Gabo

 4,5 Sterne bei 2 Bewertungen

Lebenslauf von Gabo

Eins ergab sich aus dem anderen: aus Kinderzeichnungen wurden pubertierende surrealistische Ölgemälde, aus dem Kunststudium eine Ausbildung in fotorealistischer Malerei und Assistenz über 2 Jahre bei Robin Page (DAAD-Stipendiat aus Kanada, Fluxuskünstler) und aus der Arbeit als freiberufliche Künstlerin wurde die Projektarbeit in künstlerischen Techniken für alle Altersgruppen. In den letzten Jahren entwickelte sich das Interesse an der Kunsttherapie. Die Kunst, die Malerei, die Musik (E-Bass, Cello), Filme (Kameraführung, Schnitt), Illustrationen und Zeichnungen begleiten Gabos Leben, gehen Hand in Hand mit ihrer persönlichen Weiterentwicklung.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Gabo

Cover des Buches Freizeichen (ISBN: 9783942656665)

Freizeichen

 (479)
Erschienen am 01.09.2013
Cover des Buches Als mich der Schlag traf ... (ISBN: 9783886039913)

Als mich der Schlag traf ...

 (2)
Erschienen am 01.05.2011
Cover des Buches Adam Marody (ISBN: 9783946732075)

Adam Marody

 (0)
Erschienen am 01.12.2016

Neue Rezensionen zu Gabo

Cover des Buches Freizeichen (ISBN: 9783942656665)T

Rezension zu "Freizeichen" von Ildikó von Kürthy

Sollte Frau gelesen haben
Tanni0106vor einem Jahr

Es ist mein erstes Buch der Autorin. Der Schreibstil liest sich leicht. Kurze Sätze ohne Ausschweifungen mit einer Portion Humor. Eine Geschichte aus dem wahren Leben, die auch mir oder Dir passieren kann. Aus der Beziehung von Annabel und Ben ist gehörig die Luft raus. Der Alltag ist eingekehrt und nichts mehr besonders. Also raus aus der Midlife-Crisis und ab nach Malle. Dort macht sie sich eine bunte Woche mit ihrer Tante. Nach dem Trip ist Ihr endlich klar, was die Zukunft bringt. 

Fazit:

Ein locker leichtes Buch, dass mich des Öfteren schmunzeln und laut lachen ließ. An der Ausdrucksweise erkennt man die Rheinländerin und fühlt sich im Wortschatz sofort heimich. Es hat mir Spaß gemacht, Annabel auf ihrem Weg zu einer glücklichen Beziehung zu begleiten. 


Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Freizeichen (ISBN: 9783499236143)M

Rezension zu "Freizeichen" von Ildikó von Kürthy

klischeehafte Unterhaltungslektüre - die Normalo-Frau Anfang 30
MamaSandravor 4 Jahren

Inhalt:

Annabell braucht Abstand von ihrer alltagsbelasteten Beziehung. Anfang 30, nicht die perfekteste Figur und dazu noch eine ganz gewöhnliche Beziehung, die gerade irgendwie festzustecken scheint. Da packt sie kurzerhand die Koffer und fliegt zu ihrer Tante Gesa nach Mallorca.Dort gelandet, bekommt ihr bisher so langweiliges Leben erst einmal was geboten. Vom jungen Liebhaber mit Yacht bis hin zur vermeintlichen Affäre ihres geliebten Bennis ist soweit alles dabei. Da heißt es nun, Entscheidungen treffen wie es weiter gehen soll…

Schreibstil:

Aus der Ich-Perspektive erleben wir die aufregende Woche von Annabell hautnah und ins Detail genau mit. Typisch für Kürthy finde ich, wird eine eigentlich kurze Zeitspanne auf über 250 Seiten verteilt, indem zahlreiche Rückblicke erfolgen. Man hat das Gefühl vom Hundertsten ins Tausendste zu kommen, während die Protagonistin wenige Tage ihres Lebens beschreibt. Immer wieder schweift Annabell ab in die Vergangenheit, seien es ein paar Jahre oder nur wenige Wochen zurück. Aber die Perspektive schafft wieder eine sehr persönliche Ebene zum Leser, man hat das Gefühl mit einer Freundin auf der Couch zu sitzen und zu plaudern.

 

Meine Einschätzung:

Kennst du einen Kürthy-Roman, kennst du alle – so empfinde ich es allmählich nach 4-5 Büchern von ihr. Und doch lese ich sie weiter, denn es heitert mich auf. In jedem Buch ist die Protagonistin Anfang/Mitte 30 oder 40. Entweder ist sie gerade Single geworden oder steckt in einer Beziehungskrise, wie jetzt in diesem Buch. In jedem Werk ist die Figur nicht perfekt, das Gewicht etwas zu viel, andere Frauen erscheinen wie Wunder neben der Normalo-Frau. Gegrübelt wird meist über Vertrauen, Liebe, Familiengründung, Fremdgehen oder Sich-Neu-Orientieren.

Das alles sind Themen, die die allgemeine Frauenwelt eben unterhält. Und auch wenn ich inzwischen weiß, dass ich bei Kürthy wohl immer wieder denselben Frauentyp antreffe nur mit anderen Namen und nahezu gleichen Problemzonen, so greife ich dennoch gern dazu. Denn neben etwas schwererer literarischer Kost wünsche ich mir auch mal zwischendurch etwas zum komplett abschalten, ein Buch bei dem ich nicht nachdenken muss, das ich auch mal 1 Woche beiseitelegen kann ohne den Anschluss beim Weiterlesen verloren zu haben. Und letztlich identifiziert sich doch ein Großteil der Frauenwelt mit den Protagonistinnen ihrer Bücher. Auch wenn ich bei manchen Situationen den Kopf schüttele und mich frage wo denn eigentlich das Problem ist.

Bei Annabell hatte ich gelegentlich diese Situation. Doch manchmal schafft Frau sich die Probleme eben selbst. In diesem Buch hat es mich oft gestört, dass die Protagonistin so abschweift. Man erwartet endlich ein wenig Entwicklung in der Geschichte, da erzählt sie wieder irgendetwas von vor 10 Wochen, was mich in diesem Moment überhaupt nicht interessiert und mit der eigentlichen Handlung nichts zu tun hat.

 Sei es drum: Die Bücher sind alle ähnlich, fast gleich könnte man sagen. Aber dennoch bin ich gut unterhalten auf einem niedrigen Level der Literatur, mit dem Niveau einer Frauenklatschzeitung. Und ich weiß ja langsam, was mich erwartet.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Freizeichen (ISBN: 9783499236143)D

Rezension zu "Freizeichen" von Ildikó von Kürthy

Ildiko von Kürthy – Freizeichen
DianaEvor 6 Jahren

Ildiko von Kürthy – Freizeichen

Annabel Leonhard ist seit Jahren in einer festen Beziehung mit Benedikt Cramer. Es hat sich der Alltag eingeschlichen und überhaupt ist Annabel mit sich und ihrem Umfeld nicht zufrieden, und überlegt Ben zu verlassen. Um Abstand zu gewinnen fliegt sie zu ihrer Tante Gesa nach Mallorca. Die schrille, liebevoll durchgeknallte Frau hilft ihr auf ihre Art durch die schwere Zeit, und Annabel glaubt sich schon verliebt zu haben, daraus wird ein kleines Abenteuer, denn warum soll man nicht spielen, wenn man sich trennt? Doch dann trifft Annabel auf zwei Frauen und ausgerechnet Sonja hat es auf Ben abgesehen.

Der Roman ist locker und flüssig geschrieben. Die Handlung ist voller Klischees, aber die sind so gut in die Geschichte intrigiert, dass es eine Freude macht, die Story zu lesen. Humorvolle und emotionale Passagen, gespickt mit ein paar Wendungen und auch ein paar Überraschungen, alles spannend verpackt. So macht Lesen Spaß.

Das Buch ist schon eines der älteren Bücher von Ildiko von Kürthy, aber mir hat es auf jeden Fall den Sommer versüßt.

Die Handlungsorte sind gut beschrieben, sodass ich mich besser in die Geschichte einlesen konnte.

Ich konnte mich gut in die Gefühlswelt von Annabel rein versetzen, die mir sofort sympathisch, aber auch chronisch unzufrieden erscheint. Es ist immer lustig mit zuerleben, wie sie das eine denkt und dann etwas ganz anderes sagt. Mit Anfang 30 will sie wieder etwas mehr Pep in ihrem Leben, und deswegen fliegt sie nach Mallorca und vertraut sich ihrer Tante an, die auf ihre ganz eigene Art versucht, Annabel wieder aufzubauen,... was manchmal auch nach hinten los geht. Schon gleich zu Anfang, glaubt sie, sie wäre frisch verliebt. Da wurde sie mir etwas unsympathisch, aber im Verlaufe des Buches hat sie sich ihre Sympathiepunkte wieder zurück geholt.

Tante Gesa ist einfach klasse, absolut sympathisch, manchmal anstrengend, aber im Grunde will man genau so eine Freundin haben, die ehrlich ist und auch mal schonungslos die Meinung sagt, dann aber auch eine Schulter hat zum anlehnen.

So mag ich das.

Obwohl Sonja recht quirlig ist, und wirklich auf Männerfang, hat mir ihre Figur auch gut gefallen, wankelmütig, direkt, nimmt sich was sie will. Aber irgendwie ist so auch nett und lebenslustig.

Cora fand ich absolut sympathisch, aber ich mochte sie schon einem der vorherigen Bücher.

Aber alle Charaktere sind gut beschrieben, detailreich ausgearbeitet und je nach Rollenverteilung sympathisch/unsympathisch und haben die Geschichte wirklich stimmig gemacht.

Da mir das Buch sehr gut gefallen hat, werde ich mir in naher Zukunft weitere Bücher der Autorin kaufen, denn der Schreibstil ist einfach klasse und hat mir viel Freude beim Lesen bereitet.


Fazit: ein toller chick lit Roman, der viele Klischees bedient, aber genau das macht das Buch zu einer tollen Sommerlektüre.

Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 5 Sterne.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 4 Bibliotheken

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks