G. A. Aiken Dragon Touch

(157)

Lovelybooks Bewertung

  • 166 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 3 Leser
  • 14 Rezensionen
(94)
(43)
(15)
(3)
(2)

Inhaltsangabe zu „Dragon Touch“ von G. A. Aiken

Die Drachen sind zurück! Gwenvael der Schöne ist bezaubert, als er dem angeblich schrecklichsten Geschöpf der Nord lande begegnet: Dagmar ist eine kleine Frau mit praktischer Kleidung und stahlgrauen Augen hinter einer strengen Brille. Ein Eisklotz in Menschengestalt, der sich ob der Reize von Gwenvael dem Schönen völlig unbeeindruckt zeigt. Doch Gwenvael setzt ihrer Zurückhaltung sein ganz eigenes Feuer entgegen. Wer wäre schließlich besser dafür geeignet, das kühlste Geschöpf der Welt zum Schmelzen zu bringen, als ein wirklich heißer Drache?

Anders als die Vorgänger und trotzdem fantastisch.

— TheHippiehoppie

Ich liebe Gwenvael !! Er ist der komischte des ganzen Clans.

— tigerlilly26

Lesevergnügen pur.Beim ersten Band hätte ich noch nicht geglaubt, dass mir die Drachen so sympathisch werden.Band 4 liegt schon griffbereit!

— Elysetta

Wie sich Dagmar einfach nichts anmerken lässt. Herzlich komisch :)

— hitschies

Gwenvael ist die wahre Dramaqueen unter den Drachen. Immer gut für ein bisschen Humor. <3

— Momentum

Gwenvael - die Dramaqueen, sollte er sich nennen! Über ihn muss man einfach lachen...

— Mondhexe

Wiedermal en wunderschoner Cover

— RosaSarah

Stöbern in Fantasy

Die Chroniken von Azuhr - Der Verfluchte

Warte sehnsüchtig auf den nächsten Teil

Sassenach123

Der Erbe der Schatten

der besteTeil aus dieser Reihe, auch wenn Fittz manchmal nervt

sternchennagel

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Guter Auftakt einer tollen Reihe für alle Büchernerds Eine riesige unterirdische Bibliothek. Ein Traum 😁

KillaBabeno

Bird and Sword

Ein tolles Buch. Manches ist etwas unlogisch aber die Geschichte ist wir ein neue Märchen.

jurina

Löwentochter

So eine tolle Story und selbst die Prota ist mir wahnsinnig ans Herz gewachsen!

Lilith-die-Buecherhexe

Die Verzauberung der Schatten

Langatmiger Lückenfüller - das wirklich Interessante und Spannende hat vielleicht 150 Seiten in Anspruch genommen...

Tatsu

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Schöne und das Biest .....

    Dragon Touch

    Bücherfüllhorn-Blog

    26. October 2015 um 20:20

    Ich hatte mich schon sehr gefreut auf diesen dritten Band. Die Geschichte um Dagmar und Gwenvael war ungewöhnlich und erinnerte mich an „die Schöne und das Biest“, nur dass es hier umgedreht war: Dagmar ist das unscheinbare Biest und Gwenvael der Schöne. Leider war die zweite Hälfte des Buches unnötig in die Länge gezogen, auch wenn ein tragischer und unvorhersehbarer Todesfall am Schluss auf die Tränendrüsen drückte und so den Spannungsbogen nochmal etwas anhob.  Die Stadtbücherei hat noch den 4. Band, den ich auch lesen werde, aber ich denke ,wenn alle weiteren Bände ebenso in die Länge gezogen sind, dann werde ich sie beenden.   Fazit: Schöne Geschichte, schnell gelesen. Leider unnötig in die Länge gezogen. Dennoch, es lohnt sich allein schon wegen der besonderen Konstellation der Liebenden.

    Mehr
  • Dragon Touch

    Dragon Touch

    Tigerbaer

    02. March 2014 um 16:56

    Endlich geht es mit den heißen Drachen der Südlande weiter und wo mich schon Fearghus und Briec bestens unterhalten haben, steht Gwenvael seinen Brüder in nichts nach. In "Dragon Touch" stösst Gwenvael im Rahmen einer diplomatischen Mission auf "die Bestie", welche sich als kleine belesene Frau in unvorteilhafter Kleidung und mit Sehschwäche erweist. Es ist nicht weiter verwunderlich, dass sich unser "Schönling" in Drachenform beim ersten Anblick der gefürchteten "Bestie" vor Lachen auf dem Boden wälzt. Doch damit geht es erst richtig los =) Auch von Fearghus & Annwyll, Briec & Talaith erfährt man im Rahmen der Geschichte viel und gerade in Bezug auf Annwyll und ihre Kinder geht es sehr dramatisch zu. Will nicht zu viel zur Handlung verraten... =) Der Humor ist genauso genial wie in den ersten beiden Bänden und ich freue mich schon sehr auf den 4. Band "Dragon Fire", wo endlich eine Drachenfrau (Keita) im Mittelpunkt stehen wird =) Wer humorvolle, fantasievolle & sexy Unterhaltung liebt, sollte sich die Feuerspeier von Frau Aiken nicht entgehen lassen =)

    Mehr
  • Intrigen leicht Gemacht ^^

    Dragon Touch

    Medea1490

    27. May 2013 um 09:49

    … so oder so ähnlich könnte man das Buch beschreiben! Es ist das 3.te Band der Dragon-Kin Reihe von G. A. Aiken und es ist -meiner Meinung nach- das Beste! Gwenvael ist ein Verführer wie er im Buche steht  mit unglaublich viel Witz, Charme aber auch einem losen Mundwerk! Wer die Reihe verfolgt hat, hat auf jeden Fall eine Menge Spaß mit diesem Buch, da es diesmal noch etwas weiter geht und die die sich noch etwas mehr für Intrigante Männer/Clans/Frauen etc. interessieren dem kann ich nur empfehlen! Die Bestie hat es mir angetan ... Sie ist einfach nur Großartig! Auch "romantische" Begegnungen kommen nicht zu kurz  und der Humor ist kaum zu übertreffen!

    Mehr
  • Rezension zu "Dragon Touch" von G. A. Aiken

    Dragon Touch

    Silence24

    02. May 2013 um 21:12

    Der 3te Teil der Dragon Reihe. Und wieder sehr gelungen. Witzig, spannend und erotisch. Alles mit dabei. Gwenvael ist echt witzig. Bin aber schon darauf gespannt wie die Geschichte zwischen Izzy und Eibhear weiter geht. 5 Sterne von mir. Die Bestie. Annwyl, die Blutrünstige hat einen Brief von ihr bekommen. Da sie aber schwanger ist und nicht reisen kann, macht sich Gwenvael auf den Weg in den Norden. Als er bei Dem Reinholdt vor der Burg steht und nach Der Bestie verlangt, ahnt er nicht, dass sich vom nächsten Augenblick sein Leben komplett verändern wird. Denn statt eines Kriegers kommt eine kleine, junge und niedlich aussehende Frau. Sie trägt ein Kopftuch und Brillengläser. Gwenvael wälzt sich am Boden vor lachen. Sehr zum Ärger Der Bestie. Sie ist nicht gewillt, diesem arroganten Drachen irgendwelche Informationen zu geben. Einige Zeit später kommt ein gut aussehender Mann in die Burg. Wie sich heraus stellt, ist dies der hochmütige Drache von vorhin. Dieser Drache ist so hochmütig und von sich selbst eingenommen, dass Dagmar es fast nicht mit ihm aushält. Jedoch nur fast, denn er scheint Dagmar zu sehen. Und zwar so zu sehen, wie sie wirklich ist. Doch kann Gwenvael, der Schöne, treu sein??? Und kann er das Herz der kaltherzigen Dagmar gewinnen??

    Mehr
  • Empfehlung

    Dragon Touch

    ZoraMC

    02. April 2013 um 15:07

    Ich fand die Geschichte absolut fesselnd!!!!!!

    An einer Stelle besteht aber auch echter Taschentuch-Alarm - für mich jedenfalls :)

  • Rezension zu "Dragon Touch" von G. A. Aiken

    Dragon Touch

    sollhaben

    30. September 2012 um 18:47

    Gwenveal ist im Auftrag von Annwyl unterwegs in die Nordländer, um einen möglichen Pakt zu schließen. Die Nordländer sind vor allem wegen Der Bestie bekannt. Als der Goldene die Bestie kennenlernt, kann er sich das Lachen nicht verkneifen und bringt sich und seine Königin somit fast um diese Verbindung. Mit List, Tücke und Charme kommen sie Die Bestie Dagmar und Gwenveal doch näher und sie sind gezwungen, gemeinsam in die Südländer zu reisen, um die Blutkönigin und ihre Nachkommen zu beschützen. Von allen Seiten kommen die Gegner, nicht nur die Blitzdrachen sondern auch Minotauren und Götter sind auf der Jagd nach den Zwillingen. Meine Meingung: Ich mag Aiken ja total gerne. Ihr Figuren sind alle so schön verrückt und einzigartig. Vorallem die weiblichen. Auch dieses Mal hat sie nicht enttäuscht. Die Liebesgeschichte zwischen Gwenvael und Dagmar ist lustig, derb aber auch romantisch. Doch am besten gefällt mir doch die Hintergrundgeschichte rund um die Zwillinge und die Kriege, die nun vorbereitet werden. Also auf zu Band 4

    Mehr
  • Rezension zu "Dragon Touch" von G. A. Aiken

    Dragon Touch

    ALISIA

    30. May 2012 um 14:28

    Meine Meinung zum Cover: Auf dem Cover ist die gleiche Person wie im ersten Band und auch im zweiten Band. Es ist nicht gerade schlecht, doch auch nicht richtig ansprechend. Man hätte ein passenderes Bild finden können. Zur Geschichte: In diesem Band geht es um den Drachen Gwenvael dem Schönen. Er ist bekannt als die Schlampe unter den Drachen. Doch alle nehmen ihn nicht ernst und als Königin Annwil Gwenvael bittet etwas für sie zu erledigen, macht er es gerne. Endlich kann er allen beweisen, dass auch er zu was nutze ist. Niemand von seiner Familie glaubt ihm, dass er die Mission richtig macht. Als er zu der Bestie geht, um die Mission richtig zu machen, versaut er es gleich, wie es seine Geschwister schon von Anfang an gesagt haben. Er versucht die Situation noch zu retten und versucht die Bestie noch umzustimmen. Doch er hat plötzlich anderes im Sinn und merkt, dass dieses Mädchen nicht so ist, wie er es am Anfang geglaubt hat.... Ich liebe diese Reihe. Auch, wenn es bei einigen Szenen ziemlich pervers sind. Wie in den vorherigen Bändern geht es um die gleiche Sippe der Drachen. Auch die Personen haben eine besondere Rolle in diesem Buch eine besondere Rolle. Das ist schon einmal ein richtig großes Pluspunkt bei mir. Es wird in keinster weiße je langweilig. Auch, wenn es eigentlich immer die gleiche Geschichte wiederholt wird, ist es doch schön zu wissen, wie alles verläuft. Am Anfang war es jedoch ein bisschen langweilig und langatmig. Doch an lustigen Szenen fehlt es auch in diesem Band nicht. Wenn man einmal angefangen hat, es zu lesen, gibt man dieses Buch nicht mehr so schnell wieder her. Der Schreibstil war recht leicht zu verstehen und schnell zu lesen. Es ist die ganze Zeit mit Spannung gefüllt und auch mit Humor. Die Geschichte geht schnell voran und wird auch nicht mit unnötigen Dingen gefüllt. Man kann auch diesen Band lesen, ohne den ersten oder den zweiten Band gelesen zu haben. Es ist aber unterhaltsamer, wenn man von vorne anfängt. Die Charaktere sind gut beschrieben und auch mit liebe gestaltet. Gwenvael ist wie in den anderen Bändern sehr lustig beschrieben, auch wenn man denkt, dass er einfach nur aus Dummheit besteht. Er ist recht hübsch dargestellt und vom Charakter her, ziemlich von sich selber überzeugt. Er ist ein wirklich selbst verliebter Drache und bringt sich immer in missliche Lagen, da er immer alles sagt, was er denkt. Die Bestie ist ein Mädchen das Dagmar heißt. Sie ist eher unscheinbar und vertraut niemanden. Sie liebt es mit der Wahrheit zu spielen und Informationen zu sammeln. Wie Gwenvael liebt sie es auch, andere zu beobachten und den neusten Tratsch zu wissen. Sie ist eine Frau, die sich der Vernunft verschrieben hat. Fazit: Ein wirklich tolles Buch, was man schnell lesen kann. Ich kann es nur weiter empfehlen. Man braucht zwar nicht, nach meiner Meinung, die ersten Beiden Bänder zu lesen. Doch es wäre ganz gut zu wissen, da auch in diesem Band alle vorkommen. Die Drachenfamilie schließt man einfach ins Herz.

    Mehr
  • Rezension zu "Dragon Touch" von G. A. Aiken

    Dragon Touch

    Psychovampirelady

    15. May 2012 um 21:13

    Die Drachen sind zurück- und verführerischer denn je. Gwenweal der Schöne fühlt sich von den erfolgreichen Mitgliedern seiner Drachenfamilie nicht ernst genommen. Um sich zu beweisen, will er einen Packt mit dem furchterregendsten Geschöpf der Nordlande aushandeln. Aber als er dem Biest begegnet, ist er bezaubert: Es handelt sich um einen Menschen. Dagmar ist eine kleine Frau mit praktischer Kleidung und strahlgrauen Augen hinter einer strengen Brille. Ein Eisklotz in Menschenform. Doch wer wäre besser dafür geeignet, einen Eisklotz zum Schmelzen zu brigen, als ein wirklich heißer Drache. Das Buch ist Spannend aber der erste Teil war jedoch noch der bessere. Es ist zuempfehlen alle der reihe nach zu lesen angefangen mit dem ersten Teil. Es geht darum das Gwenveal sich langsam verliebt und Dagmar auch aber sie lässt ihn zapeln was ihn rassend macht. Alles läuft besten, sollte man meinen bis ein tragisches Schicksal die Famielie einholt und Dagmar versucht zu helfen wo es geht. Sie ist nicht nur eine gute Politikerin in einer Männerdomäne nein sie ist eine gute Manipuliererin die die Menschen zu allem bringen kann was sie will. Egal wie sie kommt immeer zu ihrem Ziel, so auch bei ihrem Geliebten. Gwenveal nimmt sie wie alle Drachen zuvor Dagmar in besitz aber nur das ihr Mahl auf dem Hintern ist was bei den anderen ehr auf dem Rücken oder auf dem ganzen Körper ist. Es gibt versprechen von Menschen zu Drachengötter die naja etwas verräterisch werden da ein Krieg bevor steht. Einfach lesen es ist gut.

    Mehr
  • Rezension zu "Dragon Touch" von G. A. Aiken

    Dragon Touch

    Belali

    02. May 2012 um 15:05

    *☼Zum Inhalt:☼* Teil 3 der Dragon Reihe ist dem Schwerenöter Gwenveal gewidmet, der nicht anders kann, als direkt auszusprechen was er denkt, ohne auch nur nachzudenken. Annwyl (Königin der Dunklen Ebene) schickt ihn in die Nordlanden, um sich darum zu kümmern, dass sich die dort lebende und gefürchtete „Bestie“ mit den Südlanddrachen verbündet und ggf. wichtige Informationen zu erhalten. Mit der Vorstellung auf einen blutrünstigen Mann zu treffen, macht sich Gwenveal auf den Weg. Als sich rausstellt, dass es sich bei der „Bestie“ um eine unscheinbare Frau mit grauer Kleidung und Kopftuch handelt, die dazu noch komische Gläser im Gesicht trägt, scheint Annwyls Plan zu scheitern. In seiner unbeschwerten Art schmeißt sich Gwenveal nämlich wortwörtlich vor Lachen zu Boden. Er kann sich kaum einkriegen. Das sich die eigentlich zukünftige Verbündete Dagmar Reinholdt dadurch beleidigt fühlt, ist da nicht verwunderlich. Sie verweist ihn des Hofes und damit steckt Gwenveal in der Klemme. Gwenvael, der das Vertrauen, das Annwyl ihm entgegengebracht hat, nicht enttäuschen will, setzt nun alles daran, um Dagmar wieder zu versöhnen. Er versucht es auf seine alt bewerte Tour, denn immerhin ist er Gwenvael, seinen körperlichen Vorzügen konnte bisher noch keine Frau widerstehen. Tja, aber Dagmar ist nun mal keine „typische Frau“ und so endet alles in richtiger Schwerstarbeit für ihn, sie zur Hilfe zu überreden. Dagmar ist zwar angetan von Gwenvael, doch im Gegensatz zu allen anderen, sieht sie den Verstand hinter dem attraktiven Drachen/Mann. Langsam kommen sich die beiden näher und die Verwirrung auf beiden Seiten wächst. Vor allem für Gwenvael ist es neu, das eine Frau solch unbekannte Gefühle in ihm weckt und sich ihm nicht sofort an den hals wirft. Dagmar macht es ihm wirklich nicht leicht und Gwenvael ist der Verzweiflung stellenweise sehr da. Dass er ständig versucht, ihren geliebten Hund Knut zu fressen, hilft natürlich auch nicht, Pluspunkte bei Dagmar zu sammeln. Ja der arme Gwenvael hat es nicht leicht, da steht er vor der Aufgabe Annwyls Auftrag auszuführen und muss sich gleichzeitig (das erste mal in seinem Leben) richtig anstrengen um eine Frau zu beeindrucken… *☼Mein Fazit:☼* Ich muss sagen, Gwenvaels witzige Art hatte mir bereits in den ersten beiden Bänden super gefallen und ich konnte es gar nicht abwarten, endlich seine Geschichte zu lesen. Manch einer mag ihn am Anfang als jemanden sehen, der an Persönlichkeit nicht viel zu bieten hat, aber ich denke spätestens nach dem Lesen, werden so einige ihre Meinung geändert haben. Absolut klasse finde ich, dass die Autorin immer so starke Frauen aus dem Hut zaubert. Dagmar ist super intelligent, scharfsinnig, von Außen hart und Innen weich. Sie hat ein wirklich großes Herz, und man muss sie gern haben. Gleichzeitig scheut sie allerdings keine Gefahr und weiß, wie sie prekäre Situationen für sich positiv drehen kann. Stark ist auch, wie unbeeindruckt Dagmar immer wieder in gewissen Situationen von ihm ist und Gwenvael alles versucht, um sie doch zu beeindrucken. So wie sie den Verstand in ihm sieht, sieht er das gute herz in ihr. Es ist einfach zum schießen, wie sie ihn teilweise wirklich in den Wahnsinn treibt. Auch die Liebesszenen sind sehr schön und erotisch, und doch nicht zu überladen. Also lesen, lesen, lesen!

    Mehr
  • Frage zu "Dragon Fire" von G. A. Aiken

    Dragon Fire

    BamBum

    ich finde das buch dragon fire von g.a. aiken klingt echt interessant. aber gibt es da noch vorgäng? ist es teil von einer reihe? mich irritiert nämlich folgender satz in der inhaltsangabe...... <>. wie ist denn die reihenfolge der der drachenwandler, könnt ihr sie empfehlen?

    • 3
  • Rezension zu "Dragon Touch" von G. A. Aiken

    Dragon Touch

    Fabella

    24. September 2011 um 18:59

    Inhalt: Dieser dritte Teil widmet sich Gwenvael dem Schönen und Dagmar, Tochter Des Reinholts, auch die Bestie genannt. Gwenvael begibt sich auf Bitte von Anwill hin in die Nordländer, um einen Pakt mit Der Bestie zu schließen. Doch wie kann es anders sein, als Gwenvael das erste mal auf Die Bestie trifft, wälzt er sich vor Erheiterung auf dem Boden vor Lachen. Die Bestie, von allen so gefürchtet, entpuppt sich als unscheinbare, bebrillte Tochter Des Reinholdt. Doch Dagmar entpuppt sich tatsächlich ihrem Ruf gerecht. Sie ist eine ausgesprochen brilliante Politikerin. Gemeinsam mit Gwenvael reist sie in die Südländer, um mit Anwill zu verhandeln und gerät in eine mächtige Intrige der Götter und Lebenden. Und sie versucht sich Gwenvaels Faszination zu entziehen, doch der denkt gar nicht dran, dafür hat er viel zu viel Spaß an der Bestie. Meine Meinung: Ich finde, der Anfang des Buches war etwas zäh. Die Begegnungen zwischen Gwenvael und Dagmar gefielen mir zwar ausgesprochen gut, denn die provozierende Art von Dagmar gegenüber dem Drachen brachte mich nicht selten zum schmunzeln. Doch es ist von sehr viel Strategie, Krieg und ähnlichem die Rede, was mich persönlich etwas langweilte. Jedoch blieb ich dran und wurde dann auch wieder von einer sehr unterhaltsamen Geschichte belohnt. Wieder war es schön, daß auch die Hauptcharaktäre der ersten beiden Teile eine große Rolle spielten und auch Rhiannon, die Mutter der Drachen lernt man in diesem Teil besser kennen und verstehen. Doch das Hauptaugenmerk der Autorin verbleibt in diesem Teil auf Gwenvael und Dagmar und beide lernt man in diesem Teil immer besser kennen und mögen. Gwenvaels etwas verzogene Art, immer der hübsche, immer im Mittelpunkt stehen zu wollen, bringt einen häufig zum Lächeln. Und doch hat man auch Mitleid mit ihm, denn wenn es darauf ankommt, nimmt ihn keiner wirklich ernst – außer Anwill und Dagmar. Und gerade das gefiel mir ebenfalls sehr gut. Die Autorin zeigt deutlic h, wie schnell sich Mensch – und Drachen – von Schönheit blenden lassen und dabei verpassen auf das wichtigste zu schauen. Und Gwenvael überrascht sie alle. Das Buch steigerte sich im Laufe immer mehr und nahm an Fahrt auf und zog mich letztendlich wie auch die ersten beiden Teile völlig in seinen Bann. Viel zu schnell war auch dies wieder zu Ende und ich hoffe auf einen nächsten Teil, denn es gibt noch so viele schillernde Charaktäre unter den Drachen und Menschen … Fazit: Zu Beginn etwas zähflüssig, doch dann steigert es sich und offenbart auch den Zauber der ersten beiden Teile. Wer die ersten Beiden liebte, sollte auch diesen Dritten unbedingt lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Dragon Touch" von G. A. Aiken

    Dragon Touch

    angeltearz

    07. August 2011 um 19:52

    Hammer geil! Das ist definitv der beste Teil der drei Bücher! Diesmal geht es hauptsächlich um Gwenvael und um seine neue Liebe Dagmar. Diesmal hat sich der Schönling Hals über Kopf verliebt. Das will bei dem schon was heißen, da er sich sonst mit jeder Frau vergnügt, die willig ist. Aber diesmal handelt das ganze Buch nicht nur um einen Drachen und die Suche nach seiner perfekten Frau, seiner Lebensgefährtin. Es geht auch um die anderen Drachen, die man schon aus den alten Büchern kennt. Die Blutkönigin (die Gefährtin vom Drachen aus dem ersten Buch) spielt eine große Rolle in den Buch bzw. die Geburt Ihrer Zwillinge. Es ist wirklich total schön zu lesen, wie leidenschaftlich die Drachen sind. Seien es die Männer oder auch die weiblichen Drachen. Normalerweise verpaaren sich die Drachen auch nur untereinander, aber bei Gwenvael und seinen Geschwistern sind es eher die Menschen. Die Menschen scheinen etwas besonderes zu haben, was die Drachen einfach anziehend finden. Dafür lieben diese dann bedingungslos. Das ist soooo schön! Fantasy und Liebesgeschichte in einem. Ist mal was ganz anderes, aber ich kann es wirklich nur empfehlen. Allerdings sollten die vorherigen 2 Teile “Dragon Kiss” und “Dragon Dream” auf jeden Fall gelesen werden, damit man die Zusammenhänge versteht. Im November 2011 erscheint der 4. Teil “Dragon Fire” und ich freue mich wahnsinnig darauf!

    Mehr
  • Rezension zu "Dragon Touch" von G. A. Aiken

    Dragon Touch

    Letanna

    Annwyl erhält von der Reinholdt-Bestie einen Brief mit dem Vorschlag einen Bündnis im Gegenzug für Informationen. Da Annwyl hochschwanger ist, schickt sie ihren Schwager Gwenvael den Schönen in die Nordlande, um mit der Bestie zu verhandeln. Dort angekommen muss er feststellen, dass die Bestie niemand anderes als die jüngster Tochter des Burgherren, was ihn natürlich total amüsiert. Aber Dagmar hat trägt nicht ohne Grund diesen Namen. Sie ist seinen Reizen gegenüber völlig immun und auch sonst so ganz anders als die Frauen, die Gwenvael sonst so bevorzugt, aber irgendwie hat sie es ihm angetan. Dies ist nun der 3. Teil der Reihe um die Drachenfamilie Gwalchma und dieses Mal ist die Hauptfigur Gwenvael der Schöne. Ihm zurzeit wird die Bestie Dagmar gestellt, die eine wirklich würdige Partnerin ist. Wie auch schon in den anderen Büchern sind die Dialoge sehr witzig und es geht recht raubeinig zu. Auch Dagmars Familie kann mit der Raubeinigkeit der Familie Gwalchmai mithalten. Obwohl alle anderen Familienmitglieder ebenfalls zum Zuge kommen, kommt die Liebesgeschichte von Gwenvael und Dagmar nicht zu kurz. Die Autorion hat sich auf jeden Fall weiterentwickelt und die Story rund um das Paar ist sehr ausgefeilt und interessant. Es gibt dieses Mal ein paar erotische Szenen weniger, es wird dieses Mal mehr Wert auf die Story gelegt. Man sollte auf jeden Fall die anderen Bücher aus der Reihe gelesen, bevor man diesen Teil liest. Obwohl mir das Buch wieder super gefallen hat und ich auch 10 Punkte vergeben, fand ich die ersten beiden Teile ein kleines bisschen besser. Gwenvael ist im Vergleich zu seinen Brüdern nicht ganz so interessant. Der 4. Teil wird von Keita handeln, der jüngsten Schwester aus dem Drachenclan.

    Mehr
    • 4
  • Rezension zu "Dragon Touch" von G. A. Aiken

    Dragon Touch

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    22. July 2011 um 19:04

    Cover: Wie ich es schon mal erwähnt hatte, mag ich es gar nicht wenn innerhalb einer Reihe Cover oder Rücken der Bücher verändert werden. Hier wurde der Rücken verändert, so das dass Buch wenn es im Regal neben seinen Familienmitgliedern steht, so aussieht als würde es nicht dazu gehören "nerv". Aber bei dem Rest kann ich nicht meckern, die selbe Frau, gleiche Schrift, tolle Aufmachung. Zum Inhalt: Geistreicher Humor trifft auf raue Sitten und sture Weiber! Genauso beschreibe ich das Buch und zwar im positivsten aller positiven Sinne. In den letzten Wochen habe ich so viel Schrott gelesen, dass dieses Buch für mich förmlich eine Offenbarung war. Ich liebe den Humor dieser Autorin. So scharfkantig und trocken wie eine Rasierklinge und trotzdem nicht zu derb oder zu überhäufend. Dieses Buch, diese Reihe ist für mich etwas ganz Besonderes, denn trotz das in diesen Büchern Liebe und Romantik vor kommt triefen sich nicht davon. Diese Bücher sind komisch, spannend, liebevoll, rührend und einfach wunderbar unterhaltsam. Und dieses hier übertrifft die ersten beiden Teile für mich bei Weitem. Wer die Drachensippe liebt weil sie so schön derb und trotzdem liebevoll sind, immer mit einem kleinen Hang zur "Familienbrutalität" - ich sage nur Gwenvael und Kopfnuss - der wird die Nordlandsippe von Dagmar genauso lieben. Diese Sippe ist einzigartig. Hier wurde mit den Klischees der Wikinger und Highlander nur so gespielt und die Verwendung nicht plump durchgeführt sondern immer mit einem leichten Zwinkern in den Augen. "Hör gut zu, du Vieh. Wenn du noch einmal meine Hunde anrührst, mache ich mit dir, was ich mit den männlichen Hunden mache, mit denen ich nicht züchten will!" Und so komme ich jetzt zu Dagmar "Die Bestie". Dagmar ist eine sehr starke Frau, denn das muss sie auch sein als 13. Kind des Reinholdts und als einzigste Tochter. Aber Dagmar ist auch die Einzige in der Familie die mit Inteligenz gesegnet wurde und so führt sie alle Verhandlungen und züchtet die Kampfhunde ihres Vaters. Dagmar ist klein, trägt Brille und wenn man hört das alle von ihr als "Die Bestie" reden kann man das erst nicht ganz nachvollziehen, doch dann kommt Gwenvael und man merkt wieso sie diesen Namen trägt. Dagmar ist niemals witzig, sie hat einen schwarzen Humor. Sie ist durchtrieben, kann sich durchsetzen und schlägt mit ihrem Verhandlungsgeschick und ihrer Schlauheit jeden in die Flucht. "Die Welt konnte froh sein, dass sie nicht als Mann geboren war. Sie wäre inzwischen schon Imperatorin." Gwenvael ist genau das Gegenteil - so scheint es - er ist ein Hitzkopf mit zu viel Charme als es für ihn gut ist und zu viel Selbstbewusstsein. Er hat eine viel zu große Klappe die ihm mehr Ärger einhandelt als es ihm hilft und hat somit einen leichten Hang zum Selbstmord (Drachensippe - Brüder). Aber Gwenvael hat auch ein riesengroßes Herz. Zur Mitte des Buches wurde es dann richtig spannend und ergreifend. Szenen von Traurigkeit kamen auf. Keine Witze mehr, kein Humor, es ging um Leben und Tod eines geliebten Mitgliedes der Familie und alle wurden reingezogen in einen Pool von Trauer, Ungewissheit und nur einem kleinen Keim Hoffnung. Und der Leser will nur noch wissen "Wie geht es aus? Was wird noch alles passieren?". Fazit: Drittes Buch der Reihe, spannendstes Buch bisher, liebenswürdige Chartere die man vom ersten Buch an kennt und dadurch sofort wieder das Gefühl hat, ein Teil dieses Buches zu sein. Humor, Liebe, Leidenschaft und Spannung - ein Buch das für mich alles hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Dragon Touch" von G. A. Aiken

    Dragon Touch

    DarkReader

    21. July 2011 um 14:27

    Die Drachen sind zurück - so die Überschrift der Inhaltsangabe auf dem Cover des Buches - und wie! Ich habe diese Reihe vom ersten Buch an geliebt, weil sie nicht nur spannend, romantisch und erotisch ist, sondern weil sie dazu auch noch unheimlich witzig ist! Der Umgang der Drachenbrüder untereinander, vor allem die Dialoge- treiben mir jedes Mal die Lachtränen in die Augen. Hier geht es nun um den dritten Bruder, Gwenvael, den Schönen. Schön ist er und das weß er auch, sein Erfolg bei den Frauen, hauptsächlich den menschlichen, gibt ihm Recht. Und ausgerechnet er begegnet der praktischen, realistischen und nicht immer ganz ehrlichen Dagmar, der einzigen Tochter Des Reinholds. Seine Unterstützung wünscht sich Königin Annwyl und so schickt sie Gwenvael als ihren Botschafter los, um ein Bündnis zu vereinbaren. Seine Verhandlungspartnerin ist ausgerechnet Dagmar.... Dass das bei diesen Beiden, die unterschiedlicher nicht sein könnten, zu einigen Spannungen, Verwicklungen und witzigen Dialogen führt, ist klar, zumal die Liebe die Beiden trifft wie ein Blitz.... Dieser Teil gefiel mir nicht ganz so gut wie die beiden Vorgänger, war aber trotzdem sehr spannend und ist absolut lesenswert. Die nächste "Paarung" deutet sich schon an und man darf gespannt sein. Ich bin es.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks