Neuer Beitrag

GuentherPfeifer

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Liebe Leserinnen und Leser!
Anfang April erscheint mein neuer Mordbubenkrimi "Hawelka & Schierhuber spielen das Lied vom Tod". Aus diesem Anlass verlost der Haymon-Verlag 25 Exemplare für interessierte (Vor-) leserInnen.

Worum geht's?
"The Circus is in Town" und bei der Castingshow "Egomania" sind nur mehr die sechs Besten im Rennen. Fünf davon haben allerdings äußerst schlechte Karten. Johanna nämlich, die mausgraue Außenseiterin, hat sich entgegen allen Abmachungen zur klaren Favoritin gemausert. Äußerst ärgerlich ist das, und es kommt, wie es kommen muss: Jemand stirbt, und der launische Erzherzog schickt Hawelka & Schierhuber aufs Showparkett zum Ermitteln.

Eine Leseprobe findet sich genau hier.

Wem gefällt's?
Menschen die gerne lachen und trotzdem ein bisschen Spannung wollen, sind bei Hawelka & Schierhuber gut aufgehoben.

Wie bewerben?
Am besten hier und dabei folgende Frage kurz beantworten: Welchen Song würdet ihr (wenn denn gar kein Weg daran vorbeiführt) bei einer Casting-Show singen und warum gerade diesen?

Wie geht's dann weiter?
Am 3. April endet die Bewerbungsfrist, es folgt die Verlosung, Bekanntgabe der GewinnerInnen und der Versand der Bücher. Sobald diese eintreffen ist die Leserunde eröffnet.



Autor: Günther Pfeifer
Buch: Hawelka & Schierhuber spielen das Lied vom Tod

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Back to Black von Amy Winehouse, weil ich dieses Lied einfach liebe!

lisam

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Für die Fortsetzung hüpfe ich gleich in den Lostopf.
Da ich absolut unmusikalisch bin musste ich zuerst über ein Lied nachdenken. "I am from Austria" vom Fendrich würde sich ja heuer als Einstimmng zur WM anbieten und mit einem gewissen Pegel müssen die Töne ja nicht mehr so ganz passen ;-)

Beiträge danach
371 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

GuentherPfeifer

vor 1 Jahr

skurril schreibt:
Da musste ich direkt an den Mordbuben-Krimi denken... http://www.spiegel.de/panorama/justiz/erschossene-christina-grimmie-taeter-offenbar-geistig-verwirrt-a-1097121.html

Ja. Alles schon einmal da gewesen...

kassandra1010

vor 1 Jahr

1. Abschnitt, Seite 1 - Seite 69
Beitrag einblenden

Sorry dafür, das ich so ewig weit vom Schuss abhänge...

Okay, zwei Wiener Polizisten ermitteln in einem „Superstar“ Fall. Ich habe kurz etwas Zeit benötigt, um in die ganze Story reinzukommen und der Dialekt ist wirklich außergewöhnlich…

Mir gefällt der Erzherzog, der Schnackselhuber und natürlich das Auskunftsbüro. Irgenwie alles wie im „richtigen“ Leben auf einer Dienststelle, oder?

Klischeehafter könnte man diese ganze Story schon nicht mehr bepacken! Gefällt mir ziemlich gut, das so viel Ironie, gespickt mit dem Dialekt bis jetzt schon in diesen Teil des Krimis gepasst hat und nebenbei habe ich erstaunlich viele neue Ausdrücke gelernt!

GuentherPfeifer

vor 1 Jahr

1. Abschnitt, Seite 1 - Seite 69
Beitrag einblenden

kassandra1010 schreibt:
Sorry dafür, das ich so ewig weit vom Schuss abhänge...

Weit weg vom Schuss ist es wenigstens halbwegs sicher...

kassandra1010

vor 1 Jahr

2. Abschnitt, Seite 70 - Seite 166
Beitrag einblenden

Der Scherenkiller geht wieder um und trifft wieder eine „Sängerin“ mitten ins Herz. Während Hawelka und Schierhuber inklusive des Auskunftsbüros auf Hochtouren auflaufen, bekommt der Leser einen „wahren“ Einblick ins Showbusiness.

Wirklich ausgefuchst fand ich die Fan“Show“ von der Prinzipalin und Erzherzogs Aushebelung seiner Tochter, als die dem Team sagen will, wie hier gearbeitet wird.

Ich bin ein wirklich großer Fan vom Auskunftsbüro geworden und die italienischen Songs haben mich an Partys meiner Eltern in deren Partykeller erinnert und von den dargebotenen Showeinlagen kannte ich alle Lieder bis auf eines, ob das jetzt gut oder schlecht ist, lass ich mal so im Raum stehen.

kassandra1010

vor 1 Jahr

3. Abschnitt, Seite 167 - Seite 256
Beitrag einblenden

Die beiden Ermittler sind auf dem besten Weg, den Mörder zu entlarven doch bei der Besprechung läuft alles anders als die beiden sind das inklusive des Auskunftsbüros ausgearbeitet haben.

Dann geht es drunter und drüber und die Beerdigung steht an und ein entscheidender Hinweis rüttelt Hawelka und Schierhuber wach!

Ein Schuss, ein Treffer und die Show ist aus…

Ich werde besonders nach dem Ende des Falls das Auskunftsbüro vermissen! Was für ein Spaß!

kassandra1010

vor 1 Jahr

Fazit / Rezensionen

Vielen Dank an den Verlag und an Günther Pfeifer für die Geduld!

Ich bin Fan von Radio Berlakovic!

Meine Rezi hier:
http://www.lovelybooks.de/autor/G%C3%BCnther-Pfeifer/Hawelka-Schierhuber-spielen-das-Lied-vom-Tod-1210129026-w/rezension/1252250644/

auf meinem Blog:
http://tinaliestvor.de/?p=1632

auf Lesejury.de
http://tinaliestvor.de/?p=1632

sowie auf
amazon.de
buch.de
buecher.de
weltbild.de

GuentherPfeifer

vor 1 Jahr

Fazit / Rezensionen

kassandra1010 schreibt:
Vielen Dank an den Verlag und an Günther Pfeifer für die Geduld!

Was länge währt, wird endlich gut ;-) Danke fürs Mitlesen und die schöne Rezension, kassandra1010

Neuer Beitrag