Gabriela Kasperski Sicht Unsichtbar

(40)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 37 Rezensionen
(11)
(17)
(8)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sicht Unsichtbar“ von Gabriela Kasperski

Wer hat Pensionsbesitzer Johan Havemann erschlagen? Der Verdacht fällt auf den Ranger des Naturschutzgebiets Silberbirke. Doch das gewinnorientierte Luxus-Öko-Projekt VillageGreen bringt verseuchte Geheimnisse und eine tragische Familiengeschichte zutage. Der begeisterte Vater Werner Meier ermittelt mit Hexenschuss und Snugly, während sich Zita, geplagt von der ultimativen Provinz-Krise, in die Pension Seeblick am idyllischen Greifensee zurückzieht, ausgerechnet dorthin, wo alle Fäden zusammenlaufen - Ein Paar in der Krise. Ein Dorf im Ökorausch. Eine Leiche am See.

Ein super Buch. Siehe meine Rezi für mehr Eindrücke.

— Jaq82
Jaq82

Zu viel des Guten

— nicekingandqueen
nicekingandqueen

Stöbern in Krimi & Thriller

Ich soll nicht lügen

Sehr packend, man rätselt bis zum Ende, wer nun die Wahrheit sagt und wer lügt. Jedoch mir ein bisschen zu verworren.

Steffinitiv

Der Totensucher

Spannend ohne Längen mit sympathischen Protagonisten. Für meinen Geschmack etwas zu actionbeladen, dennoch klare Leseempfehlung

antonmaria

Kalter Schnitt

Durchweg spannend!

Kathleen1974

Spectrum

Ungewöhnliche Charaktere, vielschichtige Handlung, spannend bis zum Schluss - mir hat es sehr gut gefallen.

miah

Death Call - Er bringt den Tod

Mega Spannend

mullemaus76

Die Kinder

Packend Spannend

mullemaus76

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • zu viel des Guten

    Sicht Unsichtbar
    nicekingandqueen

    nicekingandqueen

    16. March 2017 um 19:29

    In Sicht Unsichtbar geht es um den 3. Fall, den das Ermittlerpaar Schnyder und Meier lösen, wobei sie auch eheliche Probleme zu lösen haben, da Schnyder gern arbeiten würde, aber Meier sie lieber zu Hause beim Baby sehen würde. Zu allem Überfluss ist Schnyder dann auch noch schwanger, obwohl ihr das in dem Zeitpunkt so gar nicht in die Tüte passt. Nun sieht es so aus, dass in ihrem Dorf in der Schweiz ein Todesopfer gibt und sie ermitteln in der Richtung, da es nicht nach einem natürlichen Tod aussieht. Nur kurz darauf findet man eine Juristin ebenfalls tot auf - wieder ein Mordopfer. zeitgleich verschwindet eine junge Frau. Ist sie vielleicht die Mörderin? Oder der Ranger, den alle in dem Dorf beschuldigen und er sich im Wald versteckt hat? Zu allem Übel wird erneut eine Person innerhalb von 4 Tagen getötet. (Sehr unwahrscheinlich, deshalb ein großes Minuspunkt). Letztlich will ich das Ende dennoch nicht verraten. Ich habe die ersten beiden Fälle von Schnyder und Meier nicht gelesen, doch denke ich, dass ich das wohl jetzt im Nachhinein besser getan hätte, denn es kommen 46 Charaktere vor. Das ist mir wirklich viel zu viel gewesen. Während dem Lesen hatte ich mir einen Zettel zurechtgelegt, auf das ich immer die Namen und Berufe notiert hatte. Womöglich gab es die meisten der Charaktere schon in den ersten 2 Bändern, sodass die Autorin gezwungen war neue einzuarbeiten, um einen neuen spannenden Fall zu erfinden und ihn aufzulösen, doch das war einfach nur sehr verwirrend. Etwas weniger hätten dem Buch sicherlich nicht geschadet. Obwohl es für mich auch den Effekt hatte, dass es gerade durch die vielen Charaktere sehr realitätsbezogen war, denn in den meisten Romanen tauchen eine oder zwei Handvoll Menschen auf. Jeder Mensch auf der Erde hat ja wohl bitte mit mehr als 5-10 Menschen Kontakt! Jedoch ist es aber einfacher für Autoren und Leser, wenn man sich auf wenige Personen konzentrieren kann und bei ihnen eine Entwicklung sehen kann. Das habe ich in dem Buch etwas vermisst, da ich mir nicht sicher war, auf wen der 46 Charaktere ich mich bitte zu fokussieren hatte. Insgesamt hatte ich das Gefühl, dass es ein bisschen zu viel in die Länge gezogen war, womöglich hätten zwei Morde auch ausgereicht, ein bisschen überzogen im Allgemeinen also. Das Ende kam dann auf wenigen Seiten sehr knapp und uz rasch meiner Meinung nach. Schade. Wenn man sich durch 400 Seiten hätte ich einen längeren Epilog erhofft.

    Mehr
  • zu viele Probleme und zu wenig Krimi

    Sicht Unsichtbar
    wampy

    wampy

    30. December 2016 um 15:41

    Buchmeinung zu Gabriela Kasperski – Sicht unsichtbar „Sicht unsichtbar“ ist ein Kriminalroman von Gabriela Kasperski, der 2002 bei Monsenstein und Vannerdat im Selbstverlag als Taschenbuch erschienen ist. Dies ist der dritte Fall der Greifensee-Reihe um Zita Schnyder und Werner Meier. Zum Autor: Gabriela Kasperski absolvierte ein Studium der Anglistik, war als Radio- und TV-Moderatorin und Schauspielerin tätig. Heute schreibt sie Krimis, Romane und Drehbücher, Adaptionen für Film und Fernsehen, bloggt in ihrer Kolumne 45+ zu Alltagsfragen und arbeitet als Sprecherin, Regisseurin und Expertin. Sie pendelt mit ihrem Mann und ihren Kindern zwischen Stadt und Land, Schweiz, Deutschland und England. Klappentext: Wer hat Pensionsbesitzer Johan Havemann erschlagen? Der Verdacht fällt auf den Ranger des Naturschutzgebiets Silberbirke. Doch das gewinnorientierte Luxus-Öko-Projekt VillageGreen bringt verseuchte Geheimnisse und eine tragische Familiengeschichte zutage. Der begeisterte Vater Werner Meier ermittelt mit Hexenschuss und Snugly, während sich Zita, geplagt von der ultimativen Provinz-Krise, in die Pension Seeblick am idyllischen Greifensee zurückzieht, ausgerechnet dorthin, wo alle Fäden zusammenlaufen. Meine Meinung: Mein erster Eindruck war sehr positiv. Zita Schnyder und ihr Commissario Werner Meier ermitteln in der Provinz. In diesem Buch treten viele Personen auf, so dass man aufpassen muss, um den Überblick zu behalten. Hier wäre ein Personenregister sehr hilfreich gewesen. Der Fokus des Buches liegt auf mehr oder weniger starken Frauen, die die Handlung vorantreiben. Zita und Werner arbeiten noch an einer Lösung, wie sie ihre familiären Pflichten aufteilen. Während Werner seine Ermittlungen trotz Hexenschuss vorantreibt, gerät Zita in eine Lebenskrise und reagiert nicht mehr berechenbar. Leider ist sie nicht die einzige Person, die unvernünftig handelt. Fast alle Frauen haben irgendein Problem, sei es unerfüllte Liebe oder der Wunsch, etwas Besonderes zu schaffen. Dabei ging für mich das Lesevergnügen baden. Die Handlung wurde durch Zufälle bestimmt und nahm einen zumindest überraschenden Verlauf. Da auch der Ranger total von der Rolle geriet, erwartete ich ergeben auf das Ende. Auch bei der Auflösung schlug Kommissar Zufall erbarmungslos zu. Fazit: Für mich wurde das Buch nach gutem Beginn zu einer einzigen Enttäuschung. Vor lauter Problemen blieb die Krimihandlung einfach auf der Strecke. Vielleicht ist es ein guter Roman, aber aus meiner Sicht ist es kein Kriminalroman. So kann ich auch nur zwei von fünf Sternen oder 40 von 100 Punkten vergeben.

    Mehr
  • Krimitag am 8. Dezember 2016

    Müller und die Ambulanzexplosion
    RaphaelZehnder

    RaphaelZehnder

    23. November 2016 um 09:25

    Am 8. Dezember, dem Todestag von Friedrich Glauser, lesen in vielen Städten Deutschlands, Oesterreichs und der Schweiz Krimi-Autorinnen und -Autoren aus ihren Romanen. Zum Beispiel in der PBZ Altstadt in Zürich. Eine Aktion des Syndikats, der Vereinigung deutschsprachiger Krimi-Autorinnen und -Autoren. Das macht Spass.

    http://www.das-syndikat.com/krimi-erleben/krimitag.html

    • 2
  • Sicht unsichtbar

    Sicht Unsichtbar
    Booky-72

    Booky-72

    18. October 2016 um 11:27

    Mittlerweile der dritte Fall für Zita Schneyder und Kommissar Werner Meier. Ein Mord gleich zu Beginn, der Besitzer der Pension „Seeblick“ Johan Havemann wird tot am Greifensee gefunden. Sein Streit mit dem Ranger des Naturschutzgebietes könnte schon die Verbindung sein. Allerdings ist der Ranger verschwunden. Auch die Planung einer noblen Ferienanlage bringt richtig große Schwierigkeiten und Gegner mit sich. Sicher gibt es da die größten Verbindungen zu diesem neuen Fall. Gute Aufteilung und intensive Behandlung der Hauptcharaktere. Der Schreibstil ist richtig gut und liegt mir. Passt natürlich auch, wenn man eines der Vorgängerbücher schon kennt. Die Mischung zwischen Ermittlungsarbeit und den vielen privaten Begebenheiten ist sehr gut gelungen und nicht zu viel. 4 Sterne von mir.

    Mehr
    • 2
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    01. October 2016 um 17:43
  • Mörderisch natürlich

    Sicht Unsichtbar
    heinz60

    heinz60

    28. September 2016 um 17:12

    Im Rahmen einer Leserunde durfte ich "Sicht Unsichtbar", bereits den 3. Krimi aus der Feder von Gabriela Kasperski lesen. Und wie die beiden Vorgänger ist auch dieser Krimi ganz nach meinem Geschmack.Ein Naturschutzgebiet, soll mit einem speziellen Projekt, zu einem ökologischen Naturpark werden. Gerade als es danach aussieht, dass alle Probleme und Widerstände geklärt sind, gibt es den ersten Toten und es wird nicht bei diesem einen bleiben.Die Handlung kommt gewohnt spannend und wendungsreich daher. Neben der Krimihandlung lebt das Buch von seinen sehr menschlichen und bisweilen skurilen Charakteren. So gibt es ein Wiedersehen mit Kommisar Meier und seinem gewöhnungsbedürftigen Vorgesetzten Fausto Signorelli, Meiers Lebensgefährtin Zita und der umtriebigen Fernsehmoderatorin Scarlett. Ich liebe es, wie es in den Büchern von Frau Kasperski "menschelt" und ihren wunderbaren Humor, der sich meist in alltäglichen Gegebenheiten, die sie leicht ins Absurde abgleiten lässt, austobt. Spannung und Humor gehen in den Schnyder&Meier-Krimis eine extrem unterhaltsame Verbindung ein.Die Handlung ist nie langweilig und bis zum überraschende Schluß hat es die Autorin verstanden mich an die Buchseiten zu fesseln. Ich liebe diese etwas eigenwilligen Krimis einfach und hoffe, dass es noch viele Geschichten von Schnyder & Meier zu lesen geben wird.5 Bewertungssterne gibt es von mir!!

    Mehr
    • 8
  • Rezension zu "Sicht Unsichtbar" von Gabriela Kasperski

    Sicht Unsichtbar
    dorli

    dorli

    26. September 2016 um 13:25

    Waldstadt/Waldbach - Schweiz. Kurz nachdem Pensionswirt Johan Havemann sein Einverständnis zum Verkauf seines Landes zugunsten des Luxusresorts VillageGreen gegeben hat, wird er brutal erschlagen. Ein Tatverdächtiger ist schnell gefunden: Der Ranger des Naturschutzgebietes Silberbirke hatte am Abend vor dem Mord während einer Gemeindeversammlung einen heftigen Streit mit Havemann und hat ihn vor aller Augen und Ohren massiv bedroht. Der von einem Hexenschuss geplagte Commissario Werner Meier nimmt die Ermittlungen auf und macht sich auf die Suche nach dem Ranger, denn der ist spurlos verschwunden…„Sicht Unsichtbar“ ist der dritte Fall für Zita Schnyder und Werner Meier – und wieder geht es sehr lebhaft zu im fiktiven Städtchen Waldstadt nahe des idyllischen Greifensees. Diesmal dreht sich alles um ein Luxus-Öko-Projekt, das die Gemüter der Bewohner in und um Waldstadt mächtig erhitzt.In „Sicht Unsichtbar“ kann man prima mit Meier und Zita über Täter und Motive mitermitteln und miträtseln, das Geschehen dreht sich allerdings nicht ausschließlich um den Mordfall – auch alles andere was die Waldstädter interessiert und bewegt, bekommt einen Platz in diesem Kriminalroman. Meier und Zita stehen mit ihren Aktivitäten, Konflikten und Problemen natürlich im Mittelpunkt, aber auch alle anderen Akteure dürfen ihre Geschichte und Geschichten einbringen, so dass ein sehr buntes und vielschichtiges Bild entsteht.Die Figuren haben Persönlichkeit und Ausstrahlung und geben der Handlung von Anfang an Schwung. Neben dem bereits aus den vorherigen Bänden bekannten Personal gibt es auch ein paar Neuzugänge – aus ihnen sticht vor allem Felix Blauwyler hervor. Der charismatische Projektleiter ist für die einen ein Visionär, für die anderen ein Halunke und Blender. Auch Birk Hahn, der kauzige Ranger des Naturschutzgebietes Silberbirke, Hannah Lienert, die junge Präsidentin des Gemeinderats oder Josefa Havemann, die stumme Tochter des Pensionsbesitzer Johan Havemann, spielen wichtige Rollen.Die Vielfalt an unterschiedlichen Charakteren hat mir besonders gut gefallen. Die Figuren wirken allesamt echt und glaubwürdig, sie zeigen Emotionen und handeln entsprechend ihren Eigenarten. Es ist interessant und unterhaltsam, das Miteinander und Gegeneinander der Akteure zu beobachten. Man kann mit ihnen mitfühlen und mitfiebern, mit ihnen und über sie lachen oder sich auch herrlich über ihr Verhalten aufregen und ärgern.„Sicht Unsichtbar“ ist ein angenehm zügig zu lesender Krimi, der mit interessanten Charakteren und einer fesselnden Handlung zu überzeugen weiß - ein rundum spannendes Lesevergnügen.

    Mehr
  • Schöner Krimi!

    Sicht Unsichtbar
    YH110BY

    YH110BY

    23. September 2016 um 20:07

    Der dritte Fall für den Ermittler Werner Meier und seine Freundin Zita beginnt mit dem Mord eines Pensionsbesitzers. Der Mord scheint im Zusammenhang mit dem geplanten Bau der noblen Ferienanlage Village Green zu stehen. Wenige Tage später gibt es zwei weitere Tote und die Polizei tappt im Dunkeln. Da bekommt Meier wieder Unterstützung von Zita, von Helen und vom Pfarrer. Mit ihrer Hilfe gelingt es Meier, den Fall zu lösen....Der Krimi ist wie sein Vorgänger wieder sehr schön und kurzweilig zu lesen. Da ich den zweiten Band kurz vorher gelesen habe, waren alle Personen vertraut und wie alte Bekannte für mich. Auf die Lösung des Rätsels wäre ich alleine nie gekommen. Die persönliche Geschichte von Werner und Zitas Beziehung und die Erlebnisse mit dem 8 Monate alten Sohn Finn geben dem Krimi genau die richtige Prise. Man kommt öfter zum Lachen und möchte einfach nur noch weiterlesen, bis der Fall gelöst ist. Ein gelungener Krimi, gemischt mit der Geschichte einer Beziehung mit allen ihren Höhen und Tiefen!

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Sicht Unsichtbar" von Gabriela Kasperski

    Sicht Unsichtbar
    GabrielaKasperski

    GabrielaKasperski

    Liebe LovelybooksleserInnen,   Ich freue mich, dass wir nun auch SICHT UNSICHTBAR, den dritten Band in der Serie um Zita Schnyder und ihren Commissario Werner Meier, zusammen lesen können und verlose 15 Exemplare plus 5 eBooks.   Mittlerweile hat es sich herumgesprochen: meine Gesellschaftskrimis sind bevölkert von vielen Figuren, durchzogen von verschiedenen Handlungsebenen und getragen von einem Kernthema, das alle in irgendeiner Form betrifft.     In SICHT UNSICHTBAR verspreche ich euch einige Stunden anspruchsvolles Lesevergnügen rund um das Luxusresort VillageGreen, den charismatischen Projektleiter Felix Blauwyler und seinen Gegner Birk Hahn, den kauzigen Ranger des Naturschutzgebietes Silberbirke.   Was als Ökokrimi im weitesten Sinn beginnt, weitet sich, einmal mehr zu einer Beziehungsgeschichte aus. Mit dabei sind neben Zita, Meier und Finn (ihr erinnert euch, kaum geboren, bereits entführt, nun aber muntere acht Monate alt  und gerade getauft), die Zimmervemieterin Helen Himmel und der Pfarrer, die schräge Assistentin Beanie Barras, Wetterfee Scarlett Hammer – jetzt zur Newsmoderatorin avanciert -, der cholerische Kapochef Fausto Signorelli,  Dorforiginal Wolfi Bühler und viele mehr.   Ich würde mich freuen, wenn ihr wieder dabei seid oder neu dazustoßt!   Um euch für die Leserunde zu bewerben, beantwortet mir bitte wahlweise einer der beiden folgenden Fragen und schreibt dazu, ob ihr lieber ein Printexemplar oder ein eBook gewinnen möchtet.   An welchem Schweizer See spielt die Krimiserien-Reihe um den Commissario Werner Meier und seiner Partnerin Zita Schnyder? Welche Nebenfigur aus der Schnyder&Meier-Reihe sollte in Band vier unbedingt wieder vorkommen?   Ich freue mich auf eine tolle Leserunde und bin sehr gespannt auf eure Meinungen!   Eure Gabriela Kasperski  Den Register mit den Schauplätzen und einer Übersicht über die Person gibt es hier: www.literaturtest.de/newsletter/pm/pdf/Sicht_Unsichtbar_Gabriela_Kasperski_Register.pdf

    Mehr
    • 355
  • Sicht Unsichtbar

    Sicht Unsichtbar
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. September 2016 um 18:19

    Klapptext:>>Wer hat Pensionsbesitzer Johan Havemann erschlagen? Der Verdacht fällt auf den Ranger des Naturschutzgebiets Silberbirke. Doch das gewinnorientierte Luxus-Öko-Projekt VillageGreen bringt verseuchte Geheimnisse und eine tragische Familiengeschichte zutage. Der begeisterte Vater Werner Meier ermittelt mit Hexenschuss und Snugly, während sich Zita, geplagt von der ultimativen Provinz-Krise, in die Pension Seeblick am idyllischen Greifensee zurückzieht, ausgerechnet dorthin, wo alle Fäden zusammenlaufen.In Sichtbar Unsichtbar werden viele Themen unseres Alltags berührt, Sinn und Unsinn von Luxus-Ökologie und Naturschutz ist das zentralste. Im Kern aber dreht sich alles um eines: Es geht um Macht. Die Macht eines Felix Blauwylers, der seine Lügen so viel schillernder verkauft als der kauzige Ranger seine Wahrheit. Die Macht des Übervaters Johann Havemann, der seine Tochter niemals gehen lassen würde. Die Macht der Sucht, die Marie Himmel und Hannah Lienert in ihren Fängen hat, die Macht der Krankheit, der Lilo Lienert trotzen will, die Macht der Freiheit, die Zita zu verlieren droht, die Macht des Wortes, die Helen Himmel eine Ausdrucksmöglichkeit verschafft, die Macht der Intuition, die Meier auch dann weiterhilft, wenn sein Verstand längst kapituliert hat. Und schliesslich geht es um die allumfassende Macht der Liebe, die Eltern und Kinder verbindet, Männer und Frauen. Und ihr Gegenstück, den Hass. Neben den beiden Protagonisten Zita Schnyder und Werner Meier begegnet die Leserschaft noch weiteren Figuren der ersten beiden Romane wieder: Gritli Gut, der guten Seele vom Kapo-Empfang, Meiers cholerischem Chef Ricardo Signorelli, dem schlauen Staatsanwalt Kretschmer, der schrägen Assistentin Beanie Barras, dem allzu neugierigen Original Wolfi Bühler, dem findigen Pfarrer Keller und Helen Himmel, die zur Slampoetin mutiert. Sogar die ehemalige Wetterfee Scarlett Hammer, avanciert zur Newsmoderatorin, ist wieder mit von der Partie.<

    Mehr
  • verzwickter Krimi

    Sicht Unsichtbar
    robberta

    robberta

    16. September 2016 um 17:00

    Sicht unsichtbar   Gabriela Kasperski anspruchsvolles Lesevergnügen rund um das Luxusresort VillageGreen, den charismatischen Projektleiter Felix Blauwyler und seinen Gegner Birk Hahn, den kauzigen Ranger des Naturschutzgebietes Silberbirke. Was als Ökokrimi im weitesten Sinn beginnt, weitet sich, einmal mehr zu einer Beziehungsgeschichte aus. Mit dabei sind neben Zita, Meier und Finn (ihr erinnert euch, kaum geboren, bereits entführt, nun aber muntere acht Monate alt und gerade getauft), die Zimmervemieterin Helen Himmel und der Pfarrer, die schräge Assistentin Beanie Barras, Wetterfee Scarlett Hammer – jetzt zur Newsmoderatorin avanciert -, der cholerische Kapochef Fausto Signorelli, Dorforiginal Wolfi Bühler und viele mehr XXX Meine Meinung: „Sicht Unsichtbar“ ist der 3.Fall des Ermittler-Duos und in sich abgeschlossen. Der Schreibstil ist gut zu lesen. Die Kommissare Werner Meier und Zita Schnyder sind sympathisch. Eisiges Schweigen der Bewohner am Greifensee behindert die Ermittlungen ebenso wie die zusätzlichen Beziehungsprobleme. Der Plot ist spannend, verzwickt und vielschichtig un gewöhnlich. Aber mit locker zwanzig verschiedenen Personen hatte ich meine Schwierigkeiten. Viele Verdächtige und falsche Fährten führen zum überraschenden Ende. Ich fand es total überfrachtet und man verliert schnell den Überblick... Ohne Personenregister ist man machtlos und blickt nicht so leicht durch, da hätte ich mich besser für das Print entscheiden sollen.

    Mehr
    • 2
  • Ganz schön was los im Dorf

    Sicht Unsichtbar
    Anneja

    Anneja

    10. September 2016 um 13:30

    Bevor ich richtig los lege, noch ein kleiner Tipp. Lest bitte zuerst die beiden Vorgänger, denn im Buch gibt es öfters Anspielungen auf die beiden vorherigen Fälle welche man so nicht nachvollziehen kann. Zumindest geht es mir so. Dies werde ich jedoch nach holen da mir der 3. Fall von Schnyder und Meier sehr gefallen hat. Wie bereits in der Kurzbeschreibung zu erlesen ist, geschah ein Mord am Pensionsbesitzer, was gerade in der kleinen Gemeinde für Aufregung sorgt. Nach Monaten der Babypause ist dies der erste Fall für Meier. Dies ist für Zita natürlich nicht leicht da jene auch gerne wieder arbeiten gehen würde und sich mit der Vorstellung als brave Hausfrau zuhause zu bleiben nicht wirklich anfreunden kann. Zum Glück gibt es neben den Morden noch genug zutun so das Zita auf eigenen Wege Ermittlungen aufnimmt. Für Action ist somit ausreichend gesorgt und man schwankt während des lesens immer zwischen den beiden oder auch anderen Charakteren hin und her.Eine Geschichte aus vielen Perspektiven zu erzählen finde ich allgemein immer sehr gut da man nie weiß auf was der eine stößt und der andere nicht. Allerdings fande ich es zwischendurch sehr umständlich wie die Wechsel von statten gingen. Gerade beim umblättern fand ich es irritierend das auf der vorherigen Seite die Sicht von Zita beschrieben wird und auf der anderen Seite die Leute von VillageGreen dran waren. Ein kleines Symbol zwischen den Absätzen fände ich in solchen Momenten für angepasst, da man dann gleich weiß das jetzt ein Wechsel erfolgt.Die Schreibweise fand ich durchweg sehr angenehm, ich musste zwar erst googeln was ein Snugly ist aber dies war ja mit ein paar Klicks schnell erledigt.Ansonsten fühlte ich mich wie in einem Dorf-Krimi im TV. Alles wirkte sehr echt und nachvollziehbar. Nur mit der Größe des Dorfes hatte ich zwischendurch Probleme da dies mal kleiner und dann mal größer beschrieben wird. Aber sonst ein Ort der bestimmt sehr schön anzusehen ist.Die Bewohner des Dorfes finde ich fast etwas zu kurios. Neben Störche liebenden Rangern und reimenden Poetinnen gibt es weitere Charaktere die dem Dorf ihren Charme geben. Ich kann selbst nicht sagen ob mir dies unbedingt gefällt da es mir eigentlich wirklich zuviele verschiedene Personen sind. In einem Dorf stelle ich mir 1-2 Personen vor die eben etwas anders sind.Ein Punkt der mir auch Suspekt war, war die Herumreichung des kleinen Finn. Das Kind von Werner Meier und Zita Schnyder wird während der ganzen Geschichte mehrfach in fremde Hände gegeben. Zudem schafft es Meier auf Grund eines Hexenschusses nicht einmal den kleinen zu windeln. Ich fand dies etwas verstörend und ärgerte mich teilweise sehr wie die beiden mit dem kleinen umgehen nur weil sie ihre Fälle lösen wollen. Ein Kind mit 8 Monaten ist für mich kein Objekt das man herumreichen sollte sondern Bedarf immer noch der Aufmerksamkeit der Eltern. Dies war zum Glück der einzige große Punkt der mich störte, in der weiteren Geschichte wurde ich gut unterhalten. Das Buch hat eine gute Mischung aus Spannung, Action und Komödie und entlockte mir oftmals ein "Oha" oder brachte mich zum grinsen. Gerade das suchen der richtigen Aussprache für z.B. googeln, was ja für ältere Menschen nicht leicht ist, wurde humoristisch sehr gut verpackt. Ich bin sehr begeistert und werde mir die beiden Vorgänger zu gegebener Zeit vornehmen. In meiner SuB sind sie auf jeden Fall schon mal. 

    Mehr
  • Temporeiche, spannende Krimi mit einer sehr gut ausgebauten Beziehungsgsechichte !

    Sicht Unsichtbar
    marpije

    marpije

    06. September 2016 um 18:43

    Im Waldbach wird Pension Besitzer Johan Havemann tot gefunden, der Verdacht geht auf den Ranger das Naturschurzgebiets Silberbirke, merkwürdig ist nur dabei, dass Johan Havemann hat am vorherigen Abend ein Vertrag mit Felix Blauwyler , ein Inhaber von Luxus- Öko-Projekt Village Grenn, unterschrieben in welche er verkauft seine Land, obwohl er war ganze Zeit dagegen, die Polizei ermittelt , Kommissar Werner Meier ist voller Eifer, nach länger Pause ihm macht der Arbeit wirklich Spaß, bei einem Ermittlungen ständigen Begleiter sind : Hexenschuss und sein Sohn Finn, in Privat Leben von Meier kracht gewaltig - Zita ist weg, seine CD Sammlung ist weg und er muss aus den Storchennest geretet werden, gleichzeitig verschwindet die Tochter von Helen und die Polizei findet die nächste tote.... Die Geschichte ist sehr spannend geschrieben, die Erzählperspektive wechselt ständig was macht das ganze noch interessanter, die Autorin hat auch für uns viele überraschendes Wendungen welche bringen immer neue Wind in das Story und machen das noch spannender und fesselnder. In das Buch neben die Polizeiermittlungen stehen auch im Mittelpunkt die Personen und die Private Leben, die zwei Hadlungsstränge  sind hier sehr harmonisch, wie bekommen ganz genaue Blick in das alltägliche Leben von unseren Protagonisten und gleichzeitig wird sind ganze Zeit dabei um das Fall zu lösen. Die Personen von Gabriela Kasperski sind menschlich und sehr authentisch, die alle haben starke Charakteren mit eigenem Riss , die sind witzig aber manchmal auch nervig, die erleben Tiefe und Höhe, im Alltag sind mit Zweifeln geplagt und ihre Handlungen sind gut nachvollziehbar, wie in normalen Leben. Der Schreibstill ist flüssig und sehr angenehm zu lesen , die Kunst die Autorin besteht darin beim Leser die Gefühle zu erwecken, die Mitleid, Angst, Wut  ,Aufregung so wie auch die Sympathie und die Abneigung für die einzelnen Personen. Die  Atmosphäre wechselt von leichten und witzigen Tonen zum düsteren und geheimnisvollen Schatten welche bleibt hängen bis das Fall gelöscht ist. Große Leseempfehlung  für alle Krimi Fan !!

    Mehr
  • Teil 3 einer interessanten Krimi-Reihe

    Sicht Unsichtbar
    MsChili

    MsChili

    06. September 2016 um 14:21

    "Sicht Unsichtbar" von Gabriela Kasperski ist der dritte Teil der Reieh rund um Schneyder und Meier und 2016 im StoryBakery Verlag erschienen.Zita und Meier leben mittlerweile bei Helen im Haus und der kleine Finn wächst und gedeiht prächtig. An seiner Taufe wird Meier plötzlich von seinen Kollegen angerufen, denn es ist eine Leiche gefunden worden. Wer hat Johan Havemann erschlagen? Der erste Verdacht fällt auf den Ranger, der das Öko-Projekt von Village Green nicht haben will und alles tun würde um es zu verhindern. Doch dann taucht die nächste Leiche auf. Meier muss versuchen gleichzeitig Familie und Job zu managen, Probleme sind da vorprogrammiert!Ich habe schon die anderen beiden Teil gern gelesen und habe von diesem auch viel erwartet. Ich wurde nicht enttäuscht, nur der Einstieg ist mir irgendwie ein bisschen schwer gefallen. Das hat sich jedoch nach den erste 50-100 Seiten gebessert und ich war mitten drin im Geschehen. Durch den Schreibstil kann man sich gut in die Charaktere hinein versetzen und natürlich sind mir die Protagonisten, die in den drei Teilen immer mal wieder auftauchen, auch schon sehr ans Herz gewachsen! Nur Zita war mir manchmal ein wenig zu weh leidig und hat zu viel gejammert und die Entwicklung zwischen Meier und Zita hat mir auch nicht allzu gut gefallen.Interessant fand ich die Hintergründe zu dem Ökoprojekt und auch die Informationen zum Naturschutzgebiet Silberbirke, doch trotz allem waren es anfangs zu viele Schauplätze, zu viele Personen und ich habe fast den Überblick verloren. Das gibt sich und die Handlungsstränge laufen irgendwann gekonnt zusammen und haben mich regelrecht überrascht, denn ich wusste bis zum Ende hin nicht, wer der Täter war.Eine gelungene Fortsetzung! Wer schon die ersten beiden Teile mochte, wird auch diesen mögen!

    Mehr
  • Die Sicht ist verschleiert

    Sicht Unsichtbar
    Bennet

    Bennet

    06. September 2016 um 08:44

    Ich habe das Ebook von Sicht unsichtbar gelesen. Dazu jetzt hier mein Fazit:Das Buch ist insgesamt sehr interessant, die Geschichte flüssig und nachvollziehbar, gut zu lesen. Die vorkommenden Charaktere sind ebenso sehr ausgeprägt geschildert (manchmal hat man den Eindruck jeder möchte der Hauptdarsteller sein, denn jeder hat so intensive verschiedene Charakterzüge das das durchaus möglich wäre) und die Interaktion zwischen Ihnen nicht immer einfach.Das Buch weißt viele Facetten auf, viele Themen kommen zur Beachtung, das macht es manchmal schwierig, sich auf die eigentliche Geschichte zu konzentrieren da man immer wieder von anderen ebenso interessanten Vorkommnissen abgelenkt wird. Ich hatte es Anfangs nicht leicht mich in die Story hineinzulesen, da ich als Neuling dieser Reihe mit vielen Namen zu kämpfen hatte die auch schon in den vorangegangenen Büchern vorgekommen sind. Nachdem ich die ganzen Beziehungen untereinander aufgeschlüsselt habe (hier wäre eine kurze Vorstellung der handelnden PErsonen sehr gut gewesen) ging es gut voran.Ein spannendes Buch mit (ein bißchen zu viel) Action und Geschichten um die eigentliche Story herum, daher stellenweise nur sehr konzentriert zu verfolgen. Aber dennoch: Sehr schlüssig, am Ende findet sich alles zueinander, der rote Faden ist auch da. Ich werde mir jetzt die Vorgänger auch noch zulegen, denn dieses Buch hat mich sehr neugierig auf die Vergangenheit der einzelnen Personen gemacht.

    Mehr
    • 2
  • weitere