G. Kuntze Erinnerungen der Kaiserin Katharina II. Von ihr selbst verfasst

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Erinnerungen der Kaiserin Katharina II. Von ihr selbst verfasst“ von G. Kuntze

Die Memoiren der Kaiserin Katharina II. sind eines der interessantesten Dokumente russischer Zeitgeschichte. Ihre Aufzeichnungen führen ein in die Welt der Abenteuer, gewähren geheimste Einblicke in das Privatleben von Katharina der Großen und veranschaulichen drastisch Heucheleien und Intrigen des Hofes: Ein Hof, der äußerlich glänzte, aber im Inneren faul war.
Stufe für Stufe erklimmt Katharina den steilen Weg zur Krönung. Als junges, unerfahrenes Mädchen tritt sie ihre Reise an, bald schon aber – als Gemahlin des Großfürsten Peters – entwickelt sie regen Ehrgeiz für die russische Krone und unternimmt das Möglichste, um ihr Ziel zu erreichen.
Alexander Herzen, berühmter russischer Publizist und Freidenker, erfuhr erstmals 1840 von den Erinnerungen der Kaiserin Katharina, erfasste intuitiv ihre Brisanz und veröffentlichte diese zeitnah unter gleichem Namen.

Stöbern in Biografie

Das Verbrechen

Ein unglaublich gut recherchiertes Buch, das anhand der Mordserie an den Osage Indianern wieder einmal zeigt wie sehr Geld die Welt regiert.

Betsy

Ein deutsches Mädchen

Einblicke in Kindheit und Jugend in der Naziszene

Kaffeetasse

Adele: ihre Songs, ihr Leben

Gute Biographie, durch die auch Fans noch Neues über Adele erfahren. Mehr Fotos wären aber schön gewesen!

Cellissima

Rilke und Rodin

Eine durch und durch lesenswertes, weil ungemein lehrreiches Sachbuch.

seschat

Max

Wortgewaltige Schilderung des Jahrhunderkünstlers Max Ernst, fulminant und fesselnd, wie sein Leben und sein Werk.

Aischa

Ein Leben ist zu wenig

Guter Rhetoriker. Mit Privatem sehr zurückhaltend. Das Buch ist Geschichtsunterricht aus linker Perspektive. Nicht mehr. Nicht weniger.

wandablue

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leben in einer Seifenblase

    Erinnerungen der Kaiserin Katharina II. Von ihr selbst verfasst

    Giselle74

    04. October 2017 um 10:54

    Katharina II. , (1729-1796), Zarin von Russland, hat in ihrer Jugendzeit begonnen, Memoiren zu verfassen. Leider brechen sie zwei Jahre vor der Thronbesteigung ab, so daß es nur Aufzeichnungen über ihr Leben als Großfürstin gibt, aber auch das ist ja spannend genug. Katharina, in Stettin aufgewachsen, kommt in jugendlichem Alter an den Zarenhof, wo sie mit Großfürst Peter verheiratet wird. Der interessiert sich allerdings mehr für Zinnsoldaten als für seine Frau. Katharina lebt komplett isoliert in ihren Gemächern, die Überwachung durch Zarin Elisabeth ist umfassend. Ihre Bediensteten sind speziell ausgewählt und berichten regelmäßig der Kaiserin über ihren Lebenswandel und Umgang. Hofdamen, zu denen sie eine Neigung fasst, werden sofort entfernt. Ihre Kinder kommen direkt nach der Geburt in die Obhut Elisabeths, sie sieht sie selten. Ein solches Leben ist heutzutage kaum noch vorstellbar. Katharina (ich benutze der Einfachheit halber ihren späteren Namen als Zarin) hat kaum Kontakt zur Außenwelt. Der Zarenhof reist zwar gerne und viel, aber komplett abgeschirmt. Ein Leben wie in einer Seifenblase: es existieren nur der Hof und seine Belange. Die junge Frau interessiert sich sehr für Politik und Philosophie, liest viel, scheint auch ein natürliches Talent für strategisches Denken zu besitzen. Trotzdem dreht sich ihr Augenmerk hauptsächlich um die Launen Peters, die Stimmungen der Kaiserin, die Bestimmungen bei Hofe. Wie aus jemandem, der so "gehalten" wird, später ein regierfähiger Monarch werden soll, bleibt rätselhaft. Die Memoiren lassen gut erkennen, wie es in späteren Jahrhunderten zu einem so tragischen Ende des Zarentums kommen konnte. Eine von allem losgelöste Kaste regiert das Land, dreht sich in ihren Belangen aber nur um sich selbst, abgeschirmt und auch nicht interessiert an der Außenwelt unterhalb ihres eigenen erhöhten Standes. Ein interessanter Einblick in die jungen Jahre einer Frau, die später als Einzige den Beinamen "die Große" erhalten wird.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks