Gabriela Jaskulla

 3.6 Sterne bei 54 Bewertungen
Autorin von Septembermeer, Ostseeliebe und weiteren Büchern.
Gabriela Jaskulla

Lebenslauf von Gabriela Jaskulla

Der Journalismus begleitet Gabriela Jaskulla seit ihrer Schulzeit. Bereits dort arbeitete sie für die Zeitung und ein Theatermagazin. Nach ihrem Abitur 1982 studierte sie in Trier Literatur, Kunst- und Musikgeschichte bis zum Magister. Anschließend führte sie ihr Weg zum Norddeutschen Rundfunk in Hamburg, wo sie ein Volontariat abschloss und dort weiterhin als Redakteurin in der Auslandsredaktion Fernsehen arbeitete. Bis 2006 arbeitete sie als Redakteurin für NDR Kultur in Hannover. Nach einem Zwischenstop von 2006 bis 2009 bei "Hoffmann und Campe" in Hamburg, wo sie die Hörbuchabteilung leitete, ist Gabriela Jaskulla nun als selbstständige Autorin und freie Journalistin tätig und lebt in Berlin.

Neue Bücher

Die Herbstköchin
Neu erschienen am 10.09.2018 als Taschenbuch bei Insel Verlag.

Alle Bücher von Gabriela Jaskulla

Gabriela JaskullaSeptembermeer
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Septembermeer
Septembermeer
 (33)
Erschienen am 13.06.2017
Gabriela JaskullaOstseeliebe
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Ostseeliebe
Ostseeliebe
 (12)
Erschienen am 13.06.2016
Gabriela JaskullaDie Geliebte des Trompeters
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Geliebte des Trompeters
Die Geliebte des Trompeters
 (6)
Erschienen am 20.03.2008
Gabriela JaskullaGlückstadt
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Glückstadt
Glückstadt
 (3)
Erschienen am 06.12.2006
Gabriela JaskullaDie Herbstköchin
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Herbstköchin
Die Herbstköchin
 (0)
Erschienen am 10.09.2018
Gabriela JaskullaAnnas Abschied von der romantischen Liebe
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Annas Abschied von der romantischen Liebe
Annas Abschied von der romantischen Liebe
 (0)
Erschienen am 22.02.2010
Gabriela JaskullaOstseeliebe
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Ostseeliebe
Ostseeliebe
 (0)
Erschienen am 01.03.2010

Neue Rezensionen zu Gabriela Jaskulla

Neu
Lesezeichenfees avatar

Rezension zu "Ostseeliebe" von Gabriela Jaskulla

"~~~ Ostseedrama ~~~"
Lesezeichenfeevor einem Jahr

Fee erzählt von der Story
 
Julia Völcker verschlägt es auf eine kleine Ostseeinsel in Ostdeutschland. Sie soll hier die Hinterlassenschaften eines Schriftstellers/Dichters, namens Ladenstein sortieren. Hier ist alles anders und auch die Menschen sind von einem ganz anderen Schlag. Wessis sind nicht gerade beliebt und sie verstehen manches nicht, was in der früheren DDR normal war. Julia verliebt sich in Hanno und hat manches durchzustehen. Ihre Freundin schreibt ihr lange Briefe und Anne ihre „Chefin“ versteht sich gut mit ihr. Fees Meinung


Das Buch ist keineswegs langweilig, wenn man die Sexszenen, die Gedichte und die Briefe nicht liest. Leider habe ich das ganze Buch gelesen und habe mich auf einigen Seiten sehr gelangweilt.

Bis Seite 165 fand ich das ganze auch noch im Rahmen, aber da beschloss ich 2 Sterne und auf Seite 214 noch einen dritten Stern abzuziehen.

Es ist stürmisch, das Meer brüllt und wirft sich gegen die Steilküste. Die Sonne scheint, aber der Himmel ist wolkig „bis hin zum schwärzesten Lila“. Dies erfährt man auf Seite 160 und auf Seite 165 redet Julia über Quallen mit Hanno und auf Seite 166 fallen sie dann übereinander her. Das Wetter ist wunderbar blumig beschrieben, man kann sich die stürmische See und alles vorstellen, aber dann zieht man(n) sich nackt aus und sie leben ihre Liebe aus. Das alles gleich beim ersten Date.

Dabei erfährt man dass Hanno sehr unsicher ist, vor allem im Umgang mit den Dorfbewohnern, die ihn alle nicht mögen und der mir am Ende des Buches immer noch fremd ist. Das klingt so unglaubwürdig und seltsam. Vor allem, die Sonne wärmt Julias Rücken, während die See brüllt, der Himmel teilweise ein schwarzes Lila aufweist und es stürmt. Was denn nun?

Was interessiert mich auch das sexuelle Getümmel zwischen den beiden? Gar nicht, gar nicht oder gar nicht?! Auf diese Beschreibungen kann ich echt verzichten.

Was mir noch nicht gefällt, sind die seitenlangen Briefe von Jeanette ihrer Freundin, die ein wenig ermüdend und langatmig sind. Ich erfahre jetzt nicht so wirklich interessantes. Irgendwie scheinen die auch je mehr es sind, wissenschaftlicher und nicht mehr privater Natur zu sein. Man erfährt immer mehr über Ladenstein. Und seine Gedichte und so, die langweilen mich noch mehr. Sein Lebenswandel hingegen scheint nicht einwandfrei zu sein, aber das ist ja dann moralisch nicht ok, und dann wendet sich Julia von den Forschungen um Ladensteins Leben ab. So ein Mist, wo das Ganze plötzlich interessanter wird.

Am Anfang fand ich das ganze Buch noch sehr interessant und war gespannt, in welche Richtung das ganze geht. Es war auch sehr blumig geschrieben. Die Inselszenen konnte man sich vorstellen, auch das Wetter und das etwas raue Klima und die Inselbewohner. Das gefiel mir wirklich sehr gut und dafür gibt es einen Stern. Aber dann kamen die Sexszenen, bei einem Wetter, wo man sich das so gar nicht vorstellen kann. Dann schläft man noch am Strand, möglichst nackig. Also das ist einfach nicht nachvollziehbar.

Es gibt – obwohl das ganze kein Krimi ist – mehrere Tote. Die der Seemänner werden erst gar nicht aufgeklärt, das ist halt rätselhaft. Daraus – finde ich – hätte man mehr machen können. Und dazu noch dass ist der Mann auf den die eine Inselbewohnerin immer gewartet hat und sie verschwindet danach spurlos. Wie kann man das einfach so abwerten und so „nebenher“ beschreiben. Das fand ich schade. Da bleiben doch einfach Fragen offen. Warum kam er nicht zurück? Wieso kommt er nach so vielen Jahren als Wasserleiche auf die Insel? Und warum verschwindet die Frau danach spurlos?

Am Schluss gibt es noch einen Selbstmord, der allerdings nicht verwundert, aber dem ganzen Blödsinn eine Krone aufsetzt. Ja, und dann endet das Buch ein wenig abrupt. Es ist einfach plötzlich aus. Was macht Hanno jetzt beruflich weiter? Als Tierarzt kann er ja nicht 2 Leute über Wasser halten. Und Julia bekommt vielleicht einen anderen Forschungsauftrag? Und dann? Wenn derjenige dann nicht moralisch korrekt handelt, dann will sie wieder aufgeben? Zuerst ist sie total Feuer und Flamme und ganz verrückt danach und dann ein „Fehltritt“ ihres „Dichtergottes“ und alle Liebe ist aus.

Ich wurde auch mit keiner Figur so richtig warm. Die meisten blieben mir doch etwas unnahbar und fremd. Das ganze ist aus Julias Sicht geschrieben. Aber Julia ist jetzt nicht meine Heldin oder gar Freundin.

Für einen „Roman“ ist es auch zu viel Poesie. Ich möchte nicht ständig langweilige Gedichte lesen.

Mir gefiel auch, wie sie das „Fest“ beschrieb, die Kleidung, die Vorkommnisse, den „Zimmerschmuck“. Das konnte man nachvollziehen und miterleben. Dafür gibt’s den zweiten Stern.

Na ja, Nele Neuhaus und Charlotte Link, die lese ich an drei Tagen aus, obwohl die ungefähr doppelt so viele Seiten schreiben. Und hier, da hab ich doch glatt fast eine ganze Woche benötigt. Kam ich am Anfang noch schnell voran, so hatte ich immer weniger Lust auf dieses Buch. Nach Seite 214 war mir eh das ganze Buch verhagelt.

Fees Fazit
2 Sterne und keine Empfehlung.

Kommentieren0
10
Teilen
Zeitschneckes avatar

Rezension zu "Septembermeer" von Gabriela Jaskulla

Die Insel und andere Turbolenzen
Zeitschneckevor 2 Jahren


Der Anfang lebt durch seine bildhafte Sprache! Svea und Daniel starten mit dem Traum eine Buchhandlung auf einer Insel aufzumachen! Auf dem Seeweg mit ihrem Boot "Selma" kommen sie in einen schweren Sturm und als Leser kentert beinahe mit. Gabriela Jaskulla beschreibt dann sehr ausführlich und schön mit welchen Anfangsproblemen die Neuankömmlinge zu tun haben. Die eingeschworene Gemeinschaft der Insulaner muss sich neu sortieren... nicht gerade die liebste Beschäftigung, wie auch Julia und Jeanette wissen.


Nach ein paar steilen Aktionen von Svea kehrt erst einmal Ruhe ein, doch dann dreht sich die bis jetzt sehr schön beschriebene und ereignisarme Handlung. Wer das Buch bis jetzt als eine schöne Urlaubslektüre gehalten hat, die man einfach so weg lesen kann, kann spätestens jetzt einen Haken dahinter machen.

Die Rolle des sogenannten Vogelmannes wird so groß, dass ich es nicht mehr angenehm fand zu lesen und eine Zwangspause eingelegt habe. Bis zum Schluss kommt die gewohnte Ruhe so gar nicht mehr ans Tageslicht, erst nach einer Großaktion der Insulaner kommt dann endlich wieder Ruhe und mit ihr der Winter auf die Insel.

Ich durfte bei der überaus tollen Leserunde mitmachen :) was mich als Insulanerin sehr gefreut hat! Eine Geschichte bei der es nicht um die "eigene" Insel geht und ich doch bemerke das die Probleme sich sehr gleichen!

Kommentieren0
9
Teilen
PettiPs avatar

Rezension zu "Septembermeer" von Gabriela Jaskulla

Dorfsimmung!
PettiPvor 2 Jahren

Svea und Daniel ziehen auf eine kleine Ostseeinsel, um dort eine Buchhandlung zu eröffnen. Dort akzeptiert zu werden, ist nicht einfach. Julia und Hanno, mit ihren Kindern Mats und Pimpy, helfen den Beiden widerwillig. Dann gibt es auf der Insel noch Sine Böhm, die Besitzerin des Dorfladens, mit der sich Svea letztlich anfreundet und die alte Elsbeth, die sich Daniel´s annimmt. Dadurch lernt er die zwölf Fischer kennen, bei denen er sich wohl fühlt.

Das Buch hat mir nicht so gut gefallen. Es beschreibt überwiegend nur das Leben in einem Dorf. Die Sorgen, Streitigkeiten und den doch Zusammenhalt der Gemeinschaft. Mir fehlte von Anfang die Spannung, oder wenigstens etwas Humor in der Geschichte. Erst auf den letzten ca.50 Seiten kam dann Spannung auf, als die komplette Dorfgemeinschaft, die verschwundene Svea sucht.
Deshalb fällt es mir auch schwer diesen Roman weiter zu empfehlen. Wer sich für das Zusammenleben und die Sorgen und Nöte in einer Dorfgemeinschaft interessiert, oder generell Schicksalsromane bevorzugt, dem mag das Buch evtl. gefallen. Mir leider nicht.

Kommentare: 1
13
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Insel_Verlags avatar

Eine Buchhandlung als Lebensglück


Zieht es Euch auch manchmal auch so ans Meer, dass Ihr am liebsten dort leben würdet? Die Protagonisten von Gabriela Jaskullas neuem Roman Septembermeer, Svea und Daniel, suchen ihr Glück auf einer kleinen Ostseeinsel und eröffnen dort eine Buchhandlung. Doch die Bewohner der Insel sind skeptisch. Die beiden kommen mitten in einem Sturm mit ihrem Segelboot an und scheinen unerfahrene Landratten zu sein. Und überhaupt: die Neue stellt viel zu viele Fragen, und er fotografiert alles und jeden, der ihm vor die Linse kommt.
Doch die Neugier siegt! Es kommt zu ersten zögerlichen Annäherungen und ersten Freundschaften. Alles scheint sich zu fügen, bis etwas geschieht, womit niemand jemals gerechnet hätte …

Aber hört doch einfach mal hinein, was Gabriela Jaskulla über ihren neuen Roman Septembermeer erzählt:

###YOUTUBE-ID=2O_0tBH6u7Q###

Na, neugierig geworden? Hier geht’s zur Leseprobe »

Wir möchten Euch gemeinsam mit der Autorin Gabriela Jaskulla herzlich einladen, Septembermeer im Rahmen dieser Leserunde kennenzulernen und zu besprechen. Sie freut sich schon auf Eure Fragen und Kommentare. Wenn ihr Lust auf diese atmosphärische Reise auf eine Insel in der Ostsee habt und erfahren möchtet, wie sich Svea und Daniel als Inselbewohner schlagen – dann bewerbt Euch bis zum 15. Juni über den blauen „Jetzt bewerben“-Button* und beantwortet uns folgende Frage:

Leben, wo andere Urlaub machen – könntet Ihr Euch vorstellen, auf einer kleinen Insel in der Ostsee zu leben?

Über die Autorin: Gabriela Jaskulla arbeitet als Kunsthistorikerin und Journalistin und war 17 Jahre für den Rundfunk tätig. Außerdem ist sie Dozentin für Kulturjournalismus und Kreatives Schreiben an der Hochschule in Hannover.



* Im Gewinnfall verpflichtet Ihr Euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Veröffentlichen einer ausführlichen Rezension auf LovelyBooks.de, nachdem Ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet Ihr vor Eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir die Bücher nur innerhalb Europas verschicken.
Zur Leserunde
abas avatar


Manche fahren in den Urlaub, wir haben den LovelyBooks Lesesommer!

10 Wochen gibt es beim LovelyBooks Lesesommer literarische Überraschungen, Buchtipps und nebenbei dürft ihr euch natürlich auch auf tolle Buchverlosungen freuen!
Jede Woche verlosen wir einen Titel oder ein traumhaftes Buchpaket und geben euch reichlich Buchtipps, damit keine sommerliche Leselücke entsteht.

Unser LovelyBooks Lesesommer geht in die 3. Runde. Auf unserer Übersichtsseite könnt ihr euch Buchtipps vom Insel Verlag holen und dabei auch etwas gewinnen!

Zusammen mit dem Insel Verlag verlosen wir diese Woche 5 tolle Buchpakete bestehend aus folgenden Titeln:

"Mit Flipflops ins Glück" von Matthias Sachau
"Septembermeer" von Gabriela Jaskulla
"Nicht ganz mein Typ" von Björg Magnúsdóttir


Seid ihr dabei?
Dann antwortet bitte über den "Jetzt bewerben-Button" bis zum 19.06. auf folgende Frage, wenn ihr eins der wunderbaren Buchpakete gewinnen möchtet*:

Neu anfangen und alles hinter sich lassen, oder lieber nichts riskieren? Das ist die Frage, die sich Nina in "Mit Flipflops ins Glück" stellen muss, als ihr Freund, mit dem sie ein glückliches Leben führt, ein super Jobangebot in Brasilien bekommt. Eins ist klar: Sie muss eine Entscheidung treffen, denn es geht hier nicht nur um einen Sommerurlaub, sondern um echte Lebensplanung.
Nina möchte alles richtig machen und fragt euch nach eurem Rat. Was würdet ihr ihr sagen? Und wärt ihr in so einer Situation, wie würdet ihr selber entscheiden?


Ich bin gespannt auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!

* Bitte beachtet, dass wir Gewinne nur innerhalb Europas und nur einmal pro Haushalt verschicken.

Mehr Infos zu den Büchern findet ihr hier!
Lese_gernes avatar
Letzter Beitrag von  Lese_gernevor 2 Jahren
Bei mir hat es leider auch nicht geklappt. Neue Woche neues Glück.
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Gabriela Jaskulla wurde am 01. Januar 1962 in Dettelbach (Deutschland) geboren.

Gabriela Jaskulla im Netz:

Community-Statistik

in 91 Bibliotheken

auf 15 Wunschlisten

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks