Gabi Büttner Die Macht der Clans: LiebesRebellion

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(8)
(5)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Macht der Clans: LiebesRebellion“ von Gabi Büttner

Was würdest du aufgeben für den Kampf um Freiheit? Als die Erde, durch eine Naturkatastrophe unbewohnbar wird, findet die Menschheit auf Terra zwei eine neue Heimat. Dreihundert Jahre später regieren Clans diese Welt. Als seine Eltern von Kriegern getötet werden, schwört ein Widerstandskämpfer alles zu tun, um die grausame Clanherrschaft auf Terra zu beenden. Während eines Auftrages verliebt er sich – ausgerechnet in eine junge Frau aus der Oberschicht, die für all das steht, was zu bekämpfen er geschworen hat.

Ein paar Schwachstellen, aber guter Auftrakt!

— Anne11997

Gute Unterhaltung! Leider mit einer (mir) sehr unsympathischen Hauptprotagonistin.

— Annabel

Sexy :)

— Wasco88

Erstling geglückt! Spannend und mitreißend

— Falki83

Ich bin begeistert von den tollen Charakteren, die in eine spannende Geschichte verwickelt sind.

— NalaLayoc

Ein Auftakt, der definitiv von sich zu überzeugen weiß. Die Geschichte und das Grundsetting sind definitiv ein vielversprechendes Highlight

— Ladylike0

Wahnsinn!

— LillyTheCat

So gut! Muss man gelesen haben!

— michelle_loves_books

Ein spannendes Buch, welches den Leser von Seite 1 an fesselt!

— KristinSchoellkopf
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein guter Auftakt

    Die Macht der Clans: LiebesRebellion

    Anne11997

    05. October 2017 um 09:26

    Das Cover: Es gibt zwei Ausgaben dieses Buches mit je einem Cover. Ich habe noch die ältere Variante.Auf der vorherigen Ausgabe erkennt man nicht viel. Da es sehr rosa-lila ist. Man erkennt vier Gestalten, die einem "Sonnenuntergangen" entgegen laufen. Der Boden ist sehr kark und trocken. Am Himmel erkennt man einen Planeten. Im oberen Teil steht die Reihe, in der Mitte der Titel und unten die Autorin. Insgesamt finde ich dieses Cover etwas zu sehr ins rosalila gezogen.Das zweite Cover finde ich passender, da man mehr den Zustand des Planeten erkennt. Wir sehen Felsen in schwarz. Hier läuft eine unbekannte Person durch. Auch der Titel wirkt jetzt besser und passt zum Bildhintergrund. Das zweite Cover gefällt mir am besten. Meine Meinung: Die Geschichte hat inhaltlich wenig zu bieten. Dennoch lernt man viel über die aktuelle politische Lage, aber auch wie das Leben auf Terra zwei ist. Zudem lernt man auch viel über die unterschiedlichen Klassen. Insgesamt ist die Handlung gut, aber inhaltich könnte mehr passieren. "Larn fluchte, während er versuchte, die Solarmodule der Erntemaschine so zu stabilisieren, dass sie in ihrer Postion blieben." - erster Satz Die Hauptcharaktere sind gut gelungen. Man merkt wie sie erzogen worden sind und das dies zu Auseinandersetzungen kommen würde. Leider finde ich die Längere dieser Auseinandersetzungen etwas zu lang. Ich hätte gerne etwas mehr über die Nebencharaktere erfahren.                                        "Bereite alles für die Evakuierung vor." - letzter Satz Der Stil der Autorin ist super. Er ist hat alles was man braucht. Er hat Spannung, keine Stellen, die trocken sind und ist gut zum Lesen. Insgesamt gefällt mir der Stil sehr gut. Das Ergebnis:  Insgesamt ist dieses Buch ein schöner Auftrakt einer Reihe. Es hat hier und da noch Schwachstellen, aber ich denke sie wurden bei der Überarbeitung mit dem Verlag geändert. Bitte denkt daran, ich habe die Ursprungsvision gelesen! Dennoch kann ich es jedem empfehlen.

    Mehr
  • LiebesRebellion

    Die Macht der Clans: LiebesRebellion

    wicked_fairy

    28. December 2016 um 17:01

    Wie ich meine Erwartungen an dieses Buch beschreiben soll, weiß ich gar nicht so richtig. Der Titel der Reihe „Die Macht der Clans“ lädt zum Lesen eine Dystopie, in einer Welt, in der man besser nicht leben will, ein. Bei dem Titel LiebesRebellion zieht sich bei mir allerdings alles zusammen. Wer mich kennt weiß, dass ich für diese ganze Romantik-Schiene nicht unbedingt zu haben bin.Das schöne an diesem Buch ist allerdings, dass es trotz des Titels auf die Romantik verzichtet. Um Liebe geht es schon, allerdings eben ohne ruhige Momente – oder zumindest fast ohne. Zum Großteil geht es eben doch um die Macht der Clans.Geschrieben ist das Buch in der dritten Person. Begleitet werden entweder Larissa oder Chris. Zu diesen Zeitpunkten wird dann viel über die Gedanken zu der jeweiligen Situation oder der Situation insgesamt preisgegeben.Die anderen Charakteren tauchen immer nur am Rand auf und es wird nicht viel über sie erzählt. Einige von ihnen wirken sehr gut ausgearbeitet, über die anderen ist zu wenig bekannt.Die Idee zu der Geschichte ist sicher nicht neu. Zwei die sich nicht lieben dürfen, tun dies aber. Drum herum etwas Weltuntergangsstimmung und – weil ich nicht weiß, wie ich es sonst bezeichnen soll – Mittelalter-Charme.Der Schreibstil ist gut. Er enthält eine gute Mischung aus Erzählung, Dialog und Gedanken.Ein Buch, dem ich mit Skepsis begegnet bin, und das mich doch überrascht hat. 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Gute Unterhaltung! Leider mit einer (mir) sehr unsympathischen Hauptprotagonistin.

    Die Macht der Clans: LiebesRebellion

    Annabel

    01. September 2016 um 21:12

    Larissa, eine der Hauptfiguren und diejenige, um die sich die Story am meisten dreht, gehört dem Adelsstand an. Die Autorin hat eine beliebte Kombination für sie und Chris, den Rebellen, gefunden. Reich und Arm, unschuldig und Straftäter.- Wie auch immer man es nennen möchte, es ist eine Zusammensetzung, die immer in der Welt der Charaktere für Probleme sorgt.- Also auch hier auf „Terra Zwei“, einer Welt, auf die die Menschen umsiedeln mussten, da die Erde unbewohnbar geworden ist. Gerade bei so einem interessanten Szenario hätte ich mir gewünscht, dass die Autorin mehr Worte über diese Welt und ihr Aussehen oder ihre Funktion verliert. Das ist meine subjektive Meinung, aber ich würde auch gern wissen, in welcher Welt die Menschen leben, die immerhin sehr genau beschrieben werden, auch wenn viele von ihnen nur eine Nebenrolle darstellen.Das Buch selbst wird als eine Art Tagebuch, oder auch Logbuch, gehalten. Es werden oft zu Beginn eines neuen Kapitels Ort und Zeit genannt. Das hat dem Ganzen für mich eine exotische und ernstere Atmosphäre gegeben, was ich bei Dystopien ganz gern mag.Gabi Büttners Schreibstil ist geübt und lässt sich sehr schön lesen. Er holpert nicht und wird nicht zu ausschweifend. Die Handlungen selbst wirken des Öfteren sprunghaft. Daran ist nicht zuletzt aber auch Larissas Talent Schuld, Dinge plötzlich und ohne Nachdenken zu tun. Somit vergeht die Zeit in der Handlung selbst schnell und ich persönlich konnte dadurch keine wirkliche Bindung aufbauen.- Weder zur Welt, noch zu den Figuren. Nur Chris blieb für mich immer ein bisschen wichtiger als die anderen.Larissa (Komplett: Larissa Mc Ingless) ist ein sehr naives und hitzköpfiges Mädchen. Sie ist blind vor Liebe und entscheidet vieles in Kurzschlussreaktionen. Damit bringt sie nicht nur sich, sondern auch viele Andere in Gefahr. Da das immer wieder passiert, erscheint sie mir doch äußerst rücksichtslos. Sie denkt nicht viel über das nach, was sie tut und wirkt daher auf mich auch nicht gerade helle. Larissa ist eine unglaublich theatralische Person und reagiert immer wieder über. Außerdem rennt sie gern einfach weg, sobald sie auf Widerstand, bzw. Probleme, trifft. Auch dauert es eine ganze Weile, bis sie selbst endlich mehr tut, als emotional überzureagieren.Ich muss ehrlich sagen, dass ich sie nicht gerade mag und ich immer wieder die Augen verdreht habe, wenn ihr großes Theater an der Reihe war.Immerhin steht ihr Gegenstück Chris sehr viel besser in der Reihe. Den Namen „Christopher Bishop“ trägt er jedoch nur als Tarnung, denn gegen ihn laufen Ermittlungen auf oberster Schiene. Er selbst ist das perfekte Beispiel für den düsteren Helden in einer Liebesgeschichte: Seine Vergangenheit dunkel, seine Absichten anfangs fragwürdig und doch verlieben er und Larissa sich unsterblich ineinander.Chris ist das Gegenteil von Larissa. Er ist clever und geht meist logisch und präzise vor. Er hat Führungsqualitäten und setzt diese ein. Außerdem, und das schätze ich am meisten an ihm, ist er der Einzige, der Larissa irgendwie in Zaum halten kann, bzw. ihr Paroli bietet und sie auch mal auf den Boden der Tatsachen zurückholt. Trotzdem habe ich mich immer wieder gefragt, was er eigentlich an ihr findet. So wirklich wird da nämlich auch kein Wort drüber verloren. Dazu kommt, dass es immer wieder Streit und Zickereien zwischen den beiden gibt und das immer wieder im Zentrum von Allem steht.Darüber hinaus finden sich im ganzen Buch verteilt ein paar erotische Szenen, in denen es zwischen Larissa und Chris nicht nur knistert, sondern wirklich ordentlich zur Sache geht.Fazit:"Die Macht der Clans: Liebesrebellion" hat mich gut unterhalten, allerdings keine prägenden Erinnerungen gelassen. Das mag vor allem daran liegen, dass ich mit der Hauptprotagonistin nicht zurechtkam.

    Mehr
  • gekonnte Mischung aus Romanze und Dystopie

    Die Macht der Clans: LiebesRebellion

    theresa_st

    25. August 2016 um 22:04

    Das Cover hat für ein bisschen was von Science-Fiction, was aber durch das Paar im Planeten etwas gemildert wird und im Grunde ist es ja auch etwas Sci-Fi, da die Geschichte nicht mehr auf unserer Erde, sondern auf einem anderen Planeten, in einer fernen Zukunft spielt. Gleichzeitig weisen die gewählten Farben ein wenig auf den Liebesanteil dieses Buches hin. Die Menschen, die unten entlang maschieren, wirken auf mich etwas düster, was auch gut passt, da es ja eine Dystopie ist. Der Schreibstil hat mir total gut gefallen. Es ist sehr flüssig zu lesen und man fliegt nur so durch das Buch. Das Buch ist aus der Sicht des Erzählers geschrieben und in Kapitel unterteilt, wobei bei jedem Kapitelanfang bzw. auch bei Ort- oder Zeitänderungen innerhalb das Datum, der Ort und die Zeit angegeben ist, was für die Orientierung sehr hilfreich ist. Weiters kann man sich auch total gut in die Charaktere hineinversetzen, da deren Gefühlswelt und Gedankengänge sehr schön aufgezeigt werden. Die Hauptcharaktere waren mir beide gleich sehr sympatisch. Im Prolog lernen wir erstmal Larn kennnen, der zwar nicht lange im Buch mitspielt, aber doch eine bedeutende Rolle hat, denn er ist der große Bruder von Chris, der männlichen Hauptfigur. Chris war noch sehr klein, als seine Eltern gestorben sind und hat lange damit zu kämpfen. Dadurch fällt es ihm auch schwer sich zu öffnen und er kann die Gefühle, die er für Larissa hat, sich selbst lange nicht eingestehen. Zudem hat er auch noch ein ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein und fühlt sich der Rebellion verplichtet. Larissa hat bisher ein ganz anderes Leben hinter sich. Sie ist ziemlich behütet aufgewachsen und hat sich nur durch Training ein paar Freiheiten von ihrem Leibwächter Lance verdient. Dadurch lernt sie auch Chris kennen und kann ihn bald nicht mehr vergessen. Als in ihrem vermeintlich friedlichen Zuhause auch noch ziemlich viel drunter und drüber geht, beschliesst sie Chris zu suchen und glaubt bald an eine gemeinsame Zukunft. Als sie herausfindet, wer er ist, ist sie erst einmal ziemlich geschockt und versteht nicht, wieso es diese Rebellion gibt. Es ist am Anfang nicht leicht für sie, sich unter den Rebellen ein neues Leben aufzubauen, da diese ihr gegenüber ziemlich misstrauisch sind. Aber schon bald erfährt sie einiges, was auf diesem Planeten schiefläuft, was sie sehr berrührt. Ich mochte Larissa total gerne und als sie dann anfängt hinter die Fassade zu blicken, war ich richtig stolz auf sie. Generell machen beide im Laufe dieses Bandes eine ziemlich Entwicklung durch und werden offener und stärker. Weiters gibt es in dem Buch auch viele Nebencharaktere, die liebevoll herausgearbeitet wurden. Da gibt es z.B. Lance, Larissas Bodyguard, der aber auch irgendwie wie ein Vater für Larissa war. Dann gibt es da noch Kaya, ein junges Mädchen, das kurz nach Larissa bei den Rebellen ankommt und eine herzzereißende Geschichte im Gepäck hat. Dave, Chris bester Freund, bringt einen dafür mit seiner warmen humorvollen Art zum Schmunzeln. Auf der anderen Seite gibt es da aber auch Gari, der meiner Meinung nach ein ziemlicher Mistkerl ist und seine Macht als Mitglied der Elite ausnützt. Ich mag Gari zwar nicht, aber als Bösewicht ist er schon mal wirklich gelungen. Die Geschichte selbst ist sehr spannend. Die Mischung aus Dystopie und Liebesgeschichte finde ich gelungen. In diesem Band wird ein wenig mehr auf die Liebe fokussiert, was sich aber glaube ich im Folgeband ausgleichen wird, denn es scheint rasant zu werden. Denn das Ende hat einen gemeinen Cliffhanger, der einen recht düster in die Zukunft blicken lässt. Neben der Liebe erfährt man aber auch so einiges und es wird klar, wieso es die Rebellen gibt und das eine Rebellion wirklich höchste Zeit ist. Am Ende des Buches gibt es einen kleinen Einblick in die Fortsetzung, die schonmal einiges an Düsternis verspricht. Die Fortsetzung wird wohl "LiebesQual" heißen, ich konnte aber leider nicht entdecken, wann sie erscheint. Nachtrag: voraussichtlich wird Band 2 im Dezember erscheinen. Fazit: Toller Anfang, nette Charaktere, spannende Geschichte, sehr schöne Kombination aus Romantik und Dystopie - klare 5 von 5 Sternen von mir.

    Mehr
  • Schöne Geschichte in furchtbarem Gewand - nicht abschrecken lassen

    Die Macht der Clans: LiebesRebellion

    Wasco88

    24. August 2016 um 18:05

    Eckdaten zum Buch: Titel: LiebesrebellionAutorin: Gabi BüttnerGenre: Dystopie/LiebeSeitenzahl: 309 Seiten Verlag: Books on Demand; Auflage: 1 (11. Mai 2016) gelesenes Format: e-book (ePub) Inhalt: Die Erde ist nicht mehr das, was wir kennen, es tobt ein Machtkampf zwischen Rebellen und der Oberschicht. Larissas Leben wird entzwei gerissen, als sie festsstellt, dass sie inmitten Intrigen aufgewachsen ist und sie der Schlüssel zu mehr Macht sein kann. Doch wem kann sie trauen? Wer aus den Reihen, die sie ihr Leben lang kennt, will nur das Beste? Und was ist mit Chris? Wer ist er wirklich? Und ist sie bereit, alles hinter sich zu lassen, und auf ihr Herz zu hören oder ist der Preis dafür einfach zu hoch? Larissa und Chris können unterschiedlicher nicht sein und doch verbindet sie das stärkste Gefühl dieser Welt miteinander. Können sie zueinander finden und damit die Welt, in der sie leben, ändern? Rezension: Im Moment habe ich wirklich Lust Liebesgeschichten zu lesen und wenn dann noch ein Teil Erotik dabei ist, umso besser! Deshalb habe ich mich für dieses Buch entschieden und mich um eine Rezensentenstelle beworben. Allerdings nicht so fort, wenn ich ehrlich bin. Das hat den einfachen Grund, dass mich das Cover gar nicht anspricht. Nichtmal ein winziges kleines Bisschen. Es sieht aus, wie ein Cover von einem dieser Schundromane, die meine Eltern immer irgendwoher hatten und die nach dem Lesen in der blauen Tonne gelandet sind. Mich erinnert speziell die Farbwahl an Kitsch pur und das ist einfach nicht mein Ding. Mein Glück ist nun, dass die nächste Bücherbestellung noch nicht da war und ich trotzdem wieder etwas lesen wollte. Also habe ich mich beworben und ein e-book-Exemplar zugeschickt bekommen. Nun, um es kurz zu machen, der Inhalt entspricht genau meiner momentanen Leselust. Die Geschichte ist spannend aufgebaut, ich habe von Anfang an mitgefiebert und sogar um einige Figuren getrauert, zumindest ein bisschen. Dieses Buch ist nicht immer eitel Sonnenschein, aber gerade das macht den Reiz aus, es zu lesen. Ich wollte wissen, wie es weiter geht, ich wollte, dass die Hauptfiguren sich wiedertreffen und ich wollte Gerechtigkeit. Wenn ein Buch das erreicht, hat es gewonnen. Fast, denn es muss genau diese Spannung auch halten. Das schafft diese Geschichte auch zu 80%, den restlichen Teil stellen teilweise nervende Ansichten der Charaktere und teils Flufftext. Das ist eine wirklich gute Mischung, die von vielen anderen Autoren erst einmal erreicht werden muss. Mir ist klar, dass ein Buch nicht 100% spannend sein kann, deshalb bin ich den Charakteren auch nie böse gewesen, selbst wenn ich vielleicht an der ein oder anderen Stelle anders gehandelt hätte. Wichtig ist für mich, dass mich ein Buch zwar emotional mitnimmt, also weinen oder wütend werden lässt, ich aber nicht das Gefühl habe, dass ich in die Geschichte hineinspringen und einen Haufen Schläge verteilen muss, da sonst die Charaktere alles machen, aber nicht, die Geschichte vorantreiben. Ich habe an einer Stelle relativ am Ende des Buches glücklich geseufzt und ganz am Ende war ich nervös. (Achtung Spoiler: Es gibt einen spannenden Cliffhanger.) Was will ich also mehr? Schön ist auch, dass die Charaktere sich entwickeln und Anzeichen dafür zeigen, andere Denkweisen aufzunehmen. Wenn so etwas passiert, freue ich mich immer. Dann bin ich zufrieden und stecke auch kleinere nervende Zwischensequenzen gut weg, weil ich dann noch Hoffnung habe, das die Geschichte sich vernünftig entwickelt. Zu Anfang hatte ich hier das Gefühl, dass man nur einen kleinen Ausschnitt der Personenumfelder sieht. Man weiß, dass Larissa gesellschaftlich etabliert ist und einen recht hohen Rang bekleidet. Man weiß auch, dass damit gewisse Verplichtungen einhergehen und kann die Enge, die sie manchmal fühlt, nachvollziehen. Chris kommt dagegen aus einem anderen Umfeld, aber auch dieses entwickelt sich und man lernt das ganze Buch über sehr viel über einzelne Charaktere und doch am Ende nicht alles. Das lässt viel Spielraum für weitere Ideen und Entwicklungen in Teil 2. Ich bin sehr auf Larissas Mentor gespannt und hoffe, das er in Teil 2 viel häufiger vorkommt. Kleinere Abzüge bekommt die Geschichte von mir trotzdem, weil ich mir sprachlich ein bisschen mehr erhofft hatte (um die Geschichte mehr zu unterstreichen) und ganz (rechtschreib-)fehlerfrei ist das Buch auch nicht. So komme ich am Ende insgesamt auf gute 3,7 Sterne. Wie immer runde ich auf 4 volle bei Amazon auf. Bitte weiter so! Fazit: Wer Lust auf eine erotischte Liebesgeschichte hat, die auch noch viel Handlung und sympathische Charaktere mitbringt, der sollte sich vom Cover definitiv nicht abschrecken lassen und das Buch lesen. Mir hat es wirklich Spaß gemacht.

    Mehr
  • Spannung pur....Warten auf die Fortsetzung

    Die Macht der Clans: LiebesRebellion

    Falki83

    21. August 2016 um 07:53

    "Die Macht der Clans - Liebes Rebellion" durfte ich als Rezensionsexemplar lesen. An dieser Stelle Dankeschön dafür. Die Macht des Clans ist der erste Teil der Dystopie rund um Chris und Larissa. Als Leser wird man vom ersten Satz an sofort von der Story mitgerissen. Frau Büttner hat die Charaktere wunderbar gezeichnet, sie sehr sympathisch und ausgereift. Auch schafft sie es die Spannung über das ganze Buch zu halten. Ihr Schreibstil ist ausgezeichnet, flüssig und gut verständlich. Der Verlauf der Geschichte ist sehr spannend. Ich für meinen Teil könnte das Buch absolut nicht aus der Hand legen. Was Frau Büttner mit ihrem Erstling hier erschaffen hat, ist einfach wunderbar. Die Autorin hat ein Händchen dafür ein ersten dystopischen Roman zu erschaffen und gleichzeitig auch noch eine zarte Liebesgeschichte einzubauen. Man ist als Leser absolut gefangen in dieser Geschichte und möchte nur eins, wissen wie es weiter geht. Für mich war es ein Buch, was mich aus einer absoluten Leseflaute rausgenommen hat. Es hat mich förmlich mitgerissen. Von mir gibt es wohlverdiente 5 Sterne und ich freue mich wahnsinnig auf die Fortsetzung!

    Mehr
  • Eine Welt, die beherrscht wird von den Clans. Ein gebrochener Junge, eine verbotene Liebe ...

    Die Macht der Clans: LiebesRebellion

    NalaLayoc

    16. August 2016 um 13:47

    Das Cover harmoniert gut mit den Farben und der Schrift, wobei ich finde, dass es eher nach einer Science-Fiction Geschiche aussieht. Ich würde es aber eher in das Genre »Dystopie« einordnen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, detailiert und bildhaft. Da würde ich gerne mehr von lesen!Obwohl die Grundidee typsich Dystopisch ist - böse Regierung, skrupellose Rebellen - hat diese Geschichte doch etwas besonderes. Wir begleiten einerseits Larissa, ein Mädchen aus der Oberschicht. Von ihr bekommen wir den Blick auf die Gesellschaft, wie sie diese sieht: Mit ein paar Schwachstellen; vielleicht ein bisschen zu hart, aber allem in allem funktionierend. Diese Ansicht können wir gut und genre auch auf unsere Gesellschaft projizieren.Neben Larissa haben wir auch Chris' Sicht der Dinge. Er hat so viel an die Herrschaft der Clans verloren, und das hat ihn abgehärtet und wütend gemacht. Stur und wütend. Dann ist da andererseits Larissa. Als Mädchen der Oberschicht will ihr Vater sie am liebsten einsperren und mit einem anderen Jungen aus der Oberschicht verheiraten, aber Larissa hat ein Kämpferherz; und einen verdammten Sturkopf. Ich habe die beiden lieben gelernt, aber auch die anderen Charaktere. Dave, Kaya, Irehna... all sie sind mir sehr ans Herz gewachsen! Den Verlauf der Geschichte fand ich authentisch und angenehm. Obwohl das Buch im Laufe keinen sehr hohen Spannungsbogen hatte, war es doch spannend genug, damit ich am Ball blieb. Das Buch hat eindeutig süchtig gemacht. Auch die Liebesgeschichte war sehr echt gemacht. Wie oben schon ausgeführt, sind weder Chris noch Larissa einfache Charaktere. Und das hat man gemerkt, als sie zusammen waren. Ich fande es toll, dass die beiden Protagonisten ihre Charakterzüge nicht verloren haben, als sie verliebt waren, was in Geschichten leider zu oft passiert. Außerdem gab es auch ein paar prickelnde Szenen zwischen den Beiden, die sehr schön geschrieben waren.Soll ich weiter schwärmen? Ich denke, es ist ganz klar, dass diese tolle Geschichte nicht weniger als 5/5 Sternen von mir bekommt.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Macht der Clans : Liebes Rebellion"

    Die Macht der Clans: LiebesRebellion

    Zsadista

    14. August 2016 um 21:13

    Larissa ist eine junge Dame der Oberschicht. Wohlbehütet und darauf vorbereitet, was ihr das Leben zu bieten hat. Ihre Zukunft ist an der Seite eines hohen Herrn mit viel Einfluss. Was sie zu tun hat, ist repräsentieren und ihr künftiges Haus zu Ansehen führen.Während ihren Partys lernt sie Chris kennen. Sie freundet sich mit ihm an. Doch eines Tages verschwindet er einfach und es heißt, er wäre im verbotenen Gebiet gesehen worden. Das kann nicht sein, das muss eine Lüge sein. In ihrer Wut verliert sie ihre Beherrschung und schlägt zu. Zur Wiedergutmachung soll sie den Geschlagenen nun heiraten. In ihrer Verzweiflung flüchtet sie in die verbotene Zone und versucht Chris zu finden. Chris hingegen steht an der Spitze der Freiheitskämpfer. Er war undercover in den gehobenen Kreisen um zu spionieren.Total erschöpft wird Larissa im verseuchten Gebiet von den Freiheitskämpfern aufgegriffen. Ist sie nun Freund oder Feind? Kann man ihr trauen oder spielt sie nur für sich alleine?„Die Macht der Clans – Liebes Rebellion“ ist der Start einer Dystopie aus der Feder der Autorin Gabi Büttner.Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und klar. Als Debüt Roman hat das Buch großes Potential. So ausgearbeitete Debüts findet man eher selten. Was mir allerdings etwas fehlte, waren mehr Informationen über die Gegebenheiten. Man erfuhr soweit nicht sehr viel was passiert war, wie die Welt jetzt aussieht und wie das Leben soweit aussieht. Mir fehlten da einfach ein paar mehr Erklärungen. Ich mag es, wenn nicht alles bis ins kleinste Detail erklärt wird, will jedoch im Grunde schon wissen, wie ich mir das Ganze vorstellen soll.Dafür war mir zu viel Liebe im Spiel. OK, der Titel ist „Liebes Rebellion“, trotzdem war mir das ganze einfach zu viel. Vor allem diese Umschwünge von Liebe und Geschrei. Kaum landete man im Bett, schon ging es wieder mit anmeckern weiter.Larissa ist ein typisches Prinzesschen. Eine Dame der besseren Welt. Sie geht auch voll in ihren Ansichten auf. Zum Ende des Buches hin ändert sich zwar ihre Ansicht, aber viel sympathischer wurde sie mir trotzdem nicht. Sie nervte mich und ich konnte sie nicht leiden. Aber sie war als verwöhnte Upperclass wunderbar dargestellt. Sie ist halt eine, die sich nicht vorstellen kann, dass die schöne heile Wunderwelt auch ihre abgrundtiefen dunklen Seiten hat.Chris ist ein Anführer, der eigentlich nicht unbedingt einer sein will. Er liebt Larissa, vertraut ihr aber nicht sehr. Er kämpft sich halt durch und versucht sich seinen Gefühlen klar zu werden.Das Buch endet mit einem Cliffhanger. Natürlich, man soll ja sabbernd auf den zweiten Band warten. Auch ich bin gespannt auf den zweiten Roman und hoffe, etwas weniger Liebesgedöhnse und etwas mehr Dystopie darin zu finden.Ich habe zwar meine negativen Punkte und die Liebe war mir definitiv zu viel, trotzdem vergebe ich 4 Sterne, da der erste Teil einfach eine Menge Potential zu mehr aufweist.  

    Mehr
  • Wie wichtig ist dir die Freiheit?

    Die Macht der Clans: LiebesRebellion

    Ladylike0

    09. August 2016 um 19:44

    **R** "Die Macht der Clans: Liebesrebellion" - von Gabi Büttner 4,5 Sterne Klappentext: „Was würdest du aufgeben für den Kampf um Freiheit? Als die Erde durch eine Naturkatastrophe unbewohnbar wird, findet die Menschheit auf Terra zwei eine neue Heimat. Dreihundert Jahre später regieren Clans diese Welt. Als seine Eltern von Kriegern getötet werden, schwört ein Widerstandskämpfer alles zu tun, um die grausame Clanherrschaft auf Terra zu beenden. Während eines Auftrages verliebt er sich – ausgerechnet in eine junge Frau aus der Oberschicht, die für all das steht, was zu bekämpfen er geschworen hat.“ Meinung: Dass es sich bei diesem Buch um ein Debüt handelt, merkt man nicht an einer Stelle. Der Schreibstil ist flüssig, leicht und lässt einen durch die Seiten fliegen. Durch die bildhaften Beschreibungen, die die Autorin zustande gebracht hat ohne dabei ausschweifend zu werden, konnten sehr stark von sich überzeugen. Der Klappentext klingt, als würde sich dieses Buch hauptsächlich um die Liebe drehen. Ganz so falsch ist das nicht, die Liebesgeschichte ist in „Die Macht des Clans“ sehr stark vertreten, allerdings sollte man dafür nicht den Rest der Worte aus dem Klappentext ausblenden. Die Welt, die in dem Buch Terra zwei heißt, wird in verschiedene Schichten aufgeteilt. Die Oberschicht wird geführt von der Clansherrschafft, die sich durch Reichtum, Etikette und Machtspiele auszeichnet. Die Unterschicht hingegen, hat zwar nicht viel Reichtum, aber sie haben ihre Freiheiten, einen liebevollen Zusammenhalt und sie geben nicht viel Wert auf das Machtgehabe anderer Menschen. Nun ja, das war zumindest so, bis die Clans die Abgaben immer erhöht haben, die sich kaum einer von der Unterschicht leisten konnte. Wer es nicht kann, stirbt oder wird versklavt. Die Oberschicht bekommt von diesen Machenschaften nicht immer alles mit, manche sogar gar nichts und dazu gehört auch Larissa. Zusammen mit Chris, stellen die Beiden die Protagonisten des Buches dar und man bekommt dadurch immer mal wieder einen Sichtwechsel. Chris gehört der Unterschicht an und hat sich der Rebellion angeschlossen, seit Krieger des Clans seine Eltern vor seinen Augen ermordet haben. Larissa ist zwar von der Oberschicht, gibt aber keinen Murks auf die Macht des Clans und gibt sich auch mit den unteren Schichten ab. Diese Andersartigkeit einer Oberschichtlerin, zieht natürlich sofort Chris Aufmerksamkeit auf sich, weshalb er während seiner Mission versucht, sie immer näher kennenzulernen. Larissa ist wirklich ein ganz eigener Charakter, kämpft und beißt sich durch alles, wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat. Dass sie keinen Wert auf die Macht des Clans gibt, macht sie besonders, aber auch leichtsinnig. Mit ihren Aktionen bringt sie nicht selten ihre Freunde in Gefahr, einfach weil sie ihren Kopf wieder durchsetzen wollte oder sich wieder provozieren lassen hat. Als Leser ist es klasse, eine starke Protagonistin zu haben, die nicht so schnell klein beigibt, aber leider denkt sie viel zu selten an die Konsequenzen. Weil sie von diesen geheimen Machenschaften des Clans nichts weiß - wie der Sklaverei von Kindern in den Minen oder der Arbeit von vielen Mädchen in Bordellen, die nur ausgeführt wird, damit sie die Abgaben zusammen kriegen - ist Larissa leider auch nicht selten naiv. Besonders am Anfang des Buches, war sie so stur und festgefahren in ihrem Denken, dass man hin und wieder mal die Augen verdreht hat. Dennoch war das mehr als realistisch. Sie hat den Argumenten der Rebellion nicht von Anfang an vertraut. Warum auch? Wem würdet ihr mehr glauben, einer Rebellion, deren Anhänger ihr kaum kennt, die euch Hass entgegenbringen oder dem Wissen, dass ihr bisher hattet, eurer Familie, euren Bekannten mit denen ihr aufgewachsen seid? Erst als sie anfängt immer mehr mit eigenen Augen zu sehen, mehreren Menschen zuhört und mit ihnen leidet, fängt sie an sich eine neue aber dennoch eigene Meinung zu bilden. Dieses Buch ist definitiv nichts für schwache Nerven. Die mehr oder weniger geheimen Machenschaften des Clans sind grausam, brutal und schockierend. Mit Details wird hier nicht gespart und ein Schuss ins Auge, bei dem die Kugel direkt durchs Gehirn geschossen ist, war aus meiner Sicht einer der harmlosesten Situationsbeschreibungen. Dafür kann ich guten Gewissens behaupten, dass dieses Buch durchzogen ist von ständiger Spannung. Auf jede Seite wurde ich gefesselt und hatte die Geschichte viel schneller durch als erwartet (könnte daran liegen, dass ich einen Tag noch bis 4 Uhr morgens an diesem Buch gesessen bin). Es ist einfach ständig etwas passiert, bei dem man wissen wollte, wie die Situation ausgeht. Die Liebesgeschichte in dem Buch ist durchzogen von vielen Vorurteilen, Misstrauen und ständigen Auseinandersetzungen. Ich muss zugeben, dass mir die zwei Hauptfiguren damit ein wenig auf die Nerven gegangen sind und ich hätte mehrere Argumente auf Lager, warum die Zwei definitiv dafür verantwortlich sind, dass wieder eine Auseinandersetzung eingetroffen ist (aus ihrer Sicht war ja natürlich immer der jeweils Andere daran Schuld). So nervig man das als Leser auch findet, so authentisch wären deren Reaktionen in der Realität gewesen. Die Protagonisten begehen beide Fehler, sehen es nach einer Weile auch oft ein, besitzen ein gesundes Misstrauen und haben ein Leben in unterschiedlichen Welten geführt. Bevor ich jetzt noch zu lange weiter vor mich hinschwafele, versuche ich die für mich noch wichtig zu erwähnenden Sachen aufzuzählen. Es gibt auch einige Nebencharaktere, bei denen manche wirklich nur eine Nebenrolle bekommen und andere schon besser ausgearbeitet sind. Man erhält einige Informationen über diese Welt, deren Ordnung und System und einen guten Einblick in beide Schichten. Fazit: Ein Auftakt, der definitiv von sich zu überzeugen weiß. Mit einem tollen Schreibstil, einem wahnsinnig genialen Grundsetting und einer ausgearbeiteten Welt, überzeugt die Autorin restlos. Die Charaktere wurden ausgearbeitet, haben ihre Schwächen, Fehler, Ecken und Kanten, aber auch Stärken und Sympathiegehalt. Die Liebesgeschichte besteht aus einem großen hin und her, was ich allerdings auch als authentisch beschreiben würde. Wer schwache Nerven hat, sollte lieber die Finger davon lassen. Wer allerdings Spannung sucht, an die Seiten gefesselt werden will und gegen etwas Brutalität nichts einzuwenden hat, der sollte definitiv zugreifen.

    Mehr
    • 2
  • interessante Grundidee, aber die Liebesgeschichte konnte mich nicht ganz überzeugen

    Die Macht der Clans: LiebesRebellion

    Letanna

    04. August 2016 um 17:48

    Dreihundert Jahre sind vergangen, seit die Erdbevölkerung den Planeten Terra 2 besiedelt hat. Es gibt verschiedene Clans, die über verschiedenen Regionen herrschen. Diese Clans sind grausam zu den Menschen aus der Unterschicht und versklaven diese regelrecht. Nur die reichen Mitglieder der Oberschicht haben es gut und bleiben von dieser Behandlung verschont. Es hat sich ein Widerstand gebildet, der diese Misstände ändern will und einer von Rebellen, Christopher, hat sich in eine Cliuque aus der Oberschicht eingeschleust. Und ausgerechnet zu Larissa aus der Oberschicht fühlt er sich hingezogen. Sie steht für alles was er hasst und trotzdem kann er seine Gefühle nicht ändern.Bei diesem Buch handelt es sich um den ersten Teil einer sehr interessanten Dystopie. Die Autorin hat sich als Schauplatz nicht die Erde selbst, sondern einen erdähnliche Planeten ausgesucht. Denn die Erde selbst ist nicht mehr bewohnbar. Dieser Aspekt klang für mich sehr interessant und war ausschlagend, warum ich das Buch gerne lesen wollte. Die Menschen scheinen aus ihren Fehlern nicht gelernt zu haben, denn wieder einmal unterdrückt die Oberschicht die Unterschicht und geht dabei nicht zimperlich mit den Menschen um. Menschen werden wie Sklaven behandelt, es wird vergewaltigt und getötet. Das ganze wird sehr brutal beschrieben. Mitten in diesem Konflikt verlieben sich dann Larissa und Chris ineinander. Larissa gehört zur Oberschicht und Chris zur Unterschicht, da sind Probleme vorprogrammiert. Chris als kleines Kind mit ansehen wie seine Eltern getötet wurden, was ihn zum Rebellen hat werden lassen. Larissa ist zwar aus der Oberschicht, sitzt aber in einem goldenen Käfig. Sie muss jemanden heiraten, den sie nicht liebt und hat auch sonst wenig Freiheiten. Die Liebesgeschichte konnte mich leider nicht wirklich überzeugen. Mir persönlich gab es zu viel Hin und Her zwischen beiden, was ich extrem nervig fand. Erst küssen sie sich und haben Sex, dann streiten sie sich und dann haben sie wieder Sex, usw. So etwas lese ich grundsätzlich nicht so gerne.Die Grundidee an sich fand ich sehr interessant und lesenswert. Insgesamt vergebe ich 7 von 10 Punkten

    Mehr
  • Eine wie ich finde super Umsetzung des Erstlingswerks von Gabi Büttner.

    Die Macht der Clans: LiebesRebellion

    Ruby-Celtic

    29. July 2016 um 09:45

    Ich muss schon gleich zu Beginn sagen, dass die Autorin für einen Debütroman unglaublich angenehm, bildhaft und sicher schreibt. Man wird als Leser von der ersten Seite an in den Bann gezogen, erhält keine großen Ausschweifungen sondern tatsächlich Fakten, mit interessanten Charakteren und einer Menge Gefühl. Ich habe mich sofort wohlgefühlt und konnte nicht anders als voller Vorfreude weiterzulesen.Erzählt wird die Geschichte aus zwei Sichtweisen der Protagonisten, sodass wir einen sehr schönen Blick hinter die Gefühle erhalten haben und so beide Seiten glatt nochmal besser verstehen konnten.Chris ist ein aufopferungsvoller, freundlicher und starker Charakter der einen sofort begeistert. Er hat in seinem Leben schon unglaublich viel erlebt und versucht nun Widerstandskämpfer zu führen und das obwohl er eigentlich einfach nur in Frieden leben möchte. Seine Persönlichkeit mochte ich von Anfang an. Die Autorin hat es geschafft, aus ihm einen taffen Anführer zu machen der aber auch seinen weichen Kern hat. Der versucht alles richtig zu machen und dabei oft sich und seine doch vorhandenen Gefühle vergisst.Larissa ist eine offene, freundliche, manchmal etwas naive und vorsichtige Person. Auch sie konnte mich von Anfang an überzeugen, auch wenn ich sie gerne hin und wieder geschüttelt hätte. Doch auf der anderen Seite verhält sie sich rational, genau so wie man es erwarten würde von jemanden der so aufgezogen wurde wie sie. Sie passt sich ihrer Umgebung mehr oder weniger an und wird von der kleinen Zicke, zu einer starken und sympathischen Persönlichkeit die nicht nur Chris verzaubern kann.Auch alle weiteren Charaktere, welche öfter und intensiver in den Fokus rücken bekommen ihr Wesen und konnten mich persönlich überzeugen. Ich konnte mir fast alle sehr gut vorstellen und habe den Überblick stets bewahrt.Die Umsetzung dieser Geschichte finde ich sehr gut gelungen, denn zum einen ist die Idee sehr schön umgesetzt und zum anderen schafft es Gabi Büttner immer wieder einen doch ganz anderen Weg einzuschlagen als wie man denkt. Es warten stetig Überraschungen und auch neben den recht ruhigen Szenen, welche zur Orientierung und Information dienen erhält man gleichzeitig auch viele grausame und gefährliche Szenen welche die dortige Welt sehr gut wiedergeben.Sehr schön ist auch die Liebesgeschichte, welche mit eingebaut wurde. Sie ist schwierig, erwacht nur sehr langsam und schwierig aber genau sie wie es hineinpasst. Es wäre wohl unwirklich gewesen, wenn es sofort sicher und zielgenau geklappt hätte. Daher war ich sehr überrascht und schlussendlich auch begeistert.Der Schluss dieses ersten Bandes lässt einen ängstlich, verwirrt und gleichzeitig neugierig zurück. Man möchte wissen wie es weitergeht. Werden sie es schaffen in dieser Welt auch noch einen Frieden zu erhalten, der für alle Gesellschaftsschichten gilt?Mein Gesamtfazit:Eine wie ich finde super Umsetzung des Erstlingswerks von Gabi Büttner. Sie hat es geschafft eine Dystopie aus dem Boden zu stampfen, die begeistert, fasziniert und mit authentischen und greifbaren Charakteren sowie einer gut durchdachten Geschichte besticht.Ich warte nun sehnsüchtig auf die Fortsetzung und hoffe die Autorin lässt sich nicht allzu viel Zeit damit. :)

    Mehr
  • Wahnsinn!

    Die Macht der Clans: LiebesRebellion

    LillyTheCat

    25. June 2016 um 10:12

    Die CharaktereChris - Über Chris Collins lernen wir im Prolog schon einiges. Er ist einer unserer Protagonisten und mittlerweile Mitte 20. Aber seine Kindheit war wirklich traumatisch. Die Eltern sterben und sein Bruder, der einzige, der ihm noch Halt geben konnte, lässt ihn zurück. Und dann lernt er während eines Auftrages Larissa kennen. Eine junge Frau aus der Oberschicht, so unerreichbar für ihn, dass er ohnehin keine Hoffnung hat. Chris ist ein ziemlich störrischer Kerl. Er will jeden um sich herum beschützen und würde dafür über Leichen gehen.Larissa - Als Frau der Oberschicht ist ihr Leben eigentlich schon vorher bestimmt. Es steht fest, wen sie heiraten soll, dass sie nicht arbeiten soll, und wie ihre Zukunft auszusehen hat. Trotzdem erlaubt ihr Vater es, dass sie Medizin studiert. Ein glücklicher Umstand, denn so kann sie Chris kennenlernen. Als er urplötzlich verschwindet, bricht um sie herum das Chaos aus. Larissa ist wirklich mutig, aber sie ist mindestens genau so naiv und oft genug handelt sie sehr unüberlegt. Ich habe das Gefühl, sie muss sich erst noch selbst finden.Meine MeinungDieses Buch vereint ein paar der besten Genres des Marktes: Dystopie, Science Fiction und Romance. Und schon der Klappentext verlangt viel von der Geschichte. Nicht nur ein Universum, das aufgebaut werden muss, sondern auch ein Machtgefüge, das von der Autorin geplant werden musste. Und was soll ich sagen ... sie kann es halten.Der Plot ist super ausgefeilt und durchdacht. Ich habe nicht eine Unstimmigkeit gesehen. Und die Charaktere sind dabei wirklich authentisch. Chris, der schon so früh zu kämpfen lernte und Larissa, die einfach nicht realisieren kann, und vor allem WILL, was wirklich alles auf Terra 2 schief läuft. Sie handeln genau so, wie man es von ihnen erwartet und das macht die Geschichte einfach unwiderstehlich.Hier und da konnte Gabi für mich sogar ein oder zwei Überraschungen einbauen, was ich als wirklich positiv empfunden habe. Es ist mal etwas anderes, als das breite Spektrum an Jugendgeschichten, die heutzutage auf dem Markt landen.Während der Geschichte passiert wirklich einiges. Nicht unbedingt im Bezug auf Action, sondern eher genau das, was der Auftakt einer Reihe zeigen sollte: Wir lernen die Charaktere kennen. Wir wachsen mit ihnen und entdecken mit den Charakteren Seiten an ihnen, die sie selbst noch nicht kannten. Wirklich grundlegend um eine Reihe aufzubauen, denn nur so können wir das spätere Handeln nachvollziehen. Hat mir wirklich sehr gut gefallen.Ab und an fand ich Gabis Schreibstil leider ein bisschen gestellt, aber man gewöhnt sich dran, denn grundsätzlich ist er völlig in Ordnung und er entführt einen dennoch in die Geschichte. Außerdem kann es ja auch sein, dass wir uns sprachlich irgendwann mal so weit entwickeln, dass wir tatsächlich die richtigen Zeiten benutzen, wenn wir reden :DDas Ende hat mich am meisten schockiert - im positiven Sinne. Es ist ein wahrer Cliffhanger, also seid vorbereitet :D Ich hab zum Schluss nur da gesessen und meinen Kindle ein bisschen missmutig angestarrt. Dafür hat man aber auch schon einen kleinen Vorgeschmack auf den zweiten Band dabei ;)Für diese fantastische Dystopie voller Intrigen und Macht, die meiner Meinung nach aber stilistisch vielleicht noch ein bisschen ausgefeilt werden könnte, gebe ich 4,5 von 5 Sternen. Ich freue mich schon wahnsinnig auf Teil 2!

    Mehr
  • So gut! Ich brauche den nächsten Band !!!

    Die Macht der Clans: LiebesRebellion

    michelle_loves_books

    06. June 2016 um 13:49

    „Die Macht der Clans: LiebesRebellion“ ist der erste Band der neuen Dystopie von Gabi Büttner. Ein wirklich spannender Auftakt, der mich komplett in seinen Bann gezogen hat und den ich innerhalb eines Tages wirklich verschlungen habe. Das müsst ihr Lesen!Taschenbuch: 320 SeitenVerlag: Books on Demand; Auflage: 1 (11. Mai 2016)Sprache: DeutschISBN-10: 3848201518Preis Taschenbuch: 9,99€Preis eBook: 2,99€KlappentextWas würdest du aufgeben für den Kampf um Freiheit?Als die Erde durch eine Naturkatastrophe unbewohnbar wird, findet die Menschheit auf Terra zwei eine neue Heimat.Dreihundert Jahre später regieren Clans diese Welt.Als seine Eltern von Kriegern getötet werden, schwört ein Widerstandskämpfer alles zu tun, um die grausame Clanherrschaft auf Terra zu beenden.Während eines Auftrages verliebt er sich – ausgerechnet in eine junge Frau aus der Oberschicht, die für all das steht, was zu bekämpfen er geschworen hat.MeinungIch habe schon viele verschiedene Dystopien gelesen. Von den „Tributen von Panem“ bis das „Verbotene Eden“ war wirklich viel dabei. Auch dieser Roman darf sich gerne in die Reihen großer Dystopien einreihen, da er locker mit ihnen mithalten kann.Nach einer verehrenden Naturkatastrophe wurde die erde unbewohnbar und die Menschen schufen sich eine neue Heimat, Terra zwei. Diese werden von verschiedenen Clans regiert. Diese Herrschaft ist von Willkür und Grausamkeit geprägt.Chris ist ein Widerstandskämpfer und hat schon zwei mal am eigenen Leib erfahren, was es bedeutet, der Willkürherrschaft der Clans ausgeliefert zu sein. Zuerst verlor es seine Mutter und seinen Vater und dann, einige Jahre später, auch noch seinen Bruder. Jetzt ist er selber der Anführer des Widerstandes und hat mit einigen Problemen zu kämpfen.Zu diesen Problemen zählt auch Larissa. Sie ist ein Mädchen aus der Oberschicht und soll eigentlich einen anderen heiraten, hat sicher aber in Chris verliebt. Als dieser aus der Stadt verschwindet, macht sie sich auf die Suche nach ihm. Schlussendlich findet sie ihn auch. Doch Chris vertraut ihr nicht wirklich, da sie aus der Oberschicht ist und damit einiges symbolisiert, was er verachtet. Trotzdem hat er sich schnell in sie verliebt.Man erfährt einiges über das Leben auf Terra zwei, besonders über die Missstände, die Chris und seine Kämpfer versuchen zu bekämpfen. Larissa will der Wahrheit zuerst nicht ins Auge blicken, aber nach und nach begreift sie die wahre Lage und ist schockiert.In dem Unterschlupf der Widerstandskämpfer findet Larissa einige neue Freund und kümmert sich auch um viele verschiedene Dinge. Ein Kind wächst ihr dabei besonders ans Herz. Was genau Kaya passiert ist möchte ich nicht erzählen. Das könnt ihr selber herausfinden.Das Buch ist eine perfekte Mischung aus Liebe, Action, Dystopie und noch so viel mehr. Ich habe das Buch innerhalb eines Tages gelesen und warte nun sehnsüchtig auf den zweiten Band. Alles verbindet sich wirklich perfekt. Chris und Larissa sind wirklich etwas besonderes. Sie harmonieren eigentlich super miteinander, aber gerade ihre Streitereien machen sie so richtig liebenswert. IDer Schreibstil ist locker und flüssig zu lesen. Die Kapitel werden abwechselnd aus Chris und Larissas Sicht beschrieben. So erfährt man mehr über die beiden und bekommt auch tiefere Einblicke in die Handlung.FazitMich konnte das Buch wirklich richtig begeistern. Ich habe es nur so verschlungen und kann es empfehlen. Ihr müsst das Buch lesen! Wirklich! Ihr werdet genauso begeistert sein, wie ich. Versprochen. Man kann die Entwicklung von Kaya, Larissa und Chris richtig schön mitverfolgen. Das Ende ist herzzerreißend! Ich brauche den zweiten Teil. JETZT! :)

    Mehr
  • "Liebes Rebellion" hat mich begeistert!

    Die Macht der Clans: LiebesRebellion

    KristinSchoellkopf

    11. May 2016 um 10:57

    Ich hatte das Vergnügen und die Ehre direkt mit Gabi Büttner zu schreiben und das Rezensionsexemplar zu erhalten. Vielen Dank an dieser Stelle! :)Das Cover des Romans macht neugierig. Zu sehen sind vier Personen, welche mit dem Rücken zum Betrachter, in den Sonnenuntergang schreiten. Währenddessen scheint der Mond direkt über ihren Köpfen zu stehen und die komplette Szenerie ist in lilanes Licht gehüllt.Ich muss gestehen, dass ich am Anfang gar nicht einordnen konnte, mit was für einer Art von Buch ich es zu tun haben würde. Einerseits der Titel "Liebes Rebellion", welcher eher auf einen Liebesroman schließen lässt, dann aber das Cover, welches mich eher an ein Science-Fiction Buch erinnert hat. Ich habe beschlossen, mich einfach überraschen zu lassen und das wurde ich auch.Die Story dreht sich um Larissa, welche in einer sehr strengen Familie aufwächst und sich (blöderweise) in Chris verliebt, welcher überhaupt nicht zu den Idealen ihrer Familie passt. Als er allerdings verschwindet, setzt Larissa alle Hebel in Bewegung um ihn wiederzufinden, doch dann soll sie auch noch mit jemand anderem verheiratet werden...Die Figuren im Roman sind sowohl authentisch, als auch spannend. Immer wieder erfährt der Leser etwas über sie, was er noch nicht wusste und kann das Umblättern auf die nächste Seite gar nicht mehr erwarten.Es sind, meiner Meinung nach, keine statischen Charaktere im Roman zu finden, fast alle (zumindest die Hauptprotagonisten) entwickeln sich und scheinen im Laufe der Geschichte zu wachsen.Die Charaktereigenschaften der Personen und die spannende Welt in "Liebes Rebellion" werden durch Gabi Büttners Schreibstil hervorgehoben und dem Leser noch zugänglicher gemacht. Man hat das Gefühl, als sei man Teil der Geschichte, da sich der Roman so flüssig und angenehm liest, dass man an keiner Stelle hängen bleibt.Fazit:"Liebes Rebellion" hat mich begeistert und ist ein Roman, welchen ich Lesern aller Genres ans Herz legen würde, da man ihn selbst zu keinem Genre wirklich zuordnen kann und er einfach Spaß macht, spannend ist und den Leser von Seite eins an fesselt. Ich bin schon gespannt auf den zweiten Band.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.