Gabriela Gwisdek

 4.2 Sterne bei 74 Bewertungen
Gabriela Gwisdek

Lebenslauf von Gabriela Gwisdek

Die 1966 in Bautzen geborene Gabriela Gwisdek war jahrelang am Theater als Requisiteurin tätig. Auch die Film- und Fernsehbranche bereicherte sie durch ihre Arbeit. So verfasste sie beispielsweise die Drehbücher für zwei Folgen "Schmidt und Schwarz", einer Krimi-Reihe des ZDF. In der Serie spielt Gwisdeks Mann Michael die Hauptrolle als Kommissar. Das Ehepaar lebt seit einigen Jahren in der Schorfheide nahe Berlin. Der Psycho-Thriller "Die Fremde" ist Gabriela Gwisdeks erster Roman und im Sommer 2010 beim aufbau-Verlag erschienen.

Alle Bücher von Gabriela Gwisdek

Nachts kommt die Angst

Nachts kommt die Angst

 (58)
Erschienen am 01.03.2013
Die Fremde

Die Fremde

 (16)
Erschienen am 27.08.2010

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Gabriela Gwisdek

Neu
MiGus avatar

Rezension zu "Nachts kommt die Angst" von Gabriela Gwisdek

Konnte meine Erwartungen nicht erfüllen
MiGuvor 13 Tagen

Inhalt
Alexandra hofft in einem kleinen Dorf in der Uckermark, zur Ruhe zu kommen.
Das alte marode Haus, das sie gemietet hat, wird von den Bewohnern des Dorfes allerdings als Spukhaus bezeichnet.
Nachts hört sie Schritte auf dem Dachboden und dann erfährt sie, dass ihre Vormieterin spurlos verschwand und fünf weitere Frauen in der näheren Umgebung getötet wurden.
Sie freundet sich mit Harris, dem Dorfpolizisten an, traut ihm aber nicht so recht und als Theresia, die Dorfkellnerin getötet wird, häufen sich die Warnungen an Alexandra, ihre Sachen zu packen und den Ort schnellstens zu verlassen.

Meinung
Meiner Meinung nach dürfen auch Psychothriller gut und gerne mal klischeebehaftet sein solange sie spannend und unheimlich sind.
Spannung und eine gute unheimliche Atmosphäre erhoffte ich mir nach dem Lesen der Inhaltsangabe und hatte beim Einstieg der Geschichte, die gleich zu Beginn schon den ersten Tatort beschreibt, ein recht gutes Gefühl.
Ich mein, ein altes marodes Spukhaus, verschlossene Einwohner und ein Serienmörder, das klingt eigentlich ja vielversprechend, oder?
Eigentlich!
Leider verließ mich dieser Eindruck je mehr ich in die Handlung eintauchte, die von der Protagonistin in der Ich-Perspektive erzählt wird.
Die anfängliche Spannung und unheimliche Stimmung flaute während des Lesens immer weiter ab und die ersten Vorahnungen auf den Ausgang der Geschichte wurden mehr und mehr bestätigt.
Dies wäre für mich eventuell gar nicht so problematisch gewesen aber leider flaute auch mein Interesse an den Figuren ab.
Obwohl die Ich-Perspektive ja oft den Vorteil hat, die Hauptfiguren für den Leser persönlicher erscheinen zu lassen, klappte dies in diesem Fall überhaupt nicht.
Alexandra sowie alle anderen Figuren blieben für mich distanziert und farblos.
Klischees hin oder her, ihre Beschreibungen fand ich auch völlig überzogen.
Ob nun die Hauptfigur, ihre Freundin oder auch der Dorfpolizist, sie alle wirkten entweder zu berechenbar oder eben auch völlig übertrieben und unlogisch.
Auch die Ermittlungsarbeit, die immer wieder in Leere läuft, und die eingefügte Romanze passte in meinem Augen einfach nicht zusammen und wirkte völlig unlogisch.
Aufgrund der geringeren Seitenzahl und weil mich der erste Thriller „Die Fremde“ vor Jahren mal überzeugen konnte, wollte ich dem Buch allerdings dennoch eine Chance geben und zumindest herausfinden, ob sich mein Verdacht zum Ende hin tatsächlich bestätigt.
Dem war dann auch so und mir fehlte der Überraschungsmoment.
Leider gab es dann zum Abschluss dieser Geschichte auch noch verwirrende Szenen und so war ich dann froh, diese Geschichte endlich beenden zu können.

Fazit
„Nachts kommt die Angst“ konnte mich leider nicht überzeugen.
Die Inhaltsangabe machte mir Hoffnung auf eine gute unheimliche Geschichte, die allerdings meine Erwartungen absolut nicht erfüllen konnte.
Es waren mir im Laufe der Handlung einfach zu viele unlogische Szenen und auch die Figuren waren mir zu farblos und nicht authentisch genug.

Kommentieren0
6
Teilen
luans avatar

Rezension zu "Nachts kommt die Angst" von Gabriela Gwisdek

Spannend bis zur letzten Seite
luanvor 4 Jahren

Nachdem die rothaarige Alexandra von ihrem Freund betrogen wird,beschließt sie Frankfurt den Rücken zu kehren und mietet sich ein altes Bahnhofsgebäude in dem Dorf Lunow an,das sie nur aus dem Internet kennt.
Schon bald hört sie Nachts Geräusche die vom Dachboden kommen,glaubt jedoch das es von den Mäusen kommt die sich in dem Gebäude eingenistet haben.Auf die Dorfbewohner ist das Haus nicht gut zusprechen,nicht nur das die Mieterinnen die das Haus vor Alexandra gemietet hatten,verschwunden sind,im Dorf wird auch noch eine Serie von Morden an rothaarigen Frauen verübt...

Von Anfang an war das Buch voller Spannung das mich die Geschickte sofort gepackt hat.Mehrmals bekam ich beim lesen Gänsehaut und musste es bis spät in die Nacht lesen.
Unheimlich,spannend,absolut empfehlenswert

Von mir 4 Sterne

Kommentieren0
25
Teilen
_Sahara_s avatar

Rezension zu "Nachts kommt die Angst" von Gabriela Gwisdek

Das Haus des Schreckens
_Sahara_vor 4 Jahren

Alexandra Fischer gibt ihr Leben in Frankfurt auf, um in einem Dorf in der Uckermark neu anzufangen. Übers Internet mietet sie sich in ein ablegenes Haus ein. Dort will sie in Ruhe malen. Doch der Start ins neue Leben ist alles andere als vielversprechend. Während der Zugfahrt wird eine Frauenleiche auf den Gleisen gefunden. Und dort sieht Alexandra ihn zum ersten Mal - Harris Zimmering, den Dorfpolizisten. Alexandra ist fasziniert von dem gutaussehenden Mann. Sie kommen sie bald näher und er berichtet ihr von einem Serienmörder der in der Gegend sein Unwesen treibt. Seine Opfer sind junge rothaarige Frauen. Alexandra passt perfekt ins Beuteschema. Zudem muss sie feststellen, dass ihr Traumhaus ein Alptraum ist. Total heruntergekommen. Und dann hört Alexandra nachts Geräusche auf dem Dachboden! Bildet sie sich diese etwa ein? Auch die Dorfbewohner machen ihr Angst. Sie raten ihr schleunigst aus dem Haus auszuziehen.

Ein tolles Buch, was ich Dank Buchgesichter gewonnen habe und in einer Leserunde gelesen habe. Gabriela Gwisdek hat diese begleitet und unsere Fragen beantwortet.

"Nachts kommt die Angst" ist ein packender Thriller, den man nicht mehr aus der Hand legen möchte.
Die Charaktere sind interessant gestaltet.
Sie sind nicht gleich zu durchschauen, aber ich finde das macht es umso interessanter.
Die Autorin spielt gekonnt mit den Urängsten. Ich hatte bei den Beschreibungen im Haus ständig eine Gänsehaut. Und gerade diesen Nervenkitzel liebe ich bei Psychothrillern.

Das Buch kommt vollkommen ohne Blut aus und das macht es für mich so gut.
Mit dem Ende hätte ich absolut nicht gerechnet. Ich hatte einen anderen Täter auf dem Plan. Aber die Auflösung war absolut stimmig.

"Nachts kommt die Angst" war mein erstes Buch von Gabriela Gwisdek und garantiert nicht das letzte was ich von ihr lesen werde!!

(Rezi aus 2013)

Kommentare: 6
14
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Gabriela_Gwisdeks avatar
Liebe Leser,
es würde mich wahnsinnig freuen, wenn Ihr mein Buch in die Nominiertenliste zum Leserpreis eintragt und eventuell auch dafür votet. Es geht nicht um`s Gewinnen, aber dabei zu sein, wäre mir eine Ehre.
Danke für die schöne Leserunde und die tollen Rezensionen und Kritiken.
Herzlich Gabriela Gwisdek
Zum Thema
Gabriela_Gwisdeks avatar
Liebe Leser,
ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn Ihr mein Buch "Nachts kommt die Angst" in die Nominiertenliste zum Leserpreis eintragen und eventuell auch Voten würdet. Es geht nicht um`s Gewinnen, aber dabei zu sein, wäre mir eine Ehre.
Euch allen vielen lieben Dank für die schöne Leserunde, die tollen Rezensionen und Kritiken.
Herzlich Gabriela Gwisdek
Zum Thema
Gabriela_Gwisdeks avatar
Liebe Leser!
Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr mein Buch "Nachts kommt die Angst" in die Nominierten-Liste zum Leserpreis eintragt und vielleicht auch für mich votet. Es geht nicht um`s Gewinnen, aber dabei zu sein, wäre mir eine Ehre.
Danke für das schöne Lesejahr!
Herzlich Gabriela Gwisdek
Zum Thema

Community-Statistik

in 114 Bibliotheken

auf 21 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks