Café Morelli

von G. R. Gemin 
4,2 Sterne bei34 Bewertungen
Café Morelli
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (25):
Jackbumms avatar

Ein schönes Buch. Einfach abschalten und wohlfühlen

Kritisch (1):
Buchsensibels avatar

Italien- und Opern-Flair in einem kleinen walisischen Städtchen, jedoch mit wenig Tiefgang

Alle 34 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Café Morelli"

Als der vierzehnjährige Joe erfährt, dass das Café seines geliebten nonno geschlossen werden soll, ist er entsetzt! Und schwört sich, alles zu tun, damit das nicht passiert. Doch das ist leichter gesagt als getan, denn die glorreichen Zeiten des "Morelli" scheinen vorüber. Zum Glück aber hat Joe nicht nur den italienischen Dickkopf seines Großvaters geerbt, sondern in seiner Cousine Mimi auch eine raffinierte Köchin, die mit ihren großartigen Gerichten die gesamte Straße in Verzückung versetzt. So weht durch das kleine walisische Viertel bald schon ein Hauch Dolce Vita. Und Joe muss feststellen: Familie, Freunde und die beste Pasta der Welt – manchmal braucht es einfach nur die richtigen Zutaten.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783551560438
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:272 Seiten
Verlag:Carlsen
Erscheinungsdatum:29.09.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne18
  • 4 Sterne7
  • 3 Sterne8
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Icemariposas avatar
    Icemariposavor 29 Minuten
    Café Morelli

    Dieses Buch habe ich mir vor längerer Zeit spontan bestellt und endlich aus meinem Regal gezogen. Ich hätte nie erwartet, wie gut ich die Geschichte finden würde.

    Joe ist so ein charmanter, lieber Junge, den ich sofort ins Herz geschlossen habe. Er hat eine sehr enge Beziehung zu seinem geliebten Nonno, die einfach nur rührend ist. Das Café der Familie soll verkauft werden und Joe will es mit aller Macht verhindern. Er erfährt die Familiengeschichte über das Café von seinem Großvater. Er entwirft einen Rettungsplan für das Café und benutzt seine ganze Energie für diesen Plan. Ideen und schöpft Kraft aus den Geschichten von seinem Großvater. Auch seine Cousine Mimi inspiriert ihn und er hängt sich im Laufe der Geschichte immer mehr rein.

    Es ist eine wunderschöne Familiengeschichte mit auf und abs. Sie ist nicht immer glücklich und auch nicht immer traurig. Die Geschehnisse aus der Vergangenheit passen immer perfekt in die Gegenwart. In diesem Buch wird es richtig deutlich das die Familie, Zusammenhalt und Freundschaft wichtig ist.

    Ich kann das Buch jedem empfehlen der eine kurze Geschichte über Familie lesen möchte.


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    abas avatar
    abavor 3 Monaten
    Rezension zu "Café Morelli" von G. R. Gemin

    Den Italiener in sich entdecken

    Joe ist ein walisischer Junge. Er lebt in einem kleinen Dorf in Wales. Sein Großvater stammt aus Italien. Eigentlich hatte das nicht so eine große Bedeutung für sein Leben, bis er eines Tages herausfand, dass das Café, das seiner Familie gehört, kurz vor der Pleite steht. Das Café, das für ihn so etwas wie ein Zuhause ist.
    Dass es das Café nicht mehr geben soll, das kann er einfach nicht zulassen!
    Während er überlegt, was er tun kann, um die Schließung seines geliebten Cafés zu vermeiden, entdeckt er den Italiener in ihm.

    "Café Morelli" von Giancarlo Gemin ist eine süße und berührende Geschichte, die sich in mein Herz geschlichen hat.
    Joe ist ein charmanter Junge, der sich durch seine Hartnäckigkeit auszeichnet. Er gibt nicht auf, er glaubt an das Café und möchte allen beweisen, dass es sich lohnt, dafür zu kämpfen. Er entwirft einen Rettungsplan und konzentriert seine ganze Energie darin, diesen umzusetzen.
    Kraft findet er in den Geschichten, die sein Großvater ihm erzählt. Dabei wird es ihm ganz klar, dass seine eigene Familie, und somit das Café, eine wichtige Rolle in der Vergangenheit gespielt hat. Das Café darf nicht sterben, denn auch ein Stück Geschichte des kleinen walisischen Dorfes würde damit sterben.

    "Café Morelli" (Originaltitel "Sweet Pizza" - viel passender als der deutsche Titel) ist eine fiktive Geschichte, die auf wahren Tatsachen basiert. In Wales - wie in vielen anderen Teilen der Welt - haben viele italienische Familien zur wirtschaftlichen Entwicklung der Region beigetragen. Eine dieser Familien ist Joes italienischer Teil seiner eigenen Familie.

    Romane über Immigranten zählen zu meinen Favoriten. "Café Morelli" und die Figuren darin haben mich nicht enttäuscht. Ganz im Gegenteil. Sie haben mich fast zu Tränen gerührt.

    Kommentieren0
    67
    Teilen
    EmmyLs avatar
    EmmyLvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Warme, liebevoll erzählte Familiengeschichte, die zu Herzen geht und an Werte erinnert die zwischen sog sozialen Medien langsam verschwinden
    Zeigt das Wichtige im Leben - Familie, Freundschaft, persönliche Kontakte

    Der vierzehnjährige Joe lebt mit seiner gesamten Familie über dem Café Morelli. Das Café befindet sich nun schon in der dritten Generation im Familienbesitzt. Joe ist stolz auf seine italienischen Wurzeln und würde am liebsten den klangvollen Namen seines Großvaters annehmen. Nachdem sich der Großvater aus dem Geschäft zurückgezogen hat, wird es nun von Joes Mutter betrieben. Leider ist das Café in die Jahre gekommen. Es wirkt nicht besonders einladend. Auch die ehemals lebendige Geschäftsstraße zeigt viele geschlossene Läden und leere Schaufenster. Die triste Umgebung und Trostlosigkeit schlägt sich auf den Umsatz nieder. Joes Mutter möchte den Laden verkaufen. Unter allen Umständen möchte Joe den Verkauf verhindern. Immerhin ist der Laden nicht nur ein Stück Familiengeschichte, sondern mit seinem Großvater eine Institution in der Stadt. Neue Ideen, gutes Essen und eine starke Familie sind alles was zur Rettung wirklich notwendig ist.

    Als Joes Mutter über einen Verkauf des Lokals nachdenkt, erleidet der Großvater einen Schlaganfall. Während seines Aufenthaltes im Krankenhaus spricht er die Geschichte des Cafés für seinen Enkel auf Band. Stück für Stück taucht Joe immer tiefer in seine eigene Familiengeschichte ein. Mit Blick auf die ersten Tage des Lokals entwickelt er immer mehr Ideen, um mehr Menschen in das Geschäft zu locken und zum Bleiben zu überreden. Nicht jede seiner Ideen ist ein sofortiger Erfolg. Trotz allem gibt er die Stille Hoffnung nicht auf diesen wichtigen Teil seiner eigenen Familiengeschichte erhalten zu können. Sein großer Traum ist es das Café Morelli nach der Schule selbst zu übernehmen und zu altem Glanz zurück zu finden.

    Geschickt verwebt der Autor die Erinnerungen des Großvaters mit den aktuellen Ereignissen. Während Joe seine italienischen Wurzeln entdeckt, gelingt es ihm nicht nur die Familie wieder näher zusammen zu bringen, sondern in der gesamten Straße ein Gefühl der Gemeinsamkeit zu entfachen.

    Die Familie Morelli ist vor dem zweiten Weltkrieg von Italien nach Großbritannien ausgewandert. Im Roman wird ihre Einwanderungsgeschichte mit allen Höhen und Tiefen über vier Generationen erzählt.

    Dem Autor ist es gelungen eine warme, liebevolle Familiengeschichte zu schreiben, die das Herz des Lesers berührt. Er zeigt wie wichtig Familie, Freundschaft und persönliche Kontakte wirklich sind. Etwas, dass im Hinblick auf die sozialen Medien und die derzeitige gesellschaftliche Entwicklung nicht oft genug betont werden kann.

    Dieses Werk einet sich als Schullektüre zum Thema Familie, Traditionen, Arbeit, Einwanderung. Es ist für Jungen und Mädchen ab vierzehn Jahre sehr zu empfehlen.

    Vielen Dank an den Königskinder-Verlage für dieses außerordentlich gelungene Werk.

    Kommentieren0
    75
    Teilen
    FoxisBuecherschranks avatar
    FoxisBuecherschrankvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Bravissimo!
    Bravissimo


    Was bin ich um dieses Buch herumgeschlichen. Lange. Zum einen weil es schon wieder ein Jugendbuch ist und zum anderen weil man ja irgendwie genug Bücher im Regal hat. Was ja eigentlich bei Bücherfüchsen keine Aussage ist. Aber manchmal überkommt mich so ein „Bin mal vernünftig“ Moment. Aber dann kam die Buchnacht. Und mit der Buchnacht kamen die Königskinder. Da standen sie. Jetzt oder nie! Buchnacht ist was besonderes und da nimmt man am besten auch besondere Bücher mit. Café Morelli ist so ein besonderes Buch und das hat Mama mir dann zur Erinnerung geschenkt.

    Erinnerungen sind im Café Morelli täglich zu sehen. Die Ahnengalerie hängt an einer Wand. Der Uropa und der Opa von Joe, Italiener, die nach England eingewandert sind und das Café eröffnet haben. Mittlerweile wird das Café von Joes Mum geleitet, aber die Zeiten, wo das Café florierte sind vorbei. Joe, der gerade mal 14 Jahre alt ist, hofft das er das Café einmal erbt. Sein Opa, nonno, erzählt ihm auf eine Tonbandaufnahme die Geschichte des Cafés und dann nimmt alles seinen Lauf.

    Im Café Morelli ist alles drin. Italienische Kochkunst, geniale Ideen, Familienzusammenhalt und gute Freunde, Opern und leckere Pasta. Und eine Blick in die Vergangenheit von Nonno. Ich finde das unglaublich wichtig, dass in Jugendbüchern das Thema Weltkriege und besonders auch das 3. Reich und wie das alles passiert ist und welche Folgen das für die Menschen hatte aufgeklärt wird. Und das es nichts, absolut nichts an Aktualität verloren hat. Wir sind wieder näher davor, als in den ganzen letzten 73 Jahren. Es ist wichtig, Geschichte zu verstehen und gerade auch im Café Morelli wird diese gut und richtig erklärt, so das auch jugendliche Leser verstehen, was damals passiert ist.

    Giancarlo Gemin, hat es geschafft alles so zu vereinen und der Leser kann nicht aufhören zu lesen. 24 Stunden später war ich durch. Ich hatte teilweise beim Lesen einen Kloß im Hals und dann wieder musste ich lachen über den Einfallsreichtum von Joe, der mit gerade mal 14 Jahren beweist, was in einem stecken kann, wenn man mit Herzblut an etwas hängt. Dazu bringt der Autor die Jugend noch die Oper näher, was ich sehr begrüsse. Ohne Opern aufzudrängen, aber dennoch so, das man neugierig wird und vielleicht doch mal im Plattenschrank schaut ob Mama oder Opa nicht doch Verdi Opern rumliegen haben. Echt, ich sage es Euch. Lest das Buch einmal ohne Musik und dann nochmals mit, an bestimmten stellen wo die Protagonisten Oper hören, werdet ihr das Buch noch besser verstehen. Das hat was! Das passt. Ein wundervolles Buch. Es ist schade, weil man es so schnell ausgelesen hat und wundervoll, weil die Geschichte auf einen ganz besonderen Art erzählt wird. Ein Buch, das bleibt. Danke, Giancarlo Gemin. Bravissimo! 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Buchsensibels avatar
    Buchsensibelvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Italien- und Opern-Flair in einem kleinen walisischen Städtchen, jedoch mit wenig Tiefgang
    Italien- und Opern-Flair in einem kleinen walisischen Städtchen, jedoch mit wenig Tiefgang

    Joes Familie besitzt ein kleines Café, welches die Eltern seines Großvaters eröffneten, nachdem sie im 2. Weltkrieg von Italien auswanderten und sich in einem walisischen Städtchen einen Neubeginn und somit eine Arbeit erhofften.

    Doch nach vielen erfolgreichen Jahrzehnten machen mittlerweile auch Fast-Food- und andere Restaurants dem Café Konkurrenz. Zudem haben die Menschen nicht mehr so viel Zeit und Muse sich hier für ein Weilchen gemütlich niederzulassen: das Café steht vor dem Verkauf. Doch als Joes Großvater ihm dann von seinen Erlebnissen als kleiner Junge mit seinen Eltern während der Kriegszeit erzählt und dann auch noch Mimi, seine Cousine aus Italien, anreist, die alle Herzen (und hoffentlich auch Mägen ;)) verzaubert, steht für ihn fest: er will helfen, das Café wieder mit Lachen und Liebe zu füllen und neues Leben hineinzubringen.

     

    Café Morelli ist eine Geschichte mit italienischem Charme und einer Prise Opern-Flair. Aber auch ernste Passagen klingen an, wenn der Großvater uns und Joe mitnimmt auf eine Reise in die Vergangenheit.

    Allerdings: Ich konnte zu den Charakteren nicht wirklich Bezug aufbauen, wenngleich sich die Rückblicke des Großvaters über die Einwanderungszeit durchaus interessant lasen. Leider bleiben die übrigen Personen eher blass und oberflächlich, weshalb die Geschichte meiner Meinung nach auch eher für sehr junge Leser geeignet ist. 

    Es geht um Familie, Zusammenhalt, Einwanderung und Freundschaft – und natürlich leckeres Essen (ja, man bekommt schon so manchesmal Hunger auf Pasta;) )


    Wie auch das erste Buch "Milchmädchen" spielt dieses wieder in dem kleinen walisischen Städtchen.

    Wer beide Geschichten gelesen hat, wird ein wenig schmunzeln können, mehr verrate ich hier aber nicht:)


    Kommentieren0
    10
    Teilen
    FrauNightingales avatar
    FrauNightingalevor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Gemins neues Werk CAFÉ MORELLI ist ein Genuss!
    Eine anrührende Familiengeschichte

    Es liegt knapp anderthalb Jahre zurück, als ich MILCHMÄDCHEN von Giancarlo Gemin las und liebte. Daher bestand für mich kein Zweifel, dass auch sein neues Jugendbuch CAFÉ MORELLI von mir gelesen werden muss. Wieder verschlug es mich in das walisische Dorf Bryn Mawr.
    Zu Beginn der Geschichte, riecht es zunächst mehr nach frittiertem Hähnchen und Pommes aus der örtlichen ‚Chicken Box‘, als wie nach lecker-issimo Pasta und Tiramisu. Wen wunderts, ist der leicht übergewichtige Joe doch dem Fast Food verfallen. Da seine Mutter nicht wirklich lecker im familieneigenen Café Morelli auftischt, muss er, seinen italienischen Wurzeln zum Trotz, schließlich irgendwo satt werden. Joes Appetit droht ihm verloren zu gehen, als sein heißgeliebter Großvater (alias Nonno) erkrankt und seine Mutter den Laden dicht machen will. Es läuft einfach nicht mehr und die Familie steht vor dem Bankrott. Joe fällt das natürlich schwer zu akzeptieren. Als dann seine wunderschöne Cousine Mimi aus Italien aufkreuzt, um zu helfen, ist der vierzehnjährige Feuer und Flamme. Überschwänglich begibt er sich auf eine Zeitreise, um den alten Charm des Cafés wieder aufblühen zu lassen.

    Der Schriftsteller zelebriert, genau wie schon in seinem Debüt, den Familiensinn, die Wurzeln nicht zu vergessen und mit Nächstenliebe füreinander etwas zu bewegen.


    Zu Beginn fragte ich mich manchmal, ob Joes überschwängliche Rettungsaktion gar nur der schönen Mimi aus Italien zu verdanken ist. Doch dem Jungen kann man eines nicht abstreiten; seine große Liebe zu seinem Großvater. Dieser bringt ihm folglich durch seine eigene Einwanderung, der Eröffnung des Cafés und den tragischen Vorfällen während des Krieges, die italienischen Wurzeln und den Zusammenhalt so nah wie nie zuvor.
    Joes Wandel ist zuckersüß. Sein Eifer wirkte auf mich zunächst nur aufgesetzt, mit dem überraschenden historischen Einfluss in die Geschichte – kursive gesetzte Erzählungen auf Tonband von seinem Großvater – nimmt die Erzählung jedoch einen ganz anderen Verlauf, als ich es für möglich gehalten hätte. Dieser Aspekt gibt der Geschichte eine andere, dramatischere Dynamik. Mit immer neueren Ideen möchte er, zum Leidwesen seiner Mutter, nicht nur das Café retten sondern vor allem die Familiengeschichte.


    Zugegebenermaßen haben mich Joes fixe Einfälle irgendwann auch etwas überfordert. Es wurde mir fast zu much-issimo. Eine winzige Prise ‚Weniger‘ hätte der Geschichte ganz sicher nicht den Pfiff genommen. Dennoch ist Gemins neues Werk CAFÉ MORELLI ein Genuss gewesen. Und auch die Gestaltung des Buches war wieder molto bene. Ein tolles i-Tüpfelchen ist das Rezept für eine »traditionelle Pastasoße« auf der vorderen Klappenseite.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Losnls avatar
    Losnlvor 7 Monaten
    Jugendbuch mit Flair

    Nachdem mich mein erstes Buch aus dem Königskinder Verlag so gefühlvoll überzeugen konnte, musste ich unbedingt „Café Morelli“ von G.R. Gemin lesen. Vor allem die äußere Aufmachung des Buches und der Klappentext sprachen mich an und machten mich neugierig. Auch bei diesem Buch wurde ich nicht enttäuscht.

    Als der vierzehnjährige Joe erfährt, dass das Café seines geliebten nonno geschlossen werden soll, ist er entsetzt! Und schwört sich, alles zu tun, damit das nicht passiert. Doch das ist leichter gesagt als getan, denn die glorreichen Zeiten des „Morelli“ scheinen vorüber. Zum Glück aber hat Joe nicht nur den italienischen Dickkopf seines Großvaters geerbt, sondern in seiner Cousine Mimi auch eine raffinierte Köchin, die mit ihren großartigen Gerichten die gesamte Straße in Verzückung versetzt. So weht durch das kleine walisische Viertel bald schon ein Hauch Dolce Vita. Und Joe muss feststellen: Familie, Freunde und die beste Pasta der Welt – manchmal braucht es einfach nur die richtigen Zutaten. 

    Der Autor entführt uns in eine Kleinstadt in Wales, wo wir den 14 – jährigen Joe und seine Familie kennenlernen. Die Familie besitzt italienische Wurzeln, dennoch betreiben seit Jahrzehnten das kleine Café Morelli. Joe liebt dieses Café heiß und innig. Die schnelllebige Gegenwart, fehlende finanzielle Mittel, lassen jedoch die Gäste fern bleiben. Joe ist entsetzt, als seine Mutter mit dem Gedanken spielt, das Café zu verkaufen. Für Joe steht fest, das er das Café vor der Schließung retten muss, denn eines Tages möchte er es selbst übernehmen. Dabei erhält Unterstützung von seiner gutaussehenden Cousine Mimi, die den Jungs aus dem Viertel nicht nur mit ihrem hübschen Aussehen, den Kopf verdreht.

    Die Charaktere sind liebevoll und authentisch ausgearbeitet. Ein jeder von ihnen hat seine Last zu tragen, genau dieser Aspekt macht sie so liebenswert. Besonders Joe und sein Großvater haben sich in mein Herz geschlichen.

    Joe überzeugte mich durch seine ausgefallenen Ideen und seiner Motivation, das Café vor dem Verkauf zu retten. Er versucht unerbittlich, dem nostalgischen Café, neuen Schwung einzuhauchen und Kundschaft anzulocken. Leider kann ihn sein Großvater dabei nur aus der Ferne unterstützen, denn er erlitt einen Schlaganfall und muss im Krankenhaus genesen. Anhand von Tonbandaufnahmen lernen wir Joes Großvater etwas näher kennen. Diese Aufnahmen, werden in Form von Rückblenden in längst vergangene Zeiten geschildert und spiegeln sehr emotional und bedrückend, die Entstehung und den geschichtlichen Verlauf des walisischen Stadtviertels und des Cafés, wider. Diese Erläuterungen trafen mich mitten ins Herz. Es war für mich sehr belastend zu erfahren, wie sich die Nachkriegszeit abspielte und was den Menschen zur damaligen Zeit angetan wurde. Mimi hingegen, brachte mit ihren außergewöhnlichen Kochkünsten, erfrischenden Wind in die Geschichte.

    „Zieh, Gedanke, auf goldenen Schwingen, zieh und ruhe auf Fluren und Hügeln! Lass die Sehnsucht den Lauf dir beflügeln bis zu Zions Gebirge und Tal!…“ ( Pos. 245 )

    Die Kombination aus humorvollen Szenen, gepaart mit italienischem Flair, Opern, leckerem Essen, Familienzusammenhalt und Freundschaft, inmitten einer walisischen Stadt, erzeugte eine außerordentliche Atmosphäre, der man sich kaum entziehen kann. Der Autor hat mit vielen unterschiedlichen Themen, eine hinreißende, liebevolle und bewegende Geschichte erschaffen, die nicht nur für Kinder und Jugendliche geeignet ist. Ich fühlte mich zunehmend heimisch und habe wie Joe, nie die Hoffnung aufgegeben, das Café Morelli am Leben zu erhalten.

    Fazit

    Der Autor G.R. Gemin hat mit „Café Morelli“ ein wundervolles Buch erschaffen, welches durch sein italienischen Flair, liebevoll dargestellten Charakteren, das Herz des Lesers berührt. Themen wie Freundschaft, Vertrauen und Hoffnung erzeugen einen besonderen Lesegenuss. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    MissPaperbacks avatar
    MissPaperbackvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Café Morelli von Giancarlo Gemin ist ein wundervolles Jugendbuch über das starke Band einer Familie und Existenzängste der Selbstständigkeit
    Café Morelli von Giancarlo Gemin

    „Manchmal braucht es nur die richtigen Zutaten“!
    Das Café Morelli läuft längst nicht mehr so gut wie in alten Zeiten. Joe´s Großvater hat das Café vor vielen Jahren eröffnet und seit dem ist es in Familienbesitz. Im Morelli stecken viele wertvolle Erinnerungen, auf die Joe keinesfalls verzichten kann. Jedoch hilft nur noch ein Wunder, um das alte Café zu retten. Und dann kommt seine Cousine Mimi zu Besuch und hilft Joe bei seine, Plan. Nicht nur gutes Essen, sondern auch Familienzusammenhalt können einiges bewirken!

    MEINE MEINUNG

    Mit Kaffeeflecken beschmutze Kapitelseiten, eine Kaffeekanne auf dem Cover und man fühlt sich als säße man im Café Morelli mit italienischer Pasta und einen leckeren Espresso für danach. Diese Stimmung empfand ich beim Lesen jedes Mal und direkt war ich wieder in der Geschichte gefangen.
    Aber nicht nur die Atmosphäre des Cafés, sonder auch Joe hat mir das Gefühl gegeben dabei zu sein.
    Giancarlo Gemin hat ihr eine tolle Welt geschaffen, in die sich der Leser komplett fallen lassen kann.

    Im Verlauf des Buches passieren immer wieder Rückschläge mit denen Joe umgehen muss. Seine Mutter versteht ihn nicht und er muss sich auch noch mit der Schule und seinem besten Freund auseinander setzen, der lieber gegenüber im Fastfood Restaurant Essen geht, als sich im Café niederzulassen. Den Stammkunden droht ihr Lieblingsort zu entweichen, denn sie warten dort jeden Tag auf dem Bus. Während des Lesens sind mir ständig Ideen gekommen, wie ich Joe helfen könnte und daran merkt man, wie vertieft und berührt ich von dieser Familiengeschichte war und immernoch bin. Viele unabhängige Händler und Gastronomen sind davon betroffen, auch heute noch und daraus schließe ich einen realen Bezug zur heutigen Gesellschaft. Weshalb mich die Geschichte noch intensiver berühren konnte.

    Die Charaktere sind total klasse! Joe ist ein junger Mann, der mutig und loyal zu seiner Familie steht und alles riskiert, um seine Ziele zu verwirklichen. Dafür spinnt er Ideen, verhandelt klug und setzt dabei mehr in Gang, als er je gedacht hatte. Mimi ist einfach nur zuckersüß! Ich kann ihren italienischen Akzent förmlich hören und ihr zuschauen, wie sie in der Küche italienische Köstlichkeiten zubereitet. Aber auch alle Nebencharaktere haben ihren Charme, obwohl man sie nicht so häufig antrifft. Jedoch sind auch diese detailliert ausgearbeitet worden, welches ich hier positiv anmerken möchte.

    Café Morelli aus dem Königskinder Verlag ist ein Buch über Existenzängste, Verlust, Zusammenhalt und wie stark das Band einer Familie sein kann. Eine Empfehlung für jeden, der italienische Küche mag und spüren will, wie wichtig wahrer Familienbund ist.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Lesemaus-Ms avatar
    Lesemaus-Mvor 9 Monaten
    Berührende Geschichte

    Meinung:

    Das Cover ist ein absoluter Traum und auch unter dem Schutzumschlag ist es eine echte Schönheit. Der Klappentext klingt auch nach einer emotionalen Geschichte und ich war sehr gespannt, was mich hier erwarten wird.

     

    In diesem Buch geht es um Joe. Er ist 14 und liebt das Café Morelli. Allerdings soll dieses bald verkauft werden, da es nicht genug Ertrag abwirft. Dies möchte er unter allen Umständen verhindern.

     

    Ich habe Joe von Anfang an ins Herz geschlossen. Er ist nicht dieser typische 14-jährige. Er unternimmt natürlich was mit seinen Freunden. Natürlich spielt für ihn das Essen eine große Rolle und natürlich auch das Café, was seiner Mutter gehört. Als er erfährt, dass es geschlossen werden soll, ist er total traurig. Er will dies nicht hinnehmen und lässt sich so einiges einfallen, dass es nicht geschlossen wird. Außerdem erfährt er so einiges über die Vergangenheit und merkt immer mehr, dass er das Kochen und das Café unter gar keinen Umständen aufgeben will.

     

    Der Schreibstil aber auch Joe haben mich von Anfang an mitgerissen und ich konnte mich absolut in die Geschichte fallen lassen. Es ist eine so emotionale und tiefgründige Geschichte. Die Dinge, die wir über die Vergangenheit erfahren, fand ich schockierend und erschreckend an der ein oder anderen Stelle. Dieses Gefühl, das Joe das Café retten will, kam so gut bei mir an und am liebsten hätte man ihm einfach dabei helfen wollen.

     

    Fazit:

    Diese Geschichte ist tiefgründig, emotional und geht einen absolut ans Herz. Eine großartige Geschichte über einen Jungen der einen Traum hat.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Belladonnas avatar
    Belladonnavor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Einfach wohlfühlen, genießen und die tiefgeheden Wurzeln auf sich wirken lassen.
    Meine Rezension zu "Café Morelli"

    Beschreibung

    Seit Generationen wird das italienische Café von der Familie Morelli in einem kleinen walisischen Örtchen geführt. Die besten Zeiten des Cafés gehören schon längst der Vergangenheit an als Joe, der vierzehnjährige Sproß der Familie, von der drohenden Schließung des Cafés erfährt. Um das Vermächtnis seines geliebten Großvaters doch noch zu retten setzt Joe alle Hebel in Bewegung. Mit seinem feurigen Temperament, kreativen Ideen und der Hilfe seiner Cousine Mimi aus Italien, die auch noch eine wunderbare Köchin ist, lebt das schon tot geglaubte Café Morelli langsam wieder auf.

    Meine Meinung

    Der Jugendroman “Café Morelli” von Giancarlo R. Gemin spricht mich mit seinem romantisch, verträumten Cover, dass die Lust auf eine schöne Tasse Kaffee weckt, schon auf den ersten Blick an. Dem Königskinder Verlag ist es einmal mehr gelungen, meine Fantasie bereits durch die hübsche Buchgestaltung zu beflügeln und meine Neugierde auf die Geschichte hinter den Buchdeckeln zu wecken.

    Gemin erzählt die bewegende Geschichte des vierzehnjährigen Joe, der vor allem an seinen italienischen Wurzeln und seinem Nonno (Großvater) hängt. Joes Herkunft lässt sich nicht leugnen, denn er ist tatsächlich sehr temperamentvoll und setzt sich für seine Herzensangelegenheiten mit Haut und Haar ein. Schnell wird klar, dass das seit Generationen von der Familie betriebene Café Morelli das Herzstück des Romans bildet – doch dieses lockt schon lange keine Katze mehr hinter dem Ofen hervor. Joe liebt das geschichtsträchtige Café und weiß zudem um die große Bedeutung für seinen Nonno. Die genauen Hintergründe erfährt der Leser gemeinsam mit Joe, denn Nonno nimmt Bänder über die Vergangenheit und die Bedeutung des Cafés auf. Es fließen Aspekte über die italienische Immigration in Wales ein und wie sich der Zusammenhalt eines Stadtviertels über die Entwicklung des zweiten Weltkrieges stellt. Auch die Versenkung des Schiffes Arandora Star spielt eine Rolle.

    Giancarlo Gemin erzählt die Geschichte mit so viel Gefühl und haucht mit Kaffeeduft, gutem italienischem Essen sowie den Klängen der Oper sogar in dem trübsten walisische Städtchen italienisches Charme ein, dass man wie gebannt an den Zeilen kleben bleibt. Dieses Buch ist mir von Seite zu Seite immer ein Stückchen mehr an’s Herz gewachsen. Giancarlo Gemin hat mit Joe einen einmaligen Hauptprotagonisten mit sehr viel Herz und Temperament erschaffen – man muss ihn Dank seinem untrügerischen Sinn für Familie, Tradition und Oper einfach mögen. Den Originaltitel “Sweet Pizza” finde ich, nun da ich die Geschichte kenne, etwas zutreffender – denn dieser Titel ist ein Symbol für die Botschaft des Romans: Man kann einfach alles schaffen wenn man will.

    Wer gerne einen Roman mit authentischen Charakteren, geschichtlichen Hintergründen, gewürzt mit einer Prise italienischem Charme lesen möchte, der ist bei “Café Morelli” genau an der richtigen Adresse!

    Fazit

    Einfach wohlfühlen, genießen und die tiefgeheden Wurzeln auf sich wirken lassen.

    ---------------------------------------------------------

    © Bellas Wonderworld; Rezension vom 26.01.2018

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Fest entschlossen, das Café seines Großvaters zu retten, entdeckt Joe seine italienischen Wurzeln. Und, was gutes Essen alles bewirken kann!

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    Suse33s avatar
    Suse33vor 4 Monaten
    So ein traumhaftes Cover 😍
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks