G. Horsam In dominanter Liebe - Band 2: Beziehungs - Weise D/S (FemDom - Zyklus)

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(4)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „In dominanter Liebe - Band 2: Beziehungs - Weise D/S (FemDom - Zyklus)“ von G. Horsam

Wer an FemDomLiteratur interessiert ist oder einfach nur eine FemDomBeziehung kennenlernen möchte, der sollte beim FemDom-Zyklus zugreifen

— silvandy

Ein weiterer gelungener Teil des Zyklus und eine absolute Leseempfehlung

— HappySteffi

Wieder ein Hochgenuss! Sehr gut und nachvollziehbar geschrieben, ich freue mich auf mehr!

— RebekkaT
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kann an den Vorgänger anknüpfen

    In dominanter Liebe - Band 2: Beziehungs - Weise D/S (FemDom - Zyklus)

    Leela

    16. October 2015 um 00:18

    Die Fortsetzung zu "In dominanter Liebe - die Probezeit". Wer den ersten Band der Reihe gelesen hat, wird sich an das Dilemma des Hauptcharakters Thomas erinnern: Er will mit Claudia zusammen sein und deren Ehesklave werden, Claudia jedoch will eine D/S-Beziehung für 24 Stunden den Tag, 7 Tage die Woche. Schwierig, denkt sich Thomas. Welche Auswirkungen wird dies auf die anderen Bereiche seines Lebens haben? Und wieder geht es daran, Thomas zu einem aufmerksamen, submissiven Partner zu trainieren und dabei lernt der Hauptcharakter allerhand neue Spielarten in einer D/S-Beziehung kennen, geht über seine Grenzen hinaus, lernt aber auch, sich in seiner Rolle wohlzufühlen. Nach dem ersten Band der Reihe, der mir richtig gut gefallen hat (und dabei bin ich quasi ein Genre-Neuling) war ich sehr gespannt darauf, wie die Geschichte um Thomas und Claudia weitergehen würde und ob die beiden eine Beziehung zueinander aufbauen könnten, die beide erfüllt. Die Beschreibungen der verschiedenen Praktiken und Thomas' Gedanken dazu fand ich wieder sehr anschaulich und manchmal kommt man nicht umhin, Mitleid mit ihm zu haben, wenn er mal wieder gepiesackt wird ... auch wenn man sicher parallel mit dem ein oder anderen Grinsen ob seiner Situation zu kämpfen hat. Die widersprüchlichen Gedanken, die Thomas oftmals verspürt, sind sowieso unterhaltsam, verleihen der Geschichte aber auch den nötigen Realismus. Ich habe dem Charakter jedenfalls zu jeder Zeit abgenommen, dass er quasi immer noch ein BDSM-Neuling ist und langsam lernen muss, sich in dieser Welt zurechtzufinden. Etwas schade fand ich es, dass man nicht noch mehr über Claudias Gedanken erfahren hat, wie es im ersten Band der Fall war, aber auch so ist sie ein überzeugender Charakter und ein toller Gegenpol zum submissiven Thomas. Sprachlich ist dieser Band ebenfalls wieder gelungen, hat den nötigen Biss und überrascht an manchen Stellen mit subtilem Humor. Ein Register am Ende des Buches hilft außerdem Neueinsteigern, sich in der Welt des BDSM zurechtzufinden. Insgesamt hat diese Fortsetzung meine Erwartungen vollstens erfüllt und ich bin sehr gespannt auf weitere Bücher von G. Horsam.

    Mehr
  • G. Horsam hat einen absolut gelungenen zweiten Teil vorgelegt

    In dominanter Liebe - Band 2: Beziehungs - Weise D/S (FemDom - Zyklus)

    silvandy

    Inhalt: Kurzbeschreibung: Claudia weiß genau, was sie will: die Liebe und völlige Unterwerfung von Thomas unter ihrer Herrschaft. Freiwillig, aber dann in aller Konsequenz! Thomas ist sich sicher: Claudia hat eine überwältigende Anziehungskraft auf ihn und eine FemDom-Beziehung wäre faszinierend. Wenn es nur nicht gleich 24/7 wäre! Die Entscheidung ist nicht einfach für Thomas, denn er vermag die Auswirkungen solch einer ‚Partnerschaft‘ auf Dauer nicht abzuschätzen. Meine Meinung: Es handelt sich hierbei um den zweiten Band von „In dominanter Liebe“. Ich habe bereits den ersten Band gelesen und muss sagen, dass der Autor hier eine gelungene Fortsetzung präsentiert, die auch ohne Kenntnis des ersten Bandes gelesen werden kann. G. Horsam Schreibstil ist flüssig und er versteht es gefühlvoll dem Leser die Sichtweise von Thomas näherzubringen. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und beinhalten jeweils eine neue Aufgabe oder ein Ereignis, die Thomas zu bewältigen hat. Diese werden sehr detailliert und anschaulich dargestellt, so dass sich der Leser die Situationen sehr gut vorstellen kann. Thomas Gefühlsleben, in welches der Leser automatisch aufgrund des tollen Schreibstils eingebunden ist, wird verständlich beschrieben und man kann direkt mit dem sympathischen Protagonisten mitleiden, mit fiebern und sich auch mit ihm freuen. G. Horsam hat die beiden Protagonisten recht vielschichtig charakterisiert, was den Effekt hat, dass sowohl Claudia als auch Thomas absolut authentisch rüberkommen. Überhaupt ist das Buch auch für einen D/S Laien super verständlich und durch „In dominanter Liebe“ wurden mir auch die Augen für das Wesen einer Dom-Sub-Beziehung geöffnet und ich habe verstanden, um was es in einer solchen Beziehung geht. Claudia geht nicht gerade zimperlich, aber doch mit einem immensen Pool an Ideen mit ihrem Sklaven Thomas um. Trotzdem merkt man den beiden sowohl den gegenseitigen Respekt und Achtung als auch die gegenseitige Liebe an. Ich war fasziniert, wie sich die Beziehung von Claudia und Thomas weiterentwickelt hat. Sehr gut fand ich den Anhang mit dem Sklavenvertrag und dem Regelwerk sowie das Glossar, in welchem die Begriffe – auch für einen Laien – gut verständlich erklärt werden. Fazit: Wer an FemDomLiteratur interessiert ist oder einfach nur eine FemDomBeziehung kennenlernen möchte, der sollte hier beim FemDom-Zyklus zugreifen. G. Horsam hat einen absolut gelungenen zweiten Teil vorgelegt, wobei ich dem Leser auch den ersten Teil sehr empfehlen kann.

    Mehr
    • 3

    silvandy

    12. October 2015 um 22:34
  • Durch und durch ein toller zweiter Teil

    In dominanter Liebe - Band 2: Beziehungs - Weise D/S (FemDom - Zyklus)

    HappySteffi

    25. July 2015 um 16:22

    Thomas, der in einer zweiwöchigen Lehr- und Probezeit bei Lady Claudia kennenlernen durfte, was es heißt einer FemDom zu dienen steht zu Beginn dieses Buches vor einer weitreichenden Entscheidung: Lässt er sich auf den von Claudia geforderten Sklavenvertrag ein und beginnt ein festes Leben als Sklave an der Seite seiner geliebten Dom oder geht er den Schritt zurück in sein früheres Leben. Aufmerksam und mit feinem Gespür für Thomas´ Bedürfnisse wird er von der erfahrenen Claudia geleitet und konsequent immer tiefer in eine Welt geführt, die dem frischen Sklaven alles abverlangt, noch viel mehr begeistert und in der er Befriedigung und Erfüllung findet. Dieser Band der Reihe besticht wie auch sein Vorgänger „In dominanter Liebe – Die Probezeit“ durch einen flüssigen, gut strukturierten Schreibstil, der den Leser von Anfang an auf eine anschauliche und verständliche Reise mitnimmt. Die einzelnen Kapitel umfassen jeweils einen Meilenstein in Thomas neuem Leben und zeigen deutlich seine Empfindungen und Gefühle. Hierbei beweist Autor G.Horsam ein gutes Händchen in Bezug auf detailierte Beschreibungen und Situationen. Der Leser ist mitten im Geschehen mit direktem Zugang auf die Gefühlswelt des sympatischen Protagonisten. Der gelungene Wechsel zwischen Detailliebe und Zusammenraffung einzelner Tage und Situationen lassen beim Lesen keinen Wunsch unerfüllt zurück, sorgen aber auf der anderen Seite für die nötige Dynamik und das Vorankommen der Geschichte. Besonders positiv aufgefallen ist hier das Glossar auf den letzten Seiten des Buches. Es werden Begriffe kurz und prägnant erklärt, so das auch unerfahrene Leser von FemDom- bzw. Bdsm-Literatur ohne die Hürde unbekannter Begriffe wissen, was gemeint ist. Ebenfalls im Anhang findet man den Sklavenvertrag und das Regelwerk, welche in „ In dominanter Liebe – Beziehungs-Weise D/s“ Erwähnung finden. Was für Neulinge dieses Genres eine interessante Erweiterung des Buches darstellt, vermag für Insider eine willkommene Ideensammlung oder eine Erweiterung des eigenen Wissens sein. Hauptcharaktere dieses Romans sind Lady Claudia und Thomas. Beide werden sehr menschlich und authentisch beschrieben. G.Horsam schafft vielschichtige Charaktere, die nicht nur im Wesen der Dom und des Slave aufgezeigt werden sondern die beide durch Liebe, Fürsorge, Behutsamkeit und Achtsamkeit gespickt sind und auf ganzheitlicher Ebene miteinander kommunizieren und leben. Qual, Verlangen, Lust, Schmerz und die jeweilige Ausrichtung auf den anderen ist für beide wichtig und eine große Bereicherung des eigenen Lebens. Einzig, das auf Kapitel aus der Sichtweise von FemDom Claudia verzichtet wurde ist ein kleiner Wehmutstropfen, da mir die Ausführungen ihrer Gedanken im ersten Band sehr gut gefallen hat. Jedoch wird dies aufgefangen durch den inneren Monolog von Thomas und das Zusammenspiel dessen mit Claudias Handlungen. Dies lässt viele Rückschlüsse auf ihre Gedanken und Sichtweisen zu. „In dominanter Liebe – Beziehungs-Weise D/s“ ist ein rundum gelungener zweiter Teil des FemDom-Zyklus, der zwar für sich alleine stehen kann, den ersten Teil aber optimal weiterführt und dadurch eine Bereicherung für jeden darstellt, der an FemDom-Literatur interessiert ist oder diese mit Hilfe eines ehrlichen und packend geschriebenen Roman kennenlernen möchte. Mich hat das Buch von der ersten Seite an gefesselt, begeistert und sehr gut unterhalten, weshalb ich mich schon jetzt auf den dritten Band freue, der Ende 2015 erscheinen soll.  

    Mehr
  • Beziehungs-Weise D/s

    In dominanter Liebe - Band 2: Beziehungs - Weise D/S (FemDom - Zyklus)

    RebekkaT

    21. July 2015 um 20:30

    "In dominanter Liebe Teil 2" ist  ein in sich abgeschlossenes Buch, welches auch lesbar ist, ohne vorher Teil 1 gelesen zu haben. Es lohnt sich aber sehr, Teil 1 zu lesen, denn das ist der Beginn der Beziehung zwischen Claudia und Thomas. Im zweiten Teil wird Thomas D/s gelehrt. Er soll sich ganz seiner Herrin Claudia hingeben, er soll über sich hinauswachsen und Claudia lesen, sie fühlen und immer wissen, was sie braucht. Alle Scham nutzt nichts - er ist nur dazu da, ihr Lust und Freude zu bereiten. Zudem wird er auf die Clubmitgliedschaft vorbereitet. Der Club besteht aus vier Dommes und jede hat diverse Aufgaben für Thomas - wird er sie schaffen oder wird er durchfallen und seine Herrin enttäuschen? Die Damen sind sehr autenthisch beschrieben und jede bringt ihre eigenen Vorlieben mit ins Spiel. Cover: wie Band 1, nur diesmal in einem schönen Blau. Beide Teile zusammen sehen in jedem Bücherregal einfach klasse aus. Schreibstil: G.Horsam beeindruckt mich immer mehr. Feinfühlig beschreibt er die Gefühle von Thomas, absolut ehrlich und wirklich beeindruckend. So einen Sklaven wünscht sich jede dominante Frau! Trotz der manchmal sehr harten Gangart von Claudia liest man die tiefe Liebe, die sie für Thomas empfindet - und umgekehrt. Ein sehr gelungener zweiter Teil, der weiter "Lust" auf mehr macht. Ich freue mich über die Entwicklung für Thomas und über Claudias Ideenreichtum. Ich kann auch aus diesem Buch wieder sehr viel mitnehmen und werde bestimmt auch einiges im Hinterkopf behalten! Vielen Dank für das Leseerlebnis, welches tief nachwirkt!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks