G. R. Gemin Café Morelli

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 23 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 18 Rezensionen
(13)
(6)
(8)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Café Morelli“ von G. R. Gemin

Als der vierzehnjährige Joe erfährt, dass das Café seines geliebten nonno geschlossen werden soll, ist er entsetzt! Und schwört sich, alles zu tun, damit das nicht passiert. Doch das ist leichter gesagt als getan, denn die glorreichen Zeiten des "Morelli" scheinen vorüber. Zum Glück aber hat Joe nicht nur den italienischen Dickkopf seines Großvaters geerbt, sondern in seiner Cousine Mimi auch eine raffinierte Köchin, die mit ihren großartigen Gerichten die gesamte Straße in Verzückung versetzt. So weht durch das kleine walisische Viertel bald schon ein Hauch Dolce Vita. Und Joe muss feststellen: Familie, Freunde und die beste Pasta der Welt – manchmal braucht es einfach nur die richtigen Zutaten.

Bravissimo!

— FoxisBuecherschrank

Italien- und Opern-Flair in einem kleinen walisischen Städtchen, jedoch mit wenig Tiefgang

— Buchsensibel

Gemins neues Werk CAFÉ MORELLI ist ein Genuss!

— Nightingale78

Café Morelli von Giancarlo Gemin ist ein wundervolles Jugendbuch über das starke Band einer Familie und Existenzängste der Selbstständigkeit

— MissPaperback

Schöne Geschichte, die einen durch die turbulente Familien-Geschichte gut mitnimmt.

— Finchen411

Einfach wohlfühlen, genießen und die tiefgeheden Wurzeln auf sich wirken lassen.

— Belladonna

Dolce Vita für zu Hause!

— Skyline-Of-Books

Eine perfekte Mischung aus leckerem Essen, wohl duftendem Kaffee, Freundschaft, Familie & Zusammenhalt.

— Niccitrallafitti

Eine wundervolle Geschichte übers Hoffnung haben und nie den Mut verlieren. Richtig herzerwärmend und sehr zu empfehlen!

— CorniHolmes

egal ob 8 oder 88 - man ist so jung wie man sich fühlt und dieses Buch passt zu jedem Alter. Besucht Joe im Café Morelli und ihr werdet vers

— LESETANTE_CARO

Stöbern in Jugendbücher

Vertrauen und Verrat

Habe lange gebraucht um rein zu kommen, aber dann war es sehr gut.

MagaFrick

Pheromon

Ein spannendes Ende, eine unglaubliche Geschichte. Irgendwie Sci-Fi o.O

EnysBooks

Die fünf Gaben

Starke Charaktere, eine tolle Idee und ein großartiges Setting - leider kann die Geschichte so gar nicht überzeugen.

Benni_Cullen

Falling - Ich kann dich nicht vergessen

schönes Jugendbuch mit Tiefe und Ernst, aber ebenso viel Charme und Liebe

saras_bookwonderland

Iron Flowers – Die Rebellinnen

Eine tolle Romantasy-Geschichte mit tollen männlichen Charakteren!

Ninas_Buecherbasar

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bravissimo

    Café Morelli

    FoxisBuecherschrank

    16. June 2018 um 15:40

    Was bin ich um dieses Buch herumgeschlichen. Lange. Zum einen weil es schon wieder ein Jugendbuch ist und zum anderen weil man ja irgendwie genug Bücher im Regal hat. Was ja eigentlich bei Bücherfüchsen keine Aussage ist. Aber manchmal überkommt mich so ein „Bin mal vernünftig“ Moment. Aber dann kam die Buchnacht. Und mit der Buchnacht kamen die Königskinder. Da standen sie. Jetzt oder nie! Buchnacht ist was besonderes und da nimmt man am besten auch besondere Bücher mit. Café Morelli ist so ein besonderes Buch und das hat Mama mir dann zur Erinnerung geschenkt. Erinnerungen sind im Café Morelli täglich zu sehen. Die Ahnengalerie hängt an einer Wand. Der Uropa und der Opa von Joe, Italiener, die nach England eingewandert sind und das Café eröffnet haben. Mittlerweile wird das Café von Joes Mum geleitet, aber die Zeiten, wo das Café florierte sind vorbei. Joe, der gerade mal 14 Jahre alt ist, hofft das er das Café einmal erbt. Sein Opa, nonno, erzählt ihm auf eine Tonbandaufnahme die Geschichte des Cafés und dann nimmt alles seinen Lauf. Im Café Morelli ist alles drin. Italienische Kochkunst, geniale Ideen, Familienzusammenhalt und gute Freunde, Opern und leckere Pasta. Und eine Blick in die Vergangenheit von Nonno. Ich finde das unglaublich wichtig, dass in Jugendbüchern das Thema Weltkriege und besonders auch das 3. Reich und wie das alles passiert ist und welche Folgen das für die Menschen hatte aufgeklärt wird. Und das es nichts, absolut nichts an Aktualität verloren hat. Wir sind wieder näher davor, als in den ganzen letzten 73 Jahren. Es ist wichtig, Geschichte zu verstehen und gerade auch im Café Morelli wird diese gut und richtig erklärt, so das auch jugendliche Leser verstehen, was damals passiert ist. Giancarlo Gemin, hat es geschafft alles so zu vereinen und der Leser kann nicht aufhören zu lesen. 24 Stunden später war ich durch. Ich hatte teilweise beim Lesen einen Kloß im Hals und dann wieder musste ich lachen über den Einfallsreichtum von Joe, der mit gerade mal 14 Jahren beweist, was in einem stecken kann, wenn man mit Herzblut an etwas hängt. Dazu bringt der Autor die Jugend noch die Oper näher, was ich sehr begrüsse. Ohne Opern aufzudrängen, aber dennoch so, das man neugierig wird und vielleicht doch mal im Plattenschrank schaut ob Mama oder Opa nicht doch Verdi Opern rumliegen haben. Echt, ich sage es Euch. Lest das Buch einmal ohne Musik und dann nochmals mit, an bestimmten stellen wo die Protagonisten Oper hören, werdet ihr das Buch noch besser verstehen. Das hat was! Das passt. Ein wundervolles Buch. Es ist schade, weil man es so schnell ausgelesen hat und wundervoll, weil die Geschichte auf einen ganz besonderen Art erzählt wird. Ein Buch, das bleibt. Danke, Giancarlo Gemin. Bravissimo! 

    Mehr
  • Italien- und Opern-Flair in einem kleinen walisischen Städtchen, jedoch mit wenig Tiefgang

    Café Morelli

    Buchsensibel

    21. April 2018 um 13:54

    Joes Familie besitzt ein kleines Café, welches die Eltern seines Großvaters eröffneten, nachdem sie im 2. Weltkrieg von Italien auswanderten und sich in einem walisischen Städtchen einen Neubeginn und somit eine Arbeit erhofften. Doch nach vielen erfolgreichen Jahrzehnten machen mittlerweile auch Fast-Food- und andere Restaurants dem Café Konkurrenz. Zudem haben die Menschen nicht mehr so viel Zeit und Muse sich hier für ein Weilchen gemütlich niederzulassen: das Café steht vor dem Verkauf. Doch als Joes Großvater ihm dann von seinen Erlebnissen als kleiner Junge mit seinen Eltern während der Kriegszeit erzählt und dann auch noch Mimi, seine Cousine aus Italien, anreist, die alle Herzen (und hoffentlich auch Mägen ;)) verzaubert, steht für ihn fest: er will helfen, das Café wieder mit Lachen und Liebe zu füllen und neues Leben hineinzubringen.   Café Morelli ist eine Geschichte mit italienischem Charme und einer Prise Opern-Flair. Aber auch ernste Passagen klingen an, wenn der Großvater uns und Joe mitnimmt auf eine Reise in die Vergangenheit. Allerdings: Ich konnte zu den Charakteren nicht wirklich Bezug aufbauen, wenngleich sich die Rückblicke des Großvaters über die Einwanderungszeit durchaus interessant lasen. Leider bleiben die übrigen Personen eher blass und oberflächlich, weshalb die Geschichte meiner Meinung nach auch eher für sehr junge Leser geeignet ist.  Es geht um Familie, Zusammenhalt, Einwanderung und Freundschaft – und natürlich leckeres Essen (ja, man bekommt schon so manchesmal Hunger auf Pasta;) ) Wie auch das erste Buch "Milchmädchen" spielt dieses wieder in dem kleinen walisischen Städtchen. Wer beide Geschichten gelesen hat, wird ein wenig schmunzeln können, mehr verrate ich hier aber nicht:)

    Mehr
  • Eine anrührende Familiengeschichte

    Café Morelli

    Nightingale78

    21. March 2018 um 10:24

    Es liegt knapp anderthalb Jahre zurück, als ich MILCHMÄDCHEN von Giancarlo Gemin las und liebte. Daher bestand für mich kein Zweifel, dass auch sein neues Jugendbuch CAFÉ MORELLI von mir gelesen werden muss. Wieder verschlug es mich in das walisische Dorf Bryn Mawr.Zu Beginn der Geschichte, riecht es zunächst mehr nach frittiertem Hähnchen und Pommes aus der örtlichen ‚Chicken Box‘, als wie nach lecker-issimo Pasta und Tiramisu. Wen wunderts, ist der leicht übergewichtige Joe doch dem Fast Food verfallen. Da seine Mutter nicht wirklich lecker im familieneigenen Café Morelli auftischt, muss er, seinen italienischen Wurzeln zum Trotz, schließlich irgendwo satt werden. Joes Appetit droht ihm verloren zu gehen, als sein heißgeliebter Großvater (alias Nonno) erkrankt und seine Mutter den Laden dicht machen will. Es läuft einfach nicht mehr und die Familie steht vor dem Bankrott. Joe fällt das natürlich schwer zu akzeptieren. Als dann seine wunderschöne Cousine Mimi aus Italien aufkreuzt, um zu helfen, ist der vierzehnjährige Feuer und Flamme. Überschwänglich begibt er sich auf eine Zeitreise, um den alten Charm des Cafés wieder aufblühen zu lassen.Der Schriftsteller zelebriert, genau wie schon in seinem Debüt, den Familiensinn, die Wurzeln nicht zu vergessen und mit Nächstenliebe füreinander etwas zu bewegen.Zu Beginn fragte ich mich manchmal, ob Joes überschwängliche Rettungsaktion gar nur der schönen Mimi aus Italien zu verdanken ist. Doch dem Jungen kann man eines nicht abstreiten; seine große Liebe zu seinem Großvater. Dieser bringt ihm folglich durch seine eigene Einwanderung, der Eröffnung des Cafés und den tragischen Vorfällen während des Krieges, die italienischen Wurzeln und den Zusammenhalt so nah wie nie zuvor.Joes Wandel ist zuckersüß. Sein Eifer wirkte auf mich zunächst nur aufgesetzt, mit dem überraschenden historischen Einfluss in die Geschichte – kursive gesetzte Erzählungen auf Tonband von seinem Großvater – nimmt die Erzählung jedoch einen ganz anderen Verlauf, als ich es für möglich gehalten hätte. Dieser Aspekt gibt der Geschichte eine andere, dramatischere Dynamik. Mit immer neueren Ideen möchte er, zum Leidwesen seiner Mutter, nicht nur das Café retten sondern vor allem die Familiengeschichte.Zugegebenermaßen haben mich Joes fixe Einfälle irgendwann auch etwas überfordert. Es wurde mir fast zu much-issimo. Eine winzige Prise ‚Weniger‘ hätte der Geschichte ganz sicher nicht den Pfiff genommen. Dennoch ist Gemins neues Werk CAFÉ MORELLI ein Genuss gewesen. Und auch die Gestaltung des Buches war wieder molto bene. Ein tolles i-Tüpfelchen ist das Rezept für eine »traditionelle Pastasoße« auf der vorderen Klappenseite.

    Mehr
  • Jugendbuch mit Flair

    Café Morelli

    Losnl

    11. March 2018 um 11:36

    Nachdem mich mein erstes Buch aus dem Königskinder Verlag so gefühlvoll überzeugen konnte, musste ich unbedingt „Café Morelli“ von G.R. Gemin lesen. Vor allem die äußere Aufmachung des Buches und der Klappentext sprachen mich an und machten mich neugierig. Auch bei diesem Buch wurde ich nicht enttäuscht.Als der vierzehnjährige Joe erfährt, dass das Café seines geliebten nonno geschlossen werden soll, ist er entsetzt! Und schwört sich, alles zu tun, damit das nicht passiert. Doch das ist leichter gesagt als getan, denn die glorreichen Zeiten des „Morelli“ scheinen vorüber. Zum Glück aber hat Joe nicht nur den italienischen Dickkopf seines Großvaters geerbt, sondern in seiner Cousine Mimi auch eine raffinierte Köchin, die mit ihren großartigen Gerichten die gesamte Straße in Verzückung versetzt. So weht durch das kleine walisische Viertel bald schon ein Hauch Dolce Vita. Und Joe muss feststellen: Familie, Freunde und die beste Pasta der Welt – manchmal braucht es einfach nur die richtigen Zutaten. Der Autor entführt uns in eine Kleinstadt in Wales, wo wir den 14 – jährigen Joe und seine Familie kennenlernen. Die Familie besitzt italienische Wurzeln, dennoch betreiben seit Jahrzehnten das kleine Café Morelli. Joe liebt dieses Café heiß und innig. Die schnelllebige Gegenwart, fehlende finanzielle Mittel, lassen jedoch die Gäste fern bleiben. Joe ist entsetzt, als seine Mutter mit dem Gedanken spielt, das Café zu verkaufen. Für Joe steht fest, das er das Café vor der Schließung retten muss, denn eines Tages möchte er es selbst übernehmen. Dabei erhält Unterstützung von seiner gutaussehenden Cousine Mimi, die den Jungs aus dem Viertel nicht nur mit ihrem hübschen Aussehen, den Kopf verdreht.Die Charaktere sind liebevoll und authentisch ausgearbeitet. Ein jeder von ihnen hat seine Last zu tragen, genau dieser Aspekt macht sie so liebenswert. Besonders Joe und sein Großvater haben sich in mein Herz geschlichen.Joe überzeugte mich durch seine ausgefallenen Ideen und seiner Motivation, das Café vor dem Verkauf zu retten. Er versucht unerbittlich, dem nostalgischen Café, neuen Schwung einzuhauchen und Kundschaft anzulocken. Leider kann ihn sein Großvater dabei nur aus der Ferne unterstützen, denn er erlitt einen Schlaganfall und muss im Krankenhaus genesen. Anhand von Tonbandaufnahmen lernen wir Joes Großvater etwas näher kennen. Diese Aufnahmen, werden in Form von Rückblenden in längst vergangene Zeiten geschildert und spiegeln sehr emotional und bedrückend, die Entstehung und den geschichtlichen Verlauf des walisischen Stadtviertels und des Cafés, wider. Diese Erläuterungen trafen mich mitten ins Herz. Es war für mich sehr belastend zu erfahren, wie sich die Nachkriegszeit abspielte und was den Menschen zur damaligen Zeit angetan wurde. Mimi hingegen, brachte mit ihren außergewöhnlichen Kochkünsten, erfrischenden Wind in die Geschichte.„Zieh, Gedanke, auf goldenen Schwingen, zieh und ruhe auf Fluren und Hügeln! Lass die Sehnsucht den Lauf dir beflügeln bis zu Zions Gebirge und Tal!…“ ( Pos. 245 )Die Kombination aus humorvollen Szenen, gepaart mit italienischem Flair, Opern, leckerem Essen, Familienzusammenhalt und Freundschaft, inmitten einer walisischen Stadt, erzeugte eine außerordentliche Atmosphäre, der man sich kaum entziehen kann. Der Autor hat mit vielen unterschiedlichen Themen, eine hinreißende, liebevolle und bewegende Geschichte erschaffen, die nicht nur für Kinder und Jugendliche geeignet ist. Ich fühlte mich zunehmend heimisch und habe wie Joe, nie die Hoffnung aufgegeben, das Café Morelli am Leben zu erhalten.FazitDer Autor G.R. Gemin hat mit „Café Morelli“ ein wundervolles Buch erschaffen, welches durch sein italienischen Flair, liebevoll dargestellten Charakteren, das Herz des Lesers berührt. Themen wie Freundschaft, Vertrauen und Hoffnung erzeugen einen besonderen Lesegenuss. 

    Mehr
  • Café Morelli von Giancarlo Gemin

    Café Morelli

    MissPaperback

    26. February 2018 um 12:17

    „Manchmal braucht es nur die richtigen Zutaten“!Das Café Morelli läuft längst nicht mehr so gut wie in alten Zeiten. Joe´s Großvater hat das Café vor vielen Jahren eröffnet und seit dem ist es in Familienbesitz. Im Morelli stecken viele wertvolle Erinnerungen, auf die Joe keinesfalls verzichten kann. Jedoch hilft nur noch ein Wunder, um das alte Café zu retten. Und dann kommt seine Cousine Mimi zu Besuch und hilft Joe bei seine, Plan. Nicht nur gutes Essen, sondern auch Familienzusammenhalt können einiges bewirken!MEINE MEINUNGMit Kaffeeflecken beschmutze Kapitelseiten, eine Kaffeekanne auf dem Cover und man fühlt sich als säße man im Café Morelli mit italienischer Pasta und einen leckeren Espresso für danach. Diese Stimmung empfand ich beim Lesen jedes Mal und direkt war ich wieder in der Geschichte gefangen.Aber nicht nur die Atmosphäre des Cafés, sonder auch Joe hat mir das Gefühl gegeben dabei zu sein.Giancarlo Gemin hat ihr eine tolle Welt geschaffen, in die sich der Leser komplett fallen lassen kann.Im Verlauf des Buches passieren immer wieder Rückschläge mit denen Joe umgehen muss. Seine Mutter versteht ihn nicht und er muss sich auch noch mit der Schule und seinem besten Freund auseinander setzen, der lieber gegenüber im Fastfood Restaurant Essen geht, als sich im Café niederzulassen. Den Stammkunden droht ihr Lieblingsort zu entweichen, denn sie warten dort jeden Tag auf dem Bus. Während des Lesens sind mir ständig Ideen gekommen, wie ich Joe helfen könnte und daran merkt man, wie vertieft und berührt ich von dieser Familiengeschichte war und immernoch bin. Viele unabhängige Händler und Gastronomen sind davon betroffen, auch heute noch und daraus schließe ich einen realen Bezug zur heutigen Gesellschaft. Weshalb mich die Geschichte noch intensiver berühren konnte.Die Charaktere sind total klasse! Joe ist ein junger Mann, der mutig und loyal zu seiner Familie steht und alles riskiert, um seine Ziele zu verwirklichen. Dafür spinnt er Ideen, verhandelt klug und setzt dabei mehr in Gang, als er je gedacht hatte. Mimi ist einfach nur zuckersüß! Ich kann ihren italienischen Akzent förmlich hören und ihr zuschauen, wie sie in der Küche italienische Köstlichkeiten zubereitet. Aber auch alle Nebencharaktere haben ihren Charme, obwohl man sie nicht so häufig antrifft. Jedoch sind auch diese detailliert ausgearbeitet worden, welches ich hier positiv anmerken möchte.Café Morelli aus dem Königskinder Verlag ist ein Buch über Existenzängste, Verlust, Zusammenhalt und wie stark das Band einer Familie sein kann. Eine Empfehlung für jeden, der italienische Küche mag und spüren will, wie wichtig wahrer Familienbund ist.

    Mehr
  • Berührende Geschichte

    Café Morelli

    Lesemaus-M

    31. January 2018 um 09:19

    Meinung: Das Cover ist ein absoluter Traum und auch unter dem Schutzumschlag ist es eine echte Schönheit. Der Klappentext klingt auch nach einer emotionalen Geschichte und ich war sehr gespannt, was mich hier erwarten wird.   In diesem Buch geht es um Joe. Er ist 14 und liebt das Café Morelli. Allerdings soll dieses bald verkauft werden, da es nicht genug Ertrag abwirft. Dies möchte er unter allen Umständen verhindern.   Ich habe Joe von Anfang an ins Herz geschlossen. Er ist nicht dieser typische 14-jährige. Er unternimmt natürlich was mit seinen Freunden. Natürlich spielt für ihn das Essen eine große Rolle und natürlich auch das Café, was seiner Mutter gehört. Als er erfährt, dass es geschlossen werden soll, ist er total traurig. Er will dies nicht hinnehmen und lässt sich so einiges einfallen, dass es nicht geschlossen wird. Außerdem erfährt er so einiges über die Vergangenheit und merkt immer mehr, dass er das Kochen und das Café unter gar keinen Umständen aufgeben will.   Der Schreibstil aber auch Joe haben mich von Anfang an mitgerissen und ich konnte mich absolut in die Geschichte fallen lassen. Es ist eine so emotionale und tiefgründige Geschichte. Die Dinge, die wir über die Vergangenheit erfahren, fand ich schockierend und erschreckend an der ein oder anderen Stelle. Dieses Gefühl, das Joe das Café retten will, kam so gut bei mir an und am liebsten hätte man ihm einfach dabei helfen wollen.   Fazit: Diese Geschichte ist tiefgründig, emotional und geht einen absolut ans Herz. Eine großartige Geschichte über einen Jungen der einen Traum hat.

    Mehr
  • Meine Rezension zu "Café Morelli"

    Café Morelli

    Belladonna

    26. January 2018 um 15:21

    Beschreibung Seit Generationen wird das italienische Café von der Familie Morelli in einem kleinen walisischen Örtchen geführt. Die besten Zeiten des Cafés gehören schon längst der Vergangenheit an als Joe, der vierzehnjährige Sproß der Familie, von der drohenden Schließung des Cafés erfährt. Um das Vermächtnis seines geliebten Großvaters doch noch zu retten setzt Joe alle Hebel in Bewegung. Mit seinem feurigen Temperament, kreativen Ideen und der Hilfe seiner Cousine Mimi aus Italien, die auch noch eine wunderbare Köchin ist, lebt das schon tot geglaubte Café Morelli langsam wieder auf. Meine Meinung Der Jugendroman “Café Morelli” von Giancarlo R. Gemin spricht mich mit seinem romantisch, verträumten Cover, dass die Lust auf eine schöne Tasse Kaffee weckt, schon auf den ersten Blick an. Dem Königskinder Verlag ist es einmal mehr gelungen, meine Fantasie bereits durch die hübsche Buchgestaltung zu beflügeln und meine Neugierde auf die Geschichte hinter den Buchdeckeln zu wecken. Gemin erzählt die bewegende Geschichte des vierzehnjährigen Joe, der vor allem an seinen italienischen Wurzeln und seinem Nonno (Großvater) hängt. Joes Herkunft lässt sich nicht leugnen, denn er ist tatsächlich sehr temperamentvoll und setzt sich für seine Herzensangelegenheiten mit Haut und Haar ein. Schnell wird klar, dass das seit Generationen von der Familie betriebene Café Morelli das Herzstück des Romans bildet – doch dieses lockt schon lange keine Katze mehr hinter dem Ofen hervor. Joe liebt das geschichtsträchtige Café und weiß zudem um die große Bedeutung für seinen Nonno. Die genauen Hintergründe erfährt der Leser gemeinsam mit Joe, denn Nonno nimmt Bänder über die Vergangenheit und die Bedeutung des Cafés auf. Es fließen Aspekte über die italienische Immigration in Wales ein und wie sich der Zusammenhalt eines Stadtviertels über die Entwicklung des zweiten Weltkrieges stellt. Auch die Versenkung des Schiffes Arandora Star spielt eine Rolle. Giancarlo Gemin erzählt die Geschichte mit so viel Gefühl und haucht mit Kaffeeduft, gutem italienischem Essen sowie den Klängen der Oper sogar in dem trübsten walisische Städtchen italienisches Charme ein, dass man wie gebannt an den Zeilen kleben bleibt. Dieses Buch ist mir von Seite zu Seite immer ein Stückchen mehr an’s Herz gewachsen. Giancarlo Gemin hat mit Joe einen einmaligen Hauptprotagonisten mit sehr viel Herz und Temperament erschaffen – man muss ihn Dank seinem untrügerischen Sinn für Familie, Tradition und Oper einfach mögen. Den Originaltitel “Sweet Pizza” finde ich, nun da ich die Geschichte kenne, etwas zutreffender – denn dieser Titel ist ein Symbol für die Botschaft des Romans: Man kann einfach alles schaffen wenn man will.Wer gerne einen Roman mit authentischen Charakteren, geschichtlichen Hintergründen, gewürzt mit einer Prise italienischem Charme lesen möchte, der ist bei “Café Morelli” genau an der richtigen Adresse! Fazit Einfach wohlfühlen, genießen und die tiefgeheden Wurzeln auf sich wirken lassen. --------------------------------------------------------- © Bellas Wonderworld; Rezension vom 26.01.2018

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2018

    LovelyBooks Spezial

    Daniliesing

    Herzlich Willkommen bei der Themen-Challenge 2018! Ich freue mich auf ein neues Jahr voller spannender Leseherausforderungen mit euch und natürlich auf viele tolle Gespräche rund um Bücher und Co. Jeder darf bei dieser Challenge das ganze Jahr über einsteigen und wir freuen uns über jeden Teilnehmer. Lasst euch von der nun kommenden langen Beschreibung nicht abschrecken. Der Ablauf ist ganz einfach:Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20 Bücher aus den 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst zum Start ein Ziel stecken, wie viele Bücher aus unterschiedlichen Themen ihr mindestens schaffen wollt, wobei 20 das Minimum und 40 das Maximum ist. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Wichtig ist, dass ihr euer Ziel am Ende des Jahres nur dann erreicht habt, wenn ihr wirklich Bücher zu unterschiedlichen Themen gelesen habt. Wenn ihr euch auf Instagram, Twitter und Co. über die Themenchallenge austauscht, verwendet gern den Hastag #themenchallenge2018. Bitte nutzt euren Anmeldebeitrag auch gleich als Leseübersicht aller eurer gelesenen Bücher mit den passenden Themen, den ich (Dani) oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Übersichtsbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2018 bis 31.12.2018. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man schon vor der Anmeldung zur Challenge im Jahr 2018 gelesen hat.Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen:Für jedes Thema wird es noch ein extra Unterthema geben, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt.Hier findet ihr eine Themen-Übersicht zum Ausdrucken :) Ein Buch, auf dessen Cover ein roter Gegestand abgebildet ist (kein Lebewesen). Ein Buch, auf dem eine Gruppe von Personen abgebildet ist (mindestens 3). Ein Buch, das keine Erzählung ist, sondern z.B. ein Drama, eine Gedichtsammlung, ein Sachbuch oder ähnliches. Ein Buch, das den Leserpreis gewonnen oder zumindest die Shortlist erreicht hat. Es dürfen Bücher aus allen Jahren gewählt werden, in denen der Leserpreis stattfand. (2009-2017) Ein Buch, das weder in Westeuropa / Skandinavien noch den USA spielt. Ein Buch, in dem die Hauptfigur ein Kind im Schulalter hat. Ein Buch, das schon mindestens ein anderer Teilnehmer für die Themenchallenge gelesen hat. Ein Buch aus einem Genre, das ihr nie oder nur selten lest. Ein Buch, über einen Ort / ein Land, in dem ihr selbst schon Urlaub gemacht habt. (Nicht euer Heimatland) Ein Buch, das mit dem Meer zu tun hat (Handlung, Cover ...). Ein Buch, das zu eurer derzeitigen Lebenssituation passt (z.B. kleines Kind, Hausbau, Studium, Job). Das Lieblingsbuch eines Freundes aus dem echten Leben oder eines LB-Freundes. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension gibt, wenn ihr damit beginnt. Ein Buch, das 2018 erstmalig erschienen ist. Ein Buch, das schon lange ungelesen in eurem Regal steht. Bitte gebt mit an, wie lange ihr es etwa schon besitzt. Ein Buch, das zwischen 400 und 500 Seiten lang ist. Ein Buch mit einem langen Buchtitel von mindestens 6 Wörtern. Ein Buch, bei dem die Anfangsbuchstaben des Vor- und Nachnamens des Autors im Alphabet aufeinander folgen. Die Reihenfolge ist dabei egal. Ein Buch, dessen Titel nicht waagerecht auf dem Buchcover abgedruckt ist. Ein Buch, bei dem eine Tierart im Buchtitel vorkommt. Ein Buch von einem Autor, von dem ihr schon mindestens 1 anderes Buch gelesen habt. Ein Buch, das ihr geschenkt bekommen habt. Ein Buch, in dem eine Reise im Mittelpunkt steht. Ein Buch aus einem Verlag, aus dem ihr bisher noch nichts gelesen habt. Ein Buch, das es sowohl als Hardcover als auch als Taschenbuch gibt. Ein Buch, auf dem ein Baum abgebildet ist. Ein Buch, dessen Cover euch optisch nicht anspricht, das ihr aber trotzdem gekauft habt. Ein Buch mit zwei oder mehr Adjektiven (alternativ: Verben) im Titel Ein Buch, in dem Bücher eine zentrale Rolle spielen. Ein Buch, dessen Titel aus einer anderen Sprache stammt als der gesamte Text. Ein Buch von einem Autor, das dieser unter Pseudonym geschrieben hat. Ein Buch, bei dem der Autorenname auf dem Cover in größerer Schriftgröße abgedruckt ist, als der Buchtitel. Ein Buch, bei dem etwas Essbares auf dem Cover abgebildet ist, das ihr selbst gerne esst. und zwei Bücher mit offensichtlich ähnlichem Titel, Thema oder Cover. Ein Buch, in dem eine Figur euren eigenen Vornamen, den eurer Mutter, eures Vaters, eures Kindes oder eines eurer Gechwister trägt. (Die Schreibweise muss nicht identisch sein.) Ein Buch, auf dessen Cover Nacht ist. Ein Buch, das rund um euren Geburtstag herum erschienen ist. Das Jahr ist dabei egal, es sollte aber maximal 5 Tage vor, nach oder direkt an eurem Geburtstag erschienen sein. Es gilt die Angabe auf der Buchseite bei LovelyBooks. Ein Buch, das inhaltlich einen Zeitraum von maximal einem Jahr umfasst. Ein Buch eines Autors, der mindestens 3 Kinder hat. JokerIhr dürft eines der 40 Themen bei Bedarf durch dieses hier ersetzen: Lest ein Buch bewusst mit einem anderen Teilnehmer dieser Challenge zusammen. Verabredet euch zum gemeinsamen Lesen dieses Buches, tauscht euch darüber aus und bewertet es später gemeinsam. Ich hoffe, die Themen gefallen euch und sind teils zwar kniffelig aber nicht unlösbar! Ich wünsche euch ganz viel Spaß! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen:* Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt!* Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung* Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen.* Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden.* Wichtig ist, dass man das Buch 2018 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal.* Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com* Jedes Buch kann nur bei einem Thema genutzt werden Wer sein Jahresziel erreicht hat, schreibt bitte kurz eine persönliche Nachricht dazu an mich und gibt auch die Anzahl der geschafften Themen mit an. Teilnehmer: AAdelheidSAdina13AdujaAglayaAkantha (20/20)AlaisAlchemillaAleidaAlexlauraAlexRalupusAmaraSummerAmeLieAmilynAmmerbucherAndieandymichihelliAnjacyAnnaBoleynAnna-Klaireanna_mAnna_ResslerAnne_MAnneMayaJannikaArachn0phobiAAriettaAuroraAydaAzaleeBbabsSBambisusuuban-aislingeachbanditsandraBarbara62BeaSurbeckBecky_BloomwoodBelichaBella233bellast01Bellis-Perennis (40+1/40+1)beltanibeneaboutbooksBeustBiancaWoeBiest-Bitterblue-black_horseBluelyBookdogBookfantasyXYbookgirlBookofsunshineBookRoseBook-wormBosnibuchfeemelanieBuchgespenstBuchperlenblogBuchraettinBuchverrueggtbuecherfee_ella__buecherliebe__BuechermomenteCCaillean79carathisCaro_Lesemauschaos-deluxeChattysBuecherblogchrikriChrischiDChristinaBCode-between-linesConnyKathsBooksCorinaPfCosmoKramercrimarestriCWPunktDdaneegoldDaniliesingDarcydieAngiediebuchrezensiondieschmittDionDirk1974dreamily1EEldfaxiElenaBachmannEliza_Elkeel_loreneEmotionenEngelchen07EnysBookserazer68ErbsenundKarottenEveniaBlackTearEwynnexnfxchnxrixhFfaanieFantasia08Fauchi2206FeniFinchen411 (25/25)FornikaFranzip86franzziFrau-AragornGGelisGermaniaGiulilovesbooksglanzenteGrOtEsQuEgstHHaithabuhannelore259happy_blueHelenaRebeccahisterikerHortensia13IIgelmanu66ika17iMelodyInkenIbsenIsadorisipisilz94Jjackiherzijala68janakaJanina84Jaq82JashrinJassi1993JayTiJeamijenvo82Jess_NeJezebelleJohanna_TorteJokersLaughJuleeesjulezzz96juli.buecherJulie209JustMeKkalligraphinKarin_Kehrerkassandra1010katrin297KeksisbabyKelo24KerstinTh (30/30)Kleine1984kleinechaotinkleine_welleKnigaljubKnorkekn-quietscheentchenKodabaerKristjakruemelmonster798Kuhni77KuhtippKurousagiLLadyIceTeaLadyOfTheBooksLadySamira091062LaLectureLaMenschLarii-MausiLavendel3007la_vielesebiene27Lese-Krissilesenbirgitlesululeyaxlieberlesen21LilawandelLilli33linda2271lLissylittlebansheelittlesparrowLiz_MacSharyLostHope2000Lovely90LrvtcbLuilineLupina15Luthien_TinuvielMmabuereleMali133mareike91Marina_Nordbrezemartina400MarveyMary2Meeko81melanie1984Merijanmia0503miau0815MichicornMira20MiracleDaymisanthropymisery3103MissDarkAngelMissStrawberryMissSweety86mistellormondyMoWilliamsmrs-brMrs_Nanny_OggMsChilimusicamericangirlMusikpferdmyfantasticfantasyworldNNaddlDaddlnaninkaNapallynatti_ LesemausNelebooksNelingNenef2000Nicoletta_WeberettaniknakninchenpinchennordfrauOObsidiarkOliverBaieronce-upon-a-time (40/40)oztrailPPachi10paevalillPagina86pamNPaperLoverpeedee (40/40)PhiniPiaDisPiipinucchiaPK2510PMelittaMPucki60QQueenelyzaQueenSizeRRaJaJeRajetRealMajoreneeRo_KeR_MarieRoni88RosenmadlRoseWilliamsrosinchen_RubineSSaintGermainsajo1606SakukoSali118SamthasansolSassyEssieschafswolkeScheckTinaSchlehenfeeSchluesselblumeschnaeppchenjaegerinSchneeeule129schokokaramellsechmetsecretworldofbooksSeelensplitterSeitenHiebeseschat (20/20)ShineOnSikalSiouxSnordbruchSognantesolveigSomeBodysommerlese (40/40)speyrerhexcheStefanieFreigerichtSteffi_2511SteffiZisteinchen80sternblutSternenguckerinStinsomesunlightsursulapitschiSuskasweetjennnSynapse11TTalathielTallianeaTaluziTamiraSTanjaMaFiTatsuThaliomeeTheBookWormTheCoonthelauraverseTine13tintenblautlowtragalibrosTraumTantetypisch-monaUulrikerabeulrikeuunfabulousVvalenvalle87vanessaaaxxvanystefVolponaVuchaWWalli_Gabswanderlust26WaschbaerinWedmaWeltensucherinweltentzuecktwidder1987WollyWuestentraumWuschelXX-tineYYaBiaLinaYolandeYvetteHZzessi79zhera

    Mehr
    • 3630
  • Humorvoll-herzlich und ein Highlight 2017

    Café Morelli

    Damaris

    14. January 2018 um 13:18

    Bücher des Königskinder Verlags empfinde ich als besonders. Immer, schon auf den ersten Blick. Und so klang auch "Café Morelli" nach einem schönen Leseerlebnis mit Charme und etwas Humor. Das war auch so, allerdings nicht nur. Wie viel mehr im Buch steckt, konnte ich vor dem Lesen noch nicht ahnen. Es war das letzte Buch, dass ich 2017 gelesen habe und gleichzeitig auch ein Highlight.Das Alter des Hauptprotagonisten Joe konnte ich anfangs schlecht einschätzen. Er "klingt" sehr jung, was vor allem am Stil des Buches liegt. Dieser ist einfach und wie aus dem Bauch geschrieben, fast kindlich manchmal. Erst etwas später erfährt man, dass Joe vierzehn Jahre alt ist. Im Grunde spielt das aber auch gar keine Rolle, denn schnell ist klar, Joe hat das Herz am rechten Fleck und Leidenschaft für eine Sache im Blut. Als das Café seines Großvaters geschlossen werden soll, will er es weiterführen und tut dafür, was er kann. Hilfe bekommt er von Mimi, einer entfernten italienischen Verwandten, die zudem noch wunderhübsch ist und den Dorfbewohnern nicht nur mit ihrer Hilfsbereitschaft den Kopf verdreht. Oh je, dachte ich kurz, das wird doch nicht in eine kitschige Richtung abdriften? Nein, Mimis glanzvoller Auftritt ist ein sehr humorvolle Einlage, jedoch nicht relevant für die Story. Mimi selbst sieht das verwahrloste Café kritisch, tritt damit in direkte Konkurrenz zu Joes Mutter, die Mimis Hilfsbereitschaft distanziert bewertet. Hier spürt man die schwierige Situation, in der die Familie steckt."Café Morelli" ist wirklich humorvoll und auf seine Art herzlich-liebevoll. Dazu versprüht es einen italienischen Charme mitten in Wales. Das macht das Buch zu etwas einzigartig Besonderem. Nicht zuletzt wegen der köstlichen Rezeptanregungen (Pasta!), die man zwischen den Zeilen, und auch ganz anschaulich, im Buch findet.Nebenbei, und unbedingt erwähnenswert, ist, dass Joes Nonno/Großvater seinem Enkel die Geschichte des Café Morelli und gleichzeitig einen Teil seiner eigenen Lebensgeschichte erzählt. Das geschieht anhand von Kassetten, die er im Krankenhaus für die Familie aufnimmt. Hier fließen historische Tatsachen in die Geschichte ein, und ich muss sagen, dass mich dieser Part am allermeisten berührt hat. Gerade auch darum, wie Joe und seine Familie damit umgehen. Und so kam es, dass ich gegen Ende ständige Tränen weggeblinzelt habe. Vor allem eine großartige Aktion am Schluss des Buches ist bemerkenswert - und sehr rührend!FazitErwartet hatte ich von "Café Morelli" eine lebenslustige und charmante Geschichte. Das traf auch voll zu, doch das Buch ist noch so viel mehr. Hier geht es nicht nur um den Einsatz eines jungen Walisers für das italienische Familien-Café, sondern ebenso um ein Stück Einwanderergeschichte. Beides hat mein Herz sehr berührt und mich stark vereinnahmt. Mit seiner Warmherzigkeit und humorvollen Herzlichkeit wurde das Buch für mich zu einem Highlight 2017. Unbedingt lesen! 5 von 5 Sterne vergebe ich dafür.

    Mehr
  • Café Morelli

    Café Morelli

    Kleine8310

    07. January 2018 um 06:34

    Lesegrund:  Bei diesem Buch hat mich der Klappentext direkt angesprochen, da er nach einer schönen und warmherzigen Geschichte klang.    Handlung:  In dieser Geschichte geht es um den vierzehnjährigen Protagonisten Joe. Als Joe erfährt, dass das Café seines Großvaters geschlossen werden soll, ist er schockiert. Zwar scheinen die erfolgreichen Zeiten des "Morelli" lange vorrüberzusein, aber Joe ist entschlossen das Café zu retten. Mit seiner Cousine Mimi, die eine wunderbare Köchin ist, tut er alles dafür die Schließung abzuwenden und merkt schon bald, dass es nicht nur für ein Gericht, sondern auch im Leben, oft nur auf die richtigen Zutaten ankommt.  Schreibstil:  Der Schreibstil von Giancarlo Gemin ist leicht und problemlos zu lesen, was auch toll für die, vorwiegend angesprochene, jüngere Zielgruppe ist.  Charaktere:  Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir gut gefallen. Der Protagonist war mir leider manchmal etwas zu kindlich dargestellt, was für mich, ab und an ein bisschen anstrengend war. Die Nebencharaktere haben mir gut gefallen und ich fand das Zusammenspiel der Charaktere untereinander wirklich schön beschrieben.    Spannung:  Mit dem Spannungsaspekt konnte mich der Autor leider nicht gänzlich überzeugen. Ich habe die Entwicklungen zwar meistens unterhaltsam gefunden, aber richtig mitgefiebert, wie ich es mir nach der Lektüre des Klappentextes gewünscht hätte, habe ich leider nicht. Am besten haben mir noch die Einblicke in die Vergangenheit des "Morelli's" gefallen.   Emotionen:    Die Königskinder Bücher sind, meiner Meinung nach, immer ein Garant für emotionale Geschichten, aber in diesem Werk hat mir das ein bisschen gefehlt. Ich fand die Handlung süß gemacht, unterhaltsam und auch humorvoll, aber die großen Emotionen, die ich mir erhofft hatte, habe ich leider nicht bemerkt.     "Café Morelli" ist eine kurzweilige Familiengeschichte mit einem extra Plus für Pasta Fans. Ich hatte nette Lesestunden, aber die großen Emotionen fehlten mir leider.

    Mehr
  • Dolce Vita für zu Hause!

    Café Morelli

    Skyline-Of-Books

    26. December 2017 um 12:36

    Klappentext „Als der vierzehnjährige Joe erfährt, dass das Café seines geliebten nonno geschlossen werden soll, ist er entsetzt! Und schwört sich, alles zu tun, damit das nicht passiert. Doch das ist leichter gesagt als getan, denn die glorreichen Zeiten des "Morelli" scheinen vorüber. Zum Glück aber hat Joe nicht nur den italienischen Dickkopf seines Großvaters geerbt, sondern in seiner Cousine Mimi auch eine raffinierte Köchin, die mit ihren großartigen Gerichten die gesamte Straße in Verzückung versetzt. So weht durch das kleine walisische Viertel bald schon ein Hauch Dolce Vita. Und Joe muss feststellen: Familie, Freunde und die beste Pasta der Welt – manchmal braucht es einfach nur die richtigen Zutaten.“   Gestaltung Die Aufmachung des Buches gefällt mir besonders gut, da ich den blumigen Hintergrund unheimlich gerne mag. Die Blumen sehen sehr real aus und verleihen dem Cover einen nostalgischen Look. Zudem kommt die italienische Espressokanne vor dem Blumenhintergrund super zur Geltung. Gerade mit den helleren Farben versprüht das Cover so ein Retrofeeling. Auch unter dem Schutzumschlag findet man das schöne Blumenmuster, was mir gut gefällt.   Meine Meinung Nachdem ich die ersten Kapitel von „Café Morelli“ in einem Leseprobenheft geradezu verschlungen hatte, wollte ich unbedingt wissen wie es weiter geht, denn gerade der Schreibstil des Autors G.R. Gemin konnte mich absolut fesseln und mitreißen. Der Autor schreibt so intensiv und gefühlvoll, dass ich schon nach nur wenigen Zeilen ein Bild des Örtchens, in dem  Protagonist Joe lebt, vor Augen hatte. Die ganze Zeit über schaffte G.R. Gemin es mit nur wenigen Worten die Orte, wie das Café, oder Personen, wie Joe und seinen Großvater, bildlich vor meinem inneren Auge entstehen zu lassen und zum Leben zu erwecken. Durch die kürzeren Kapitel erhält das Buch zudem einiges an Tempo, da ich das Gefühl hatte, es geradezu zu verschlingen und meine Neugierde geweckt wurde, da der Autor die Kapitel an den passendsten Stellen enden ließ.   Zudem mochte ich den Protagonisten Joe und seinen Großvater unheimlich gerne. Joe ist 14 Jahre alt, ein wenig übergewichtig und ein absolut sympathischer Charakter, denn man merkt ihm seine Liebe zu seiner Familie – vor allem zu seinem Großvater – und dem Café Morelli an. Die Beziehung zwischen ihm und seinem Opa hat mich dabei zudem sehr berührt, denn auch hier schafft der Autor es mit nur wenigen Worten Emotionen zu wecken und zu verbildlichen. Besonders die Geschichten, die der Großvater Joe erzählt, sorgen dafür dass dieser (und somit auch der Leser) tiefere Einblicke in die Geschichte seiner Einwanderung nach Wales erhält. Auf diese Weise wird auch die Bedeutsamkeit des Cafés immer klarer, was angesichts des drohenden Verkaufs, da die Besucher ausbleiben, nur umso dramatischer ist.   Also beschließt Joe, das Café für seinen Großvater zu retten. Ob ihm dies gelingt? Und welche Ideen hat Joe, um sein Vorhaben umzusetzen? Diese Fragen sind es, die mich beim Lesen angetrieben haben, denn ich wollte immerzu wissen, wie es mit Joe, seinem Großvater und dem Café Morelli weiter geht. Dabei gibt es auch die ein oder andere humorvollere Szene, die die Geschichte auflockert. Wird es Joe, seinem Großvater und Joes Cousine Mimi gelingen, das Café zu retten?   Mag dies nach einer wenig actionreichen Geschichte klingen, so ist es doch – wie für Bücher des Königskinder Verlages typisch – eine ganz besondere Geschichte, die durch die gefühlvollen und leisen Töne zu überzeugen weiß, denn in „Café Morelli“ geht es um ernsthafte Themen, die unser aller Leben berühren. Freundschaft, Zusammenhalt, Gemeinschaft, aber auch Einwanderung, der  finanzielle Kampf und Überlebenswille sind Themen dieses Buches. Wie Zutaten bei einem guten italienischen Eis hat G.R. Gemin diese verschiedenen Themen genommen, miteinander vermengt und zu einer leckeren Eismasse verrührt, die nicht nur im Sommer hervorragend schmeckt! Dieses Buch macht großen Spaß zu lesen, da mich vor allem Joes Leidenschaft und seine Liebe zum Café und zu seinem Großvater überzeugt haben.   Fazit „Café Morelli“ ist ein Buch über die Rettung eines Cafés, das dem Protagonisten und seinem Großvater die Welt bedeutet und das eine Familie mit Vergangenheit und Zukunft verbindet. Die Leidenschaft des Jungen und sein Ideenreichtum für den Erhalt des Cafés unterhalten von der ersten bis zur letzten Seite. Vor allem hat mich aber der grandiose Schreibstil des Autors überzeugt, da G.R. Gemin es schafft, das Örtchen in Wales, das Cafe und die Figuren real wirken zu lassen und ihnen Leben einzuhauchen. Ich fühlte mich oftmals, als säße ich mitten im Café Morelli und hätte ein Stückchen Dolce Vita in meinem Leben. 5 von 5 Sternen!   Reihen-Infos Einzelband

    Mehr
  • Molto großartig !!!

    Café Morelli

    InaVainohullu

    19. December 2017 um 14:19

    Das Café Morelli im kleinen walisischen Örtchen Bryn Mawr, hat seine besten Tage schon lange hinter sich. Großvater Morelli und seine Tochter haben das längst erkannt, doch Joe hält am Café fest, schließlich wird es einmal sein Erbe sein. Als Nonno ins Krankenhaus muss, da schmiedet der 14-jährige Joe Pläne, wie er das Café vielleicht noch retten kann und seine eigens aus Italien angereiste Cousine Mimi, die soll ihm dabei helfen. Sehr zum Missfallen seiner Mutter, denn die teilt ihre Kochlöffel wirklich sehr ungern. Schon gar nicht mit Mimi, die so viel besser kochen kann als sie selbst. Was wie eine herzerwärmende Geschichte über Familie, die Rettung des Cafés und gutes italienisches Essen klingt, was sie zweifellos auch ist, ist aber auch noch so viel mehr als das ! Denn mit Café Morelli schafft G.R.Gemin erneut ein großartiges Werk, das unter der Oberfläche eine weit tiefer reichende Geschichte erzählt. Während Joe nämlich versucht, das Café mit jeder Menge verrückter, aber lustiger Ideen zu retten, spricht Nonno die Geschichte der Familie Morelli auf Band. Er erinnert sich gut daran, wie seine Großeltern als Migranten nach Wales kamen, mit der Hoffnung auf ein besseres Leben im Gepäck. Sie eröffneten das Café und einige Zeit lief alles sehr gut. Doch dann kam der Krieg, Mussolini sympathisierte mit Hitler und plötzlich sah man in den Morellis Verräter. Nonnos Großvater wurde verhaftet, aber seine Großmutter hielt das Café stets am Laufen, in der Hoffnung, das sich irgendwann alles wieder beruhigen und Finden würde. Die Mischung aus Geschichte und den wirklich amüsanten Versuchen zur Rettung des Cafes machen dieses Buch zu einem weiteren besonderen Königskinderschatz. G.R.Gemin konnte mich ja bereits mit seinem MILCHMÄDCHEN schon sehr begeistern, auf das wir in Café Morelli übrigens einen kurzen Blick erhaschen können, mit seinem neuen Werk setzt er für mich allerdings nochmal einen drauf. Café Morelli ist warmherzig und lustig, die Atmophäre sehr italienisch und köstlich, wo doch Mimi so großartige Gerichte zaubert. Aber sie ist auch tiefgründig und das hat mir besonders gut gefallen. Es geht nicht nur darum, das Café zu retten, sondern es ist eine Familiengeschichte mit vielen Facetten und buntgemischten Charaktereigenschaften, eine Geschichte über Freundschaft und über einen Zusammenhalt, der über mehrere Zeiten andauert. Molto großartig !!!

    Mehr
  • Eine perfekte Mischung aus leckerem Essen, wohl duftendem Kaffee, Freundschaft, Familie

    Café Morelli

    Niccitrallafitti

    12. December 2017 um 15:11

    Café Morelli habe ich euch kürzlich im Rahmen unseres Königskinder Adventskalenders bereits vorgestellt. Dort könnt ihr also mehr über die geschichtlichen Hintergründe erfahren und Zitate und ein paar Fotos sehen. Mich hat das Buch sehr überrascht, denn ich habe ehrlich gesagt nicht angenommen, dass es über einen derartigen Tiefgang verfügen wird. Erwartet hatte ich eine schöne Geschichte mit italienischem Flair über eine Familie, bekommen habe ich dann eine emotionale Familiengeschichte bei der der zweite Weltkrieg eine große Rolle spielt und aufzeigt, dass man mit Zusammenhalt, leckerem Rezepten und Kaffee fast alles schaffen kann.Da ich vor dem Lesen fast nie weiß, worum es in den Büchern genau geht, möchte ich auch in meiner Rezension nicht zu viel vorweg nehmen. Wenn ihr Lust auf eine süße Geschichte mit tollen, authentischen Charakteren habt, die nicht immer stark sind, sondern auch Schwächen haben, kann ich euch Café Morelli wirklich ans Herz legen. Nicht nur die optische Gestaltung ist wunderschön. Auch der Tiefgang und die Entwicklung der Geschichte und der einzelnen Charaktere konnte mich überzeugen.Joe ist 14 Jahre alt und wird später das Café seines Großvaters erben. Doch leider läuft es aktuell nicht so gut, die Tische bleiben leer, die Kundschaft aus. Das will er aber nicht so hinnehmen und schmiedet Pläne, wie er das Café, das schon seit den 30ern existiert und von seinem Nonno mit voller Leidenschaft geführt wurde, retten kann. Dabei erhält er Unterstützung von seiner hübschen Cousine Mimi, die den Jungs in dem Stadtviertel gehörig den Kopf verdreht. Wer jetzt jedoch denkt, dass es sich hier um eine romantische Liebesgeschichte handelt, den muss ich enttäuschen. Im Mittelpunkt steht tatsächlich das Café und seine Entwicklung, aber auch seine Geschichte. Auch die Läden und deren Besitzer drum herum nehmen immensen Einfluss in den Verlauf. Was Joe sich alles überlegt müsst ihr natürlich selbst herausfinden. Nur so viel: er hat mich mehrfach total überraschen können, denn bei manchen Ideen dachte selbst ich – das geht doch niemals gut.Besonders gelungen fand ich die Rückblicke in die (Nach)Kriegszeit betreffend das kleine walisische Stadtviertel, England und Italien, sowie jeden einzelnen, auf den Mussolinis Handlungen Einfluss nahmen, denn auch das wurde thematisiert. Diese Rückblicke erfolgten anhand von Tonaufnahmen des Großvaters von Joe. Ich empfand die Erzählungen als emotional und teilweise bedrückend, was aber oftmals von den Handlungen und Dialogen im Jetzt aufgelockert wurde.Ich konnte nicht glauben, dass in so kurzer Zeit alles so schrecklich geworden war. Ich hasste die Briten, und ich hasste die Italiener, weil sie sich mit Hitler verbündet hatten. Ich war noch nie so wütend und verängstigt gewesen[Café Morelli, G.R. Gemin, S. 114]Jeder einzelne Charakter hatte seine eigene Geschichte, von denen keine einzige uninteressant war. Spannend fand ich die Bedeutungen der einzelnen Familien in der Vergangenheit. Jeder spielte somit eine wichtige Rolle, so klein sie zunächst wirkte. Besonders Gwen fand ich toll, aber auch Mimi, da sie frischen Wind, leckere Pastarezepte (dürfte ich mich nur noch von einer Sache ernähren, würde ich immer Nudeln wählen) und aromatischen Kaffee (ok, Kaffee darf auch nicht fehlen) ins Haus brachte. Die Interaktion von Joe und seinem Nonno fand ich großartig und wichtig. Ich glaube jeder ältere Mensch würde sich solch einen Enkel wünschen.Auch gibt es im hinteren Teil des Buches noch einiges zu entdecken. Der Autor bietet im Nachwort ein paar geschichtliche Informationen. Auch über den Aspekt der Oper und die verschiedenen Arten berichtet der Autor. Danach gibt es noch ein paar tolle Rezepte, denn das Essen und besonders Pasta und Pizza spielen in Café Morelli eine große Rolle.Café Morelli konnte mich auf ganzer Linie überzeugen. G.R. Gemin hat damit eine in meinen Augen perfekte Mischung aus emotionalem Familienroman und humorvoller jugendlicher Lektüre mit geschichtlichen Einblicken in die eher unbekannten Tragödie des Untergangs der SS Arandora Star geschrieben, in einem Setting voller walisischer Geselligkeit und italienischem Flair.Vielen Dank an den Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • Rezension zu "Café Morelli" von G.R. Gemin

    Café Morelli

    kathrineverdeen

    25. November 2017 um 13:45

    Essen ist LebenNachdem mich G.R.Gemin mit seinem Debüt „Milchmädchen“ restlos begeistern hat, war die Freunde groß, als ich von seinem neuesten Werk „Café Morelli“ erfuhr. In dieser Geschichte gibt es Wiedersehen mit der kleinen walisischen Siedlung Bryn Mawr, in der auch schon Gemins letzte Handlung stattfand. Jedoch spielt sich in dieser Handlung alles etwas zentraler in der Innenstadt ab. Die High Street mit ihren Geschäften ist Dreh- und Angelpunkt der Geschehnisse in diesem Buch. Insbesondere das Café Morelli, welches seine glorreichen Zeiten längst hinter sich gelassen hat. Einst war dieser Ort ein Treffpunkt für Menschen, die eine Vorliebe für die italienische Küche hatten. Doch genau wie die anderen Geschäfte der High Street, verfällt auch dieses Café, weil die Kunden wegbleiben. Nur ein paar verlorene Seelen verirren sich noch hierher.Der 14-jährige Joe ist der Enkel des italienischen Betreibers, der sich schon länger mit der Entscheidung herumplagt, das Café zu schließen. Joe kann das jedoch nicht einfach so hinnehmen. Schließlich ist dieser Ort ein wichtiger Teil seiner Familiengeschichte.Haben Erwachsene ihre Fantasie verloren? Geben sie manchmal etwas zu früh auf, weil es aus ihrer Sicht einfach keinen Sinn mehr macht, an etwas festzuhalten - egal, wie wertvoll es ist? Joe hingegen hat eine blühende Fantasie und versucht mit vielen unkonventionellen Ideen, die nicht für jeden nachvollziehbar und rational sind, das Geschäft zu retten. Joe muss auf seinem Weg viele Niederlagen einstecken, gerade weil die Erwachsenen sehr lethargisch agieren, weil ihnen die Ideen fehlen und sie längst aufgegeben haben.Das Herzstück dieser Geschichte und ein wichtiger Teil ist das italienische Essen. Nach vielen Jahren ist das Angebot im Café sehr begrenzt und als Leser ahnt man, warum es nur selten Gäste beherbergt. Frischer Wind und einen Hauch Dolce Vita weht erst mit der Ankunft einer weiteren Protagonistin durch das Café und durch die umliegenden Gassen: Joes Cousine Mimi reist nach einigen unvorhergesehenen Ereignissen aus Italien an, um zu helfen und versetzt mit ihren großartigen Kochkünsten alle in Verzückung – auch den Leser, denn oft waren die Beschreibungen sehr detailliert, sodass ich das Gefühl hatte, dass die Buchseiten bestimmte Düfte und Aromen, wie von italienischem Café oder speziellen Köstlichkeiten, verströmten und mir einen enormen Appetit bescherten.Das Buch „Café Morelli“ ist viel mehr als eine Geschichte über ein altbackenes Café und der Kampf eines Teenagers für dessen Erhalt. Es ist vielmehr eine stimmungsvolle und manchmal melancholische Geschichte über die Suche nach den eigenen Wurzeln und einer Möglichkeit die eigene Familiengeschichte zu bewahren, gespickt mit einigen geschichtlichen Ereignissen aus der Vergangenheit von Bryn Mawr. Sehr gelungen fand ich auch, dass G.R.Gemin viele verschiedene Kulturen in die Handlung mit eingebracht hat, die die literarische Hauptfigur Joe mit einer erstaunlichen Offenheit auf wunderbare Weise zusammenführt.G.R.Gemin hat sich für seine neue Geschichte erneut Charaktere ausgesucht, die ein Außenseiterdasein fristen, weil sie nicht immer auf der Sonnenseite des Lebens stehen und trotzdem finden sie ihren Weg und sind bereit etwas zu wagen, auch wenn es viele Hürden zu überwinden gibt. Als Leser wird man sofort von diesen Protagonisten eingenommen und sympathisiert mit ihnen.Trotz des einfach gehaltenen Schreibstils bekommt man beim Lesen nie das Gefühl, dass die Handlung zu leichtfüßig und ohne Tiefgang gestaltet wurde. Oft gibt es Missstimmungen, die zwischen den Zeilen mitschwingen. Diese werden vom Autor einfach benannt, ohne mit dem erhobenen Zeigefinger darauf zu reagieren. Viele Passagen sind mit gewichtigen Botschaften über Freundschaft und Familie versehen, die zeitlos sind.Geschichten, die das Leben schreibt, sind für mich die schönsten. Schon in meiner Kindheit war ich völlig fasziniert von den Geschichten aus der Vergangenheit meiner Oma. Irgendwie waren diese Erlebnisse auch ein Teil von mir, denn ohne diese Geschehnisse würde es mich heute vielleicht nicht geben. Genauso empfindet es die literarische Hauptfigur Joe, als er seinem Großvater lauscht, der über die vielen manchmal auch dramatischen Ereignisse aus seiner Vergangenheit berichtet. Insbesondere diese Schilderungen bereichern dieses Buch und machen „Café Morelli“ zu etwas ganz besonderem.www.kathrineverdeen.blogspot.de

    Mehr
  • Warmherzig, humorvoll und richtig schön!

    Café Morelli

    CorniHolmes

    18. November 2017 um 12:25

    Der Königskinder Verlag ist bekannt für seine besonderen und sehr gefühlvollen Bücher. Ich kenne nun schon so einige Werke aus diesem Verlag und bin bisher noch von keinem enttäuscht worden. „Café Morelli“ konnte meine Neugier auf Anhieb wecken. Der Klappentext verspricht eine total süße Geschichte und in das Cover hatte ich mich sofort verliebt. Mir stellte sich daher gar nicht erst die Frage, ob ich das neue Buch von Giancarlo Gemin lesen möchte. Dieses Buch musste unbedingt bei mir einziehen! Der 14-jährige Joe lebt mit seinen Eltern und seinem Großvater in einer kleinen Stadt in Wales. Dort betreiben sie ein Café, das Café Morelli. Dieses ist schon seit vielen Jahren im Familienbesitz und Joe liebt es heiß und innig. Sein Entsetzen ist daher groß, als seine Mutter ihm eröffnet, dass sie das Café verkaufen möchte. Es läuft einfach nicht mehr so gut wie früher. Es kommen kaum noch Kunden und das Geld wird immer knapper. Für Joe steht sofort fest, dass er das Café vor der Schließung retten muss! Zum Glück steht er nicht alleine da. Auch sein Großvater, von dem er den italienischen Dickkopf geerbt hat, möchte das Café behalten. Unterstützung kommt dann auch noch von Joes Cousine Mimi, die nicht nur verdammt gut aussieht, sondern auch ganz wunderbar kochen kann. Mit ihren leckeren Gerichten bringt sie wieder mehr Kundschaft in das Café. Auch Joe versucht sich als Koch und entdeckt seine Leidenschaft für die italienische Küche. Ob es ihm wohl gelingen wird, sein geliebtes Café Morelli vor der Schließung zu retten? Dies war mein erstes Buch von Giancarlo Gemin und es wird ganz bestimmt nicht mein letztes gewesen sein. Sein erstes Werk „Milchmädchen“, steht bereits in meinem Regal und wartet darauf, von mir gelesen zu werden. „Café Morelli“ konnte mich von den ersten Seiten an begeistern. Durch den sehr angenehmen und flüssigen Schreibstil, der auch recht humorvoll und kindlich ist, bin ich hier regelrecht durch die Seiten geflogen. Dazu beigetragen haben auch die schön kurzen Kapitel, die ich immer sehr in Büchern liebe. Der Autor hat mit seinem zweiten Buch eine ganz zauberhafte und wirklich süße Geschichte geschrieben, die einem Hoffnung und Mut schenkt und die einem sehr zu Herzen geht. Ich habe den 14-jährigen Joe sehr für seine Willensstärke bewundert und auch seine Leidenschaft, mit der er versucht, seine Ziele zu verwirklichen, hat mich sehr beeindruckt. Joe zweifelt keine einzelne Sekunde daran, dass es ihm gelingen wird, sein geliebtes Café zu retten. Was er sich da alles einfallen lässt, um wieder mehr Kundschaft anzulocken, ist oft herzallerliebst, zum Teil aber auch etwas verrückt. Doch so komisch seine Ideen auf viele auch wirken möchten, Joe steht dennoch nie alleine da, sondern hat Menschen an seiner Seite, die ihm dabei helfen, seine kreativen Einfälle zu in die Tat umzusetzen. Freunde, Familie oder Nachbarn – alle tragen sie etwas dazu bei, dass die Schließung des Café Morellis wieder in weitere Ferne rückt. Ich habe Joe sofort fest in mein Herz geschlossen. Stellenweise hat mich sein Verhalten etwas irritiert, dass ich es für einen 14-jährigen manchmal etwas zu kindlich fand. Aber irgendwie macht auch gerade seine quirlige und aufgeweckte Art diesen besonderen Charme des Buches aus. Ich habe mich beim Lesen pudelwohl gefühlt und hätte dem Café Morelli auch nur zu gerne mal einen Besuch abgestattet. Neben Joe trifft man im Buch auch noch auf viele weitere, sehr liebenswerte Charaktere. So war mir auch Joes Großvater richtig sympathisch. Dieser ist die meiste Zeit im Buch leider im Krankenhaus, da er einen Schlaganfall hatte. Dennoch erfahren wir sehr viel aus einer Vergangenheit, da er für Joe seine Kindheitserlebnisse auf Kassetten spricht. Diese erzählen von der schlimmen Zeit während des Zweiten Weltkrieges; man erfährt in dem Buch also auch einiges an geschichtlichen Ereignissen. Sowohl diese Erlebnisse, als auch Joes Eifer, das Café zu retten, haben mich sehr berührt. „Café Morelli“ ist eindeutig nicht nur ein Buch für Kinder und Jugendliche. Auch für Erwachsene ist es absolut lesenswert und ich kann es jedem sehr ans Herz legen. Sehr schön ist auch dieser italienischer Flair, der die ganze Zeit über mitschwingt. Das Café Morelli befindet sich zwar in einer walisischen Stadt, da Joe aber auch italienische Wurzeln hat und er an diesen festhält, kommen wir als Leser in den Genuss von ganz viel Italien. ;-) Italienisches Essen, Opern und auch einige italienische Sätze, die Joe extra für seine Cousine Mimi lernt, begegnen einem in diesem Buch. Mimi ist übrigens auch ein ganz wunderbarer Charakter. Sie ist Anfang zwanzig und ist sofort aus Italien angereist, als sie hörte, dass ihr und Joes Großvater im Krankenhaus liegt. Dank ihrer Hilfe und ihren hervorragenden Kochkünsten kommen recht schnell schon wieder mehr Kunden in das Café und so langsam hegt auch Joes Mutter wieder Hoffnung. Ihr merkt man immer sehr an, dass sie am Ende ihrer Kräfte ist und ich konnte es teilweise gut verstehen, dass sie das Café nicht mehr weiter betreiben möchte. Wie Joe aber, habe auch ich beim Lesen nie den Mut und die Hoffnung verloren, dass das Café Morelli im Familienbesitz bleiben kann. Von Joes Tatendrang muss man sich einfach anstecken lassen und mich haben seine recht ungewöhnlichen Einfälle immer sehr zum Schmunzeln gebracht. Nun bin ich schon ganz gespannt auf „Milchmädchen“. Mit „Café Morelli“ hat mir der Autor einige sehr schöne Lesestunden beschert, die in mir die Neugier und die Vorfreude auf sein erstes Werk geweckt haben. Fazit: Herzerwärmend, humorvoll und liebenswert. Diese schöne Geschichte übers Hoffnung haben und nie den Mut verlieren ist einfach nur toll und sehr zu empfehlen. Mal wieder ein ganz zauberhaftes Buch aus dem Königskinder Verlag, welches nicht nur optisch grandios aussieht, sondern welches auch zwischen den Buchdeckeln etwas ganz Wundervolles zu bieten hat. Von mir gibt es volle 5 von 5 Sternen!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.