Gabi Kreslehner In meinem Spanienland

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „In meinem Spanienland“ von Gabi Kreslehner

Von ihrem Vater wird Carmen 'Carmelita' genannt und für sie ist er der wunderschöne Spanier, so schön wie ein silbriger Fisch im Mond, obwohl er fast immer betrunken ist. Doch eines Tages ist er einfach weg. Es dauert nicht lange, bis ihre Mutter Steffi, die für das Kochen eine ebenso große Leidenschaft verspürt wie für die Liebe, einen neuen Mann findet. Der 'Hammerer-Karl', der ein Gasthaus an einem Fluss besitzt, ist ganz anders als der Vater und holt sich auch Carmen gern einmal in sein Bett. Von nun an träumt Carmen intensiv von ihrem Spanienland, um der Wirklichkeit als kleines, seltsames, dickliches Mädchen, das sich nach der Zuneigung der Mutter verzehrt, zu entfliehen. Als sie endlich eine Freundin findet, scheint sich alles zum Guten zu wenden, doch Julis Mutter stirbt und Juli zieht zu ihrem Vater ins Ausland. Erst viele Jahre später kehrt sie mit ihrem Bruder Daniel zurück in die triste Kleinstadt, aber da ist bereits alles anders geworden …Packend und sprachlich virtuos erzählt Gabi Kreslehner von einer schmerzhaften Mutter-Tochter-Beziehung. Beide sehnen sich nach Liebe – die eine nach der Liebe eines Mannes, der sie beschützt, die andere nach der Liebe und Anerkennung ihrer Mutter – und beiden scheint die Erfüllung dieser Sehnsucht verwehrt zu bleiben.

Stöbern in Romane

Und jetzt auch noch Liebe

Absolut chaotisch!

Lesezeichen16

Sonntags fehlst du am meisten

Über das Abrutschen in die Alkoholsucht und anschließend das zweite, selbstbestimmte Leben.

Waschbaerin

Die Schlange von Essex

statt intelligenter wissenschaftlicher Diskussion überwiegt zunehmend die Liebesgeschichte, die sehr blumige Sprache wirkt verwässert alles

mrs-lucky

Ein irischer Dorfpolizist

Liebenswerte Protagonisten! Hat mir sehr gut gefallen!

Mira20

Der Vater, der vom Himmel fiel

Zeitverschwendung. Schade drum. Lieber seinen Erstling lesen, der "irvingesque" daherkommt.

thursdaynext

Herrn Haiduks Laden der Wünsche

Schöne Geschichte, allerdings mit einigen Längen und einem überzogenen viel zu schnellen Ende

dartmaus

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "In meinem Spanienland" von Gabi Kreslehner

    In meinem Spanienland

    gina_mayer

    25. October 2010 um 09:31

    Was für ein Buch. Was für eine Story. Was für eine verrückte, verdrehte, unfassbar einfallsreiche Sprache. Ein Satz, wahllos aus dem Roman herausgegriffen: „Grüß Gott, Herr Knallmann, sagte Steffi und spreizte ihre Lippen zu einem bewährten Lächeln und fühlte sich gleicher wohler, denn ein Mann war ein Mann, da konnte man sagen, was man wollte.“ Carmen und ihre Mutter Steffi werden von Carmens Vater verlassen, ein Spanier, der – wie sich am Ende herausstellt – gar kein Spanier ist. Steffi heiratet einen Gastwirt, verdreht allen männlichen Gästen den Kopf und kocht grandios, wenn sie unglücklich ist. Carmen isst, was die Mutter kocht, und kotzt hinterher alles wieder aus, um schlank zu bleiben und sich die Männer vom Leib zu halten. Und träumt ihrem verlorenen Vater hinterher. „Essen hätte ich ihn sollen, dachte sie, den Silbrig-glänzenden-Fisch-im-Mond, dann hätte ihn mir einer nehmen können, dann müsste ich ihm nicht hinterherjagen, diesem Schemen, diesem Gespenst.“ Alle Charaktere in diesem Buch sind auf eine vielschichtige und hintersinnige Art komisch. Nichts bleibt an der Oberfläche, alles geht – zumindest mir – tief unter die Haut und ans Herz. „In meinem Spanienland“ ist im Februar im Picus-Verlag erschienen, es ist das zweite Buch von Gabi Kreslehner, die mit ihren Erstling „Charlottes Traum“ mit dem österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis ausgezeichnet worden ist. Ich bin durch eine Buchbesprechung auf Jugendbuchtipps.de auf den Roman aufmerksam geworden, ansonsten scheint das Buch in der öffentlichen Wahrnehmung mehr oder weniger unterzugehen. Vielleicht ist es zu gut für diese Welt. Wie schade, wie furchtbar schade das wäre. Lesen, bitte, bitte lesen!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks