wie unchristlich eine Gruppe Erzengel in einem Dorf in Neu-Mexiko aufräumt. Und, und, und …

Zusammen mit dem Leseratten Verlag laden T.S. Orgel, Vincent Voss, Ju Honisch, Torsten Scheib, Markus Heitkamp, Nele Sickel, Stefan Cernohuby, Wolfgang Schroeder, Sarah König, Thomas Williams, Jörg Fuchs Alameda, Marina Heidrich und ich euch dazu ein, unser Personal durch unsere irrwitzigen Geschichten zu begleiten.

Daher stellt euch der Verlag 15 eBooks zur Verfügung, die wir unter allen Interessierten verlosen. Bis zum 04. April (einschließlich) könnt ihr euch dafür bewerben - dann losen wir aus, wer gewonnen hat und versenden umgehend die Exemplare im gewünschten Format.

Fast alle Autorinnen und Autoren haben zugesagt sich so regelmäßig wie möglich an der Leserunde zu beteiligen und auf eure Fragen einzugehen. Sie freuen sich schon auf euer Feedback. Aber natürlich können nicht alle jeden Tag kommentieren, habt dafür bitte Verständnis. Ich versuche, jeden Abend vorbeizusehen.
Und nun wünsche ich euch im Namen aller viel Spaß und viel Glück!
Günther

PS: Wie bei jeder Leserunde sind selbstverständlich auch alle zum Mitmachen eingeladen, die kein Exemplar in der Verlosung gewonnen haben. Wir freuen uns über Jede und Jeden der teilnimmt! :-)

547 BeiträgeVerlosung beendet
Guenther_Kienles avatar
Letzter Beitrag von  Guenther_Kienlevor 3 Jahren

Das würde uns sehr freuen. :-) Du findest uns dort meist in der Torpedorohrbar. ;-)

Zusätzliche Informationen

Günther Kienle im Netz:

Community-Statistik

in 53 Bibliotheken

von 31 Leser*innen aktuell gelesen

von 4 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks