Günther Thömmes

 4.1 Sterne bei 49 Bewertungen
Autor von Das Erbe des Bierzauberers, Der Bierzauberer und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Günther Thömmes

Sortieren:
Buchformat:

Neue Rezensionen zu Günther Thömmes

Neu
E

Die Geschichte ist unterteilt in viele Kapitel, jeweils nur ca 3-10 Seiten lang - das kommt dem Etappenlesen ziemlich entgegen. In jedem Kapitel wird in etwas eine neue Figur vorgestellt (oder ein Ereignis).

Insgesamt tröpfelt die Geschichte so vor sich hin, ist kurzweilig und bietet seichte Unterhaltung. Ein wenig nervten mich die Szenen aus der Unterhaltung, aber das ist vertretbar ;-)

Schönes Buch, werde mir auch mal (gerade als Hobbybrauer) Thömmes anderen Bücher näher ansehen.

Kommentieren0
0
Teilen

Protagonist des Romans, im Titel schlicht als „Der Limonadenmann“ bezeichnet, ist der vielseitig begabte Jacob Schweppe. In Witzenhausen geboren, als Sohn eines einfachen Bauern aufgewachsen, zieht es ihn bald in die weite Welt, um Neues zu lernen. Seine Interessen sind vielseitig, und so macht er nicht nur Ausbildungen zum Kesselflicker, Goldschmied und Juwelier, sondern übt sich nebenbei in allen möglichen Experimenten, beispielsweise in der künstlichen Herstellung eines Mineralwassers mit Kohlensäure. Obwohl der Autor schreibt, dass sich sein Roman nur sehr lose an das wahre Leben des Jacob Schweppe anlehnt, so findet man doch jede Menge Eckdaten in Schweppes Biografie, die im Roman ebenfalls so dargestellt werden. Darum würde ich das Buch ohne weiteres als biografischen Roman bezeichnen. Über Schweppes Privatleben gibt es vermutlich nicht allzu viele Informationen. Jacobs große Liebe und seine Tochter sind wohl reine Fiktion, und die Freiin von Poppy hat es vermutlich nicht gegeben. Die Beschreibung dieses ungleichen Liebespaars und die Begründung, wieso diese Liebe keine Zukunft hat, sind sehr glaubwürdig dargestellt. Jacobs Ideenreichtum und was er am Ende anstellt, um seiner Angebeteten das Leben zu retten, ist fesselnd und mit einer guten Portion Humor dargestellt. Günther Thömmes hat seinem Limonadenmann, dem Begründer der heute weltbekannten Firma Schweppes, mit diesem Roman einen spannenden Lebenslauf verpasst. Der Schreibstil des Autors fügt sich sehr schön in die beschriebene Zeit. Im Roman findet man aber nicht nur eine kurzweilige, romantische Liebesgeschichte, sondern auch sehr viel Interessantes zur damaligen Entwicklung der Limonadenherstellung. Jacobs Versuche, Mineralwasser mit Kohlensäure zu versetzen, so dass sich diese auch dort hält, sind faszinierend beschrieben. Man merkt, dass der Autor und gelernte Braumeister ausführlich recherchiert hat und sich nicht nur mit Bier auskennt. Ich mag derartige Romane sehr gerne, bei denen man nicht nur gut unterhalten wird, sondern daneben noch einiges an Neuem lernen kann.


In der Rahmenhandlung des Romans begegnen wir den englischen König Wilhelm IV. und seiner Nichte und Thronfolgerin Victoria. Der Anlass für die Zusammenkunft ist die Verleihung des „Royal Warrant“ an die Firma Schweppes. Die junge Victoria erscheint in Begleitung einer alten Dame, und es ergibt sich, dass die alte Gräfin dem König und seiner Nichte an mehreren Abenden die Geschichte ihrer Vorfahren erzählt. Diese schöne Umrahmung verleiht dem Roman einen zusätzlichen Reiz und lässt ihn noch authentischer erscheinen.

Mir hat das Buch ausgesprochen gut gefallen. Es ist der erste Roman von Günther Thömmes, den ich gelesen habe, aber ich werde es ganz sicher nicht dabei belassen, denn die gewonnenen Eindrücke haben mich überzeugt.

Kommentieren0
6
Teilen

Spritzig, fruchtig und erfrischend, die Limonade. Heute ein Allerweltsgetränk, hat auch sie eine Geschichte und die erlas ich mir in diesem Buch. Leider ist es nur leicht an die tatsächlichen Geschehnisse angelehnt und weißt viele Inhalte auf, welche der Fantasie des Autors entstammen. Er weist auch explizit darauf hin, dieses Buch nicht als Biografie zu sehen. Trotzdem gab es inhaltlich eine große Anzahl an Personen, welche wirklich gelebt und ihren Anteil zu dieser Erfindung beigetragen haben.

Auch wenn vieles Fiktion war, fühlte ich mich ab der ersten Seite mehr als nur wohl. Jakob Schweppes wurde als sympathischer Junge beschrieben, der einen unstillbaren Durst nach Wissen hatte. Neben einer Schmied-Lehre und der Erlernung des Uhrenhandwerks beschäftigte er sich schließlich mit Chemie und Physik, wobei keines der Thematiken langweilig wirkte. Im Gegenteil, physikalische Gesetze wurden anhand leicht zu verstehender Beispiele erklärt und ermöglichten mir kleinere AHA-Momente. Doch wie der Titel schon sagt, war es die Liebe zu einer Frau, die ihn schließlich an den Punkt brachte, an den er kam. Diese Liebe war für mich etwas Besonderes, da sie über Jahre überlebte, auch wenn beide Parteien, nie einen gemeinsamen Weg gingen. Trotzdem fühlte sie sich um einiges lebendiger an, als in so manchen Liebesroman. 

Vom Mineralwasser zur Limonade

Neben der Stimmigkeit der Charaktere waren es auch die Beschreibungen von Umgebungen und zeitgenössischen Details, die mein Herz höher schlagen ließen. Ich hatte ein stetig laufendes Kopfkino, welches die Geschichte vor mir ablaufen ließ. Dörfer fühlten sich wie Dörfer an, Städte wie Städte und selbst schlammige Wege erfreuten mich, da sie das Gesamtbild einfach vervollständigten. 

Ich muss wohl kaum darauf hinweisen, das dies der wohl längste Buchtitel ist, den ich je gelesen habe und doch hatte das Buch neben diesem noch einen weiteren Clou. Der Autor bewies noch ein wenig mehr Humor, in dem er die Geschichte von jemand anderes erzählen ließ. Man liest somit die Geschichte einer Gräfin an Hofe, die einem König mit Blähungen erzählt, wie das leckere Getränk entstand, welches er gerade zu sich nahm. Ich empfand dies als sehr unterhaltsam, da die Geschichte so immer wieder kleine Unterbrechungen hatte, die dem ganzen aber nicht die Stimmung raubten. 

Prost!!!

Ich schlug dieses Buch mit einem Lächeln zu und erfreue mich seitdem beim Einkaufen, wenn ich an einem Regal vorbeigehe und den Name Schweppes lese. Sowohl äußerlich als auch inhaltlich wird mir dieses Buch noch eine ganze Weile im Gedächtnis bleiben. 

Mein Fazit

Eine spannende Lektüre, die sich trotz viel Fiktion sehr realistisch anfühlte und mit wissenswerten Fakten punkten konnte. Ich fühlte mich in diesem Buch einfach nur wohl.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 80 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks