Gabor Steingart

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 50 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(6)
(15)
(4)
(1)
(0)

Lebenslauf von Gabor Steingart

Gabor Steingart wurde 1962 in Berlin geboren. Er wuchs in Neuhof bei Fulda als Sohn des ungarischen Chemikers Imre Steingart auf. Nach dem Abitor in Bieberstein, studierte er Politikwissenschaft und Volkswirtschaft an der Universität Marburg. Anschließend arbeitete er bei der Wirtschaftswoche und später als Ressortleiter des Spiegel und ist mittlerweile Chefredakteur des Handelsblatt.

Bekannteste Bücher

Kopf hoch, Deutschland!

Bei diesen Partnern bestellen:

Weltbeben

Bei diesen Partnern bestellen:

Bastardökonomie

Bei diesen Partnern bestellen:

Unser Wohlstand und seine Feinde

Bei diesen Partnern bestellen:

Das Ende der Normalität

Bei diesen Partnern bestellen:

Weltkrieg um Wohlstand

Bei diesen Partnern bestellen:

Die gestohlene Demokratie

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Machtfrage

Bei diesen Partnern bestellen:

Deutschland

Bei diesen Partnern bestellen:

Die stumme Prinzessin

Bei diesen Partnern bestellen:

The War for Wealth

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Weltsicht des Gabor Steingart

    Weltbeben
    Hans im Glück

    Hans im Glück

    24. February 2017 um 11:16 Rezension zu "Weltbeben" von Gabor Steingart

    Der Chefredakteurs des deutschen Handelsblatts hat ein neues Sachbuch herausgebracht. Darin macht er einen Rundumschlag um die Themen, die uns aktuell interessieren: Kapitalismus, Banken, die Krise der Mittelschicht, Amerika bis China, etc. pp. Es ist eine Freude, Steingart zu lesen, da seine Sprache so klar und intelligent ist, wie die von kaum einem anderen Sachbuchautor.  Wer sich politisch weiterbilden möchte oder auch mal ein Sachbuch lesen will, das verständlich geschrieben ist, dem sei "Weltbeben" sehr ans Herz gelegt.

  • Empfehlenswerte Lektüre vor der Bundestagswahl

    Unser Wohlstand und seine Feinde
    melvil

    melvil

    22. August 2013 um 21:44 Rezension zu "Unser Wohlstand und seine Feinde" von Gabor Steingart

    Gabor Steingart erzählt in diesem Buch auf gelungene, unterhaltsame Weise die Geschichte des "wölfischen" Kapitalismus ab dem 18. Jahrhundert und seiner "gezähmteren" Variante, der Marktwirtschaft, die sich nach dem zweiten Weltkrieg in Amerika und Europa entwickelt hat. Darauf aufbauend werden die Bankenkrise und die darauf folgende Eurokrise analysiert. Steingart will sich weder mit der von linken Wirtschaftswissenschaftlern vorgebrachten Erklärung abfinden, dass diese beiden Krisen die Folgen ungezähmter Märkte seien und ...

    Mehr
  • Rezension zu "Das Ende der Normalität" von Gabor Steingart

    Das Ende der Normalität
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    16. April 2011 um 11:22 Rezension zu "Das Ende der Normalität" von Gabor Steingart

    Dieses neue Buch des bekannten Journalisten Gabor Steingart ist ein Essay über sich verändernde Welten, Tatsachen und Sicherheiten. Es ist ein mit leichter, an manchen Stellen vielleicht auch zu schneller Feder geschriebener Essay über „das Ende der Normalität“. Er versteht es selbst als einen „Nachruf auf unser Leben, wie es bisher war“. Er zeigt, mit welcher Geschwindigkeit und Selbstverständlichkeit alte, über lange Zeit tragende Sicherheiten und Gewohnheiten sich verändert haben. Dabei versteht er sich nicht als ...

    Mehr
  • Rezension zu "Das Ende der Normalität" von Gabor Steingart

    Das Ende der Normalität
    goldfisch

    goldfisch

    03. April 2011 um 18:33 Rezension zu "Das Ende der Normalität" von Gabor Steingart

    Was ist schon normal ? Die Bedienungsanleitung für das Handy, Die "Cloud" als Datenspeicher, die Fahrt mit dem Auto, per Satellit gesteuert? Nichts mehr so, wie ich es aus Kindertagen kenne. Und auch Herr Steingart stellt fest :" Früher, da konnten unsere Väter den Fernseher noch selber reparieren". Tja...heute warten wir auf Techniker und hängen in Warteschleifen von "Bezahlhotlines".Der Autor hat mir ein wenig die Augen geöffnet.Blicken wir auf unsere Kindheit zurück, so scheint es, als blickten wir auf eine andere Epoche ...

    Mehr
  • Rezension zu "Das Ende der Normalität" von Gabor Steingart

    Das Ende der Normalität
    Sophia!

    Sophia!

    16. March 2011 um 22:47 Rezension zu "Das Ende der Normalität" von Gabor Steingart

    Es gibt kein normales Leben in Zeiten sich auflösender Normalität. _ In der heutigen Zeit ist Normalität zu einem schillernden Begriff geworden. Angesichts ungeahnter Möglichkeiten lebt der moderne Mensch in einem Zustand der Unruhe. Wurde er früher noch angezogen von den großen "Magneten" unseres Lebens, man denke an Kirche, Fabriken, Elternhaus und Familie, die unser aller Schicksal in geregelten Bahnen verlaufen ließen, herrscht heute absolute Freiheit und damit gleichzeitig auch absolutes Chaos. Es ist nicht mehr nur eine ...

    Mehr
  • Rezension zu "Die Machtfrage" von Gabor Steingart

    Die Machtfrage
    Jens65

    Jens65

    21. May 2009 um 14:24 Rezension zu "Die Machtfrage" von Gabor Steingart

    Die Machtfrage - Ansichten eines Nichtwählers. Eine Anleitung um unsere Demokratie aus der Erstarrung zu holen. Eine Erstarrung in der sie sich bereits seit Jahren befindet und sollte es so weitergehen wie bisher, auch ihr eigener Totengräber werden wird. Wir leben in keiner Bürger- sondern in einer Parteiendemokratie. Doch die sogenannten Volksparteien SPD, sowie CDU/CSU sind nicht mehr repräsentativ für das Volk, das sie führen sollten. Es finden keine Veränderungen mehr statt, die Demokratie ist erstarrt. " Politik ohne Volk " ...

    Mehr
  • Rezension zu "Deutschland" von Gabor Steingart

    Deutschland
    tvb

    tvb

    14. September 2008 um 14:58 Rezension zu "Deutschland" von Gabor Steingart

    Interessante Fakten, aber ein wenig übertrieben plakativ. So schwarz weiß ist es icht.

  • Rezension zu "Weltkrieg um Wohlstand" von Gabor Steingart

    Weltkrieg um Wohlstand
    Eule

    Eule

    03. December 2007 um 08:32 Rezension zu "Weltkrieg um Wohlstand" von Gabor Steingart

    Etwas reißerisch formuliert, was man von einem Spiegel-Redakteur erwartet, aber wahr, spannend und zugleich zynisch-lustig dargestellte Problematik der internationelen wirschaftlichen und auch politischen Verknüpfungen der Globalisierung. "Wenn man weiß, wer der Böse ist, hat der Tag Struktur..."