G. Weil Magische Märchen aus 1001 Nacht - Arabische Erzählungen, Sagen und Geschichten 1. Band (illustriert)

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Magische Märchen aus 1001 Nacht - Arabische Erzählungen, Sagen und Geschichten 1. Band (illustriert)“ von G. Weil

Es war einmal - und ist nicht mehr? Oh nein - Märchen sind - Gott sei Dank - beliebt wie eh und je. Große wie Kleine verschlingen sie förmlich. Das ist heute nicht anders wie vor 20, 50 oder mehr als 100 Jahren. Denn "Leben wie im Märchen" -das möchten wir oft als Erwachsener doch nur zu gern - und wenn auch nur in der Lesezeit. Nicht umsonst sind z. B. die Harry-Potter-Romane, die ja auch "märchenhaft" sind, auch bei Erwachsenen so beliebt. Ein wahrer Schatz an arabischen Märchen, Sagen, Mythen, Geschichten und Legenden. In den Märchen sind die Naturgesetze aufgehoben; Tiere, Pflanzen und Gegenstände aller Art sprechen und verkehren mit den Menschen auf einer Ebene. Es gibt zaubermächtige Helfer und wunderbare Hilfsmittel. Das Ende des Märchens ist immer befriedigend, von ausgleichender Gerechtigkeit, das Gute siegt immer über das Böse. Im Märchen überlebt Bedrohtes, Verachtete werden geachtet, es geht um die Balance von Männlichem und Weiblichem, um Festhalten und Loslassen. Oder sie versuchen die Welt, die Menschen, die Jahreszeiten, bestehende Hierarchien usw. zu erklären. Märchen enthalten die geballte Essenz uralter Erfahrungen der Menschheit. Als Kind, wenn wir die Welt noch als schwarz-weiß erleben, brauchen wir solche überschaubaren Ordnungen und Normen. Aus den Vorbildern der Märchenheldinnen und –helden schöpfen wir für unsere eigene spätere Lebenssituation Mut, Kraft und Zuversicht. Wie wichtig Märchen für Kinder sind, ist oft und ausführlich beschworen worden - einer Kindheit ohne Märchen fehlt etwas. Studien haben erwiesen, dass Jugendliche, die in der Kindheit mehr Märchen, Fabeln und Geschichten erzählt bekommen haben, später öfter zum Buch greifen und häufiger lesen als andere. Pädagogen empfehlen außerdem die Lektüre von Märchenklassikern schulpflichtigen Kindern zur Festigung der kindlichen Psyche; sie sind besonders geeignet, die Lesefähigkeit und das Verstehen von Texten zu fördern und das wiederkehrende Strukturgerüst hilft gerade auch Leseschwachen. Und am schönsten ist es immer noch, wenn sie schon dem Kleinkind persönlich von Mutter, Großmutter oder Tangen erzählt oder vorgelesen werden... Ein wirklich magischer Märchenschatz zum Lesen und Vorlesen. Illustrierte Ausgabe Über den Autor: (Quelle Wikipedia) Gustav Weil (* 25. April 1808 in Sulzburg; † 29. August 1889 in Freiburg im Breisgau) war deutscher Orientalist. Die vorliegende Fassung der Märchen folgt der von Dr. Gustav Weil aus dem Urtext übersetzten Ausgabe von 1865. Der Originaltitel des Buches lautet: Tausend und eine Nacht. Arabische Erzählungen. Genauere Informationen zur Entstehung der Übersetzung (und zur Tradierung der arabischen Quellen in Europa) liefert Weil selbst im Vorwort und in der Einleitung.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen