Gabriela Kasperski

 4.2 Sterne bei 132 Bewertungen
Autorin von Sicht Unsichtbar, Besondere Umstände und weiteren Büchern.
Gabriela Kasperski

Lebenslauf von Gabriela Kasperski

Gabriela Kasperski absolvierte ein Studium der Anglistik, war als Radio- und TV-Moderatorin und Schauspielerin tätig. Heute schreibt sie Krimis, Romane und Drehbücher, Adaptionen für Film und Fernsehen, bloggt in ihrer Kolumne 45+ zu Alltagsfragen, arbeitet als Sprecherin, Regisseurin, Workshopleiterin und Expertin. Sie pendelt mit ihrem Mann und ihren Kindern zwischen Stadt und Land, Schweiz, Deutschland und England.

Neue Bücher

Quittengrab

 (18)
Neu erschienen am 20.09.2018 als Taschenbuch bei Emons Verlag.

Alle Bücher von Gabriela Kasperski

Besondere Umstände

Besondere Umstände

 (36)
Erschienen am 01.09.2013
Sicht Unsichtbar

Sicht Unsichtbar

 (40)
Erschienen am 26.10.2016
Ins Glück gebloggt

Ins Glück gebloggt

 (22)
Erschienen am 10.10.2016
Quittengrab

Quittengrab

 (18)
Erschienen am 20.09.2018
Die gefallene Schneekönigin

Die gefallene Schneekönigin

 (16)
Erschienen am 01.11.2016

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Gabriela Kasperski

Neu
Booky-72s avatar

Rezension zu "Quittengrab" von Gabriela Kasperski

Quittengrab
Booky-72vor 9 Tagen

Im Züricher Schauspielhaus wird der jüdische Autor Dan Weisz angegriffen, niedergeschlagen und sehr schwer verletzt. Nun liegt er im Koma und es ist nicht klar, ob er überlebt. Der ein oder andere scheint auch was dagegen zu haben, dass er wieder erwacht. Kommissar Werner Meier war gerade vor Ort und übernimmt die ersten Ermittlungen. Seine Kollegin Beanie Barras ist auch mit dem Fall betraut und gemeinsam wird es schon funktionieren. Sie ist die unkonventionelle  bei den beiden, verrückte Frisur, die sie permanent unter Kopftuch oder Mütze versteckt und unterwegs zu jeder Ermittlungsfahrt mit dem Rad.

Zita, die Lebensgefährtin des Kommissars muss beruflich nach England, wird gleich beauftragt, vor Ort weitere Ermittlungen zu unternehmen. Beth Weisz, die Ehefrau des Autors lebt dort, leidet unter Flugangst und reist daher nicht in die Schweiz.

Die Ermittlungen führen weit in die Vergangenheit, der Tod eines Neugeborenen ist das Hauptthema, lange ist nicht klar, wie die Zusammenhänge sind. Die Überreste des Kindes werden in einem vermutlichen Keltengrab gefunden und die Sache kommt ins Rollen.

Ein gutes Zusammenspiel besonders zwischen Zita in England und Beanie vor Ort. Zwei spannende Schauplätze, guter Fall, Vergangenheitsbewältigung und reizende private Einblicke bei  Werner und Zita und ihren beiden Söhnen. Fortsetzung garantiert.


Kommentieren0
2
Teilen
nellsches avatar

Rezension zu "Quittengrab" von Gabriela Kasperski

Quittengrab
nellschevor 11 Tagen

Der jüdische Autor Dan Weisz wird im Zürcher Schauspielhaus während der Lesung seines neuesten Thrillers niedergestochen und liegt im Koma. Commissario Werner Meier nimmt die Ermittlungen auf, die ihn in die rechtsradikalen Kreise führen. Währenddessen geht seine Freundin Zita Schnyder dem Privatleben des Autors in London auf den Grund. Die Ermittlungen führen dann zu einem Geheimnis, das in die 1980er Jahre reicht.

Auf diesen Krimi war ich sehr gespannt, weil mir das Cover und der Klappentext sehr gut gefielen.
Dies ist bereits der vierte Fall für Meier & Schnyder, für mich war es das erste Buch dieser Reihe. Grundsätzlich ist dieser Krimi auch ohne Vorkenntnisse lesbar, doch vielleicht wäre mir mit Vorkenntnissen der Einstieg etwas leichter gefallen.
Dieser Krimi war wirklich sehr komplex. Es gab mehrere Stränge, bei denen nicht klar war, ob und wie sie zusammenhängen. Und zwischen diesen wurde dann sehr häufig hin und her gesprungen. Zusätzlich wurden sehr viele Personen präsentiert, die ich anfangs nicht richtig auseinanderhalten konnte. Ich hatte da enorme Probleme und fühlte mich davon ein wenig überfordert. Im Laufe der Geschichte relativierten sich diese Anfangsschwierigkeiten, so dass ich immer besser in den sehr spannenden und verzwickten Fall rein fand.
Die Spannung stieg nach dem schwierigen Start ordentlich an und konnte mich, insbesondere zum Ende hin, gut fesseln.

Auch wenn der Einstieg schwierig ist und hohe Konzentration erfordert, lohnt sich dieser Krimi auf jeden Fall, da er mit einem prima durchdachten und spannenden Plot aufwartet. Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

Kommentare: 2
8
Teilen
dorlis avatar

Rezension zu "Quittengrab" von Gabriela Kasperski

Rezension zu "Quittengrab" von Gabriela Kasperski
dorlivor 12 Tagen

Zürich. Der jüdische Autor Dan Weisz ist aus London angereist, um auf einer Lesung im Schauspielhaus seinen ersten Thriller vorzustellen. Zu den zahlreichen Zuschauern gehören nicht nur ein paar alte Studienfreunde von Weisz, auch Commissario Werner Meier ist anwesend. Als Weisz während der Pause in einem Waschraum niedergestochen wird, steht Meier vor der Frage, ob es sich bei der Tat um einen Terroranschlag oder eine persönliche Attacke handelt. Da eine kurz nach dem Überfall im Internet aufgetauchte Videobotschaft den Verdacht auf einen rechtsradikalen Hintergrund bekräftigt, ermittelt Beanie Barras - Meiers ehemalige Assistentin, neu bei der Kripo Zürich – gemeinsam mit ihrem alten Chef in diese Richtung…

Zita Schnyder, die sich gerade zu einer Veranstaltung nach London aufmacht, wird von Meier beauftragt, sich ein wenig im privaten Umfeld des Autors umzusehen…

Währenddessen stoßen Helen Himmel und Lilo Lienert in Waldbach bei der Suche nach einem alten Brunnen in einem Quittenhain auf menschliche Knochen und alarmieren Meier…

„Quittengrab“ ist bereits der vierte Fall für Werner Meier und Zita Schnyder – der Krimi ist aber auch ohne Kenntnis der vorherigen Bände bestens verständlich.

Gabriela Kasperski hat einen angenehm zu lesenden Schreibstil und versteht es ganz ausgezeichnet, die Spannung schon nach wenigen Seiten auf ein hohes Level zu katapultieren. Das Attentat auf Weisz wirft im Verlauf der Handlung immer neue Fragen auf, so dass man durchweg prima mit den Ermittlern über Täter, Motive, Zusammenhänge und Hintergründe miträtseln und mitgrübeln kann.

Der Krimi besticht vor allen Dingen durch ein abwechslungsreiches Geschehen und einen vielschichtigen Handlungsaufbau – eine Vielzahl an Personen, häufige Perspektivwechsel, unterschiedliche Schauplätze und diverse Nebenhandlungen verlangen besonders auf den ersten Seiten konzentriertes Lesen, um nicht den Faden zu verlieren. Einmal eingelesen, ist es aber ganz leicht, die Übersicht über diese Vielfalt zu behalten und es macht Spaß, den Akteuren zu folgen und ihre Ideen, Überlegungen, Bedenken, Erfolge, Fehlschläge und sonstigen Erlebnisse zu teilen.

„Quittengrab“ hat mir sehr gut gefallen – ein kurzweiliger, gut durchdachter Krimi, der mit interessanten Charakteren und einer fesselnden Handlung zu überzeugen weiß.

Kommentare: 1
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
GabrielaKasperskis avatar

Liebe Lovelybooksleserinnen und -leser,

gemeinsam mit euch möchte ich meinen neuen Krimi "Quittengrab" lesen und freue mich auf einen regen Austausch. Dafür verlose ich 15 Printexemplare und bin gespannt auf eure Eindrücke!

Worum geht es in "Quittengrab"?
Im Zürcher Schauspielhaus wird der jüdische Autor Dan Weisz brutal niedergeschlagen. Die Ermittlungen weiten sich aus: Commissario Werner Meier nimmt rechtsradikale Oberland-Kreise unter die Lupe, während seine Freundin Zita Schnyder dem Privatleben des bekannten Autors in London auf den Grund geht. Bis ein grausiger Fund am idyllischen Greifensee das Ermittlerpaar zurück in die 80er Jahre führt.

Es handelt sich hierbei um den vierten Band meiner Krimireihe um Meier&Schnyder, dieser kann aber auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden.

Als Bewerbung möchten ich gerne von euch wissen, was euch an dem Buch am meisten interessiert.

Hier findet ihr ein Register zum Buch.


Liebe Grüße und viel Spaß, 
Gabriela Kasperski
Zur Leserunde
GabrielaKasperskis avatar

Liebe LovelybooksleserInnen,  

Ich freue mich, dass wir nun auch SICHT UNSICHTBAR, den dritten Band in der Serie um Zita Schnyder und ihren Commissario Werner Meier, zusammen lesen können und verlose 15 Exemplare plus 5 eBooks.  

Mittlerweile hat es sich herumgesprochen: meine Gesellschaftskrimis sind bevölkert von vielen Figuren, durchzogen von verschiedenen Handlungsebenen und getragen von einem Kernthema, das alle in irgendeiner Form betrifft.    

In SICHT UNSICHTBAR verspreche ich euch einige Stunden anspruchsvolles Lesevergnügen rund um das Luxusresort VillageGreen, den charismatischen Projektleiter Felix Blauwyler und seinen Gegner Birk Hahn, den kauzigen Ranger des Naturschutzgebietes Silberbirke.  

Was als Ökokrimi im weitesten Sinn beginnt, weitet sich, einmal mehr zu einer Beziehungsgeschichte aus. Mit dabei sind neben Zita, Meier und Finn (ihr erinnert euch, kaum geboren, bereits entführt, nun aber muntere acht Monate alt  und gerade getauft), die Zimmervemieterin Helen Himmel und der Pfarrer, die schräge Assistentin Beanie Barras, Wetterfee Scarlett Hammer – jetzt zur Newsmoderatorin avanciert -, der cholerische Kapochef Fausto Signorelli,  Dorforiginal Wolfi Bühler und viele mehr.

  Ich würde mich freuen, wenn ihr wieder dabei seid oder neu dazustoßt!  

Um euch für die Leserunde zu bewerben, beantwortet mir bitte wahlweise einer der beiden folgenden Fragen und schreibt dazu, ob ihr lieber ein Printexemplar oder ein eBook gewinnen möchtet.  

An welchem Schweizer See spielt die Krimiserien-Reihe um den Commissario Werner Meier und seiner Partnerin Zita Schnyder?

Welche Nebenfigur aus der Schnyder&Meier-Reihe sollte in Band vier unbedingt wieder vorkommen?  

Ich freue mich auf eine tolle Leserunde und bin sehr gespannt auf eure Meinungen!  

Eure Gabriela Kasperski

 Den Register mit den Schauplätzen und einer Übersicht über die Person gibt es hier: www.literaturtest.de/newsletter/pm/pdf/Sicht_Unsichtbar_Gabriela_Kasperski_Register.pdf

Zur Leserunde
GabrielaKasperskis avatar
Liebe Lovelybooks-LeserInnen und Leser,

hat es sowas schon gegeben? Im Februar kam „Die gefallene Schneekönigin - der erste Fall für Schnyder&Meier“ auf den Buchmarkt und jetzt, im April, gleich der dritte Fall „Sicht Unsichtbar“. Wobei es dazwischen - kann schon ein Krabbelgruppenkind ausrechnen - noch den zweiten Fall gibt, „Besondere Umstände“. Bin ich eine manische Vielschreiberin? Das vielleicht auch, aber vor allem ist meine Autorinnenkarriere keine gradlinige, eine Art Krimi im Krimi. Darum habe ich die Storybakery gegründet, meinen (ersten!) eigenen Verlag, und die „gefallene Schneekönigin“ als Neuausgabe herausgegeben: aktualisiert, mit neuem Cover und vor allem, neu lektoriert. Und darum freue ich mich sehr, wenn ihr lest, kommentiert und hinterfragt. 

Schnyder&Meier lernen sich kennen in Band eins, und ob sie sich (im noch zu schreibenden Band 4) trennen oder zusammen weiterziehen, das ist noch offen und hängt durchaus von euren Reaktionen ab. Ich bin gespannt darauf.

Herzliche Grüße und viel Spaß beim Lesen! 

Gabriela Kasperski
www.storybakery.ch


Ein Commissario in der Midlife-Krise.
Eine Psychologiestudentin mit Landblues.
Ein Serienkiller im Wald.

Worum geht es genau?

Am verschneiten Greifenseeufer wird die gefrorene Leiche einer Geigenlehrerin gefunden. Kein Routinefall für Werner Meier. Eine Adventsparty mit Quittenschnapspunsch, ein rühriger Dorfpfarrer, die geschwätzige Hirschenwirtin, der charismatische Künstler, die liebenswürdige Helen Himmel und vor allem deren Untermieterin, Psychologiestudentin Zita Schnyder, von messerscharfem Verstand und ironischem Humor, rütteln Commissario Meier aus seinem „midlife-krisigen“ Ermittlerdasein. Als die Försterfrau am selben Tatort ermordet aufgefunden wird, bricht Panik aus: ein Weihnachts-Serienkiller im beschaulichen Waldbach?

Ein kleiner Blick ins Buch:

„Jane rannte keuchend durch den Waldbacher Wald, den Blick starr in die Morgendämmerung gerichtet. Sie nahm nichts von der Schönheit wahr – nicht die verschneiten Tannen und auch nicht die glitzernden Eiszapfen, die in bizarren Formen den Weg säumten. Abrupt hielt sie inne. Dicht vor ihr stand ein Reiher. Elegant hob er ein Bein und sah sie an. Atemlos erwiderte sie seinen Blick. Nach einer Weile, die ihr wie eine Ewigkeit erschien, klappte der Vogel die Flügel aus und schwang sich in die Luft.
Für einen Augenblick war es totenstill. Bis sich Jane umdrehte und zurücklief, ihren eigenen Fußspuren folgend. Endlich erreichte sie die kleine Lichtung, wo eine eigenartige Gestalt starr im jungfräulichen Schnee lag. Jane ging näher. Und noch näher. Der Hut und der silberne Schal waren unverkennbar, ihre Schwiegermutter hatte beides mit Stolz und Würde getragen.
Gott sei Dank ist sie tot, dachte Jane. Nun kann der alte Besen nicht nach Waldbach ziehen. Und niemand wird von Paddy erfahren.“


Hier noch kurz ein paar Fakten über mich:

Ich habe Anglistik studiert, war als Radio- und TV-Moderatorin und Schauspielerin tätig. Heute schreibe ich Krimis, Romane und Drehbücher, Adaptionen für Film und Fernsehen, blogge in meiner Kolumne 45+ zu Alltagsfragen und arbeite als Sprecherin und Regisseurin. Ich pendle mit meinem Mann und meinen Kindern zwischen Stadt und Land, Schweiz, Deutschland und England.

Ich stelle für die Leserunde 15 Printbücher zur Verfügung. Bewerbungsschluss ist der 22. April 2016. Und natürlich werde ich an der Leserunde teilnehmen! 

Ich freue mich auf Eure Beiträge, auf Diskussionen und natürlich auch auf Rezensionen, gerne auch auf anderen Plattformen.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Gabriela Kasperski im Netz:

Community-Statistik

in 105 Bibliotheken

auf 6 Wunschlisten

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks