Gabriela Jaskulla

 3,6 Sterne bei 63 Bewertungen
Autorin von Septembermeer., Ostseeliebe und weiteren Büchern.
Leserunde
25 x gewinnen
endet in 4 Tagen
Autorenbild von Gabriela Jaskulla (©Arno Declair / Quelle: Insel Verlag)

Lebenslauf

Der Journalismus begleitet Gabriela Jaskulla seit ihrer Schulzeit. Bereits dort arbeitete sie für die Zeitung und ein Theatermagazin. Nach ihrem Abitur 1982 studierte sie in Trier Literatur, Kunst- und Musikgeschichte bis zum Magister. Anschließend führte sie ihr Weg zum Norddeutschen Rundfunk in Hamburg, wo sie ein Volontariat abschloss und dort weiterhin als Redakteurin in der Auslandsredaktion Fernsehen arbeitete. Bis 2006 arbeitete sie als Redakteurin für NDR Kultur in Hannover. Nach einem Zwischenstop von 2006 bis 2009 bei "Hoffmann und Campe" in Hamburg, wo sie die Hörbuchabteilung leitete, ist Gabriela Jaskulla nun als selbstständige Autorin und freie Journalistin tätig und lebt in Berlin.

Neue Bücher

Cover des Buches Artemisia Gentileschi und Der Zorn der Frauen (ISBN: 9783458683490)

Artemisia Gentileschi und Der Zorn der Frauen

 (1)
Neu erschienen am 16.06.2024 als Taschenbuch bei Insel Verlag.

Alle Bücher von Gabriela Jaskulla

Cover des Buches Septembermeer. (ISBN: 9783458362791)

Septembermeer.

 (34)
Erschienen am 12.06.2017
Cover des Buches Ostseeliebe (ISBN: 9783458361510)

Ostseeliebe

 (13)
Erschienen am 12.06.2016
Cover des Buches Die Geliebte des Trompeters (ISBN: 9783423403160)

Die Geliebte des Trompeters

 (7)
Erschienen am 31.01.2010
Cover des Buches Glückstadt (ISBN: 9783442735945)

Glückstadt

 (3)
Erschienen am 06.12.2006
Cover des Buches Die Herbstköchin (ISBN: 9783458364412)

Die Herbstköchin

 (1)
Erschienen am 26.10.2019
Cover des Buches Annas Abschied von der romantischen Liebe (ISBN: 9783832185022)

Annas Abschied von der romantischen Liebe

 (0)
Erschienen am 05.10.2010

Neue Rezensionen zu Gabriela Jaskulla

Cover des Buches Niki de Saint Phalle und die Pracht der Frauen (ISBN: 9783458682127)
dunkelbuchs avatar

Rezension zu "Niki de Saint Phalle und die Pracht der Frauen" von Gabriela Jaskulla

Eine Künstlerbiographie in Romanform
dunkelbuchvor 2 Jahren

Dieses Buch enthält eine ganze Menge fakten über diese Ausnahme-Künstlerin.

Eingebettet in eine Rahmenhandlung, die etwas ausschweifend ist aber eine Menge über die sie umgebenden Künstler enthält.

Man erfährt so sehr viel über ihr Umfeld.

Für Kunst interessierte ein lesenswertes Buch.

Cover des Buches Niki de Saint Phalle und die Pracht der Frauen (ISBN: 9783458682127)
sursulapitschis avatar

Rezension zu "Niki de Saint Phalle und die Pracht der Frauen" von Gabriela Jaskulla

Informativ
sursulapitschivor 2 Jahren

Dieses Buch ist eine Romanbiografie der anderen Art. Bei einer „Romanbiografie“ rechnet man eigentlich damit, eine Lebensgeschichte als Roman präsentiert zu bekommen. Hier wird aber eher eine Recherche romanhaft inszeniert.

Martha ist Restauratorin und hat den Auftrag bekommen, die riesige Engelsfigur, die Niki de Saint Phalle für den Züricher Bahnhof gestaltet hat, zu restaurieren. Das veranlasst sie dazu, sich näher mit der Künstlerin zu beschäftigen. Gemeinsam mit ihrer Freundin Marie fängt sie an zu recherchieren. Sie besucht sogar einige Orte, an denen man ihre Kunstwerke in natura bewundern kann.

Das ist in der Theorie eine originelle Methode, sich einer Künstlerin anzunähern. Tatsächlich aber hält es uns genau davon erst einmal ab. Ich habe dieses Buch gekauft, um mehr über Niki de Saint Phalle zu erfahren. Stattdessen muss man sich zunächst ausführlich mit Martha beschäftigen, deren Lebensgeschichte eigentlich nicht interessiert. Die Dialoge zwischen Marie und Martha wirken bisweilen wie die lustigen Wissensduelle von Tess und Theo bei WasIstWas-TV.

Informativ ist dieses Buch schon. Man erhält einen groben Umriss des Lebens der Künstlerin und erfährt sehr viel über ihre Arbeit und die Entstehung einzelner Werke. Auch ihre besondere Beziehung zur Stadt Hannover wird erklärt, das ist sehr interessant.

Der Versuch, der Legende Leben einzuhauchen, gelingt allerdings nicht so gut. Niki de Saint Phalle bleibt die schillernde Figur, die kapriziöse Künstlerin, die Diva und femme fatale, als die sie sich der Öffentlichkeit präsentiert hat. Ihr Privatleben bleibt auch privat, ihre wirkliche Persönlichkeit kann man nur erahnen.

Genau das hatte ich aber von einer Romanbiografie in erster Linie erwartet.

Cover des Buches Septembermeer. (ISBN: 9783458362791)
Lesewuermchens avatar

Rezension zu "Septembermeer." von Gabriela Jaskulla

Farblos
Lesewuermchenvor 4 Jahren

Im Klappentext ist vom zögerlichen David die Rede...der im Buch dann Daniel heißt. Sowas darf schon mal gar nicht passieren. Daniel/David wir als ungeduldig, zappelig, "eilig wie ein Brachvogel" und gleich im übernächsten Absatz "wie ein Brachvogel hüpfend" bezeichnet.

Er und Svea geraten in Seenot, wollen noch den Hafen in Gedser erreichen. Dort stehen die Einwohner und  beobachten das Schiff. Keiner ruft Seenotrettung oder Küstenwache, was ich mehr als seltsam finde.

Das Schiff ist beschädigt, so dass ein anderes Seglerpaar (Hanno und Julia) das  Schiff nebst Svea und Daniel,mit nach Hiddensee schleppen.

Vielleicht wäre es da einfacher gewesen, das Schiff in Gedser reparieren zu lassen... Svea, die eigentlich die bessere Seglerin ist und von Kindesbeinen an auf dem Wasser zu Hause ist, macht einen Fehler beim Abschleppen, so dass eine herankommende Fähre das Schleppseil durchtrennt. Sehr seltsam, dass selbst hier nichts veranlasst wird - die Fähre fährt weiter, meldet anscheinend auch nichts von dem Vorfall per Funk, ebensowenig wie dei beiden Segler-Paare, denn die Küstenwache/Seenotrettung erscheint auch hier nicht. 

Auf Seite 58 hatte ich noch 400 Seiten vor mir. Die Personenbeschreibungen waren für mich farblos; ich konnte mir keinen von ihnen richtig vorstellen. Die Ausdrucksweise der Autorin war auf den von mir gelesenen Seiten melancholisch-traurig. Weder Personen noch Schreibstil zogen mich in ihren Bann und ließen mich über die oben beschriebenen Ungereimtheiten nicht hinweg sehen, so dass ich das Buch auf Seite 58 zugeklappt habe.




Gespräche aus der Community

Artemisia Gentileschi ist die bedeutendste Malerin des Barock – und lebte ein abenteuerliches Leben. Sie war Gewaltopfer, im frühen 17. Jahrhundert die erste Frau an der Akademie in Florenz, erfolgreich in Rom, Venedig, London und Neapel. Gabriela Jaskulla hat eine einzigartige Romanbiografie über das Leben einer mutigen und kraftvollen Frau geschrieben, für die Aufgeben niemals 
in Frage kam.

25x zu gewinnenendet in 4 Tagen
LucyFuchss avatar
Letzter Beitrag von  LucyFuchsvor einer Stunde

Vincent van Gogh, da sein Leben viele Hürden hatte und auch tragisch endete.

Eine Buchhandlung als Lebensglück


Zieht es Euch auch manchmal auch so ans Meer, dass Ihr am liebsten dort leben würdet? Die Protagonisten von Gabriela Jaskullas neuem Roman Septembermeer, Svea und Daniel, suchen ihr Glück auf einer kleinen Ostseeinsel und eröffnen dort eine Buchhandlung. Doch die Bewohner der Insel sind skeptisch. Die beiden kommen mitten in einem Sturm mit ihrem Segelboot an und scheinen unerfahrene Landratten zu sein. Und überhaupt: die Neue stellt viel zu viele Fragen, und er fotografiert alles und jeden, der ihm vor die Linse kommt.
Doch die Neugier siegt! Es kommt zu ersten zögerlichen Annäherungen und ersten Freundschaften. Alles scheint sich zu fügen, bis etwas geschieht, womit niemand jemals gerechnet hätte …

Aber hört doch einfach mal hinein, was Gabriela Jaskulla über ihren neuen Roman Septembermeer erzählt:

###YOUTUBE-ID=2O_0tBH6u7Q###

Na, neugierig geworden? Hier geht’s zur Leseprobe »

Wir möchten Euch gemeinsam mit der Autorin Gabriela Jaskulla herzlich einladen, Septembermeer im Rahmen dieser Leserunde kennenzulernen und zu besprechen. Sie freut sich schon auf Eure Fragen und Kommentare. Wenn ihr Lust auf diese atmosphärische Reise auf eine Insel in der Ostsee habt und erfahren möchtet, wie sich Svea und Daniel als Inselbewohner schlagen – dann bewerbt Euch bis zum 15. Juni über den blauen „Jetzt bewerben“-Button* und beantwortet uns folgende Frage:

Leben, wo andere Urlaub machen – könntet Ihr Euch vorstellen, auf einer kleinen Insel in der Ostsee zu leben?

Über die Autorin: Gabriela Jaskulla arbeitet als Kunsthistorikerin und Journalistin und war 17 Jahre für den Rundfunk tätig. Außerdem ist sie Dozentin für Kulturjournalismus und Kreatives Schreiben an der Hochschule in Hannover.



* Im Gewinnfall verpflichtet Ihr Euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Veröffentlichen einer ausführlichen Rezension auf LovelyBooks.de, nachdem Ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet Ihr vor Eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir die Bücher nur innerhalb Europas verschicken.
367 BeiträgeVerlosung beendet
Zeitschneckes avatar
Letzter Beitrag von  Zeitschneckevor 8 Jahren
Vielen, lieben Dank für diese wunderbare Leserunde und das ich hier mitmachen durfte :) meine aller erste Leserunde! Meine Rezension ist jetzt auch fertig! https://www.lovelybooks.de/autor/Gabriela-Jaskulla/Septembermeer-1245680829-w/ Sie ist auch bei wasliestdu.de online gegangen.

Zusätzliche Informationen

Gabriela Jaskulla wurde am 01. Januar 1962 in Dettelbach (Deutschland) geboren.

Gabriela Jaskulla im Netz:

Community-Statistik

in 105 Bibliotheken

auf 15 Merkzettel

von 2 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks